Die Suche ergab 15 Treffer

zurück

Re: Molly hat trübes Augen

Hallo,
Ich kann da selbst leider nicht viel zu sagen, aber schau mal hier:
http://www.tierklinikennet.de/fische/kr ... rankheiten
Da steht was zu "Glotzaugen".
Liebe Grüße
Stine
von Stine
15.02.2016 18:31
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Meine 260 l Nordostindien

Moin :winken: ,

Heute ist Tag 7 der Einlaufphase. Da wollte ich einfach mal einen Zwischenstand abgeben. Es ist nämlich tatsächlich schon einiges passiert.

Nachdem ich das Wasser eingefüllt hatte, hingen überall sehr viele Gasbläschen rum und das Wasser war eingetrübt. Die Gasbläschen verschwanden am zweiten Tag und am dritten Tag war das Wasser komplett klar.

Pflanzen:
Sowohl die Cryptocorynen als auch die Vallisnerien bilden neue Blätter. Die alten Blätter sterben allerdings langsam ab. Bei den Vallisnerien gibt es schon 2 neue Ausläufer.
Die Hygrophila legen sich hin. An fast jedem Blattknoten bilden sich aber Wurzeln und Seitentriebe.
Beim Microsorum kann ich gar keine Veränderung erkennen.
Der Rest bekommt neue Wurzeln, die sich in den Kies bohren und fängt auch langsam an zu wachsen.

Algen/Bakterien?
Auf den Blättern der Hygrophila und der Cryptocorynen hat sich stellenweise anscheinend etwas Aufwuchs gebildet.
Auf dem Schlauch des Ausströmers hat sich ein fühlbarer, aber nicht sichtbarer Schleimfilm gebildet.

Wasserwerte:
KH:10 dH
pH: 7,5 (wahrscheinlich etwas mehr)
NH4: aktuell bei gut 0,05 mg/l (hatte seinen Höhepunkt an Tag 2 mit 0,1 mg/l)
NO2: aktuell bei 0,4 mg/l (steigt seit Tag 4)
NO3: bei knapp 5 mg/l (steigt allmählich seit Tag 4)

Bisher läuft meiner Meinung nach eigentlich alles ganz hübsch. Drei Dinge haben allerdings nicht so gut geklappt.
1. Eigentlich wollte ich einen dunklen, natürlich aussehenden Bodengrund. Deshalb hab ich einen Naturkies mit schwarzem Kies vermischt. Hat auch prima geklappt. Leider habe ich unterschätzt, wie hell der Kies trotzdem unter dem Licht wirkt. auch der rötliche feine Sand, sieht jetzt halt einfach nur noch hell sandfarben aus.
2. Der Stahlwolle-Scheibenreiniger “Blanki“ von JBL ist kompletter Mist. Einige der Stahlwolle-Fasern lösen sich nämlich ab und schwimmen dann fröhlich im Aquarium umher (trotz vorherigem kräftigen Abspülen). Macht keinen Spaß, das Zeug wieder rauszufischen. :mad_2:
3. Der pH-Test von JBL (Messbereich 3 - 10) ist zu ungenau. Ein neuer Test ist aber schon unterwegs.

Das war's erstmal soweit.
Am Samstag findet eine kleine Aquaristik- und Terraristik-Messe des örtlichen Vereins statt. Mal sehen, was ich mir da an Wissen und sonstigem aneignen kann.

Liebe Grüße :D
Stine
von Stine
23.02.2016 11:11
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Mein neues Aquarium

Hey,
OK. Da hast du mich jetzt kalt erwischt. Ich hab' mal in einer Tierarztpraxis gearbeitet und da kam das Thema auf, warum viele Hunde Leitungswasser frisch aus dem Hahn ungern trinken.
Also, ich hab gerade noch mal nachgeforscht und es ist so, dass das Chlor mittlerweile nicht mehr routinemäßig eingesetzt wird. Also war meine Info doch etwas veraltet. Der Stand 2012 (süddeutsche.de) war so, dass ca. die Hälfte der Versorger noch routinemäßig Chlor zugesetzt haben. Ich schätze mal, man kann davon ausgehen, dass dieser Anteil weiter gesunken ist. Bei Bauarbeiten an Rohren o. ä., bei Grundwasserverschmutzung durch starke Regenfälle wird Chlor vermehrt zugegeben. Der Grenzwert liegt bei 0,3 mg/L. Bei den Versorgern geht das Wasser meist (wenn gechlort) mit einem Wert von 0,1 - 0,2 mg/L raus.
LG Stine
von Stine
17.02.2016 15:01
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Meine 260 l Nordostindien

