Seite 1 von 1

Hallo aus dem Böhmerwald

BeitragVerfasst: 16.08.2016 09:19
von traki-daydream
So, dann stelle ich mich auch mal kurz vor. Ich bin traki-daydream und mich hat es vor einem 3/4 Jahr vom Großraum München ins österreichische Dreiländereck Bayern-Österreich-Tschechin verschlagen.
Ich bin Aquaristik-Neuling und ich bin wie die Jungfrau zum Kind zu den Fischen gekommen, da mir mein Neffe sein Aquarium für die nächsten Jahre überlassen hat. Er darf es nicht mit ins Studentenwohnheim nehmen.
Er hat es aber auch erst seit ein paar Monaten.
Und da hab ich gleich eine Frage wegen des Besatzes.
Ich finde es nämlich zu voll, mein Neffe will aber noch mehr Fische dazusetzen:

Es ist ein 350 l Eckaquarium. Im Moment sind folgende Fische drin
- 14 Neons
- 10 Zebrabärblinge
- 3 Schwertträger
- 8 Panzerwelse
- 5 Skalare
- 4 Fadenfische
- 4 Prachtschmerlen
- 6 Dornaugen
- 1 Teichmuschel u 1 kl. Muschel

Die Fische sind fast alle noch recht jung, aber die wachsen doch noch.
Mein Neffe will noch 12 Blauaugen dazugeben (und am liebsten noch andere Fische). Da hab ich mein Veto eingelegt.
Könnt ihr mir eine Einschätzung zum vorhandenen Besatz geben?

Viele Dank!
traki-daydream

Re: Hallo aus dem Böhmerwald

BeitragVerfasst: 16.08.2016 11:28
von jsc0852
Hallo erstmal und Willkommen hier.
350l ist ja als erstes mal eine recht ordentliche Größe. Wie ist das Becken im allgemeinen strukturiert und bepflanzt.
Um eine Einschätzung zum Besatz zu geben, sind natürlich immer ein paar mehr Parameter als die Größe und der Besatz nötig.
Wo zum Beispiel liegen DEINE Präferenzen bzw. in welche Richtung möchtest DU gehen? Also z.B. Südostasien oder Südamerika oder Gesellschaftsbecken.
Da du ja das Becken die nächsten Jahre "an den Backen" hast (und es danach garantiert nicht wieder abgibst) zählen auch nur deine Vorlieben.
Da hat, meiner Auffassung nach, dein Neffe nicht mehr mitzureden.

Aber nun zum eigentlichen Thema.
Das Becken ist im Moment gut ausgelastet und es passen nicht unbedingt noch "Sammelobjekte" dazu.
Eher würde ich dazu tendieren, den Bestand auszudünnen und sich in eine Richtung (Südostasien/Südamerika) zu spezialisieren.

Fang ich mal mit den Neons und Zebrabärblingen an. Erstere kommen aus dem Amazonasgebiet und lieben eigentlich langsam fließende, schattige Gewässer, welche auch leicht sauer sein dürfen.
Dem entgegen stehen die Zebrabärblinge, welche eher schnell fließende, helle Gewässer bevorzugen.

Die Schwertträger (Mittelamerika)sind lebendgebärende Zahnkarpfen und können sich teilweise rasant vermehren. Hier ist auch die Frage nach der Aufteilung in Männchen und Weibchen.
Sind z.B. nur Männchen im Becken gibt es über kurz oder lang Stress, da sich ein Männchen mit Sicherheit durchsetzen will. Hier ist anzuraten 1 Männchen und 2 Weibchen.

Die 8 Panzerwelse (Südamerika) sind OK, hier wäre von persönlichen Interesse welche es genau sind.

Bei den Skalaren (Südamerika) gebe ich zu bedenken, dass diese nach Eintreten der Geschlechtsreife ein ausgesprochen agressives Verhalten, auch gegenüber Artgenossen haben, wenn es dann ans brüten geht. Bis zu einem Alter von ca. 18-24 Monaten mag das noch gutgehen, danach, sollten sich 2 Paare gefunden haben, muss der überzählige fünfte raus. Ferner muss dass andere Umfeld dann auch angepasst werde. In dem Fall passen dann auch kein Schwertträger mehr ins 350er Becken.

