Artenbecken für Peckoltia sp. L-15

Hier dürft ihr euer Aquarium vorstellen. Aber auch Zuchtanlagen sind gerne gesehen.
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Artenbecken für Peckoltia sp. L-15

Beitragvon David » 31.05.2015 21:01

Hallo Leute,

nach reichlicher Überlegung, Stunden im Internet und ein kleines „Fachbuch“ über L-Welse später, habe ich mich entschlossen ein kleines Artenbecken einzurichten. :happy:
Es ist nun ein 80x30x40 Becken, welches in ein paar Wochen mit mindestens 4x Peckoltia sp. "L015" bestückt wird. (Weiteres zu den Peckoltia sp. "L015" unten)
[Anm. Muss mich entschuldigen, es werden ca 8 Peckoltia sp. L015 => War mein Ziel. Der Gedanke war dahinter, nicht zu viele Fische auf einmal in das Becken zu geben!]

Nochmal einen Dank an Christian, der mir ein paar Fragen bezüglich der Technik beantworten konnte. :connie:


Ich habe mich erstmal schlau gemacht was ich denn alles brauche. (Siehe Bild 1) :lobster:

Notizen für die Einrichtung (Bild 1)


Nun, nachdem alles aufgeschrieben war, hab ich mir noch eine kleine Skizze gemacht, wie es aussehen könnte. (Siehe Bild 2)

Skizze Becken


Im Bild sieht man ja nun, was alles rein muss.

Links, die Pflanze & dahinter der Filter / der Heizstab.
Mitte, der Sprudelstein und die Wurzeln.
Rechts, die Höhlen.

Alles im Kopf und auf Papier, bin ich dann ca eine Woche unterwegs gewesen und natürlich auch im Internet geschaut, woher ich das Becken und die Technik bekomme.
Preise verglichen, Kostenrechnungen aufgestellt und und und.

Ende der Aktion war gestern. Im Internet, gab es schöne Angebote, aber nicht genau das was ich wollte. (Wollte ursprünglich ein Juwel Rekord 800 Komplettset/Eheim Aquastar 112) Bei beiden wäre aber jeweils 2x18Watt T-8 Röhren verbaut, die sich nicht einzeln schalten lassen. Da ich aber das Becken etwas dunkler will, auch aus dem Grund, dass die Welse auch tagsüber "aktiv" sind.
Nun habe ich ein Eheim aquastar 96 gekauft. Es war ein Angebot von meinem Zoofachhändler bei dem ich (mit Ausnahme der Skalare und der Fadenfische) sonst meine ganzen Fische geholt habe.

Zu den Technischen Daten vom Becken/der Technik:

BxHxT: 80x40x30cm
Glasstärke: 6mm
Beleuchtung: 1x18Watt T8
Heizer: Eheim 3604 100Watt Heizstab
Pumpe/Filter: Eheim 2010 Innenfilter Pick-Up 160 (220-500l/h)
Durchlüfter-
Pumpe: JBL pro Silent a200 (200l/h Durchsatz / Aquariumgröße 50-300l)

Heute Mittag, dann der ganze Aufbau und die "Einrichtung" des Beckens.
(Habe leider gestern die Wurzeln einfach mal gekonnt vergessen xD , die Höhlen müssten im Laufe der Woche kommen. Habe über Amazon die Höhlen von Planet-aqua gekauft. Muss ich zugeben, hätte ich auch direkt dort kaufen können, wollte mich aber - Aufgrund von Faulheit - nicht extra dort noch anmelden, was aber die Tage noch passiert ;))

Bild 1.1 zeigt nun das leere Aquarium incl. Schrank und schon geputzt.

