Ulf, der Rhein und ich... Und nun!?

Es wäre sehr schön wenn ihr euch nach der Anmeldung kurz vorstellt, erzählt einfach ein wenig über euch und eure aquaristische Laufbahn
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Re: Ulf, der Rhein und ich... Und nun!?

Beitragvon pel » 14.07.2014 23:14

Hallo liebe Caro,

das sind schöne Fische, die ihr da bekommen habt und auch das Aquarium macht für den Anfang einen ganz harmonischen Eindruck.

Zu den Fischen:

Wie richtig erkannt wurde sind viele Ancistrus sp. sowie ein Ancistrus sp. Gold in deinem Becken.
http://www.l-welse.com/reviewpost/showp ... 993/cat/44
http://www.l-welse.com/reviewpost/showp ... 866/cat/44

Die anderen beiden sind wohl Corydoras aeneus.
http://www.seriouslyfish.com/species/corydoras-aeneus/

Und Ulf..
http://www.l-welse.com/reviewpost/showp ... 179/cat/28

Kurze Klärung:
@Morkienholz: Das für L-Welse besonders geeignete Holz ist das von Mangroven. http://www.l-welse.com/forum/faq.php?faq=dekoration Wenn ich das richtig auf dem Bild erkannt habe, habt ihr bereits eine davon im Becken liegen.

@Filterreinigung: Das sollte man eigentlich nur tun, wenn der Filter es nicht mehr schafft die Wasserobefläche ausreichend zu bewegen!

@Wabenschildwels verschenken: Der Wabenschildwels wohl neben dem Goldfisch der am meisten falsch gehaltene und darum auch wieder abgegebene Fisch. Es ist davon aus zu gehen, dass Aquarianer mit einem 1200-1500L Aquarium das notwendige Kleingeld haben, sich wertvolle/exotische Fische ihrer Wahl ins Becken zu setzen. (Seien es nun Raubfische, Disken, Skalare oder besondere L-Welse..) Ein Wabenschildwels ist da einfach nicht die erste Wahl und darum muss man froh sein, wenn man jemanden für so ein Tier findet.

@Pflanzenspende: Ulf wird dir wohl alles an feingliedrigen Pflanzen umpflügen.. Ist es eine Spende aus ihrem Becken oder geht es um den Kauf von Pflanzen?

@Futterautomat und Urlaub: Wie lange wirst du am Stück im Urlaub sein? Kannst du sonst 5-6 mal die Woche beim AQ vorbei fahren und die Fische füttern? Wenn dein Urlaub nicht länger als 14 Tage ist werden es die Fische gut ohne Futter aushalten. Das ist für die Wasserqualität auch deutlich besser.

@Besatzplanung: Den Neustart (mit Sand statt Kies) würde ich vom Besatz her wie folgt planen:
2+8 Corydoras Aeneus
1 Ancistrus sp (Ob Gold oder nicht ist egal.)

Der Rest muss meines Erachtens ein neues Zuhause finden. Für den oberen Beckenbreich kann man dann über noch eine weitere Fischart nachdenken. Am wichtigsten ist bei der Aquaristik jedoch die Geduld.. dann wirds schon gelingen.

@Filter und Technik: Das Aquarium hat keinen Heizer? Der Filter sieht gut aus. Saugnäpfe kannst du einfach neue kaufen oder aufkochen und schauen ob sie dann wieder funktionieren.

@Futter: Du kannst es auch mal mit weniger versuchen.. es kommt drauf an wieviel Ulf alleine "weghaut". Trotzdem würde ich jetzt vom Gefühl her sagen 1 Tab für 1-2 große Antennenwelse.. und Ulf hat sicher mehr Hunger.

@Wasserwerte: Und in welchem Gebiet seid ihr? Neuss Nord oder Süd oder gar Neu Allerheiligen? Auf den ersten Blick siehts okay aus aber für Südamerikaner grundsätzlich relativ hohe GH und KH Werte. Da die Fische wohl aber aus diesem Haltungswasser kommen werden sie damit zurecht kommen.
Zuletzt geändert von pel am 14.07.2014 23:21, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße,
Philip
Benutzeravatar
pel
Diskus
Diskus
 
Beiträge: 372
Registriert: 21.07.2013 21:06
Hat sich bedankt: 117 mal
erhaltene Bedankungen: 26 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Ulf, der Rhein und ich... Und nun!?

