Raubschnecken separat halten - wie?

Alles zu Garnelen und Krebsen sowie sonstigen Wirbellosen Tieren
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Raubschnecken separat halten - wie?

Beitragvon Birgit » 08.04.2016 18:26

Hallo,
behandele mein Becken mit u.a. "Kupfer" daher habe ich vorsorglich die Raubschnecken raus.
Auf dem Beipackzettel stand "Zierschnecken" sollten aus Gründen der Vorsicht von der Behandlung ausgeschlossen werden.

Wie halte ich die am Besten separat? Der Spaß kann noch bis Ende nächster Woche gehen......
Sind in einer kleinen Fauna Box, kommt Luft dran, reines Leitungswasser. Im laden hieß es das geht mal so 2-3 Tage. Der Spaß hier dauert länger.
Da ich gestern etwas von einer Futtertablette abgekratzt habe, sah das Wasser nicht so gut aus. Grade gewechselt, sind ca. 2 - 2,5l

Was ich an Futter habe: Flockenfutter, Wels Tabletten, Frostfutter rote Mückenlarven, und Daphnien ( getrocknet ).
Im Wasser sind noch kleine Schnecken, die mögen die aber wohl nicht so gerne fressen.

Wie kann ich die am Leben halten bis ca. Ende nächster Woche?

Vielen Dank!!!
Lg Birgit
Benutzeravatar
Birgit
Larve
Larve
 
Beiträge: 33
Registriert: 06.03.2016 21:13
Hat sich bedankt: 19 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

Re: Raubschnecken separat halten - wie?

Beitragvon Wolkentreiber » 08.04.2016 20:51

Hallo Birgit !

Ich würde nie ein Becken nur mit Leitungswasser starten ,selbst wenn es nur für Schnecken oder noch so klein ist . Ich nehme immer einen großen Teil oder alles aus bestehenden Becken und fülle diese dann wieder nach.
Ich habe ja´ nur´ Posthornschnecken, aber die hab ich noch nie geziehlt gefüttert selbst wenn sie in kleinen Töpfchen mit Eiern sind wo garnicht gefüttert wird. Und da ist noch nie eine "verhungert." Ich würde mir da gar keine Gedanken machen. Und für mich ist Schnecke Schnecke.

Mal ne Frage . Warum halst du Raubschnecken ? Wenn man ein Problem mit Schnecken hat kann man Die auch anders loswerden. Anderes Wasser z.b. Oder man sammelt sie einfach raus oder kratzt die Eier von den Scheiben oder sonst wo. Ich kenne keine Raubschnecken , vllt sehen sie gut aus aber Schnecken die Schnecken fressen, ich weiß nicht. Auf jeden Fall werden sie nicht verhungern denke ich mal ,es sei den sie brauchen "Fleisch".

Bis dann
Peter
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal

Re: Raubschnecken separat halten - wie?

Beitragvon Jantje » 08.04.2016 21:21

Hallo Birgit,
Ich würde die Schnecken sehr sparsam füttern, d.h. alle 2-3 Tage eine kleine Menge. Ich kenne Raubschnecken leider auch nicht persönlich, fressen die auch Futtertabletten wenn's grad keine Schnecken gibt? Wenn du normalerweise Leitungswasser für den Wasserwechsel benutzt sehe ich auch kein Problem es für die kurzfristige Hälterung zu benutzen. Falls du normalerweise Wasseraufbereiter benutzt würde ich dass auch weiterhin tun. Um die Nitritbelastung niedrig zu halten würde ich jeden Tag einen grosszügigen Wasserwechsel (70-90%) machen , und eben sparsam füttern. So schnell verhungern Schnecken nicht. Ich sehe nicht , welchen Vorteil altes Aquarienwasser haben soll. Die Filterbakterien sind substratgebunden, d.h. im Bodengrund, Filter und Biofilm auf allen Oberflächen, kaum im freien Wasser. Die Wasserwerte dürften auch kaum stark abweichen, das Aquarium steht ja noch nicht so lange.
Hoffentlich überstehen deine Fische did Krankheit, und die Schnecken die Quarantäne.
Gruss,
Jantje
Jantje
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 50
Registriert: 01.02.2016 11:42
Hat sich bedankt: 5 mal
erhaltene Bedankungen: 14 mal

Re: Raubschnecken separat halten - wie?