Hallöchen :winken: ,

heute ist der 15. Tag der Einlaufphase. Wer hätte gedacht, dass schon das Einfahren des Aquariums so spannend wird.

Pflanzen:
Die machen mir momentan tatsächlich ein wenig Sorgen. Die neuen Blätter sind hell und transparent und das Wachstum kommt doch allmählich ins Stocken.
Also hab ich einen Fe-Test gemacht und … NICHTS! Kein Eisen. Deshalb habe ich die Pflanzen jetzt erstmal etwas sparsam mit Tonstäbchen für die Wurzelzehrer und Flüssigdünger für den Rest gedüngt. Mal sehen, ob ich meinen Pflanzen oder eher den Algen einen Gefallen damit getan habe. Da ich erst gestern gedüngt habe, kann ich zu der Wirkung des Düngers noch nichts sagen, aber ich hole das nach.
Neue Pflanzen sind dazugekommen. 3 Vallisneria gigantea, Javamoos und eine Barclaya longifolia. Ich bin gespannt, ob das mit der Barclaya was wird. Die ist bisher nur eine kleine Knolle/Rhizom. Um Platz für die Neuen zu schaffen, musste ich ein paar andere Pflanzen versetzen.

Algen:

DSC_0256 - Kopie - Kopie.JPG

Das Algenwachstum ist, würde ich sagen, mäßig. Gestern habe ich die Algen größtenteils entfernt, was problemlos ging. Leider hab ich nur ein Bild von einer Art Alge. Die anderen habe ich vor der Algenentfernung schlichtweg vergessen zu fotografieren. Diese haben aber einen braunen Teppich auf den Blättern gebildet, die anderen dunkelgrün-blaue Flecken.
Den Algen geht es auf den Cryptocorynen besonders gut. Auf Bacopa und Hygrophila wachsen sie nur mäßig und Microsorum, Vallisneria und Pogostemon scheinen die gar nicht anzurühren.

Tiere:
Nein, es sind noch keine Fische eingezogen. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass auch gründliches Abspülen der neuen Pflanzen einen nicht davor bewahrt, Untermieter ins Aquarium einzuschleusen.

Schnecken:

DSC_0220 - Kopie.JPG
DSC_0243.JPG

Es wird sich wohl um Blasenschnecken handeln. Sie scheinen zumindest die teppigartigen Algen gerne zu fressen und sind sehr schnell unterwegs (für Schnecken). Besonders interessant finde ich, wie sich die Kiemen an dem Schneckenhaus außen anlegen. Ein bisschen lässt sich das auf dem Bild erkennen.

Würmer:

DSC_0117.JPG
DSC_0121.JPG
DSC_0122.JPG

Was genau für Würmchen das sind, kann ich nicht sagen, da eine Lupe mit 10 er Vergrößerung nicht ausreicht um wirklich Einzelheiten zu sehen. Sie sind weiß, haardünn und etwa 2 – 3 mm lang. Die kleben an der Scheibe und halten sich zahlenmäßig bisher auch einigermaßen in Grenzen.
Einen anderen Wurm, den ich nur ein einziges Mal durch das Wasser wuseln gesehen habe, war ebenfalls weiß, sehr dünn, aber knapp 1 cm lang und machte schlängelnde Bewegungen. Er schien auch vom Körper her entweder untergliedert zu sein oder Borsten zu besitzen. Er war einfach zu schnell verschwunden, um genaueres zu erkennen.

Andere:
Wenn ich mich jetzt weit aus dem Fenster lehne, würde ich sagen, es sind Rädertierchen, aber ohne Mikroskop will ich mich da nicht festlegen.