Beitragvon Ulfs Freundin » 15.07.2014 07:12

Super, vielen Dank schon mal für die vielen Infos.

Die Frage der Geduld ist kein Problem und wird das oberste Credo sein wenn ich mit den Kindern dieses Projekt beginne. in den Ferien werde ich niemals länger als 5-6 tage aus dem Ort sein so dass ich dann wohl auf den Automaten verzichten kann? Wöchentlich schauen fahren werde ich in jedem Fall sowieso.

Nein das Aquarium hat keinen Heizer. Ist das zwingend nötig? Meine Chefin hat mir zugesagt, dass ich die Dinge besorgen kann die für das Wohl der Fische zwingend notwendig sind. Wenn ich nun auf den Futterautomaten verzichten kann ist das ja schon mal wieder kein großes problem, ich muss nur aufpassen - es ist zum Herbst hin immer sehr knapp mit allem weil das jahresbudget doch schon ordentlich geschröpft ist. Aber sie ist da meiner Meinung: Was muss das muss eben.

Warum Sand statt Kies? Reine INteressensfrage... :)

Wir sind im äußersten Rand Neuss Süd, direkt am Rhein, gegenüber von Allerheiligen. Wenns bei Bayer brennt wissen wir das als Erste in Neuss ;)

GH und KH okay.... dahingehend werd ich mich mal schlau machen was das ganz genau bedeutet, vll krieg ich da mehr raus und bin eine gute Schülerin die nach Hausaufgaben weiss warum es für die Tiere vll besser wäre und wie man das evtl. lösen kann. Ich mach Abe rnichts ohne das vorher nochmal zu kommunizieren.

Filter: Dann werde ich mal von außen etwas sauber machen (oben die Düse) und ihn ansonsten so lassen. ich habe auch gelernt dass dort das wichtigste drinsitzt also doktre ich da sicherlich nicht dran rum. ich muss ihn eh etwas versetzen, mir ist die Wasseroberfläche allzu ruhig, etwas mehr Bewegung ohne großartiges Plätschern darf sicher sein. So wie ich es verstanden habe sollte die Wasseroberfläche ja gut in Bewegung sein ohne zuviel "Krach" zu machen. So richtig plätschern muss nicht sein aber ein bisschen Bewegung sollte schon, richtig?

Ende der Woche möchte ich noch einmal Wasser wechseln. 50%? Oder direkt zwei Drittel? Meine frage ist jetzt ob Wasseraufbereitet überhaupt nötig ist. Die Meinungen gehen da ja auseinander aber sehr viele sind der Auffassung, dass Wasseraufbereitet nicht zwingend sein muss. Mir war es völlig neu, dass das Aquarium sehr sehr regelmäßig Frischwasserwechsel braucht. Das habe ich so noch nie mitbekommen egal wo ich war und ein Aquarium stand, aber es kommt mir natürlich auch sehr sehr logisch vor.

Nach einigem recherchieren ist mir bewusst dass das mit den Pflanzen Gefahren birgt und die Pflanzen sollen neu sein, sie hat kein Aquarium. Ich scheue mich davor ehrlichgesagt weil ich nun viele Informationen bekommen habe und es mir klüger scheint irgendwo Pflanzen her zu bekommen aus bereits bestehenden Aquarien. Um sicherzugehen das sie auch gesund sind. Grundsätzlich finde ich neue Pflanzen jetzt auch cniht verkehrt aber nicht, bevor nicht der Besatz auf status quo dezimiert ist. Ist das soweit werde ich im entsprechenden Bereich nochmal nachfragen was ich dabei beachten muss um das Risiko zu dezimieren irgendwas ins AQ zu holen was nicht sein muss.

Besatz: Die Kinder sind süß, sie wälzen schon Bücher. freue mich darauf ihnen zu erklären warum da keine Clownfische rein können. Seufz - dieser Film raubt mir noch den letzten Nerv, hat nur den ganzen tag gedauert "NEMO" durch "CLOWNFISCH" zu ersetzen. Ich hoffe der Aquazoo macht bald wieder auf, das wird ihnen gefallen...

