Seite 1 von 1

Schlagwörter der Inetaquaristik - Aquarium läuft stabil

BeitragVerfasst: 27.01.2015 16:53
von eumel6
Hallo,

also, wenn ich so im Inet surfe, dann finde ich des öfteren solche Aussagen

Mein Aq läuft seit langem sehr stabil.

Und dann kommt in der Regel irgendeine Problemschilderung. Woran erkennt man denn ein stabil laufendes Aquarium oder das Gegenteil?

gruß jo

Re: Schlagwörter der Inetaquaristik - Aquarium läuft stabil

BeitragVerfasst: 27.01.2015 17:06
von Christian
hi

sarkastisch: Es läuft stabil wenn der Tisch auf dem es steht nicht umfallen kann :fish:

ernsthaft: Tja ein Aquarium läuft nie stabil, bzw. nur so stabil wie man es handelt. Egal wie gut ein Aquarium (gehen wir mal von <1000l aus) läuft, sobald ich 1KG Trockenfutter reinkippe wird kein Aquarium mehr stabil laufen ;) Und wenn eine Problemschilderung folgt, dann läuft wohl irgendwas nicht stabil.

Ansonsten kann man noch viele solche total unsinnge Sätze sagen, ich verweise da mal auf ein Video:





Der Kerl hat ziemlich recht ;) Finde seine Videos super und schau sie mir mittlerweile gerne an.

Ein paar Mythen und Legenden hat er auch noch zur Hand:





mfg

Chris

Re: Schlagwörter der Inetaquaristik - Aquarium läuft stabil

BeitragVerfasst: 28.01.2015 19:08
von Jessica
Hab ich auch gesagt, fast exakt in diesem Wortlaut.
Meint: Immer wenn ich messe habe ich ähnliche Messerte innerhalb einer geringen Range.
Wenn das für Profis nicht Profi genug ist, fein.

Re: Schlagwörter der Inetaquaristik - Aquarium läuft stabil

BeitragVerfasst: 28.01.2015 19:49
von eumel6
Hi,

Der Kerl hat ziemlich recht ;) Finde seine Videos super und schau sie mir mittlerweile gerne an.

Ein paar Mythen und Legenden hat er auch noch zur Hand:

Habe mir die Videos angesehen.
**************************************** ~~~ edit by Christian ~~~. Bei den Mythen macht er sich nur wichtig - aber echte Ahnung - Fehlanzeige.

gruß jo

Fangen wir an. Von der Rechtslage beim Tümpeln hat er Null Ahnung.
Da ist nicht der Bund Gemeinde Förster oder sonstwer zu fragen. Die können in der Regel keine Genehmigung erteilen, weil sie gar nicht zuständig sind.
Je nach Bundesland fallen Fischnährtiere unter das Fischereigesetz oder auch nicht. Fallen sie unter das Fischereigesetz, dann hat man ganz schlechte Karten. Dann kann man über eine Genehmigung mit dem Fischereiberechtigten verhandeln. Das wird in der Regel ein Fischer oder ein Angelverein sein. Gemeine und Bund haben damit im Regelfall nichts zu tun, es sei, dass das Gewässer so klein ist, dass es nicht unter das Fischereirecht fällt.
Eine offizielle Genehmigung des Fischereiberechtigten wird es aber kaum geben, denn das würde eine separate Fangkarte bedeuten. Ist kein Witz.
Defakto werden Angelvereine so etwas nicht ausstellen.(Erfahrung Sachsen durch mdl. Info)
Ich kenne es aus einem Bericht eines Leipziger Vereinfreundes, dass die zum Tümpeln Teiche gepachtet haben. Für diese Teiche haben die Vereinsmitglieder Fangkarten bekommen, die mitzuführen sind und bei Kontrolle vorzuzeigen.

Weiter zum Tümpeln und zum weiteren Unfug. Das Tümpeln ist nicht verboten, weil irgendwelche Larven oder Käfer als Beifang mitgefangen werden können. Fast jedes Gewässer enthält oder kann solche Tiere enthalten. Beispiel Libellenlarven. Die habe ich im Prinzip überall dort, wo Vegetation ist. Oder im Frühsommer Kaulquappen. Da könnte ich fast nirgends tümpeln. Nein - ich habe so zu ziehen, dass diese Tiere erst gar nicht im Kescher landen und wenn ja sind sie freizulassen.