DSC_0134.JPG
DSC_0135.JPG

Deko:
Eine neue Wurzel habe ich mir zugelegt. Sobald die fertig gewässert ist, gibt es auch ein aktuelles Bild vom gesamten Aquarium.

Filter:
Gestern habe ich die Filterwatte getauscht und festgestellt, dass man das wirklich regelmäßig tun sollte. Ausspülen bringt da nix. Einfach tauschen. Zumindest bei Filterwatte. Wenn man ein anderes mechanisches Filtermedium hat, mag das vielleicht anders aussehen.

Beleuchtung:
Ich habe die Beleuchtung von 9 Stunden am Stück auf 2 x 5 Stunden mit 4-stündiger Mittagspause umgestellt. Ob das wirklich das Algenwachstum hemmt, kann ich jetzt noch nicht sagen. Ein schöner Nebeneffekt ist aber, dass ich auch abends noch was vom Aquarium habe.

Wasserwerte gestern:
pH: 7,8
KH: 9 °dH
GH: 11° dH
NH4+: < 0,05 mg/L
NO2-: 0,6 mg/L
NO3-: 5 mg/L(liegt das am Nitritfilter (Nitrax), dass der Wert nicht steigt?)
Fe2+/3+: 0 mg/L

Nitrit lag an Tag 8 bei 0,8 mg/L. Seitdem hält er sich auf 0,6 mg/L.

Die Messe/Börse:
…war einfach sehr enttäuschend.
Gegen Qualität der Pflanzen und Tiere kann ich hier nichts sagen. Die schien sehr gut zu sein.
Aber die Beratung!
Ich durfte mir auf eine sehr herablassende Art und Weise von einem erfahrenen Aquarianer erklären lassen, dass ich jetzt doch noch keine Fische einsetzen sollte (was ich auch nicht vorhatte), weil der Nitrit-Wert zu hoch ist (ach ne!). Da Nitrit giftig ist (echt jetzt?) und erst von den Bakterien in Nitrat umgewandelt werden muss (…). Außerdem hat er sich beschwert, dass ich zu wenig Wasser mitgebracht habe (40 ml). Ich habe aus weniger als 1 ml Katzenpipi eine komplette Harnuntersuchung gemacht und der kommt mit 40 ml nicht klar, für einen Fe-Tröpchentest und einmal einen Teststreifen ins Wasser halten. Unfassbar! Außerdem war er nicht einmal in der Lage richtig die Wassermenge zu dosieren. Geht auch nicht, wenn man einen 5 cm langen Schlauch auf die Spritze steckt und gefühlte hunderttausend Luftbläschen mit aufzieht.
Seine Messwerte:
Teststreifen:
pH: 6,8 (fand ich doch sehr stark abweichend)
KH: 8 °dH
GH: 15 °dH
NO2-: 0,5 mg/L
NO3-: 10 mg/L

Tröpchentest:
Fe2+/3+: 0 mg/L

Einen anderen Typen, der seine Tiere und Pflanzen angeboten hat, habe ich gefragt, welche Pflanzen er hat, weil die in Tüten verpackt waren und es nicht richtig zu erkennen war. Der sagte, es ist eine Amazonas-Schwertpflanze und erklärte mir auch gleich, wie ich die richtig einpflanze. Als ich dann dazu kam, ihm zu erklären, dass ich ein Asien-Aquarium habe und dementsprechend auch meine Pflanzen aussuche, meinte er, dass im Grunde ja eh alle Pflanzen aus Asien kämen, weil woanders wachsen die ja nicht (Ach so!).

Das war’s dann mit Börse :mad_2: .

‘tschuldigt, dass ich mich hier so darüber auslasse, aber ich will damit nur sagen, dass man vorsichtig als Anfänger mit Beratungen von sogenannten „erfahrenen“ Aquarianern umgehen sollte. Das soll kein Angriff auf alle erfahrenen Aquarianer sein. Es ist, meiner Meinung nach, nur ratsam, sich ein gewisses Grundwissen vorab anzulesen, um „erfahrene“ und erfahrene Aquarianer unterscheiden zu können.

