Hemigrammus erythrozonus / Glühlichtsalmler

Zuchtberichte, Fragen zur Zucht, Mendelsche Regeln? Hier bist du richtig
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Hemigrammus erythrozonus / Glühlichtsalmler

Beitragvon Wolkentreiber » 21.10.2015 20:17

Hallo zusammen !

Auf ein neues. Am 16.10. hab ich mir 5 Glühlichtsalmler (Gls) gekauft. Ich wollte eigentlich nur schauen aber die gefiehlen mir ganz gut. Also ließ ich mir ohne große Vorkenntnisse von Verkäufer die Fische herausfangen. Wie sich erst später herausstellte hatte er mir 4 Weibchen und ein Männchen gefangen. Aber egal.
Mitlerweile weiß ich das es keine unterschiede gibt bis auf das fast typische wie bei den Männchen das sie schlanker sind und die Weibchen fülliger. Zumindest bei den Gls.

Am 17.10. hab ich dann 2 Weibchen und das Männchen nach heftigen Balzen in ein Ablaichbecken umgesetzt. Es hat die Maße 30x20x20cm. Darin habe ich ein Ablaichgitter, einen Heizstab und etwas Javamoss. Das Gitter habe ich etwas 3 cm über den Boden eingeklemmt da es etwas größer als das Becken ist. Direkt darüber kommt die Heizung die auf 24 Grad eingestellt war. Wasser habe ich soweit eingefüllt das die Heizung gut 2 Finger hoch mit Wasser überdeckt war. Zum Schluss noch das Javamoos rein und fertig. Das Wasser hatte ich wieder wie auch schon bei den Sternflecksalmlern (Sfs) aus dem Gemeinschaftsbecken. Ich hab leider nur den Leitwert weil ich die anderen Werte nur ganz selten messe. Er schwankt bei mir immer zwischen 110 und bei 140 mache ich immer einen Teilwasserwechsel mit Osmosewasser. Aber laut Literatur geht auch 10 dGH. Und das Wasser ist über Torf gefiltert.

Am 18.10 waren dann jede menge Eier zusehen. Es hatte aber nur ein Weibchen abgelaicht. Da aber wohl schon gestern abgelaicht wurde waren einige Eier schon verpilzt und da die Schlupfzeit bei den Gls nur 1 Tag beträgt konnte ich auch schon einige Larven entdecken. Ich habe dann die Fische, das Moos und das Gitter entfernt.

Am 19.10. hatte die Verpilzung noch mehr zugenommen. Das mag daran gelegen haben das ich die alten verpilzten von gestern nicht abgesaugt habe oder sie waren nicht befruchtet oder was weiß ich. Auf jeden Fall waren noch mehr Larven zusehen. Bevor ich da etwas absauge was ich gar nicht möchte, lasse ich es lieber, zumal die Larven wenn sie sich nicht bewegen gar nicht zu erkennen sind. Für mich zumindest.

Am 20.10. hab ich das Ablaichbecken gelehrt. Ich hab das Wasser soweit vorsichtig abgeschüttet bis ich den Rest wieder wie schon bei den Sfs in ein Vanilleeistöpfchen bekomme. Die Maße waren glaube ich 8x8x10 cm. Das reicht erst mal von der Größe her und es läßt sich auch gezielter füttern. Das Töpfchen habe ich in das Aufzuchtbecken der Sfs gehängt. So wird es von dem Wasser mit beheizt. Den groben Schmutz sollte man spätestens jetzt doch absaugen ;) . Füttern braucht man die nächsten 1-2 Tage noch nicht, da sie ja noch einen Dottersack haben sollten. Ich hab zwar noch nie einen gesehen aber bei den Winzlingen......

Heute sind alle noch wohlauf und sehr agil. Einige hängen unter der Wasseroberfläche oder an den Wände und andere liegen auf dem Boden. Da mir ja schon mal ein Gelege Sfs nach meiner Meinung verhungert ist, gebe ich schon 3x2 Tropfen Flüssigfutter. Zur Vorsicht. Die Verschmutzung hält sich in Grenzen. Außerdem habe ich für die Reste noch eine Schnecke in dem Becher. Ich hoffe mal ich habe nichts vergessen wenn doch bitte Fragen.