Bei den Fadenfischen (Südostasien) ist es interessant zu weissen, welche es genau sind. Da gibt es einige Unterschiede in der ausgewachsenen Größe. Jedenfalls bevorzugen diese verkrautete Gewässer
welche kaum fließen dürfen.

Die Prachtschmerlen (Südostasien) sollten auf alle Fälle ein neues Zuhause finden, den diese Fische werden sich erst in Becken >500l richtig wohlfühlen, zumal sie auch eine stattliche Größe erreichen können.

Die Dornaugen (Südostasien) leben überwiegend in schnellfließenden, sauerstoffreichen Gewässern. Hier ist darau zu achten, dass für diese und die Panzerwelse genug Futter am Boden ankommt.
Daher unbedingt mit schnell absinkenden Futtertabletten oder Wafern zufüttern.

Zu den Muscheln kann ich wenig sagen, nur ist mir bekannt, dass Teichmuscheln eigentlich eher ungeheizte Becken bevorzugen, da es eher Kaltwassertiere sind. Kann mich aber auch irren, das gibt es sicherlich hier einige andere Fachleute.

Wie du siehst, ist das ganze nicht einfach mal so zu erläutern und ich habe sicher auch das eine oder andere zu oberflächlich beschrieben. Um weiter helfen zu können wäre es hilfreich,wenn du noch andere Parameter posten könntest. Als da sind:

Wassertemperatur
Standort des Beckens
Struktur des Beckens (Viele/wenige Pflanzen, Wurzeln Steine) am besten mit Fotos.
Filter (Art/Marke)
Wasserwerte (Hierfür gibt es Tröpfchentest im Fachhandel, abhängig von den Werten kann man evtl. auch den möglichen Besatz eingrenzen)
Deine eigenen Vorlieben

Re: Hallo aus dem Böhmerwald

BeitragVerfasst: 16.08.2016 12:55
von traki-daydream
Hallo Jörg,

schon mal vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich versuche gleich mal Bilder hochzuladen.

Die Schwertträger sind Mädels, ein männl. War vor zwei Wochen dabei, als ich das Aq. bekam. Er ist leider vor ein paar Tagen eingegangen.

Zu den Fadenfischen kann ich nichts näheres sagen.
Die Geschlechterverteilung bei den Skalare kenne ich auch nicht. Sorry, bin blutiger Anfänger.

Die Welse sind Metallpanzerwelse.

Und ich hab schon gelesen, dass Prachtschmerlen viel Platz brauchen.

Aber nach ganzen zwei Wochen Aquariumserfahrung und -beobachtung muss ich sagen, dass ich (wenn ich wirklich zu einem Aquarianer mutiere) mir lieber ein 2m Becken anschaffe und Schmerlen und Welse behalte. Die Skalare u.a. kann mein Neffe dann wiederhaben :D

Zu den Pflanzen kann ich wie zu dem Rest nicht viel sagen. Das Aquarium war über und über voller Algen. Deshalb habe ich ein paar neue Wasserpflanzen eingepflanzt - ausgewählt vom Mitarbeiter im Aquaristikgeschäft.

Also ich bin offen für Tipps und Anregungen.

Viele Grüße
Christiane

Re: Hallo aus dem Böhmerwald

BeitragVerfasst: 19.08.2016 14:42
von eumel6

Re: Hallo aus dem Böhmerwald

BeitragVerfasst: 21.08.2016 09:41
von traki-daydream
Hallo Jochen und Jörn (verzeih bitte das g in dem letzten Eintrag),

vielen Dank nochmal für eure Antworten. Ich werde auf jeden Fall am Besatz einiges ändern und noch mehr Pflanzen dazusetzen.

Ach ja, in der ersten Woche war relativ viel Blauauge drin und Bartalge hab ich immer noch.
Die Blauaugen sind schon deutlich zurückgegangen seit ich den Zulauf vom Fliter versetzt hab und die Strömung reduziert.
Bei den Bartalgen hab ich auch den Eindruck, dass sie ganz langsam weniger werden.

Also erst mal vielen Dank für eure Tipps!!

Noch ein schönes Wochenende
Christiane