Die Suche ergab 9 Treffer

zurück

Re: (Anfängerfragen) Erstes Becken, Wasserwerte & wasertests

hi


Hier erstmal die Werte unseres TW-Versorgers:
https://www.stadtwerke-goettingen.de/geschaeftsfelder/wasser/wasseranalyse/

pH-Wert 7,83 - 8,51
Calcitlösekapazität mg/l -3,8 - 3,2
Elektrische Leitfähigkeit µS/cm 237 - 323
Säurekapazität bis pH=4,3 (KS4,3) mol/m3 1,1 - 2,1
Basekapazität bis pH=8,2 (KB8,2) mol/m3 0,01 - 0,02
Summe Erdalkalien mol/m3 1,09 - 1,27
Calcium mg/l 31,7 - 38,2
Magnesium mg/l 6 - 9,3
Natrium mg/l 5,7 - 9,4
Kalium mg/l 0,5 - 1,4
Chlorid mg/l 8,7 - 16,6
Nitrat mg/l 5,8 - 9,6
Sulfat mg/l 23,1 - 37,4
Phosphorverbindungen mg/l 0 - 0,14
Siliciumverbindungen mg/l 6 - 15,8
Organisch gebundener Kohlenstoff (TOC) mg/l 0,5 - 1,42
Aluminium mg/l 0,01 - 0,092
Sauerstoff mg/l 4,49 - 11

Calciumcarbonat mmol/l 1,09 - 1,27
Gesamthärte °dH 4,5 - 7,1

Was haltet ihr von diesen Werten?

schönes weiches Wasser, perfekt für Südamerika :)

IMHO sind die eigentlich recht passabel? Etwas weich vielleicht?

In vielen Flüssen in Südamerika ist es noch deutlich weicher ;) Nein ich seh da kein großes Problem bei regelmäßigen Wasserwechsel.

Ich meine gelesen zu haben, dass das Wasser im AQ sowieso ein wenig härter wird, durch Absonderung von Kalk aus Steinaufbauten/Bodengrund. Ist da etwas dran?

Kann sein, kann aber auch genau andersherum passieren, ist von Becken zu Becken verschieden.

Nächste Frage: welche Grundausstattung an Wassertest empfehlt ihr und warum?

Ich bin mit JBL ProScan mittlerweile ganz zufrieden, ansonsten reichen prinzipiell Streifentests für eine grobe Übersicht aus, man muss nicht unbedingt den PH Wert auf die 2. Stelle nach den Komma genau kennen oder den Nitratwert aufs Milligramm genau ;) Meist reichen "Pi mal Daumen" Werte locker aus.


Letzte Frage: welche Temperaturspanne empfiehlt sich für neonsalmler und eine Corydorasart?

Bei den Neons bin ich etwas überfragt, bei den Corydoras kommt es auf die Art an, manche mögen es eher wärmer (25°C+X) andere eher kühler (unter 25°C)

Passen die überhaupt ins Göttinger Wasser oder geht das in die Hose?

passen :)

mfg

Chris
von Christian
30.08.2015 19:07
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: ist das nun Hornkraut oder Wassernixe?

Hallo Benjamin,
Es ist keines von beiden, sondern Cabomba die Wasserhaarnixe.
Viel Licht und CO2 und regelmäßige Düngung unterstützen das Wachstum. Wenn sie zu lang geworden ist, den oberen Triebteil ( 15-20 cm)abschneiden, die unteren Blättchen entfernen und dann neu einpflanzen.

Gruß ThomasHallo Benjamin,
Es ist keines von beiden, sondern Cabomba die Wasserhaarnixe.
Viel Licht und CO2 und regelmäßige Düngung unterstützen das Wachstum. Wenn sie zu lang geworden ist, den oberen Triebteil ( 15-20 cm)abschneiden, die unteren Blättchen entfernen und dann neu einpflanzen.

Gruß Thomas
von Tommi57
01.09.2015 08:39
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Anfängerfrage - Wasseraufbereiter und Wasserwechsel

almigurt hat geschrieben:Sind das Corydaoras Aeneus?


Corydoras aeneus "black" ja :)

mfg

Christian
von Christian
07.09.2015 15:13
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Anfängerfrage - Wasseraufbereiter und Wasserwechsel

Moin zusammen,

ich vermute mal, dass dein Händler eine etwas gesteigerte Verkaufsabsicht gegenüber Anfängern (welche ja alles richtig machen wollen und daher empfänglich für angebl. Verkaufsargumente sind) an den Tag legt.
In erster Linie kommt es auf die Wasserwerte an, welche bei dir aus der Leitung kommen. Ist dort wenig Chlor vorhanden und auch die sonstigen Werte normal, dann kannst du beruhigt auf Aufbereiter verzichten. Zumal sich die Bestandteile im Altwasser ja nochmals verdünnen. Anders sieht es aus, wenn du Wildfange hälst, die auf die Wasserqualität empfindlicher reagieren als die schon an Leitungswasser gewöhnten Nachzuchten.

Auch zum Thema Microblasen kann ich dich beruhigen. Mir ist in meiner gesamten Zeit nicht ein Fisch an irgendwelchen die Kiemen angreifenden Blasen krank geworden. Im Gegenteil, meine Lebendgebährenden geniessen es förmlich im frisch eingefüllten Wasser zu schwimmen. Und ich Fülle, räumlich bedingt, immer mit Eimer und Wasser aus dem Duschkopf auf. Allerdings habe ich eine Armatur an welcher ich die gewünschte Gradzahl einstellen kann. Unf da nehme ich immer ca. 3 Grad kälteres Wasser als das was im Becken ist.

