Zucht von Perlhuhnbärblinge im Keilbecken

Zuchtberichte, Fragen zur Zucht, Mendelsche Regeln? Hier bist du richtig
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Re: Zucht von Perlhuhnbärblinge im Keilbecken

Beitragvon Christian » 22.10.2015 18:54

hi

hier mal wieder ein kurzes Update, es klappt nach wie vor einwandfrei. Es werden mehr und mehr Jungfische der Keil läuft langsam "über" und ich werde mal wieder einen Schwung absaugen müssen denn auch im Welsbecken leben ettlichen Jungfische so das mein Weg also zu klappen scheint, wenig Arbeit viel Ausbeute :) :) Was mir jetzt erst aufgefallen ist, im Welsbecken ist reines Leitungswasser also irgendwas um KH 10 GH 12 Leitwert 750µS/cm usw. genau gemessen hab ich es nicht aber so in dem Bereich sollte es liegen. Das umsetzen hab ich ohne anpassen gemacht und die Jungfische haben es überlebt, toll :)

Was auch auffällig ist, ich kann nun schon deutlich Größenunterschiede erkennen. Die größten Tiere haben mittlerweile locker die doppelte Größe von den kleinsten sie wachsen also und das mit dem Futter scheint so erst mal zu passen. Aus Zeitmangel und Krankheit meinerseits gabs die letzten Tage nur "Schnellfütterungen" einmal kurz Mikrowürmchen einmal kurz Rettichtierechen rein und fertig.

mfg

Chris
Zuletzt geändert von Christian am 22.10.2015 18:55, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Zucht von Perlhuhnbärblinge im Keilbecken

Beitragvon Christian » 24.10.2015 15:12

hi

Das Grauen kehrt wieder zurück.

Nachdem ich beim letzten mal schon große Probleme mit Hydras hatte, hab ich das Becken bevor die Regenbogenfische eingezogen sind mit 30%igen H2O2 desinfiziert. Wärend der Zeit der Regenbogenfische waren auch keine zusehen, das desinfizieren hat also augenscheinlich gut geklappt. Aber jetzt seh ich schon wieder die ersten Hydras und das nach nur wenigen Wochen...

Rettichtierchen hab ich ebenfalls komplett frisch angesetzt und das sie durch Mikrowürmchen reinkommen kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Zefix wo kommen diese verdammten Hydras nun wieder her :( Ich kann mir eigentlich nur die Rettichtierchen vorstellen.

Und vorallem was mach ich am besten&sichersten dagegen?

mfg

Christian
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Zucht von Perlhuhnbärblinge im Keilbecken

Beitragvon Christian » 14.11.2015 13:37

Hi

Update auch hier. Ich hab vor ca. gut einer Woche so ziemlich alle Jungfische abgesaugt (ich glaub ein oder zwei hab ich nicht erwischt) und in ein L-Welsbecken gekippt.

Gefüttert wurden keine Rettichtierchen mehr (in keinen Becken) und nur noch Mikrowürmchen. Zudem hab ich bei den L-Welstagen eine Futterdose von Basler bekommen, sehr feines Granulat das ich jetzt auch einfach mit an die Jungfische verfüttere, sie gehen da gut drauf.
Im Keilbecken sind seitdem die Hydras wieder zurück gegangen und eine heutige Kontrolle zeigte das schon wieder mindestens 7 Jungfische drinnen rum schwimmen. Im L-Welsbecken wo ich die abgesaugten reingekippt habe, fütter ich ebenfalls Mikrowürmchen und das Basler Granulat, das schöne ist hier ist zuviel Futter kein Problem was übrig bleibt und zu Boden sinkt ist dann für die Welse da. Die kleinen scheinen Ordentlich zu wachsen und ich bin ganz zufrieden, geschätzt ist der Zentimeter mittlerweile überschritten.

Die Erfahrung zeigt mir nun, das ich die Rettichtierchen lieber weglasse. Meine Vermutung entweder schlepp ich die Hydras damit ein (obwohls ein frischer Ansatz ist) oder die Rettichtierchen sind ein gefundenes fressen für die Hydras und sie vermehren sich wegen der Masse an Nahrung sehr gut.

mfg

Christian
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Zucht von Perlhuhnbärblinge im Keilbecken

Beitragvon Christian » 23.12.2015 15:32

hi

nachdem ich nun alle Jungfische raus habe und kaum noch Zeit hatte mich um das Becken zu kümmern und Wasserwechsel nur mit Leitungswasser durchgeführt habe, sind 2 Sachen passiert:

1) Keine Hydras mehr vorhanden
2) aber auch keine weiteren Jungfische mehr

Ich werde nun wieder vermehrt Regenwasser oder Osmosewasser verwenden, wieder kräftiger füttern und wenn Jungfische da sind doch wieder Rettichtierchen verwenden. Ganz kleine Jungfische sind mit verstorben als ich versucht habe sie mit Mikorwürmchen hochzubekommen, ich denke das ist einfach noch zu großes Futter und so bleib ich halt dabei solang Rettichtierchen zu füttern bis die Hydras wieder überhand nehmen, Fische ab knapp 1cm entfernen, dann Pause mit Hydras weg sind und dann wieder von vorne. Mal sehen ob es klappt.

Hier noch Fotos von den letzten Jungfische, die sind nun knapp 2cm groß, zeigen schon was sie werden wollen und futtern kräftig Feinstgranulat von Bassler ;)



mfg

Christian
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Vorherige

Zurück zu Vermehrung & Zucht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

<