Wurden wir über den Tisch gezogen?

Algen oder Krankheiten? Dann informiere dich hier.
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Wurden wir über den Tisch gezogen?

Beitragvon Mandalein » 09.12.2014 19:42

Hallo, ihr Lieben! :winken:

Erst meine Daten, dann zum Problem.. =)

Größe: 60l (60x30)

Technik: EHEIM Waterball (-> Filter), Heizstab, Licht, Polyfilter

4x Panzerwelse
1x Ohrgitter Harnischwels
4x Platy
1x Guppy
2x Schmetterlingsbuntbarsch
1x Honig Gurami
13x Diamantneons
1x Raubschnecke

5 Pflanzen, eine Wurzel mit Christmasmoos, schwarzer feiner Kies und und drunter einen Nährboden.

Wie lange:
Die Neons seit Anfang an (Mitte Oktober), genauso wie unser Guppy (der einzige, der von 8 überlebt hat), Die Welse auch seit Anfang an. Unsere Schmetterlingsbuntbarsch seit ca 1 Monat, der Fadenfisch (den wir übrigens im Paar gekauft haben) seit 1,5 Wochen, dem seine Partnerin ist am Tag nach dem Kauf schon gestorben, unsere Platys haben wir seit nicht ganz einer Woche...
Das Becken läuft seit ca 1. Oktober.

Mittelchen (gehört zu meiner Frage dann gleich):
Jeden tag 1ml Easy Life von Easycarbo (CO2-Dünger), 1x wöchentlich Plant Growth premium fertiliser von tropica immer 5pumps. Bei Teilwasserwechsel Wasseraufbereiter Pro nature von amtra und ca einmal im Monat nach dem Wasserwechsel flüssige Bakterien vom Amtra Clean Pro Cult.

Sooo..., mein Problem:

Bei uns sterben "ständig" Fische.. Wir haben wirklich viel gelesen und uns beraten lassen, möchten wirklich alles richtig machen.. Wir waren in einem eigentlich seriösen Zoofachhandel und haben uns "ausstaffieren" lassen und haben jede Menge Geld dort gelassen, haben es aber gerne in Kauf genommen, weil wir ja möchten, dass es den Fischen gut geht. Wie schon gesagt, wir hatten mal 8 Guppys und unsere Neonfische und Welse.., aber die Guppys sind schnell gestorben und hatten dann die Lust am "Guppy" verloren. Jetzt haben wir halt einen anderen Besatz.. Naja.., auf jeden fallen, finden wir seit einigen Tagen unsere Ohrgitter Harnischwelse nicht mehr.. Gestern beim Teilwasserwechsel haben wir einen toten gefunden und viele Fischteile, einer lebt noch. Mein Partner hat nun heute paar Kollegen gefragt, was da los sein könnte. Die meinten nun, dass wir ALLES falsch machen und übers Ohr gehauen worden sind.. Der Nährboden speichert alle Krankheiten der Fische, Dünger brauchen wir nicht besonders wenn der Nährboden schon drinnen ist, Bakterien sind nicht gut für die Wasserwerte, die Fische haben zu wenig Sauerstoff, weil wir dieses Schläuchen von der Pumpe weg haben (haben wir jetzt wieder dran gemacht), Wasseraufbereiter ist auch nicht nötig.. Ich verstehe jetzt gar nichts mehr, jeder sagt was anderes!! Ich finde mein Aquarium soo toll mit meinen Fischen, aber ich tu mir schwer viel Freude zu haben, weil ich mir ständig Sorgen mach, dass ich was falsch mache.., möchte ja keine Fische quälen oder so. Die Ohrgitter Harnischwelse sind laut Kollegen gestorben, weil das Easycabro Algen bekämpft und die das zum leben brauchen.. Was jetzt zu beobachten ist, seitdem wir den Schlauch an der Pumpe wieder haben, schwimmen alle fische dort hin und sind total aktiv und es schwimmt niemand mehr oben an der Wasseroberfläche.

Also, haben wir zu viele Mittelchen und machen unsere Fische damit krank und wurden somit auch übel über den Tisch gezogen oder wie ist das?

Ansonsten habe ich noch eine Frage.., und zwar: Aus unserem Boden kommt so ein weißer Belag, wenn man den wuchern lässt, schaut der aus wie Spinnenweben, finde ich.., Wir haben ihn gestern entfernt.. Der kam immer um eine Pflanze herum, die Pflanze haben wir daraufhin weggeschmissen und dieser Belag kommt aber immer und immer wieder. Ich weiß, dass das jetzt echt viel ist, aber ich bin verzweifelt. Will doch, dass es den Fischen gut geht. =)

Es tut mir auch leid, falls alles ein bisschen durcheinander ist.., ich bin gerade etwas emotional bei der Sache und joa.. =D

Also, bitte bitte helft mir und ich bedanke mich schon mal! =)

Viele liebe Grüße aus dem schönen Nürnberg in Bayern!!
Mandalein
Larve
Larve
 
Beiträge: 6
Registriert: 01.11.2014 18:21
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Wurden wir über den Tisch gezogen?