Bis dann
Peter
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal

Re: Hemigrammus erythrozonus / Glühlichtsalmler

Beitragvon eumel6 » 29.10.2015 18:38

Hallo Peter,

das flutscht ja bei dir. Ich bin neugierig ab wann und welcher Größe du welches Futter verfütterst.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Hemigrammus erythrozonus / Glühlichtsalmler

Beitragvon Wolkentreiber » 29.10.2015 19:58

Hallo Jo !

Ich muss dich leider entäuschen. Die Jungfische sind mir nach und nach alle verendet bis ich nur noch 2 hatte, die zwar auch schon Artemia fraßen aber der aufwand war mir dann für die 2 doch zu groß. Irgent wie war von Anfang an der Wurm drin. Es ging auch alles etwas zu schnell. Ich hatte sie ja gekauft ohne mich mit diesem Fisch vorher befaßt zu haben und das sollte man doch schon machen ,zumindest wenn man sie dann auch noch vermehren möchte. Es gibt soviele Sachen die man erst erfahren muss ,bis man einen einigermaßen Erfolg hat und dafür ist die Zeit noch nicht da. Selbst die Weibchen verhalten sich nach meiner Meinung unterschiedlich. Ich werde erst mal weiter beobachten und dann zu gegebener Zeit einen weiteren Versuch starten. Zumal ich die SPs (Schwarzer Phantomsalmler) ja auch noch habe und es auch nicht so läuft wie ich mir das dachte. Aber die Zeit sollte man sich schon nehmen. Wenn sich in irgent einer Richtung was tut melde ich mich auf jedenfall wieder.

Bis dann
Peter :winken:
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal

Re: Hemigrammus erythrozonus / Glühlichtsalmler

Beitragvon eumel6 » 29.10.2015 20:12

Hallo Peter,

Ich muss dich leider entäuschen. Die Jungfische sind mir nach und nach alle verendet bis ich nur noch 2 hatte,

Schade. Trotzdem bitte weitermachen.
Ich hatte vor 14 Tagen einen Laichmob mit in die Schule genommen, die Schüler hatten 10 Eier abgesucht und gestern haben wir 3 Jungfisch f. scheeli vorgefunden.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Hemigrammus erythrozonus / Glühlichtsalmler

Beitragvon Wolkentreiber » 08.11.2015 19:45

Hallo zusammen !
Es ist mal wieder so weit. Ich hatte wieder das selbe Pärchen angesetzt wie das erste mal. Obwohl das Weibchen schon über die Laichperiode weg war und noch nicht gebalzt wurde ,habe ich das Pärchen trotzdem in das ablaichbecken gesetzt. Dieses wurde wie schon oben beschrieben eingerichtet. Nach 2 Tagen war es dann auch soweit. Einige Eier waren wieder verpilzt. Nach dem schlüpfen ,was sehr schnell ging ,(ca. 1 tag) und dem Freischwimmen hab ich sie heute wieder in einen Eisbecher umgesetzt. Dieser schwimmt jetzt wieder im Aufzuchtbecken der Sfs. Ich schätze die Anzahl der Larven auf 20-40 Stk. Das nächste mal werde ich mal auf den Laichzyklus achten und sie dann ansetzen. Mal sehen ob es einen unterschied in der anzahl der eier gibt. Füttern werde ich die Larven erst mal wieder mit Flüssigfutter ,da ich das mit den Pantoffeltierchen nicht hinbekomme. Aber sie müssen ja erst mal die ersten Tage überstehen. Danach sehe ich mal weiter.
Bis dann
Peter
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal

Re: Hemigrammus erythrozonus / Glühlichtsalmler

Beitragvon Wolkentreiber » 09.11.2015 19:49

Hallo zusammen

Dieses mal ging es noch schneller. :mad: Ich hab die Larven dieses mal glaube ich erstickt. Zum Anfang benutzte ich ja immer Flüssigfutter. Es waren nur 2 Tropfen auf den Becher gesternabend und heute früh nochmal 2. Als ich heute Mittag wieder kam waren alle tot. Das Wasser in dem Becher war ganz trübe und es roch nach dem Futter. Ich denke mal das es mindestens 2 Tropfen zuviel waren. Hoffe mal, das ich einen Mittelweg finden werde. Das Flüssigfutter ist ja nicht schlecht aber man muss ein Händchen dafür haben. Das nächste mal gibt es nur 1 Tropfen. Wenn man nicht immer diese Zweifel hätte.