Beitragvon Wolkentreiber » 08.04.2016 22:54

Hallo Jantje

Genau, auf allen Oberflächen. Gewöhnlich ist doch ein Ausweichbecken nicht eingerichtet. So würde ich es machen . Ein Forum besteht leider immer aus vielen Meinungen, aber sie helfen leider nicht weiter. Ich hab mit Raubschnecken genau so wenig Plan wie du, stimmt, deshalb sollten wir doch Empfelungen Leuten überlassen die es wissen. Und wenn nicht sollte der jenige vllt seine eigenen Erfahrungen machen. Das sind sowieso die besten. Nichts für ungut.

Bis dann
Peter
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal

Re: Raubschnecken separat halten - wie?

Beitragvon Jantje » 08.04.2016 23:32

Hallo Peter,
Warum würdest du denn dann kein Leitungswasser nehmen? Wo siehst du den Vorteil Wasser aus dem Aquarium zu nehmen? Eigene Erfahrungen machen wenn Tiere dabei sterben ist weder für die Tiere noch den Besitzer schön, da wäre es doch schön wenn die Erfahrungen Anderer helfen können. Klar gibt es unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen, heisst ja nicht dass nur eine richtig ist. Vor vielen vielen(15?) Jahre hatte ich auch mal ne Posthornschneckenplage , da war mit Absammeln nichts zu machen. Aber vielleicht hält Birgit die Raubschnecken ja auch weil sie sie mag und nicht zur Plagenbekämpfung? Ist ja auch egal warum, sie sind halt da. Auch wenn ich die Spezies nicht direkt kenne gelten generelle Prinzipien der Biologie/Aquariumchemie ja trotzdem, egal ob es um die Haltung von Fischen oder Wirbellose geht. Ich will nicht streiten, jeder darf seine Meinung äussern.
Jantje
Jantje
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 50
Registriert: 01.02.2016 11:42
Hat sich bedankt: 5 mal
erhaltene Bedankungen: 14 mal

Re: Raubschnecken separat halten - wie?

Beitragvon Wolkentreiber » 09.04.2016 00:55

Hallo Jantje !

Genau darin sehe ich ja das Vertale ( oder wie es geschrieben wird) .Jeder gibt seine Meinung dazu .Wonach soll ich mich als Anfänger richten ? 2 Meinungen und ich muss " ausprobieren.
Leitungswasser nehme ich nicht , weil es für Fische "leer "ist. Positiv oder negativ. Es lebt nicht.
Und zu den eigenen Erfahrungen .
Wie schon an anderer stelle gesagt, komme ich aus der Zucht/Vermehrungsecke und habe nicht viel Verständniß für den Aufwand wenn mal ein paar Fische oder Schnecken oder sonst etwas sterben(krepieren).
Was meinst du mit Biologie/Aquariumchemie ?
Sicher darf/kann jeder seine Meinung äussern aber sie bringt den Anfängern nichts. Erfahrung oder Wissen brings.
Bis dann

Peter
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal

Re: Raubschnecken separat halten - wie?

Beitragvon jsc0852 » 09.04.2016 02:07

Moin,

also ich bin jetzt mal auf die Begründung von Peter gespannt, warum Leitungswasser angeblich totes, weil nicht lebendes Wasser ist und wie er verfährt, wenn kein anderes Becken zur Verfügung steht und man komplett neu beginnt.
Weiterhin ist auch von Interesse, was man den Peters Meinung nach beim Wasserwechsel macht. Auch kein Leitungswasser?
Und wenn du, Peter, aus der Zuchtecke kommst, dann sollte man sich besonders Gedanken um die Chemische Beschaffenheit des Wassers machen und sich auch dafür interessieren, wann, wieso und warum Fische sterben oder deiner Ausdrucksweise folgend, krepieren. Das sind eigentlich immer Indikatoren für z.B schlechte Wasserqualität, Krankheiten etc.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Raubschnecken separat halten - wie?