Beitragvon Christian » 09.12.2014 23:29

Hallo Nachbar(in?) (bin Fürther ;))

um es kurz zu machen, ja es könnten auf jeden Fall zuviel Mittelchen sein, nicht alles ist zwingend nötig. Dünger u.U. ok, alles andere kannst du dir im Prinzip sparen.

Zudem würde ich den Besatz mal überdenken, dein Becken wirkt allgemein etwas chaotisch und falsch besetzt:
4x Panzerwelse

Panzerwelse dürfen ruhig in Gruppen von mindestens 7 besser 10 Tiere gehalten werden, je nach Art die du hast, ist dein Becken aber u.U. dafür zu klein
1x Ohrgitter Harnischwels

Sollte man auch in größere Gruppen halten, die Aussage deines Kollegen kann ich zum Teil nachvollziehen, Otocinclus weiden tatsächlich gerne Algenbeläge ab. Gerade in frische Becken finden sie u.U. davon zu wenig. Die Tiere sollte man erst halten, wenn das Becken schon längere Zeit in betrieb ist. Viel zu lesen gibt es hier: http://www.remowiechert.de/otos.html
4x Platy
1x Guppy

sind prinzipiell ok
2x Schmetterlingsbuntbarsch

etwas empfindliche Fische, bei stark besetzten Becken bekommst du mit denen bald Probleme, gerade wenn auch Panzerwelse in so einen kleinen Becken sind eher suboptimal.
1x Honig Gurami

nicht meine Richtung, kann ich nichts zu sagen
13x Diamantneons

Prinzipiell ok, aber auch hier gilt, durch den schon hohen Besatz wird damit das Becken noch voller.

Mehr als 2-3 verschiedene Fischarten würde ich keinesfalls auf 54l empfehlen, dazu dann welche, die auch zusammen passen. Panzerwelse und Schmetterlingsbuntbarsch zusammen geht z.b. gar nicht und da wirst du sicherlich auf kurz oder lang Probleme bekommen.

Dazu solltest du ab sofort 1x wöchentlich einen Teilwasserwechsel von mindestens 50% machen.
Wasseraufbereiter Pro nature von amtra kannst du gar leer machen und brauchst es dann nicht mehr nachkaufen
Bei den Düngern und Easylife kommt es darauf an wie dicht dein Becken bepflanzt ist, wenn es nur ein paar wenige Pflanzen sind, kannst du dir das prinzipiell auch sparen, willst du einen grünen Urwald kannst du es ruhig weiter verwenden. Ich dünge hier nahezu gar nicht mehr und es wächst trotzdem ganz gut, nicht jede super anspruchsvolle Pflanze und auch nicht super schnell aber dennoch für mich vollkommen ausreichend.

Luft ist in einem gut laufenden Becken eigentlich nicht nötig, wenn es aber viele Probleme gibt und dazu das Becken noch stark besetzt ist (was ja beides auf dich zutrifft) auf jeden Fall empfehlenswert den mal dran zu lassen. Wenn später alles besser läuft, kann man sie immer noch abstellen.

Zum weißen Belag gibt es mehrere Möglichkeiten ein Foto wäre hilfreich ansonsten zeig ich dir mal ein paar Bilder und du sagst mir auf was deiner Zutrifft ;)
https://www.google.de/search?q=Bakterienrasen&biw=1680&bih=935&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=OXeHVMzALIjiO_GzgZAE&ved=0CAYQ_AUoAQ
https://www.google.de/search?q=Schleimpilz%2Baquarium&biw=1680&bih=935&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=SHiHVJSnBsO3OJ7xgZAN&ved=0CAYQ_AUoAQ
oder doch ganz anders? Dann bitte ein Foto.

So ich hoffe ich konnte dir mal ein wenig helfen. Bring deinen Besatz in Ordnung, mach wöchentlich die 50% Wasserwechsel und dann sollte sich das langsam einpendeln.

P.S. Wo genau wohnst du in Nürnberg? Aktuell (naja aktuell... so wie ich es verfolge seit mittlerweile einen halben Jahr oder so) wird wohl gerade in der Innenstadt viel gechlort, riecht dein Wasser evtl. nach Chlor? Das könnte auch große Probleme verursachen.

mfg

Chris
Zuletzt geändert von Christian am 09.12.2014 23:34, insgesamt 6-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Wurden wir über den Tisch gezogen?