Bis dann
Peter :winken:
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal

Re: Hemigrammus erythrozonus / Glühlichtsalmler

Beitragvon eumel6 » 09.11.2015 21:11

Hallo Peter,

Wenn man nicht immer diese Zweifel hätte.

Welche Zweifel?
Weniger ist halt oft mehr. Vielleicht mache ich mal in Königssalmler :)

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Hemigrammus erythrozonus / Glühlichtsalmler

Beitragvon jsc0852 » 09.11.2015 21:54

Moinsen,

@Jo,

mach mal in Königsalmeler und erstatte dann hier Bericht.
Ich habe vor kurzem mal einen Stamm (7Tiere) Königsalmler erworben, weil der der Verkäufer meinte es wären Kaisersammler, welche ich hier im Norden nicht bekomme.
Daher war ich überrascht, dass man mir auf einmal die Tiere angeboten hat. Kurz und gut, der Verkäufer wollte die Tiere vorbeibringen, stand mit dem Transportbeutel vor der Tür und war etwas überrascht, dass es eben nicht die erwarteten Kaiser waren.
Da der Verkäufer weiter musste und nicht wusste, wo er die Tiere lassen sollte, habe ich Sie für 0,5€ Stck. erstmal übernommen und zu meinen Trauermänteln "gesteckt".
Nettes Verhalten die Tiere und sehr laichfreudig. Trotz C.Paleatus, Pärchen Apistogramma und den Trauermänteln schwammen nach 2 Wochen 5 Jungtiere im Becken. 4 davon haben es überstanden und ich habe nach ca. 2 Monaten einen Abnehmer für 11 Königsalmler gefunden.

Was ich damit sagen will, teilweise passiert so etwas ganz von alleine, ohne direkt zur Zucht anzusetzen. Ok, evtl. wäre die Zahl deutlich größer als 4 gewesen, aber so war es auch schon schön.

Achso, bitte Frage nicht nach den damaligen Wasserwerten, ich weiß sie nicht mehr.
Zuletzt geändert von jsc0852 am 09.11.2015 21:56, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Hemigrammus erythrozonus / Glühlichtsalmler

Beitragvon Wolkentreiber » 10.11.2015 20:27

Hallo zusammen !

Meine Zweifel bestehen darin das die Larven / Jungfische nicht genug zu fressen bekommen . Aber ich denke auch das weniger mehr ist. Zumindest leben sie dann noch . Ich sehe es ja ein. ;) Und Erfahrungen die man macht kann man nicht auf alles andere übertragen. Das bezieht sich auf die Sfs . Aber das waren ja auch fast 3 mal soviel bei 2 tropfen.

Dauerlaicher finde ich nicht so gut was den Kaisersalmler angeht.

Zu Salmlereiern im Gemeinschaftsbecken könnte ich auch noch etwas schreiben aber ich lasse es lieber.

Bis dann
Peter :winken:
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal

Re: Hemigrammus erythrozonus / Glühlichtsalmler

Beitragvon eumel6 » 11.11.2015 09:33

Hallo,


Was ich damit sagen will, teilweise passiert so etwas ganz von alleine, ohne direkt zur Zucht anzusetzen. Ok, evtl. wäre die Zahl deutlich größer als 4 gewesen, aber so war es auch schon schön.

Achso, bitte Frage nicht nach den damaligen Wasserwerten, ich weiß sie nicht mehr.

Ich hab leider hartes Wasser und stehe vor der Frage, ob und wieviel ich das Wasser abmischen muss. Und unbefruchtete Eier haben kein Schild dran, ob die Wasserwerte nicht stimmen oder die Männchen impotent sind. Habe da in der Vergangenheit keine guten Erfahrungen gemacht.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Nächste

Zurück zu Vermehrung & Zucht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
<