Bild 1.1 Becken + Schrank


Bild 1.2 zeigt den Nährboden für die Pflanze. War hoffentlich nicht zu sparsam für eine Pflanze (Habe 750g Nährboden verwendet)

Bild 1.2 Nährboden Pflanze


Bild 1.3 zeigt meinen "gewaschenen" Bodengrund (a. Er ist dunkel & b. Fein [Körnung ca 0,4-0,6mm]) und die provisorische Schaufel in Form einer Chromschüssel :ohmy:

Bild 1.3 Bodengrund Körnung 0,4-0,6mm incl "Schaufel"


Bild 1.4 zeigt den eingefüllten Bodengrund (ca 4-5cm hoch)

Bild 1.4 Bodengrund eingefüllt (ca. 4-5cm hoch)


Bild 1.5 zeigt das Aquarium mit eingeschalteter Beleuchtung, Sprudelstein und eingepflanzter Cabomba carolinenana

Bild 1.5 Eingeschalten und "bepflanzt"


Bild 1.6 Zum Schluss noch eine Nahaufnahme der Cabomba carolinenana
(Mit einem kleinen Vermerk zu Jo´s Thema "wer macht mit?": wer-macht-mit-t2523.html )

Cabomba carolinenana neu eingesetzt am 31.05.2015



Das ganze wird jetzt rund 3-5 Wochen richtig einlaufen und dann werden die Peckoltia sp. L015 eingesetzt.

Noch was Kleines zu den Peckoltia sp. L015:

Auch da habe ich reichlich überlegt, was darin dann für Welse hausen werden.
Ich habe mich bei der Größe an allgemeine Vorgaben gehalten. (Sowohl aus dem Internet, als auch aus Fachliteratur)

Hier noch kleine Bilder von meinen Notizen, als Hinweis für alle, dass man sich über die Fische erstmal informieren sollte.
Es standen 3 Arten zur Auswahl: Einmal den Peckoltia sp. L135, der Peckoltia sp. L015 und der Peckoltia sp. L038.

Notizen Übersicht der drei Peckoltia sp.


Entschieden habe ich mich letztendlich für den Peckoltia sp. L015, da er mir am besten gefällt und ich ihm das bieten könnte was er benötigt.

Notizen Peckoltia sp. L015



So das war’s nun erstmal.
Die Wurzeln geh ich morgen noch kaufen. Die Welshöhlen werden im Laufe der Woche eintreffen und werden dann noch ins Becken gesetzt.

Ich werde den Beitrag aktuell halten und hoffentlich mit vielen schönen Bildern versehen können ;)

Bis dahin euch allen viel Spaß :winken: :winken: :winken:

Gruß David
:fish:
Zuletzt geändert von David am 31.05.2015 22:23, insgesamt 3-mal geändert.
Wasser, welches zu rein ist,
nährt keine Fische...

Und das beste zum Schluss: Im Netz gefunden
Fische legen Leichen ab, um sich zu vermehren ;) (Aus einem Schulaufsatz)
Benutzeravatar
David
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 104
Registriert: 09.05.2015 13:04
Wohnort: Waldachtal bei Freudenstadt
Hat sich bedankt: 13 mal
erhaltene Bedankungen: 14 mal

Re: Artenbecken für Peckoltia sp. L-15

Beitragvon Christian » 31.05.2015 21:41

hi

das nenn ich mal ausführliche und klasse Planung. Im großen und ganzen klingt alles sehr gut, genau so muss man es angehen und genau so werden sich die Welse dann auch wohlfühlen. Ich hab noch überlegt den Link zu den L15 auf l-welse.com unterzubringen aber ich bin mir sicher du kennst den Artikel bereits ;)

Fragen die sich mir stellen:

Für welche Temperatur hast du dich entschieden?
Die Frage is aus reinem Interesse da es viele Meinungen gibt, manche eher am unteren Bereich mit der Begründung mehr Sauerstoff, andere eher im oberen Bereich weil es eben die Welse gerne warm mögen. Da hat jeder bisschen so seine Meinung dazu und mich interessiert es einfach was du machen wirst.
Sind 4 L15 eventuell etwas wenig?
Ich hab mit 8 L38 auf 54l angefangen (einer ist kurz nach dem einsetzen leider verstorben somit verblieben 7) und empfinde das auch jetzt nach ~1 Jahr vollkommen ok. Einfach nochmal zum drüber nachdenken. Dazu sei gesagt, 100cm für L135 (sind vermutlich gleichzusetzen mit den L121) empfinde ich als übertrieben, wenn das der einzige Grund war warum sie rausgefallen sind, denk nochmal drüber nach ;) Mir gefallen diese besonders gut und ich war auch schon am überlegen. Leider kommt man an diese nur sehr schwer ran. Will deine Entscheidung nicht beeinflussen sondern nur meine Meinung zu deinen Angaben auf den Zettel sagen. Ich halte aktuell 5 ausgewachsene L134 (von der Größe wohl mit den L135 absolut vergleichbar) auf 55x35x40cm (77l), ich kenn einen Kollegen der hält eine 15er Gruppe L134 auf 54l. Die Tiere sind alle sehr standorttreu und da ist meine Meinung das die Beckenangaben etwas übertrieben werden, gerade wenn es sich um Artenbecken handelt.