Beitragvon pel » 10.12.2014 19:20

Hallo,

leider habe ich gerade keinen Rundumsorglos Link in der Zwischenablage oder im Kopf aber ich denke du solltest dir noch mal das Basis Wissen anlesen.
Viele Grüße,
Philip
Benutzeravatar
pel
Diskus
Diskus
 
Beiträge: 372
Registriert: 21.07.2013 21:06
Hat sich bedankt: 117 mal
erhaltene Bedankungen: 26 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Wurden wir über den Tisch gezogen?

Beitragvon Mandalein » 14.12.2014 12:17

Wir lesen momentan noch mehr nach!! Also, geht momentan auch wieder bergauf.. Aber wegen meinem Belag.. Ich habe jetzt Fotos davon. Musste warten weil wie ich mein Anliegen gepostet habe, hatte ich erst einen teilwasserwechsel gemacht und den mulm etc abgesaugt. Aber ich habs jetzt. Ich hoffe, ihr könnt mir sagen was das ist und was ich morgen machen kann wenn ich wieder das Aquarium sauber. :)



Dateianhänge
Zuletzt geändert von Mandalein am 14.12.2014 12:20, insgesamt 1-mal geändert.
Mandalein
Larve
Larve
 
Beiträge: 6
Registriert: 01.11.2014 18:21
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Wurden wir über den Tisch gezogen?

Beitragvon Christian » 17.12.2014 12:33

hi

auf den Fotos schwer zu sagen, wenn ich raten müsste:

Füttert ihr zuviel? Im ersten moment sieht es fast ein wenig wie vergammeltes Futter aus. Was füttert ihr und vorallem wieviel? Vielleicht mal ein Foto von der Futtermenge.

mfg

Chris
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Wurden wir über den Tisch gezogen?

Beitragvon Mandalein » 23.12.2014 01:20

Hallo! =)

Also, paar Bekannte von uns meinten nun, dass es unseren Nährboden beim abmulmen hochgezogen hat und somit auch ein paar Wurzeln.. Weil genau an dieser Stelle war mal eine Pflanze, wo es uns auch die Wurzeln hochgezogen hat und die haben wir irgendwann einmal raus und seitdem verbreitet sich das.. Wir haben jetzt auf jeden Fall ganz viele Bücher gelesen und uns beraten lassen und haben uns von unserem Weihnachtsgeld ein 180l Becken gekauft und lassen es momentan einlaufen.. Wir haben uns diesmal nicht auf das Zoogeschäft verlassen sondern auf Bücher und Ratschläge anderer "Hobby-Aquarianer" ... Ich hoffe es wird nun besser.., aber bisher schaut alles gut aus. Dazu hab ich aber noch eine Frage.., stimmt es, dass das Aquarium zu 80% bepflanzt werden muss? Ich hätte auch noch eine Frage zum Besatz.., ich möchte mich diesmal einfach nicht mehr blind auf den Händler verlassen. Obwohl wir ihn jetzt sowieso gewechselt haben, weil wir uns nur noch geärgert haben.. Oder soll ich da ein neues Thema öffnen?? Ich stell jetzt einfach mal meine Frage.., Wir würden alle Fische die wir haben (s.o.) rübersetzen.., natürlich nicht alle auf einmal.. Aber es können/sollen ja jetzt mehr Fische bei uns einziehen. Wir hatten uns überlegt von 13 Neons auf 20-30 aufzustocken, unsere 4 Platys verdoppeln, von 4 Panzerwelse auf 6 und von 2 Ottos auf 5, unsere Schmetterlingsbuntbarsche bleiben so wie sie sind, genauso wie unser Honigguramy und Guppy. Gekauft haben wir uns schon mal 4 Zwergkrallenfrösche (wohnen momentan noch mit im 60er Becken), und unsere Raubschnecke bleibt auch wie gehabt.
Das hat unser Händler abgesegnet bzw. auch vorgeschlagen. Jetzt wollten wir noch einen Blickfang mit etwas größeren Fischen. Der Händler meinte entweder 3 von den kleinen Skalaren (sicher, dass die nicht unsere Neons fressen?), aber er meinte auch, dass unser kleiner Fafi wahrscheinlich "zu Tode gemobbt" werden würde von den Skalaren. Die Alternative wären 2 Paare Fafis (weiß nicht mehr genau welche.., aber auf jeden Fall keine Zwergen). Habe jetzt aber auch mehrmals gelesen, dass es ganz schön viel Stress mit diesen schönen Geschöpfen geben kann!? Was meint ihr zum Besatz? Zu viel? Oder wie oder was? Vielleicht habt ihr einen besseren Vorschlag, was größere Fische angeht.. Mein Freund hätte ja noch gerne zusätzlich 6-10 Trauermantelsalmer.., aber erstens wären denke ich 6 zu wenig und zweitens sollte man ja nicht allzu viele Arten im Becken haben, oder nicht? Ich finde ja auch den Flitterkärpfling ganz ganz toll!! =)

Ich freue mich über hilfreiche Antworten! Danke schon mal! =)

Vorweihnachtliche Grüße,

Amanda
Zuletzt geändert von Mandalein am 23.12.2014 01:23, insgesamt 1-mal geändert.
Mandalein
Larve
Larve
 
Beiträge: 6
Registriert: 01.11.2014 18:21
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Wurden wir über den Tisch gezogen?