Hierfür könnte ich ihn ...
"ich hab es durchgerechnet ... meine Wasserkosten liegen weit unter 100€ im Jahr"
Er hat ein 500l Becken und wechselt wöchentlich 50%
Das sind bei 52 Wochen über das Jahr 13m3 Wasser. Zu rechnen ist mit dem Wasser+Abwasserpreis. Ich selber liege mit ca 7€ im Mittelfeld und würde bei 90€ liegen. Es gibt aber bereits in der näheren Umgebung, denen man Kosten über 10€ auf das Auge gedrückt hat, weil die Abwasseranlagen vollkommen überdimensioniert wurden. Das wären dann 130€. Und diese 130€ entsprechen dem monatlichen Satz eines ledigen Hartz4-Empfängers für Lebensmittel(Essen und Trinken).

Re: Schlagwörter der Inetaquaristik - Aquarium läuft stabil

BeitragVerfasst: 31.01.2015 18:56
von eumel6
1cmFisch- 1lWasser und die 3 Euro gesunder Menschenverstand, die der Herr Tobias in seinem Video einfordert.
Ich habe fast leider keine neuere Anfängerliteratur bzw. nur Krause Aquaristik für Anfänger.

Auf Seite 16 gibt es dort den Abschitt Wie viele Fische?
Unteer der Bedingung, dass das Aquarium und der Filter wirklicheingefahren sind, rechnet man nach einer Faustformel bis zu 0,5cm Fischlänge(ausgewachsen) pro Liter Wasser

Was möchte uns der Herr Tobias mitteilen, dass Krause nicht für 3Euro gesunden Menschenverstand hat? Oder etwas anderes, nämlich, dass er sich nicht richtig mit der Problematik auseinandergesetzt hat und scheinbar das Buch von Krause nicht kennt.
Denn Krause zieht als Anwendungsbeispiel nicht die absurde Betrachtungsweise des Herrn Tobias heran, und betrachtet 60 oder 30cm lange Fische, sondert bezieht sich beim 100lAquarium auf 10 Fische mit einer Länge von 5 cm.
Bei diesen ganzen cm-Formeln wird in der Regel nicht hervorgehoben, dass vorher eine Prüfung erfolgen sollte, ob der jeweiligen Fischart überhaupt die entsprechende Beckenlänge zugemutet werden kann. Das wird in der Regel stillschweigend vorausgesetzt. Das scheint aber den Typen, die gewöhnlich im Internet auf diese primitive Art über die Formel lästern müssen und denken, dass sie sich damit profilieren können, nicht bekannt zu sein.
Wenn man sich etwas den Ausgangspunkt dieser cm-Formeln ansieht, was ich noch mal gesondert werde mache, dann schüttelt man über Tobias Argumentation nur den Kopf.

So hab auch mal auf der drta-wiki nachgesehen. Das sind ja keine totalen Honks der Aquaristik
Die Faustregel 2 Liter Wasser pro Zentimeter Fisch beachten.



gruß jo

Re: Schlagwörter der Inetaquaristik - Aquarium läuft stabil

BeitragVerfasst: 08.02.2015 13:16
von eumel6
Hi,

noch mal zum Mythos-Clown. "Selbstgefangenes Lebendfutter ist schädlich"
Christian hat das neueste OAM-Magazin reingestellt. Da steht ein kleiner Hinweis drin, dass selbstgefangenes Lebendfutter auch nicht ganz ohne sein kann.
Stichwörter Stecher und parasitäre Cyclops
Speziell dazu in spe in der Rubrik Futterkunde.

gruß jo

Re: Schlagwörter der Inetaquaristik - Aquarium läuft stabil

BeitragVerfasst: 23.04.2015 21:57
von holger1
Nur mal zu der Wasserrechnung oben!Wer Hartz 4 Empfänger ist hat glaube ich andere Sorgen wie ein Aquarium zu kaufen oder zu unterhalten.Ein 500 liter Becken,weiß man ja,kostet auch Geld.Wenn alle seine Tipps befolgen würden,dann hätten wir nicht millionen von Fischen die in Einmachgläsern vor sich hin sterben!

Re: Schlagwörter der Inetaquaristik - Aquarium läuft stabil

BeitragVerfasst: 29.04.2015 09:19
von eumel6
Hallo,

.Wenn alle seine Tipps befolgen würden,dann hätten wir nicht millionen von Fischen die in Einmachgläsern vor sich hin sterben!

Er kommt doch noch nicht mal mit der cmRegel zurecht und die geht in Richtung Vermeidung Überbesatz.
Und wenn man keine unbekannten Hölzer und Steine aus der Natur entnimmt, dann bringt man damit keine Fische um, eher durch die Entnahme.

gruß jo