mfg

Chris
Zuletzt geändert von Christian am 31.05.2015 21:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Artenbecken für Peckoltia sp. L-15

Beitragvon David » 31.05.2015 22:07

Christian hat geschrieben:hi

das nenn ich mal ausführliche und klasse Planung. Im großen und ganzen klingt alles sehr gut, genau so muss man es angehen und genau so werden sich die Welse dann auch wohlfühlen. Ich hab noch überlegt den Link zu den L15 auf l-welse.com unterzubringen aber ich bin mir sicher du kennst den Artikel bereits ;)

Fragen die sich mir stellen:

Für welche Temperatur hast du dich entschieden?
Die Frage is aus reinem Interesse da es viele Meinungen gibt, manche her am unteren Bereich mit der Begründung mehr Sauerstoff, andere eher im oberen Bereich weil es eben die Welse gerne warm mögen. Da hat jeder bisschen so seine Meinung dazu und mich interessiert es einfach was du machen wirst.
Sind 4 L15 eventuell etwas wenig?
Ich hab mit 8 L38 auf 54l angefangen (einer ist kurz nach dem einsetzen leider verstorben somit verblieben 7) und empfinde das auch jetzt nach ~1 Jahr vollkommen ok. Einfach nochmal zum drüber nachdenken. Dazu sei gesagt, 100cm für L135 (sind vermutlich gleichzusetzen mit den L121) empfinde ich als übertrieben, wenn das der einzige Grund war warum sie rausgefallen sind, denk nochmal drüber nach ;) Mir gefallen diese besonders gut und ich war auch schon am überlegen. Leider kommt man an diese nur sehr schwer ran. Will deine Entscheidung nicht beeinflussen sondern nur meine Meinung zu deinen Angaben auf den Zettel sagen. Ich halte aktuell 5 ausgewachsene L134 (von der Größe wohl mit den L135 absolut vergleichbar) auf 55x35x40cm (77l), ich kenn einen Kollegen der hält eine 15er Gruppe L134 auf 54l. Die Tiere sind alle sehr standorttreu und da ist meine Meinung das die Beckenangaben etwas übertrieben werden, gerade wenn es sich um Artenbecken handelt.

mfg

Chris


Danke Chris,
Ja den Artikel kenn ich ;)


Die Temperatur liegt bei mir gerade bei 26°C, eingestellt sind aber 28°C, was ich erstmal beibehalten werde (Wobei der Gedanke wirklich eher Richtung 29-30°C zu gehen auch nicht falsch wäre). Zwecks der Sauerstoffzufuhr, habe ich ja den Sprudelstein (ca 10cm Lang und ca 2cm breit) der bringt schon ordentlich Luft rein. Den Innenfilter/Pumpe habe ich etwas über die Wasserlinie gesetzt, dass es ein wenig plätschert. (Anm. Man kann den Ausgang noch höher drehen, was zusätzlich Sauerstoff ins Becken bringen würde).

Warum ich mich für die L15 und nicht für die L135/L121 entschieden habe:

-Beide Welse sehen richtig schön aus.
-Beide Welse werden ca. gleich groß.
-Beide Welse haben ähnliche Haltungsbedingungen.
-Das Angebot der Händler. Ich habe in 5 Fachgeschäften nachgefragt und der L135/L121 taucht meist gar nicht in der Liste auf :( [Wenn ich sie dennoch herbekommen würde, dann würde ich sogar noch ein drittes Becken aufmachen] :ohmy: (Das darf meine Freundin jetzt nicht lesen) :ohmy: :happy:

Nein die 100cm waren nicht ausschlaggebend, sondern eher das Aussehen der Welse. Der L15 geht eher ins Gelb/Rötliche der L135/L121 ins Weiß/gelbliche. (Ich finde Gelb/Rot/Orange sehr ansprechend) :happy:
Dazu noch die Vermehrung die beim L135/L121 wohl auch viel mit Glück zu tun haben soll.
Möchte ja vielleicht auch mal kleine, süße Babywelse haben^^

Zwecks der Frage mit der Anzahl der Tiere:
Vermutlich werde ich die Welse auf 2x kaufen um 6-8 schlussendlich pflegen zu dürfen. Kommt auf meinen Zoofachhändler des Vertrauens an, ob und wieviele er herbekommt.
[Edit: Habe gerade bei einem Online-Kleinanzeiger (jeder weiß welcher ;) ) einen Privaten Händler gefunden der welche abgibt. Da werde ich mich auch mal schlau machen und vorallem genau hinsehen ob es auch wirklich die Peckoltia sp. L015 sind]
Gruß David
Zuletzt geändert von David am 31.05.2015 23:06, insgesamt 1-mal geändert.
Wasser, welches zu rein ist,
nährt keine Fische...

Und das beste zum Schluss: Im Netz gefunden
Fische legen Leichen ab, um sich zu vermehren ;) (Aus einem Schulaufsatz)
Benutzeravatar
David
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 104
Registriert: 09.05.2015 13:04
Wohnort: Waldachtal bei Freudenstadt
Hat sich bedankt: 13 mal
erhaltene Bedankungen: 14 mal

Re: Artenbecken für Peckoltia sp. L-15

Beitragvon Joachim » 01.06.2015 17:03

Hallo David,

ein sehr schöner und ausführlicher Bericht zu deinem Projekt !

Auch die Erwähnung meines Shops http://www.Planet-Aqua.de gefällt mir sehr gut, wo du deine
Welshöhlen gekauft hast.

Für die beiden genannten Punkte hast du Dir natürlich einen Bonus nach Absprache mit Chris verdient
und ich habe Dir in dein Paket ein kleines Präsent eingepackt !

p.s.
Die Anmeldungsformalitäten im Planet-Aqua Shop, die dich gestört haben wurden gestrichen,
sodass du ab Heute auch deutlich günstiger gegenüber meinem Shop bei Amazone einkaufen kannst.

Schönen Gruß und weiter so

Joachim Diekhoff
Joachim
-
-
 
Beiträge: 85
Registriert: 04.10.2013 21:04
Wohnort: Delmenhorst
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 5 mal

Re: Artenbecken für Peckoltia sp. L-15

Beitragvon David » 01.06.2015 22:00

Hey Leute,

@Joachim, rechtherzlichen Dank! Ich bin schon gespannt, was du nettes reingetan hast! Danke ;)
=> Habe mich übrigens gerade eben angemeldet, konnte leider nicht früher, da ich diese Woche Spätschicht arbeite.

@Chris, gestern waren wir ja bei den Temperaturen stehen geblieben, heute kommt der pH- und KH-Wert dran. Ganz vergessen schonwieder, da das Aquarium gerade ausgegangen ist: Die Beleuchtung.


Ich war heute Morgen noch unterwegs und habe für das Artenbecken der Peckoltia sp. L015 noch die Mopaniwurzeln geholt. Die musste ich ja erst noch „wässern“, bis ich sie einbringen konnte. :fish:

Was ich gerne noch wissen würde, wie säuert ihr euer Wasser an?

Es gibt ja verschiedenste Möglichkeiten. U.a. Die Mopaniwurzeln, Torffilterung, Erlenzapfen und die "chemische" ansäuerung.

Habe ich etwas vergessen? Prügelt mich nicht, sondern gebt mir von eurem Wissen ab ;) :sharkycircle:

Ansäuerungen mit Essig, Zitronensaft ect halte ich nicht für sinnvoll da man ja recht viele organische Stoffe ins Wasser einbringt und so die Belastung für das Wasser höher wird und natürlich auch die Bakterien begünstigt sich stark auszubreiten.