Beitragvon TuroM » 23.12.2014 14:26

Hallo Ananda,

Skalare bitte in Gruppe und das fängt bei mir mit Becken ab 375l an.Kommt es zur Paar-Bildung,kann auch das eng werden.Zwergkrallenfrösche verhungern dir im Gesellschaftsbecken,ehe die ausm A**** kommen,ist das Futter weg oder du machst dir die Arbeit und fütterst sie mit Pinzette.Ich würde für diese Tiere nur ein Artenbecken empfehlen.

Gruß Dirk
540l Wohnzimmer-Gesellschaftsbecken,offen...LED-Beleuchtet
240l Gesellschaftsbecken mit Sumatrabarben-Gruppe
Lebendgebärenden-Regal mit momentan 14 Becken zwischen 54l bis 112l (vorwiegend Goodeiden)

Gruß Dirk
TuroM
Larve
Larve
 
Beiträge: 21
Registriert: 23.08.2014 12:48
Wohnort: Nähe Erfurt
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Wurden wir über den Tisch gezogen?

Beitragvon Mandalein » 24.12.2014 00:06

Hallo Dirk!

Danke für deine Antwort! =)

Okay.., Skalare gehen also gar nicht?!
Wegen den Fröschen.., wir haben ein paar Tipps bekommen, wie wir das machen können. Wir beherzigen diese und beobachten dies. Wenn wir merken, dass es nicht geht, haben wir ja immer noch unser kleineres Becken und können ein Artenbecken machen. Aber danke für den Hinweis. Hatte nämlich auch die Bedenken und hatte extra nachgefragt.., aber der Verkäufer gab Tipps, die gut klangen. Mal schauen!

Also, falls noch jemand was zu unserem Wunschbesatz weiß, bitte ich um Anregungen! =) Und falls jemand noch einen etwas größeren Fisch kennt, der gut zu unserem Gesellschaftsbecken passt, freue ich mich über Vorschläge!

Ich wünsche allen ein wunderschönes Weihnachtsfest!!

Amanda
Mandalein
Larve
Larve
 
Beiträge: 6
Registriert: 01.11.2014 18:21
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Wurden wir über den Tisch gezogen?

Beitragvon eumel6 » 24.12.2014 19:29

Hallo,

ihr wollt einfach zuviel am Anfang, sowohl Arten als auch Stückzahlen. Von der Lebenserwartung der Fische habt ihr euch bereits teilweise selber blockiert.
Sowohl Platys als auch Neons aufzustocken ist kontraproduktiv. Stocke ich die Platys auf werden sie über ihre Vermehrung relativ dominieren. Stocke ich die Neons auf, werden die Platys zu Beifischen degradiert. Hier sollte perspektivisch eine Entscheidung zwischen beiden getroffen werden.
Ähnlich sieht es mit den SBB und den Panzerwelsen aus. Stocke ich die Panzerwelse auf, werde ich die stille und heimliche Verabschiedung der SBB beschleunigen. Ok wenn die ausgestorben sind, dann wäre der Weg frei für eine größere Gruppe an PWs. Die Otos werden aller Wahrscheinlichkeit nur ein Zwischenspiel machen und auch heimlich einer nach dem anderen verschwinden. Da würde ich nicht aufstocken sondern wenn möglich die 2 abgeben.
Der Honiggurami wird mitschwimmen, eine Planstelle besetzen und nichts sonst beitragen höchtens dass die Fischsuppe bunter ist.
Im Prinzip müsst ihr entscheiden, was den Boden besiedeln soll: Zwergbuntbarsche oder Panzerwelse. Was soll weiter oben schwimmen: Platys und eine weitere lebendgebärende Art oder ein Konzept mit Neons und dazu die gewünschten Trauermantelsalmler.
Dazu hab ich aber noch eine Frage.., stimmt es, dass das Aquarium zu 80% bepflanzt werden muss?

Nein muss nicht.
Ist eine Empfehlung, die gern gegeben wird, um Algen zu verhindern. Praktisch steht aber dann die Frage, was nun 80% sind. Und zweitens ist sogar eine 300%ige Bepflanzung keine Algenfreiheitsgarantie.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal


Zurück zu Probleme mit dem Aquarium

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<