Beitragvon Jantje » 09.04.2016 09:21

Hallo Peter,
Mit Aquarienchemie /Biologie meine ich genau das was du auch gesagt hast, Wissen. Wisssen um den Stickstoffkreislauf, nitrifizierende Bakterien dass das in einem notfallmässig eingerichtetem Becken eben noch nicht bzw. nur in geringem Maße stattfindet und deswegen viele Wasserwechsel sehr wichtig sind um das sich anreichernde Ammonium/Ammoniak und Nitrit zu entfernen.

Jantje
Jantje
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 50
Registriert: 01.02.2016 11:42
Hat sich bedankt: 5 mal
erhaltene Bedankungen: 14 mal

Re: Raubschnecken separat halten - wie?

Beitragvon Birgit » 09.04.2016 11:11

:crying: na da habe ich ja was angerichtet.

Raubschnecken halte ich nicht nur wegen der anderen Schnecken die ich etwas reduzieren will.
Die fressen auch tote Fische etc. fand die ganz nützlich. Viele gekauft, leider auch welche kaputt.
Ich habe Ichthyo und sonstige Scherze im Becken und daher Leitungswasser.
Es leben noch vier die ich gerne erhalten würde. Und wenn die zu wenig zu fressen bekommen können die sich auch gegenseitig fressen.
Und die fressen auch Welstabletten, aber ich vermute mal eine Tablette für 4 Schnecken....in so einem kleinen Ding.
Gestern gab es rote Mückenlarven, die anderen kleinen Schnecken fanden die ganz toll, meine Raubschnecken waren nicht interessiert.
Vielleicht habe ich ja heute noch toten Neon im Angebot.
Also falls hier jemand Ahnung hat von Raubschnecken, freu mich auf Antwort.
Aber die Wasserdiskussion ist witzig. :D
Wie gesagt der Fachhandel sagte das geht für paar Tage......mit Leitungswasser.



@ Peter

eine Bitte: wie geht das mit dem anderen Wasser um die Schnecken im Aquarium loszuwerden?
Würde mich freuen, wenn Du mir das mal erklärst.

Ich kann nachvollziehen, dass man als Züchter da anders eingestellt ist. Ich bin es nur leid Fische und Schnecken zu shoppen.....
Die Neons kann ich ohnehin abschreiben, wollte aber möglichst den Rest im Becken erhalten.

Hatte schon überlegt die Schnecken wieder zurück ins Becken zu geben, um zu sehen ob sie die Behandlung aushalten, da stand ja auch nur aus Gründen der Vorsicht und ich weiß nicht ob eine Raubschnecke als Zierschnecke gilt.
Zuletzt geändert von Birgit am 09.04.2016 11:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Birgit
Larve
Larve
 
Beiträge: 33
Registriert: 06.03.2016 21:13
Hat sich bedankt: 19 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

Re: Raubschnecken separat halten - wie?

Beitragvon Wolkentreiber » 09.04.2016 18:13

Hallo Jantje !

Ich habe einen Denkfehler gemacht. Wenn man nur ein Becken hat , worin Medikamente sind, kann man es nicht für ein anderes Becken benutzen was sauber sein sollte. Also Würde auch ich Leitungswasser nehmen. Aber darum ging es mir nicht. Nichts für Ungut.

Bis dann
Peter



Hallo Birgit !

Es tut mir leid das ich dich im Bezug auf das Wasser " heiß " gemacht habe . Aber ich möchte mich dazu nicht mehr äußern, weil es dann nicht " richtig ", ist oder andere es anders machen würden. Und damit ist dir nicht geholfen . Du kannst die Frage ja hier im Forum noch einmal stellen. Sorry nochmals.

Bis dann
Peter
Zuletzt geändert von Wolkentreiber am 10.04.2016 12:59, insgesamt 1-mal geändert.
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal


Zurück zu Wirbellose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<