Über CO2 soll man ja laut Internet auch ansäuern können, was ich aber nicht ganz verstehe... :wink:
Bei den „Säuren“ erschließt es sich mir ja noch, da dadurch die Karbonhärte (KH) gesenkt wird. Somit löse ich ja die Minerale mehr oder weniger auf, was damit in Verbindung steht, dass CO2 frei wird und „verdunstet“ oder von den Pflanzen aufgenommen wird.
Wie soll das dann funktionieren, wenn ich CO2 hinzugebe? :huh:

So auf geht’s ans Eingemachte:

Hier auf dem Bild zu sehen sind nun die Wurzeln im Becken und eine andere Beleuchtung.

Aquarium heute (Tag 2 / 01.06.15)
Incl. Moopaniwurzeln


Die Röhre habe ich gleich heute Morgen auch noch gekauft. Ich war mir zuerst unschlüssig, was für eine ich nehmen sollte.

Zur Auswahl standen:

T-8 18Watt „Tropical“
3600Kelvin
1350Lumen
&
T-8 18 Watt „Color“
4100Kelvin
385Lumen


Entschieden habe ich mich für die zweite, also die T-8 18Watt „Color“.
Da ein Reflektor mit in dem Deckel verbaut ist (welchen man auch entfernen kann), sollte ich laut Herstellerangaben auf 530Lux kommen (Bei 40cm Beckentiefe/Ohne Reflektor auf 210Lux).
Ich habe sie eingebaut und finde das Licht sehr angenehm.
Es ist richtig schummrig und der Bodengrund kommt auch sehr gut zur Geltung. (Man erkennt richtig schön das Rotbraun und Schwarz) :happy:

Mal sehen wie die Pflanzen und später auch die Welse darauf reagieren.
(Die Pflanzen kann ich ja schon beobachten ;) )

Ich rede hier immer von Pflanzen, habe aber eigentlich nur eine Pflanze im Becken. (Cabomba carolineana) Auf der Wasseroberfläche treiben jedoch 10-12 Wasserlinsen, die ich mir hart erkämpfen musste ;) Kein Laden hat ein paar Wasserlinsen gehabt. Als ich dann unterwegs war, hab ich dann doch noch ein paar gefunden, welche mir mit größtem Vergnügen abgegeben wurden. ;)

Heute habe ich dann auch gleich noch einen KH und pH Test gemacht.

Die Werte waren wie folgt:

KH: ~10-11°dH (Tröpfchentest) (Beim 10ten Tropfen färbte sich das Wasser schon Richtung orange, beim 11ten Tropfen dann endgültig)
pH: 7,0-7,5 (Tröpfchentest)
NO2/NO3: n.n. (Streifentest)
Cl: n.n. (Streifentest)


Den pH-Wert möchte ich möglichst auf 6,0-6,5 bringen und die KH auf ca. 5-8°dH. Ich hoffe, dass der pH-Wert, im Becken, durch die Wurzel schon ein wenig sinken wird. (Ich denke mal er wir auf ~7,1 fallen)
Dazu wurden heute noch rund 5 Liter Osmose-Wasser hinzugegeben. (Um gleichzeitig mit der Wurzel auch die KH zu senken. => Zu nieder kanns nicht werden und wenn doch kipp ich einfach wieder ein wenig Leitungskalk rein ääähm Leitungswasser!) :huh: :happy:
Die Wurzeln wurden "nur" knapp 3h gewässert und anschließen eingesetzt. (Sind sofort untergegangen)

[Edit] Ich habe noch 3x Seemandelbaumrinde und 2x Seemandelbaumblätter reingetan. Das Wasser hat sich schon leicht gelblich gefärbt. Da die Welse zuerst im Quarantänebecken landen, um sie schonender einzusetzen, werde ich auch dort die Blätter und Rinden verwenden. (Natürlich "frische")

Die Messwerte von morgen werde ich dann auch hier eintragen und in meinem Notizbüchlein. (Im Forum werde ich nicht jeden Tag die Messwerte einpflegen, aber bei Umbauarbeiten, vor dem Einsetzen der Welse usw. / In mein Notizbüchlein wird nach möglichkeit schon immer alles reingeschrieben)


Viel Spaß beim lesen und vorallem nochmal ein Danke an Joachim.
Kann garnicht genug Danke sagen ;)


Gruß David
Wasser, welches zu rein ist,
nährt keine Fische...