Gruß aus dem Norden
Jörn
von jsc0852
07.09.2015 18:36
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Anfängerfrage - Wasseraufbereiter und Wasserwechsel

Hallo Benjamin

ein örtlicher Fachhändler hat es wieder geschafft mich zu verunsichern.

das schaffen die nur zu oft, zu gut.

Er meinte, es wäre unabdingbar einen Wasseraufbereiter bei jedem Teilwasserwechsel hinzuzugeben, da man so das ggfs vorhandene Chlor binden könne.
Man kann es durchaus verwenden, bei mir laufen aber auch fast ein dutzend Becken wo ich seit Jahren keinen verwende, damit direkt der Beweis das es auch ohne problemlos geht. Nur wenn Chlor drinnen ist, ists mit natürlich sicherer, ich hatte den Fall bisher aber noch nie... Gilt halt irgendwann das gebrandmarkte Kind... Da passt man besser auf solang nix passiert ist man halt weniger vorsichtig.

Nach meinem Wissen ist Chlor im Wasser sehr leicht auszutreiben. Zum Beispiel mit einem Duschkopf.
Der Händler meinte, man dürfe das nicht. Es würden Mikroluftblasen entstehen, welche die Kiemenfunktion blockieren.

Ist beides richtig, Mikroblasen können durchaus ein Problem sein, entstehen aber eher dann, wenn zu warmes Wasser eingefüllt wird (Es ist Sauerstoff X im Becken gelöst, wenn die Temperatur nun auf einmal stark ansteigt gast der Sauerstoff aus da warmes Wasser weniger Sauerstoff halten kann und genau dieses ausgasen kann gefährlich werden, so zumindest mein Kentnissstand, man korrigiere mich wenn falsch). Mir einmal ein junger Cory daran vermutlich gestorben der sah dann etwa so aus:
http://www.aquaristikfreaks.de/uploads/img/2/15_05_17/2_bcbca01bce47be69497da41dde25edda.jpg
ich vermute dahinter diese Gasblasen da ich am Tag zuvor mit warmen Wasser Wasser gewechselt habe. Seitdem bin ich da etwas vosichtiger, der Cory war am Tag danach übrigens verschwunden, vermutlich Tod.
Durch Duschkopf und ähnliche Wasserplanschspiele hab ich bisher solche Probleme noch nicht bekommen.


Weiterhin empfahl er "Bakterienaufbereiter" für jeden Wasserwechsel, da die Bakterien im Aquarium durch den Wasserwechsel stark zurückgingen.

Ist es nicht so, dass >95% der Bakterien im Biofilm leben und nicht im Wasser?
Da geb ich dir recht, selbst 90% WW ohne Baktieren klappen bei mir absolut problemlos.

Was steckt dahinter? Verkaufsabsicht?
Ja und Nein, vermutlich ja aber auch etwas Unwissenheit noch dazu

mfg

Christian
von Christian
07.09.2015 14:45
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Das Becken einfahren

Hallo Benjamin+ Anhang
Ihr seid auf dem richtigen Weg. Die erstem Bakterien haben ihre Arbeit aufgenommen. Der sog. Nitritpeak hat begonnen. Die Pflanzen wachsen.
Wird das Flockenfutter von den Bakterien vollständig verarbeitet, d. h. man findet nichts mehr davon?
Jetzt schon mal mit Teilwasserwechsel beginnen und nur noch darauf warten, das Nitrit ganz weg ist und somit in Nitrat umgewandelt wurde. Das Düngen der Pflanzen nicht vergessen, damit sie schön im Wachstum bleiben.
Beim Kahlschlag der Stängelpflanzen die oberen 15-20 cm mit einer scharfen Schere abtrennen und neu einpflanzen.
Die Scheiben vom Bakterienflaum freiputzen.
Die ersten Fische können bald einziehen. Fangt mit wenigen an und stockt dann langsam auf, damit die Nitrifikationsbakterien schritt halten können.
Es läuft alles prima :winken:

Gruß Thomas
von Tommi57
11.09.2015 11:55
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Das Becken einfahren

Hallo,

Ist es möglich, dass sich ein Gleichgewicht eingestellt hat, so dass ich ggfs durch viele Wasserwechsel den NO2-Gehalt nur noch reduzieren muss, oder soll der von alleine Richtung null gehen?

Er geht von allein runter. Wenn das Maximum erreicht wurde, dann fällt er innerhalb von 4-5 Tagen.

gruß jo
von eumel6
15.09.2015 16:17
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Das Becken einfahren

Hallo,

Seit heute sind ein paar Algen sichtbar. Sie haben lange Fäden und sehen ein wenig aus wie grüne Spinnenweben im altweibersommer.

Drinlassen oder absammeln?

Mach bitte mehrere Fotos davon.
Ich würde die Algen entfernen.

gruß jo
von eumel6
12.09.2015 17:30
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: Erstbesatzmenge

Guten Abend

Ich würde gerne wissen, ob 10 Neonsalmler (paracheirodon innesi) ausreichend wenig sind, für den Erstbesatz eines eingefahrenen Aquariums mit einem Nettovolumen von ~72 Litern.

Sind es zu wenig? Sind es zu viel?
zu wenig gibt es eigentlich in diesem Fall nicht aber zuviel ist das auch nicht. Ich würde es so machen.
Könnte man direkt 6 Corydoras Panda oder habrosus mit rein nehmen?
Würde ich nicht machen und damit dann noch mindestens eine Woche warten nachdem die Neons eingesetzt wurden.

Was würde im schlimmsten Fall passieren? Extremer Nitritpeak?


Ja

Gruß

Christian
von Christian
25.09.2015 19:54
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag
cron
<