Zu den Welsen: Ich bin auch schon davon ausgegangen das das auf minimumzahl runtergestuft werden muss. tatsächlich nur ein einziger? Okay... dann werden wir mal sehen ob sie "Flitzer" behalten wollen oder "den Goldenen". Es wird ganz suche rgenug Zeit sein dies zu entscheiden. Einer der Welse ist sehr aktiv und bewegt sich viel und die Kinder haben ihn daher schon getauft. er ist jetzt etwa 5 Zentimeter groß.

Jeh mehr ich mich damit auseinandersetze desto wenige rhabe ich Hoffnung das Ulf ein neues Zuhause bekommt. Er ist zwar aktiv und macht insgesamt einen aktiveren Eindruck als vor dem Umzug aber die Körperform gefällt mir nicht. ich denke mal durch das zu kleine AQ ist er in sich verkrümmt, sowohl der Schwanz hat einen dauerhaften Knick, als auch die Tatsache zu nennen wäre, das Ulf nie ganz mit dem Bauch aufliegt, wie alle anderen Welse das so an sich haben. Als hätte er quer über den Bauch eine Falte, die sich nach oben einknickt ganz minimal. Auch hat er keinen ganz glatten Körper, auf dem Rücken, neben der großen Flosse in der Mitte sind ein kleinerer und ein größerer Hügel. Die Seitenflossen sind (jetzt wo ich ihn besser sehen kann fällt es eben auf) teilweise etwas angefressen.
Ich werde es trotz allem versuchen. Aufgeben liegt mir nicht und es wird sich zeigen wie es dahingehend weitergeht.

Und jetzt... habe ich zuviel Zeit verplempert und Muss mich sputen. Alles was ich jetzt übersehen habe muss ich später noch beantworten.

LG!
Benutzeravatar
Ulfs Freundin
Larve
Larve
 
Beiträge: 13
Registriert: 12.07.2014 20:06
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 2 mal

Re: Ulf, der Rhein und ich... Und nun!?

Beitragvon KaFiGa » 15.07.2014 07:50

Hallo, guten Morgen Carolin,
ich finde es toll wie du dich bemühst. Ich kann jetzt nicht alles durch lesen, dafür habe ich zu wenig Zeit, werde es aber nachholen. Finde es sehr gut wie du dich da einbringst. Viel Erfolg und weiterhin erst mal gutes Gelingen, lieber Gruß KaFiGa
KaFiGa
Larve
Larve
 
Beiträge: 37
Registriert: 30.06.2014 10:27
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Ulf, der Rhein und ich... Und nun!?

Beitragvon Ulfs Freundin » 15.07.2014 11:48

HA!

Erster Erfolg!

Ein kleiner Wels hat bereits ein neues Zuhause und wird in den nächsten Tagen abgeholt. Die Dame hat mir Fotos geschickt von einem unbesetzten neuen Aquarium das laut ihrer Aussage vor fünf Wochen gefüllt wurde und sie möchte einen kleinen Wels sehr gern abnehmen und wohnt in der Nähe. Juhu! Ihre Freundin möchte auch in den nächsten Wochen ihr Becken besetzen und dort soll vll auch ein Wels hinein.
Sehr schön, ich freue mich darüber! :mrgreen:

Heute Abend erste Mails an Aquazoo und Köln evtl wenn ich es hinkriege und nicht vorher im Sitzen einpenne noch Kleinanzeige.

Ulf hat sich heute wieder viel bewegt (wie gesagt das ist echt eindrucksvoll und habe ich den ganzen Abend und morgen im AQ nicht gesehen am alten Standort...) und die für ihn passende "Höhle" nun entdeckt. habe die Platte mit dem Holz vor dem Neubefüllen nach dem Umzug so ins Aquarium gelegt dass auch er eine Unterschlupfmöglichkeit hat und dorthin kehrt er nun gerne ein. Praktischerweise liegt er so darin dass die Kinder von der Seite des Aquariums her das Tier sehr gut sehen können. Musste mit Klebeband auf dem Boden eine Grenzlinie ziehen, damit sie mit den Nasen nicht zusehr an der Scheibe kleben.