So, das soll es erstmal gewesen sein. Ich bin gespannt, was die nächste Woche bringt :fish: .
Bis dahin…

Liebe Grüße
Stine

PS:
Wasserwerte heute:
NO2-: 0,4 mg/L (ob der Nitritpeak bald vorbei ist? :sharkycircle: )
Fe2+/3+: 0,05 mg/L
Der Dünger führt also auf jeden Fall Eisen zu und für mich besonders wichtig, nicht zu viel. Bleibt abzuwarten, ob es reicht 1 x wöchentlich zu düngen.
Bis bald
von Stine
02.03.2016 11:58
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Führungsschiene für Aquarienabdeckscheiben

Hallo Uwe,
Ich hab meinen Freund gefragt, weil der von so was Ahnung hat. Er sagt, dass du das im freien Handel nirgends kriegen wirst. Also, wirklich nur das, was du schon gemacht hast. Bei Fensterbauern nachfragen, evtl. auch nach Resten von beschädigten Fenstern.
Lieben Gruß
Stine
von Stine
03.03.2016 22:21
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: CO2-Anlage notwendig?

Hallöchen,

Ich habe in diversen still mitgelesen, konnte mir häufig ein breites Grinsen nicht verkneifen und fragte mich bei so manchen, ob die Wortführer alle Biologie studiert haben.
Das hab ich auch gemacht und als Biologiestudentin kann ich nur sagen: NEIN, haben sie nicht! Und wenn doch, frag ich mich, was die während des Studiums getrieben haben ;)

Dann ist der Balaton im Sommer ein Kaltgewässer, in dem man nur mit Neoprenanzug baden kann.
Was soll man ansonsten noch sagen.
*Kopfkino* :mrgreen:

Aber mal im Ernst. Muss man sich denn über sachliche Themen gegenseitig zerhackstücken?! Das ist doch irgendwie nicht der Sinn der Sache.
Ich bin wirklich froh, hier gelandet zu sein.
Christian, du hast'n schönes Forum!

Liebe Grüße
Stine
von Stine
09.03.2016 14:35
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Meine 260 l Südasien

Moin :winken:

Gestern war ich wieder im Aquaristikshop und nach meinem Besuch um einen weiteren Hornfarn, ein Bund richtig große Vallisnerien und 11 Bitterlingsbarben reicher.
Gekauft habe ich 10 von den kleinen Fischen. Zuhause habe ich dann festgestellt, es sind 11 (4 m / 7 w).
Nachdem ich sie nach Angewöhnung in das Aquarium gesetzt habe, zeigten sie sich sehr scheu, also, eigentlich zeigten sie sich gar nicht. Nur ganz langsam und vorsichtig fingen sie an, ihre neue Umgebung zu erkunden.
Leider musste ich feststellen, das eines der Milchner nicht fit war. Vermutlich hat er das Einfangen, den Transport oder das wieder Einsetzen nicht gut vertragen, oder wurde dabei verletzt. Äußerlich war nichts zu erkennen. Er hatte allerdings Probleme zu schwimmen und machte Ruhepausen auf dem Bodengrund oder auf den Blättern der Wasserpflanzen. Ich war kurz davor, das Tier herauszufangen und zu erlösen, habe ihm dann aber doch eine Schonfrist bis heute morgen gegeben. Und, siehe da; er ist super fit. Das Trockenfutter wurde von allen Fischen gierig verschlungen (ich werde wohl noch die nächsten Tage Lebendfutter besorgen).
Überhaupt scheint es allen Fischen wirklich hervorragend zu gehen.
Seht selbst:

DSC_0681.JPG
DSC_0697.JPG
DSC_0617.JPG
DSC_0629.JPG
DSC_0642.JPG
DSC_0666.JPG
DSC_0671.JPG

Tja, und so geht das schon den ganzen Vormittag, die ganze Zeit und überall, wo die Pflanzen etwas dichter sind. Ich mach mir jetzt keine großen Hoffnungen auf Nachwuchs und lege es auch nicht darauf an, aber ich deute dieses Verhalten mal als sicheres Zeichen, dass es den Tieren gut geht :D .
Also, es scheint bergauf zu gehen. Ich werde jetzt die Wasserwerte im Auge behalten und hoffe, es kommt nicht zum Nitritanstieg.
Bis bald.