Und das beste zum Schluss: Im Netz gefunden
Fische legen Leichen ab, um sich zu vermehren ;) (Aus einem Schulaufsatz)
Benutzeravatar
David
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 104
Registriert: 09.05.2015 13:04
Wohnort: Waldachtal bei Freudenstadt
Hat sich bedankt: 13 mal
erhaltene Bedankungen: 14 mal

Re: Artenbecken für Peckoltia sp. L-15

Beitragvon eumel6 » 01.06.2015 22:12

Hallo,

Den pH-Wert möchte ich möglichst auf 6,0-6,5 bringen und die KH auf ca. 5-8°dH.

Auf die Schnelle:
Das kannst du vergessen. Das geht nur höchst theoretisch.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Artenbecken für Peckoltia sp. L-15

Beitragvon David » 01.06.2015 22:18

eumel6 hat geschrieben:Hallo,

Den pH-Wert möchte ich möglichst auf 6,0-6,5 bringen und die KH auf ca. 5-8°dH.

Auf die Schnelle:
Das kannst du vergessen. Das geht nur höchst theoretisch.

gruß jo


Guten Abend Jo,

Das dachte ich mir fast. Hab ja aber noch reichlich Zeit. :) In der Ruhe liegt die Kraft. Ich will erstmal nichts überstürzen, sondern mir einfach klare Ziele setzen, die ich dann auch erreichen möchte :happy:
Möchte ja den Welsen ein gutes Zuhause bieten :)

Gruß David
Zuletzt geändert von David am 01.06.2015 22:19, insgesamt 1-mal geändert.
Wasser, welches zu rein ist,
nährt keine Fische...

Und das beste zum Schluss: Im Netz gefunden
Fische legen Leichen ab, um sich zu vermehren ;) (Aus einem Schulaufsatz)
Benutzeravatar
David
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 104
Registriert: 09.05.2015 13:04
Wohnort: Waldachtal bei Freudenstadt
Hat sich bedankt: 13 mal
erhaltene Bedankungen: 14 mal

Re: Artenbecken für Peckoltia sp. L-15

Beitragvon Christian » 02.06.2015 07:15

Hi

also CO2 vergiss mal in einen Welsbecken ganz schnell wieder, das lassen wir und brauchen wir auch nicht, viel zu gefährlich für die Welse.

So den KH nach unten bringen. Sagen wir es so:
Zum wachsen der jungen L-Welse erst mal unnötig. Nutzt dein Leitungswasser und erfreu dich an den Fischen, solang das DNZ (deutsche NachZuchten) sind und keine WIldfänge passt das schon.

Geht es später mal ans vermehren und sie wollen auf Leitungswasser nicht (was durchaus sein kann) bleiben dir mehrere Möglichkeiten:

- Osmoseanlage
- Vollentsalzer bzw. Kati & Ani (hat den Vorteil wenn man die stark saure Variante nimmt, das man den PH auch weit runter bekommt, so die Theorie getestet hab ich es noch(...) nicht).
- Torf
- Säure / Salzsäure nur was für Leute die wissen was sie tun, ich habs nie gemacht, kenn nur die Theorie und daher auch keine Anleitung von mir.

Gerade mit Torf hab ich früher einiges an Erfolg gehabt, Leitwert von 750µS/cm auf unter 500µS/cm gebracht (leider damals weder KH noch GH gemessen rein von der Theorie sollte dieser aber auch fallen) indem ich Wasser stundenlang durch eine Torfbombe gepumpt habe. Der Aufwand war hoch, ob es sich für dich rechnet musst du selbst wissen.