Mein Mann droht mir, dass ich bloß nicht auf die Idee kommen soll mir noch selbst ein Aquarium anzuschaffen weil ich soviel Zeit mit surfen zum Thema verbringe. XD
Mal sehen ich necke ihn noch ein wenig damit aber es kommt glaube ich nicht in Frage für Zuhause. Es würde nur im Wohnzimmer sinn machen und dieses ist schon SEHR hell durch die riesigen fensterfronten, ich wüsste ga reicht wo ich es hinstellen sollte, das es nicht einige stunden am tag in der tagessonne steht. *schulternzuck*Schade, meine Katze hätte sich über die zu beobachtenden Mitbewohner sicher gefreut *lacht
Benutzeravatar
Ulfs Freundin
Larve
Larve
 
Beiträge: 13
Registriert: 12.07.2014 20:06
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 2 mal

Re: Ulf, der Rhein und ich... Und nun!?

Beitragvon pel » 15.07.2014 21:49

Hallo Caro,

ich versuche es der Reihe nach:

@Futterautomat ist nur dann sinnvoll wenn du länger als 2 Wochen weg bist und niemanden findest der Füttern und Wasser wechseln kann.

@Heizer: Heizer ist dann notwendig wenn eure Raumtemperatur öfters unter 24°C liegt. Ich denke im Winter und bei längeren Schliesszeiten solltest du einem im Becken haben. Bis dahin ist noch keiner notwendig. (Durch die Beleuchtung wird das Becken auch aufgeheizt.) Es lohnt ein Blick in die Kleinanzeigen oder bei Ebay.. da sollte sich etwas günstiges finden lassen.

@Neuss Süd: Gut dann habt ihr die WW von Neuss Süd.

@KH und GH: Kaliumhärte und Gesamthärte sind in den Herkunftsgewässern deiner Fische normalerweise niedriger. Da ich aber davon ausgehe, dass sie schon lange in diesem Wasser leben und wahrscheinlich schon darin gezüchtet wurden, musst du dir darüber keine weiteren Gedanken machen.

@Filter: Ja das hast du genau richtig verstanden.

@Wasserwechsel: 50% ist genau richtig um die Schadstoffe aus dem Becken zu bekommen. Wasseraufbereiter ist nicht unbedingt notwendig.

@Pflanzen: Du kannst ruhig auch Pflanzen aus dem Laden kaufen.. allerdings lohnt sich da auch eher der Blick in die Kleinanzeigen und zu warten bist das Becken neu gestartet wurde.

@Besatz: Atennenwelse sind sowohl territorial als auch wahre Vermehrungskünstler. Darum empfehle ich ein Exemplar um den Kämpfen und dem Überbesatz aus dem Weg zu gehen.

@Ulf: Good luck!

@Sand vs. Kies: Sand hat den Vorteil, dass er weniger Arbeit macht, da z.B. Turmdeckelschnecken sich um dessen Reinigung kümmern. Darüber hinaus freuen sich die Panzerwelse (Corydoras) sehr über Sand, da sie darin mit ihren Barteln grundeln können.
Zuletzt geändert von pel am 15.07.2014 21:51, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße,
Philip
Benutzeravatar
pel
Diskus
Diskus
 
Beiträge: 372
Registriert: 21.07.2013 21:06
Hat sich bedankt: 117 mal
erhaltene Bedankungen: 26 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Ulf, der Rhein und ich... Und nun!?

Beitragvon Ulfs Freundin » 16.07.2014 07:12

Ich habe das Gefühl ich bin auf einem guten Weg. Dank euch !

Ich werde aber den Kies erst mal drin belassen, eine Kollegin aus einem anderen Kindergarten rief mich gestern an und bot mir ein weiteres Becken an wenn es so weit ist und Ulf ein neues Zuhause hat und der Bestand weniger ist. Dann kann ich die Fische eine Weile umsetzen und das Becken in aller Ruhe mit den Kindern Schritt für Schritt reinigen und neu einlaufen lassen - also einmal GANZ von vorne beginnen. Dann schauen wir mal danach.

Heizstab ist jetzt im Kopf, du hast Recht dahingehend. Ich halte die Augen offen.