Liebe Grüße
Stine

PS: Es purzeln tatsächlich auch Eier. Unglaublich!
von Stine
05.04.2016 12:35
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Meine 260 l Nordostindien

Hallöchen,

Ich wollte nur kurz zeigen, wie das Aquarium jetzt komplett aussieht. Soweit ist alles in Ordnung. Die Wasserwerte sind stabil und die Barben haben sich prima eingelebt.

DSC_0776.JPG


Bis bald :D
LG Stine
von Stine
10.04.2016 18:36
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Meine 260 l Nordostindien

Moin Jo,

Ich hab da mal was vorbereitet. Ich hoffe, die Fotos sind einigermaßen OK. Zwei davon sind durch eine Lupe mit 10er Vergrößerung fotografiert. Ich schick dir auch gerne was von dem Zeug. Ich brauche dann nur die Adresse per PN. Aber vielleicht wirst du aus den Bildern auch schon schlau.

DSC_0028.JPG
DSC_0029.JPG
DSC_0030.JPG
DSC_0032.JPG
DSC_0033.JPG
DSC_0039.JPG

Danke schon mal für deine Hilfe :) .

Lieben Gruß
Stine
von Stine
21.04.2016 18:54
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Naturfotos

Moin,

Letztes Wochenende war ich in meiner Heimatstadt Schwerin und habe, wie so oft, einen Abstecher in die Natur gemacht, die dort einfach wunderschön ist. Ein paar Eindrücke davon wollte ich einfach mal zeigen.

DSC_0050.JPG
DSC_0056.JPG
DSC_0064.JPG
DSC_0066.JPG
DSC_0097.JPG
DSC_0113.JPG
DSC_0195.JPG
DSC_0199.JPG
DSC_0208.JPG
DSC_0211.JPG

Dies ist nur ein kleiner Teil von dem, was ich gesehen habe, da viele Bilder auch daneben gehen, die Tiere schneller sind, ich das falsche Objektiv drauf hatte und dann auch noch der Akku seinen Geist aufgegeben hat. Aber ich hoffe, euch gefällt es.
Bis bald.

Liebe Grüße
Stine :winken:
von Stine
26.04.2016 15:26
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Meine 260 l Nordostindien

Moin :winken: ,

Die kleinen Bitterlingsbarben entwickeln sich offensichtlich gut. Sie nehmen Trockenfutter und Artemianauplien auf und alles was sie sonst noch an Essbarem finden. Also ganz die Eltern. Geschätzt sind sie jetzt etwa 1,5 cm groß und man kann die Beiden farblich gut unterscheiden. Langsam trauen sie sich auch aus der Deckung des Javamooses und die "Großen" zeigen sich mittlerweile eher uninteressiert. Ich denke, dass die Jungfische mittlerweile groß genug sind und keine Gefahr mehr besteht, dass sie im Magen ihrer Eltern landen.

Sonst ist eigentlich alles beim Alten, deshalb nur ein kurzer Text und ein paar Bilder.

DSC_0296.JPG
DSC_0304.JPG
DSC_0315.JPG

Bis bald.

Liebe Grüße
Stine
von Stine
03.05.2016 17:15
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Meine 260 l Nordostindien

Hallo Jo,

Foto folgt. Leider ist momentan der Akku meiner Kamera am Laden, sonst hätte ich nämlich ein Foto einer Fischlarve schießen und zeigen können. So jung habe ich sie bisher noch nicht gesehen. Ca. 5 mm groß, milchig durchsichtig mit zwei winzigen schwarzen Punkten als Augen. Wie ich vorhin life feststellen durfte, betrachten die Alten sie in diesem Stadium als Futter, während die Jungfische, obwohl nur wenig größer, mit ihrer schon typischen Färbung (wie auf den Bildern) meist völlig ignoriert werden oder höchstens kurz verscheucht werden.
Die kleine Larve bewegt sich regelrecht kriechend an der Aquarienscheibe fort, ist aber durchaus in der Lage, blitzschnell vor den erwachsenen Fischen zu fliehen, und das erfolgreich. Ich habe beobachtet, wie eines der Männchen die kleine Larve entdeckt hat und drauflosgeschossen ist. Die Larve war erstaunlicherweise schneller.
Vielleicht schaffe ich es heute Abend noch ein Foto des kompletten Aquarium reinzustellen. Aber ich warne schon mal etwas vor; der Teilwasserwechsel steht wieder an und somit auch das Reinigen der Frontscheibe. Dort sitzen nämlich Algen drauf.

