Die Suche ergab 12 Treffer

zurück

Nano Dschungel

Hi,
Dann möchte ich doch auch mal mein kleines Becken vorstellen. Aus Platzmangel ist leider im Moment nichts grösseres möglich. Das Becken läuft nun seit etwa 5 Jahren, am Anfang mit Neocaridina "Red Cherry", nun mit C.margaritus, Boraras brigittae und einem Pärchen Dario Dario. Ausserdem gibt es noch ein paar Blasenschnecken und Posthornschnecken. Das Becken ist ungeheizten (20-22℃) und mit einem Eheim classic gefiltert und 11W beleuchtet.
Seit letzter Woche habe ich ein kleines 7.5l Zuchtbecken laufen in der Hoffnung die Perlhuhnbärblinge zu züchten. Zu diesem Zweck befindet sich hinter der Wurzel im Hauptbecken eine selbstgebastelte Eierfalle, daher sieht es da gerade etwas kahl aus. Bisher habe ich weder Larven noch Eier gesichtet.
Ich füttere hauptsächlich Microworms und leicht zerdrückte Hikari micro pellets, ab und zu mal anderes kleines Lebendfutter. Die Darios fressen erwartungsgemäß nichts was nicht zappelt.
von Jantje
02.02.2016 12:47
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Hallo,

Danke für den netten Empfang hier! Als beste Reisemonate empfehle ich Mai oder September , da hat man die beste Chance trocken zu bleiben. Für Weichwasserfische ist es hier das reinste Paradies, KH hier in Inverness 1,9°, an einem früheren Wohnort war es sogar <1. Konnte es kaum glauben als der erste Tropfen vom Tropftest direkt zum Farbumschag geführt hat! Quasi ROS wasser direkt ausm Wasserhahn.
von Jantje
04.02.2016 22:22
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Eure Meinung / Thema Wasserwechsel

Ich wechsle 30% alle 14 Tage. Ob das nun nötig ist weiss ich nicht, Nitrat ist immer weit unter 10mg/l. Ich denke es kann keine allgemeingültige Regelung geben da jedes Aquarium individuell ist was Besatz, NO3 und PO4 verwertende Pflanzen und Bakterienbesiedlung angeht. Vom Gefühl her würde ich sagen lieber öfter wenig als oft viel wechseln, damit sich die Wasserparameter nicht zu stark ändern und die Fische nicht zu sehr gestresst werden. Ich passe auch die Temperatur an , 1-2c kälter finde ich ok. Ich muss auch immer Mulm bzw. abgefallene Blätter vom Boden absaugen da es durch die dichte Bepflanzung einige strömungsarme Ecken gibt.
Das Aquarium läuft seit 5 Jahren, Allendings bin ich damit nun schon 4x umgezogen. Krankheitsausbrüche gab es keine.

Jantje
von Jantje
29.02.2016 15:46
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Filter verdreckt????? Sauerstoffprobleme???

Kommt denn noch genug Wasser aus dem Filterauslauf um Oberflächenbewegung/Strömung zu erzeugen? Wenn nicht ist der Filter wohl verstopft. Man sollte den Filter in Ruhe lassen so gut es geht um die Entwicklung der Filterbakterien nicht zu stören. Wenn er tatsächlich zusitzt musst du in aber wohl oder übel reinigen. Falls da Filterwatte drin ist verstopft diese meist als erstes . Du kannst sie vorsichtig in etwas Wasser aus dem Aquarium ausspülen, das reicht meistens schon. Der eklige Geruch könnte von Faulprozessen kommen, sind irgendwo schwarze Stellen im Bodengrund, oder blubbert es im Boden? Schwefelwasserstoff z.B. stinkt und ist giftig für die Fische, wird aber mit den normalen Wassertests nicht gemessen. Um mehr Sauerstoff einzubringen könnte erstmal ein Sprudelstein helfen.
von Jantje
13.03.2016 15:25
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Laichfalle für Perlhuhnbärblinge

IMAG1279.jpg

Hallo,

Passend zu Ostern konnte ich heute zum ersten Mal Eier in der Laichfalle entdecken. Auch eine Larve war schon sichtbar, ich hoffe man man sie auf dem Foto neben all der Fischschxxxx erkennen. Mal gucken wie es weitergeht.
So gross wie die Larve schon im Vergleich mit dem Mikrowurm neben ihr aussieht werden Mikrowürmer hoffentlich bald gefressen. Mal gespannt wie es weitergeht!
Frohe Ostern,
Jantje
von Jantje
28.03.2016 16:48
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Teilwasserwechsel / Bakterien zufügen?

Bakterien hab ich auch noch nie zugefügt. Solange man es beim Filter säubern nicht übertreibt bleiben genug Bakterien übrig. Ich kenne den Aquaball nicht, aber die meisten Filter haben ja mehrere Schichten an Filtermaterial. Man sollte immer nur einen möglichst kleinenAnteil des Materials reinigen (im Eimer mit etwas Aquarienwasser ausdrücken). Meistens ist es das Vlies/Watte was sich zusetzt, die Filterschwämme spüle ich vielleicht im Jahr aus. Die "Filter" Bakterien sind ja auch im Boden und Biofilm auf allen Oberflächen allerdings nicht so sehr im freien Wasser, beim Teilwasserwechsel gehen da nicht so viele verloren.
von Jantje
30.03.2016 22:34
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Bananawurm und oder microwurm