Gestenr brachte mir eine Mutter einen Mulmsauger mit und fragte mich ob ich den gebrauchen kann, den hätte sie noch von ihrem Ex liegen gehabt und hat keine Ahnung davon. Nach schlau machen kommt es mir wie eine gute Idee vor, den Wasserwechsel am Freitag direkt mit dem Ding durchzuführen, ein Zusätzlicher (nagelneuer) Schlauch ist auch dabei, so dass ich nicht mehr ausschöpfen muss - schöner für die Fische sicher auch. Den pack ich mir an den vom Mulms. direkt dran dann kann ich den direkt vorm haus in eimer stopfen und diesen auf den gulli stellen.

Nun noch eine letzte weitere Frage. Das Becken hat schon sehr viele Algen. Einen großen Teil davon habe ich mit der Hand nach dem Umzug vorm auffüllen entfernt. Natürlich sind immer noch einiges an Algen drin. Auf Dauer lässt sich da doch sicher auch etwas tun oder? Ich bin kein Fan von Fläschchen und Co, dünge meinen Garten zum Beispiel auch nur mit Hofmist, Mulch und pimpe zusätzlich mit selbst produzierter Komposterde. Ich sehe dass das Ergebnis für sich spricht und es wäre mir lieb wenn ich da so schonend wie möglich arbeiten kann.
Gehe ich recht in der Annahme, dass ich mich um den Algenbefall am besten dann kümmere wenn ich das Becken komplett sauber mache? oder geht das auch vorher (Ulf umsetzen möchte eich nicht mehr, ich hab echt Angst das er mir sonst irgendwann "einen Infarkt" bekommt). Bis dahin vergeht noch EINIGES an Zeit. Was kann ich da noch tun? Wie kann ich das Wachstum minimieren (abgesehen von zuviel Licht vermeiden).

Und noch etwas zum Futter: Ist es nicht sinnvoll Abwechslung reinzubringen so nach und nach? Oder wäre das jetzt verkehrt wo die Tiere jahrelang nur diese Chips bekommen haben? Ich habe auch kein Problem damit zB Mückenlarven im TK zu haben und die reinzutun. Das habe ich vor Jahren mal als Praktikantin gesehen und die Kinder finden das hoch interessant.
Ich habe schon einiges an Alternativen (Gemüsesorten, kochen zur Attraktivität, etc) gefunden und weiss dass sowas nicht allzu lange im Wasser sein darf. Meine Frage ist nur ob das jetzt Sinn macht...

Ihr seid die Besten, danke!

Und ganz besonderen Dank an Pel. ;)
Zuletzt geändert von Ulfs Freundin am 16.07.2014 07:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Ulfs Freundin
Larve
Larve
 
Beiträge: 13
Registriert: 12.07.2014 20:06
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 2 mal

Re: Ulf, der Rhein und ich... Und nun!?

Beitragvon pel » 16.07.2014 16:53

Hallo Caro,

@Kies und Mulmsauger: Diese beiden passen sehr gut zusammen. Damit kannst du den Bodengrund auch ab und zu mal reinigen. Bei einem Sandbecken entfällt die Reinigung des Sands. Das übernehmen die TDS (Turmdeckelschnecken).

@Sand Neustart: Für das Einrichten des neuen Beckens benötigst du kein 2. Becken zum Zwischenparken, es ist aber natürlich von Vorteil. Wenn du den Sand vorher gut wäscht bevor du ihn ins neue Becken tust dann kannst du auch sehr schnell schon wieder die Fische reinsetzen. Wie du aber gesagt hast macht das erst Sinn wenn du den Besatz soweit aussortiert hast.

@Algen: Es gibt unterschiedliche Algen, die man unterschiedlich bekämpft. Soweit sieht euer Becken gar nicht so schlimm sondern sehr natürlich aus. Algen entstehen meist aus einem Ungleichgewicht der Faktoren: Licht, Nährstoffe, Bepflanzung und Besatz. Wenn du jetzt schon was tun willst, dann würde ich dir empfehlen ein paar schnellwachsende Pflanzen ein zu setzen. Interessant wäre zu wissen wie lange euer Becken beleuchtet wird. Auch ich würde erst im schlimmsten Notfall zu irgendwelchen Algenmittelchen greifen, weil sie meist nur die Algen aber nicht die Ursache für den Algenwuchs bekämpfen.

