Seite 2 von 4

Re: Mit Jo in die Pilze

BeitragVerfasst: 30.04.2016 18:33
von Paperboy
Hallo jo!

Danke für den interessanten Beitrag. Auch wenn ich mich nur schwer traue Pilze aus dem Wald zu essen. Würde aber gerne mal sammeln gehen. Habe das als Kind mit meinem Vater öfters gemacht.

Mal sehen ob ich dieses Jahr mal sammeln gehe.

Danke

Gruß Jens

Re: Mit Jo in die Pilze

BeitragVerfasst: 30.04.2016 18:55
von eumel6
Hallo,

Mal sehen ob ich dieses Jahr mal sammeln gehe.

Immer dran denken: Man muss die giftigen Gegenspieler kennen oder Pilze ohne Gegenspieler suchen, solche gibt es auch z.B. zu meinem giftgrünen :)
Es ist nicht mehr wie früher. Da bin ich losgezogen ohne Giftchampignons zu kennen. Heute finde ich viel mehr Giftchampignons als essbare Champignons.


hm
sogar gebraten in der Pfanne kann man manche Pilze noch identifizieren :)
Bild

gruß jo

Re: Mit Jo in die Pilze

BeitragVerfasst: 01.05.2016 01:56
von Paperboy
Hallo jo!

eumel6 hat geschrieben:Immer dran denken: Man muss die giftigen Gegenspieler kennen oder Pilze ohne Gegenspieler suchen, solche gibt es auch z.B. zu meinem giftgrünen :)



Ich weiß noch wie Steinpilze aus sehen und welche Lamellen die haben müssen, nur dann hört es auf bei mir. Also würde ich nur nach solchen Pilzen gucken. Vielleicht kaufe ich noch ein Buch zur Bestimmung. Dann wird es noch etwas einfacher. Aber wenn ich mir nicht sicher bin lasse ich lieber die Finger weg.

Gruß Jens

Re: Mit Jo in die Pilze

BeitragVerfasst: 01.05.2016 18:53
von Stine
Moin,

Mein Freund und ich gehen jedes Jahr in die Pilze. Dabei gehen wir auch eher auf Nummer Sicher und nehmen im Grunde nur Maronenröhrlinge und Steinpilze mit nach Hause. Diese eignen sich auch prima zum Trocknen. So haben wir auch außerhalb der Pilzsaison immer welche da, z. B. für Gulasch. Lecker :laie_18fish.: .

Liebe Grüße
Stine

Re: Mit Jo in die Pilze

BeitragVerfasst: 01.05.2016 20:40
von eumel6
Hallo,

Mein Freund und ich gehen jedes Jahr in die Pilze. Dabei gehen wir auch eher auf Nummer Sicher und nehmen im Grunde nur Maronenröhrlinge und Steinpilze mit nach Hause.

Na so Nummer sicher ist das auch nicht. Kennt ihr den Gallenröhrling?
Anekdote aus meinen jungen Jahren.
War mit einem Kumpel zelten im Vogtland. Schleichen auch durch den Wald und ich freue mich, dass da soviele schöne große Steinpilze stehen. Mein Kumpel: Nö alles Gallenröhrlinge. PP

gruß jo

Tarnname: Paukenschlegel; relativ verwechslungssicher
Bild

Re: Mit Jo in die Pilze

BeitragVerfasst: 02.05.2016 09:38
von Stine
Hi Jo,

Der Gallenröhrling ist mir bekannt und bei genauem Hinsehen auch gut vom Steinpilz unterscheidbar. Bisher ist mir noch kein Gallenröhrling untergekommen. Falls das doch einmal passieren sollte, wird's zwar eklig aber zumindest nicht giftig ;) .

Lieben Gruß
Stine

Re: Mit Jo in die Pilze

BeitragVerfasst: 02.05.2016 15:47
von eumel6
Hallo stine,

Der Gallenröhrling ist mir bekannt und bei genauem Hinsehen auch gut vom Steinpilz unterscheidbar. Bisher ist mir noch kein Gallenröhrling untergekommen. Falls das doch einmal passieren sollte, wird's zwar eklig aber zumindest nicht giftig

Wir scheinen den Gallenröhrling auch nicht in der Umgebung zu haben. zumindest habe ich noch keinen gefunden und soweit ich mich erinnere auch nicht bei der Pilzausstellung gesichtet. Auch wenn der Gallenröhrling nicht ins Auge geht, trotzdem Vorsicht. Andere Doppelgänger gehen nicht so glimpflich ab.
Wir haben zwar nur 2 saugefährliche Kombinationen
Grauer Wulstling - Pantherpilz
Stockschwämmchen - muss ich nachreichen - sammle aus Selbsterhaltungstrieb keine Stockschwämmchen

Die Knollenblätterpilze sind dagegen Unkenntnis und Dummheit.
Grüner Knollenblätterpilz vs. Grüner Täubling das fällt unter potentielle Unkenntnis.

gruß jo
Grüner Täubling - schon älteres Exemplar mit ausgewaschener Hutfarbe
Bild

Re: Mit Jo in die Pilze

BeitragVerfasst: 03.05.2016 20:28
von eumel6
roter Hut mit weißen Punkten = Fliegenpilz

Bild

Re: Mit Jo in die Pilze

BeitragVerfasst: 28.06.2016 18:35
von eumel6
Hm,
da kein Widerspruch kam. Das letzte Foto war ein angefressener roter Täubling, also kein Fliegenpilz.
Aber zu den relativ sicheren Pilzen
Eigentlich nicht zu verwechseln: Ochsenzunge oder Leberpilz
Bild
Baumpilz, rötlich, rotes Fleisch und leicht rot blutend. Und essbar!
Bis jetzt habe ich noch keine Ahnung, wie man den verwechseln kann.

gruß jo

Re: Mit Jo in die Pilze

BeitragVerfasst: 01.08.2016 19:53
von eumel6
Nelkenschwindling

von der Masse der Sammler weitestgehend unbeachteter Pilz auf Wiesen und Rasenflächen. Ich hatte ihn im Garten auf Rasen. Durch das Vorkommen auf Wiesen wird er als Grasling im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet. Bei der älteren Bauerngeneration hat er einen etwas vulgäreren Namen, der auuf Aussehen und Vorkommen hinweist: Kuhklackern. Der größte ist er nicht mit seinen 1-4cm Hutdzrchmesser, aber dafür ein sehr guter Würzpilz. Kartoffelsuppe mit Nelkenschwindlingen - hmmm lecker.

Nach dem Regen und bei Feuchtigkeit sehen sie so aus.
Bild

Sicht von unten mit Stiel
Bild

Der Name Schwindling deutet es an. Dieser Pilz schwindet und trocknet ein bei Trockenheit. Regnet es wieder, saugt er sich voll
Bild
Dadurch besteht z.B keine Verwechslungsgefahr mit Tintlingen und auch kaum mit Raslingen. Tintlinge zerlaufen bei Lagerungsversuchen und Raslinge zeigen nicht dieses extreme Trocknungsverhalten, sind zum anderen in Büscheln anzutreffen.
Bild
links fertig getrocknete Pilze - die Pilze rechts sind noch frisch

gruß jo