Ich halte meine Microwurmkulturen auf Haferflocken mit Wasser. Zum Ansetzen einer Kultur schütte ich eine Schicht Haferflocken (5-10mm) in einen sauberen Joghurtbecher, dann giesse ich gerade soviel heisses Waser drauf dass die Haferflocken alle feucht werden . Nach dem abkühlen sollte es sich gerade so klebrig /gummiartig anfühlen, aber nicht nass. Dann kann man die Starterkultur (=etwas von alter Kultur) hinzufügen.Wenn man zuviel Wasser benutzt wachsen die Würmer zwar, aber die Kultur fängt schnell an zu stinken. Ist es zu trocken, können die Würmer nicht an den Wänden hochkrabbeln und vermehren sich auch nicht gut. Je nach Temperatur halten die Kulturen bei mir 2-6 Wochen. Am Besten hat man immer mehrere Kulturen laufen, falls mal eine verschimmelt oder sonstwie stirbt. Milch würde ich nicht nehmen, stinkt sicher schnell.
Ach ja , Lüftungslöcher im Deckel sind auch wichtig (mit Reisszwecke viele kleine Löcher machen, bisher ist mir da noch kein Wurm rausgekrabbelt)
Zum verfüttern kann man die Würmer einfach von der Wand abstreifen, so kommt auch kein Kulturmedium ins Aquarium.
Die Mikrowürmer werden auch von meinen ausgewachsenen Dario Dario , Perlhuhnbärblingen und Boraras brigittae gefressen. Banana worms sind ja kleiner. Im Zweifel einfach ausprobieren wer was frisst.
Fotos: 1.Frisch angesetzte Kultur (noch ohne Würmer)
FB_IMG_1459518461254.jpg

2. Würmer krabbeln in Strassen an den Wänden hoch
FB_IMG_1459518450670.jpg

Gruss,
Jantje
von Jantje
01.04.2016 14:35
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Laichfalle für Perlhuhnbärblinge

Nachdem ich die Larve nach dem Aussetzen ins Aufzuchtbecken erst mal nicht mehr sehen konnte habe ich sie dann vor 2 Tagen wieder entdeckt:
FB_IMG_1459803573400.jpg

Und heute schwimmt sie frei! Unglaublich wie aus dem Strichmännchen innerhalb von 2 Tagen ein kleiner Fisch geworden ist.
FB_IMG_1459803560308.jpg
von Jantje
04.04.2016 22:23
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Laichfalle für Perlhuhnbärblinge

Der Kleine ist nun schon etwas gewachsen und frisst fleissig im Mörser staubfein gemahlenes Granulat. Artemia und Mikrowürmer sind ihm noch zu gross , er schnappt aber schon danach. :fish: Noch ist er Einzelkind, aber heute konnte ich 8 Eier in der Falle entdecken nachdem es heute morgen heiß herging im Aquarium. Diese habe ich nun auch ins Aufzuchtbecken geschüttet. Ich hoffe es kommt da wegen dem Altersunterschied später nicht zu Problemen. Nur so als Maßstab, die 0 in der Schrift auf dem Becher ist 1,5mm breit, die Eier scheinen nur etwas kleiner zu sein.

FB_IMG_1460314907406.jpg

FB_IMG_1460314897129.jpg
von Jantje
10.04.2016 20:16
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Laichfalle für Perlhuhnbärblinge

Hier noch eine kleine Bilderreihe der Entwicklung der Eier bis zur frischgeschlüpften Larve über 72 Stunden:

entwicklung.jpg
von Jantje
14.04.2016 22:32
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Was frisst meine armen Schnecken?

Hallo,
Könnte vielleicht der Algenkiller schuld sein? Das Produkt ist mir so nicht bekannt, steht da drauf ob es für Wirbellose sicher ist bzw. toxisch? Hast du irgendetwas verändert bevor das Problem anfing? Sorry dass ich dir leider keine klare Antwort geben kann.

Jantje
von Jantje
29.04.2016 15:50
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Laichfalle für Perlhuhnbärblinge

Hi,
Danke für eure tips. Jetzt scheint es zu laufen. Habe eure Ratschläge beherzigt und lasse die Eier jetzt in kleine Behältern (die gleichen Becher wie die Falle) schlüpfen. Vor 2 Wochen hatte ich für 3 Eier eine Eisschachtel benutzt, es sind auch brav 3 Larven geschlüpft, dann aber alle innerhalb des Schlupftages verendet. NO2.und NH3.waren 0. Daraufhin habe ich für den nächsten Sätze Eier dann auf die Joghurtbecher umgestellt und hatte keine weiteren Ausfälle. Nun habe ich 14 Larven, die ältesten 7 sind letzten Sonntag geschlüpft, vorgestern konnte ich die erste Larve an der Oberfläche sehen und habe angefangen zu füttern. Heute können alle 7 schwimmen, sitzen aber oft noch auf dem Boden bzw. an der Wand. Gestern und heute habe ich sie per Pipette in einen frischen Becher umgesetzt . Ins Aufzuchtbecken werde ich die erst setzen wenn sie dauerhaft freischwimmen. Bisher ist aus allen befruchteten Eier auch was geworden. Heute habe ich weitere 5 Eier entdeckt. So langsam wird es.
FB_IMG_1467496112793.jpg
FB_IMG_1467496102813.jpg
FB_IMG_1467496093364.jpg
Die Becher habe ich leer gelassen, also nur frisches (abgestandenes, aufbereitetes) Wasser, kein Moos o.ä. . Keine Ahnung warum es mit dem ersten Behälter nicht geklappt hat, evtl nicht geeigneter Kunststoff (aber lebenittelecht?) oder spüimittelreste? Egal, die Joghurtbecher sind eh besser da durchsichtig.

Gruß,
Jantje
von Jantje
02.07.2016 22:45
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag
cron
<