@Futter: Je abwechslungsreicher desto besser. Die Panzerwelse würden sich auch über Lebendfutter oder Frostfutter (beides in sehr kleinen Dosen weil es nur 2 Fische sind) freuen. Ulf und seine Bande werden alles mögliche an Gemüse lieben..

Gurke Zucchini Paprika --> roh < gekocht
Kohlrabi --> die "angekochten" Blätter werden auch gerne gegessen!
Salat
Kartoffel --> roh < gekocht
Karotte --> roh < gekocht
Kürbis --> roh < gekocht
Erbsen --> aus der Schale gepresst
Melone
Banane
Birne
Ananas

Spaghetti/Nudeln roh und gekocht

Gemüse verfüttere ich fast täglich. Allgemein kann man sagen, dass ein kurzes Abkochen die Attraktivität des Futters steigert. Obst gibt es seltener.. ein Mal die Woche, dabei achte ich auch darauf, dass dieses Futter nicht länger als 12h drin ist.
Zuletzt geändert von pel am 16.07.2014 17:07, insgesamt 2-mal geändert.
Viele Grüße,
Philip
Benutzeravatar
pel
Diskus
Diskus
 
Beiträge: 372
Registriert: 21.07.2013 21:06
Hat sich bedankt: 117 mal
erhaltene Bedankungen: 26 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Ulf, der Rhein und ich... Und nun!?

Beitragvon Ulfs Freundin » 18.07.2014 17:55

Hallo!

Das hat ja mal super geklappt! Da die Temperatur im AQ heute mittag bei fast 28 grad lag hat sich der WW und das gleichzeitige Absaugen förmlich angeboten. Die Kinder waren aufgeregt und haben mit Freuden den Schlauch gehalten. Alles hat großartig geklappt, Nur nach dem Auffüllen funktionierte plötzlich der Filter nicht mehr. Ich hatte kein Auto zur Verfügung, die Kollegin war schon weg und ich musste später meine Tochter abholen. Schnell einen neuen Filter besorgen wäre also echt schwierig geworden. hoffentlich krieg ich ihn wieder ans laufen!!!! Innerlich stellte ich mich schon auf eine Notfallaktion ein und überlegte wwie ich wohl nun an einen Filter vorm Wochenende komme wenn das ding es wirklich nicht mehr tut. dabei habe ich ihn ausgesteckt bevor ich irgendwas gemacht habe!
Aber schließlich meldete sich mein Ego zu Wort und ich ging nach dem Motto "learnig by doing" vor. Was blieb mir auch übrig, denn in dem Moment als ich dies entschied schwammen gleich zwei nach oben und schien tatsächlich nach Luft zu schnappen! HILFE! Nach kurzem "innerlichen abrufen" bisher schon angelesener Informationen entschied ich den Filter auseinanderzunehmen. Soweit so gut. ich nahm ihn also aus dem Wasser und in den nächsten paar Minuten in denen ich ihn auseinanderzog hörte ich von überall nur "iiihhhhssss" und "bäääähhhhssss". Ich rieb alle Teile unterm Gartenschlauch ab verzichtete aber darauf den schwamm allzu gründlich sauber zu machen (Bakterien und so - da war ja was! - dachte ich dabei). Dann (intuitiv, was weiss ich aber es kam mir logisch vor ...) das ganze ding zusammengesetzt in eine Wanne voll Wasser getaucht, geschwenkt so dass die Luft größtenteils wieder raus ist und dann Fluchs ins AQ wieder eingesetzt. Angemacht... Kurze "Staubwolke", zweimal "husten" und ES LIEF WIEDER! gottseidank. eben war ich nochmal da, es läuft Immer noch einwandfrei (DA MAMA .... fis fis fis! Oh DAAAAA gooooooßer fis - meine Tochter ist zwei).
Sogar besser als vorher. Es ist jetzt sehr viel mehr Bewegung (Strömung) im Wasser. Ist es ein Problem wenn dies vorher nicht so war? Ich habe testhalber versucht ob man vorne evtl die düse verstellen kann, damit weniger herauskommt aber da bewegt sich nichts. die Tiere haben sich schnell wieder beruhigt nach dem mulmsauger und sind auch gar nicht sosehr "aufgekratzt" gewesen, womit ich eigentlich gerechnet habe. Wer weiß, vll sind sie einfach "Kinderlärm"-prooved.