Lieben Gruß
Stine



Da ist es nun...

DSC_0799.JPG

Ok, über die Qualität des Bildes lässt sich leider streiten, aber ich denk, das geht schon.
von Stine
13.05.2016 19:23
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Meine 260 l Nordostindien

Hallo ihr Lieben,

Es gibt Neuigkeiten :D .
Endlich sind die Honigguramis eingezogen. Erst einmal nur 3, 1m/2w. Vorausgesetzt das eine Weibchen stellt sich nicht noch als verkapptes Männchen heraus. Seit Freitag sind sie nun da und es sind echte Mimöschen. Das Futter bitte nur in winzigen Stücken und bei jeder kleinsten Störung zeigen sie einen dunklen Längsstreifen. Die Chunas zeigen sich bisher absolut friedlich, auch gegenüber den jungen Bitterlingsbarben. Das Männchen scheint auch noch nicht recht zu wissen, was es alleine mit seinen beiden Mädels anfangen soll, die schon etwas mutiger sind als er. Ich hoffe, dass sie sich in der nächsten Zeit gut eingewöhnen und das Männchen seine schönen Farben zeigt. Auf den Bildern sieht man, dass die Chunas alle angefressene Schwanzflossen haben. Das kommt noch von der Haltung im Verkaufsbecken. Die Bitterlingsbarben sind bisher artig und rühren die Guramis nicht an.

24.05.6.JPG
24.05.7.JPG
24.05.4.JPG
24.05.9.JPG

Die nächsten Neuankömmlinge sind 4 Amanogarnelen. Diese werde ich noch auf 10 aufstocken. Sie sind sehr viel präsenter als die viel kleineren Grünen Zwerggarnelen und nehmen sogar aktiv an der Fütterung teil. Sie fressen tatsächlich auch die Algen. Ich habe gestern beobachten können, wie sich eine an einem Knäuel von den langen Fadenalgen gütlich getan hat.

24.25.2.JPG

Und eine zweite Posthornschnecke habe ich mir auch angelacht. Da ich meine große, bereits vorhandene beim Algenfressen beobachtet habe, dachte ich es kann nicht schaden, eine zweite zu haben. Diese werden sich, sobald die kleine Neue geschlechtsreif ist, wohl von selbst aufstocken.

24.05.JPG

So, hier habe ich noch zwei Bilder von den Bitterlingsbarben, damit man mal die Größenunterschiede zwischen den Erwachsenen, den größeren Jungtieren und den kleinen Jungtieren sehen kann. Mir ist aufgefallen, dass sich die Kleinsten, wahrscheinlich durch die Anwesenheit der etwas größeren Jungfische, früher ins freie Wasser trauen als ihre Vorgänger in dem selben Alter.

24.05.5.JPG
24.05.11.JPG

Auch der Garnelennachwuchs hat sich mir endlich offenbart. 1,5 cm groß werden mussten sie, damit ich sie endlich entdecke.

24.05.1.JPG
24.05.3.JPG

Ich hoffe, dass meine kleine Algenfresserfront mein kleines Problem mit den Algen ein wenig erleichtert. Ganz beheben wird es das wahrscheinlich nicht.
Sonst läuft alles ganz gut.
Ich spiele mit dem Gedanken, mir noch 3 Badi badis zuzulegen, bin mir da aber noch nicht ganz sicher. Von den Werten und der Einrichtung sollte es eigentlich passen. Wäre aber schon ein bisschen blöd, wenn die die Aussichten auf Barbennachwuchs komplett in den Sand setzen. Mal schauen.

Liebe Grüße
Stine :winken:
von Stine
24.05.2016 12:22
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag
cron
<