Die Suche ergab 4 Treffer

zurück

Wie man immer das wichtigste vergisst

Hallo zusammen

schon letztes Jahr ist es mir passiert, ich hab den Geburtstag des Forums vergessen .

Und was ist dieses Jahr? Na toll ich hab ihn wieder vergessen. Der 20.7 wäre es gewesen ...

Also nachträglich alles gute Aquaristikfreaks zum 2. Geburtstag der schon fast ein Monat zurück liegt.

Ich hab dies mal zum Anlass genommen und geguckt wieviele Leute den schon hier waren.

Wir haben mittlerweile 543 Mitglieder, über 95.000 Besucher und fast 1/4 Million Seitenansichten und das in 2 Jahren (Ausgangstag ist der 2. August 2013 davor wurde noch nicht gezählt).

Freuen wir uns auf das dritte Jahr und ich hoffe das es so positiv weiter geht. Danke an alle die mitmachen und das Forum am laufen halten sowie an alle Einladungen wo ich extra für das Fotografieren eingeladen wurde um im Forum tolle Bilder zu zeigen. Danke! :)

mfg

Chris
von Christian
14.08.2015 09:09
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Verwertung von Fischfutter

Moin zusammen,

Wer kennt es nicht, man kauft irgendein Trockenfutter und die Fische ignorieren es oder gehen nur zögerlich ran?
Ich habe in meinen Fundus getrocknete Gambrinus, Tubifexwürfel und diverses Flockenfutter, welches nicht richtig angenommen wurde. Durch Zufall las ich einen Artikel über das Herstellen von Futterbrei mit frischen Gemüse und das anschließende bestreichen von Steinen mit der Masse, speziell für Welse.
Hmm, was mit frischen Zutaten funktioniert, könnte doch auch mit Trockenfutter gehen. Gesagt, getan, also ging es ans vorbereiten.
Zuerst eine kleine Menge herstellen, welches Gefäß kommt in Frage? Ich entschied mich für einen normalen Eierbecher. Zuerst wurden die Gambrinus zwischen den Fingern fein zerrieben. Anschließend mussten die Tubifexwürfel dran glauben. Zum zerkleinern habe ich einfach zwei Würfel gegeneinander gerieben und es lösten sich Flocken ab. Nach ungefähr 5 Portionen zerriebener Gambrinus und 4 Tubifexwürfel habe ich das ganze noch angereichert mit diversen Trockenfutter, was noch verfügbar war.
Abschließend ein Kapsel Lebertranöl, gibt es in der Apotheke, einen Viertel Teelöfffel Paprika edelsüss dazu und verrühren. Etwas zu staubig, das ganze. Langsam mit der Pipette einige Tropen Wasser zugefügt und verrührt bis eine sehr steife Paste entsteht.

Diese Paste dann mit einem Löffel auf eine Stück Backpapier geben und platt drücken. Bei mir war die dicke ca 5mm.
Ich habe mich dann für die schnelle Variante entschieden und das Papier mit der Masse für 12 Minuten bei 150 Grad in den Backofen gepackt. Danach ist die Masse trocken und kann mit einem scharfen Messer in kleine Blöcke geschnitten werden.

Jetz der Test, was sagen die Fische dazu? Ich war überrascht, das Futter sank sofort zu Boden und alle Fische, ob Salmler, Wels oder Apistogramma versammelten sich, eigentlich müsste man sagen balgten sich um das Futtertäfelchen. Im Gegensatz zu Futtertabletten löst sich das selbst Hergestellte extrem langsam auf, so das die Fische wirklich etwas fürs Fressen tun müssen.

Ich habe jetzt ja noch einiges über und bin gespannt, wie meine Tiere dieses in den nächsten Tagen aufnehmen.
Was die Vitamine oder Andere Komponenten betrifft kann ich nichts sagen., da ich nicht weiß, ob diese bei der Backofenbehandlung irgendwie negativ beeinflusst wurden. Aber Hauptsache, meinen Fischen schmeckt es und ich habe einen Weg gefunden überzähliges Futter zu verarbeiten.
Vielleicht probiert es ja auch einer von euch, wandelt es ab und berichtet an dieser Stelle davon

Gruß
Jörn
von jsc0852
17.08.2015 22:33
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Re: 980l Channa Argus Becken

Hej Chris,

danke für die tolle Beschreibung und Bilder. Seh aufregend Dein Projekt - hoffentlich hält auch die Decke das Gewicht des Aquas...nicht das Dein Channa irgendwann beim Nachbar unten landet :happy:

An sich gefällt mir Dein neues Becken richtig gut. Sieht sehr aufgeräumt aus und zaubert eine tolle Atmodphäre in den Raum hinein. Sehr gute Idee es dahin zu platzieren als Raumteiler!

Der Channa an sich ist sehr imposant auch wenn er mir ehrlich gesagt schon sehr gruselig vor kommt. :happy: Hat was von Menschenfressendem Wels^^

Gruß, Elly
von Elly84
23.08.2015 11:24
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag

Algenproben versenden

hallo,

ehe ich zum 5. Mal das Rad neu erfinde.

http://www.aquamax.de/index.php/algenversand.html

Eine kleine Menge Algen genügt vollkommen.
Die Probe soll feucht, aber nicht tropfnass und ohne weitere Materialien eingetütet werden. (Bild 1)
Sitzen die Algen auf Blättern fest, bitte ein befallenes Blatt senden.
Den ersten Druckverschlussbeutel möglichst in einem zweiten unterbringen. (Bild 2)
Die Probe dann im normalen Briefumschlag versenden an:
http://www.aquamax.de/assets/images/6/Algenversand_1-df8cc346.jpg
http://www.aquamax.de/assets/images/5/Algenversand_2-748d68e5.jpg
Ich hab gleich direkt verlinkt. Gibt keine Scherereien wegen Urheberrecht.

Ganz wichtig - Probe feucht. Es reicht schon ein Wassertropfen, um einen Briefumschlag anzufeuchten. Beim Einwickeln der Probe in Küchenkrepp gibt es mächtige Probleme beim Auseinanderfitzeln der Probe.
Kleine Menge ist relativ. Oft ist die Menge zu klein. So ein einfacher Briefumschlag darf bis 20g wiegen. Mit 0,1g Algen ist er nicht so richtig ausgelastet. Das auf dem Foto würde ich als Mindestmenge betrachten.
Freue mich auf eure Algen.

gruß jo
von eumel6
18.08.2015 16:35
 
Springe zum Forum
Springe zum Beitrag
cron
<