Ich habe insgesamt den Eindruck, dass die Fische sehr viel aktiver sind in den letzten Tagen als noch am Wochenende und Anfang der Woche. Vor allem die Corydoras sieht man jetzt häufig, das war vorher nicht der Fall.

Da es unglaublich heiss werden soll werde ich wohl wieder Schnaufen von meinem Gatten ernten weil ich am Wochenende täglich nach der Temperatur im AQ sehen gehe.
Benutzeravatar
Ulfs Freundin
Larve
Larve
 
Beiträge: 13
Registriert: 12.07.2014 20:06
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 2 mal

Re: Ulf, der Rhein und ich... Und nun!?

Beitragvon pel » 19.07.2014 20:43

Hallo Caro,

ich weiss nicht ob du das beachtet hast: Man sollte aus Sicherheitsgründen jegliche Elektrik am Aquarium ausschalten wenn man die Finger ins Wasser tut. (Machen aber selbst die Elektriker nicht. :)) Wenn der Filter kein Wasser mehr "ziehen" kann und trocken läuft, kann er in der Tat kaputt gehen oder stecken bleiben, darum sollte man ihn besser ausstecken.

Nur weil der Filter einen Moment ausgefallen ist, leiden die Fische nicht direkt an Sauerstoffmangel. Es ist sicherlich noch genügend Sauerstoff im Wasser gelöst, dass sie ein paar Stunden ohne Wasserbewegung klar kommen.

Was die Temperatur im Aquarium betrifft: Kurzfristig kommen deine Fische gut mit einer Temperatur bis 30°C klar (je wärmer das Wasser desto weniger Sauerstoff kann darin gebunden werden..). Du solltest eben darauf achten, dass das Aquarium nicht unter direkter Sonneneinstrahlung steht. Wichtig sind die Bewegung der Wasseroberfläche und die Anpassung der Beleuchtungszeit. Im Hochsommer kann man die ruhig mal auf die späten Abendstunden verlegen um das Wasser nicht zusätzlich auf zu heizen. Dann darfst du auch das Wochenende getrost Zuhause verbringen.
Viele Grüße,
Philip
Benutzeravatar
pel
Diskus
Diskus
 
Beiträge: 372
Registriert: 21.07.2013 21:06
Hat sich bedankt: 117 mal
erhaltene Bedankungen: 26 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Ulf, der Rhein und ich... Und nun!?

Beitragvon Ulfs Freundin » 20.07.2014 09:39

Hallo Pel :)

genau das habe ich auf jeden fall gemacht. bevor ich da ran gehe mach ich das ding immer aus. Keine Frage. Klang das anders? naja, jedenfalls ist das durchaus geschehen.

Das mit dem Licht habe ich bereits Freitag umgestellt. es lief vorher von morgens acht bis abends sechs und jetzt nur noch abends ab 17 Uhr für drei Stunden. Es ist wirklich sch.........verdammt warm im moment *schwitz
Sonne ist natürlich gar nicht drauf. der Standort ist ganz gut, es kann schlichtweg keinerlei direkte sonne dran kommen. Aber bei (gestern) 37 grad aussentemperatur - da macht man nix dran.

mir war es auch wichtig den Filter auszustecken bevor ich anfange weil ja sonst der ganze "rotz" da durch läuft. offensichtlich waren aber die restlichen schwebenden Teilchen dann zu guter letzt zuviel für das ding. tja! aber es ist ja gottseidank alles gut gegangen. Ich war heute morgen eh beim bäcker und bin nochmal vorbeigegangen, alle sind echt aktiv und die Temperatur ist auch einigermaßen unten geblieben, bei 27.

ich glaube jetzt so langsam habe ich einen überblick. das einzige was ich euch noch fragen wollen würde ist: wie oft würdet ihr jetzt in nächster Zeit noch einen WW machen? also in welchem abstand?
Ich hätte jetzt vom Gefühl her in nächster Zeit vorerst alle zwei Wochen 50% gewechselt und irgendwann in 4-6 Wochen nochmal mit dem Mulmsauger geschaut. Was meint ihr?
Benutzeravatar
Ulfs Freundin
Larve
Larve
 
Beiträge: 13
Registriert: 12.07.2014 20:06
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 2 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Vorstellungsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<