Hier mal ein Video von Tobi dazu, ich muss allerdings dazu sagen, so wie er es macht ist es mega umständlich und um hier einige Liter Wasser zusammen zu bekommen dauert es ewig ;) Lieber unten ne Pumpe rein (so kleine Leistung wie möglich) und das Wasser laufend durchpumpen, so hab ich es damals gemacht



Ich nutzte aktuell nur noch Osmoseanlage, nutzt das Osmosewasser rein (also KH gegen 0 im Aquarium!) und dann pendelt sich der PH irgendwo bei 6-6,5 ein. Wenn ich dann noch einen Außenfilter randvoll mit Torf dran packe, gehts runter auf 5-5,5. Weiter runter kam ich bisher nie (weder gewollt noch ungewollt). Soviel noch zum Thema Säuresturz bei zu geringen KH ;) Mein Fernziel wird wohl ein Kati&Ani mit stark saurern Kati und schwach basischen Ani sein um mein Ausgangswasser schon mit tieferen PH herzustellen, sofern es wirklich klappt was alle schreiben. Osmosewasser hat einen PH von ~7 das Kati&Ani Wasser soll wohl irgendwo bei 6 liegen (kurz nach der Herstellung deutlich drunter liegt aber am vielen CO2, wenn das ausgetrieben wird, steigt auch der PH wieder an, soweit die Theorie die Praxis wirds bei mir irgendwann zeigen)

Thema Wurzelreinigung:
Einmal unter heißes Wasser in der Dusche gehalten, ordentlich angeguckt ob irgendwas unnatürlich an ihr klebt (Vopelka**e etc.) und ab ins Becken, viel gedanken hab ich mir da nie gemacht :lobster:

mfg

Chris
Zuletzt geändert von Christian am 02.06.2015 07:15, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Artenbecken für Peckoltia sp. L-15

Beitragvon David » 02.06.2015 10:54

Morgen zusammen,

ja das dachte ich mir mit der CO2 Sache beim Welsbecken, da ja viel O2 im Becken sein muss. ;)

Wird sich zeigen ob ich DNZ oder Wildfänge bekomme. Ich bin ja gespannt, ob sich überhaupt jemand bereiterklärt mir anzurufen, wenn die bestellen :mellow:


Thema Wurzel:

Gereinigt habe ich sie mit warmem Wasser und dann noch in nem Eimer mit Wasser ein paar Stunden gelassen. Hat gut funktioniert.

Thema Torffilterung:

Da hab ich mich schon ein wenig informiert, mal sehen was ich da machen werde. Danke noch für das Video ;)


So heute mal wieder ein kleines Bildchen, das zeigt, dass das Wasser schon gelb/bräunlich ist. Sorry für die schlechte Qualität, das Bild habe ich schnell mit meinem Handy gemacht, da ich die Kamera schon verstaut habe...

Aquarium am 02.06.15
Wasser ist schon gut gelb/braun durch die Wurzeln


Der pH Wert liegt bei 7-7,2 (Mit Stäbchen und Tröpfchentest, wobei der Tröpfchentest inzwischen verfälscht wird von der Färbung des Wassers.)
KH liegt bei 10°dH

Jetzt muss ich mir überlegen, um den pH-Wert zu überwachen, ob mich mir nicht ein Messgerät anschaffe. Welches ja auch mehr oder weniger bei der Torfansäuerung benötigt wird, da ja dort das Wasser auch gelb/braun wird.

Das Wasser, ist bis auf die Färbung, immer noch schön klar.

Gruß David
Wasser, welches zu rein ist,
nährt keine Fische...

Und das beste zum Schluss: Im Netz gefunden
Fische legen Leichen ab, um sich zu vermehren ;) (Aus einem Schulaufsatz)
Benutzeravatar
David
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 104
Registriert: 09.05.2015 13:04
Wohnort: Waldachtal bei Freudenstadt
Hat sich bedankt: 13 mal
erhaltene Bedankungen: 14 mal

Re: Artenbecken für Peckoltia sp. L-15

Beitragvon Christian » 03.06.2015 07:56

hi David

David hat geschrieben:Jetzt muss ich mir überlegen, um den pH-Wert zu überwachen, ob mich mir nicht ein Messgerät anschaffe. Welches ja auch mehr oder weniger bei der Torfansäuerung benötigt wird, da ja dort das Wasser auch gelb/braun wird.


wenn ich ehrlich bin, das Ding was ich dir gleich zeige funktioniert hier noch am besten. Nicht unbedingt auf die letzte Kommastelle genau und an manchen Tagen zeigt es auch totalen Unsinn an (schwankend von 5 -12 alles dabei ;) aber dann weiß man wenigstens das der Wert murks ist und besser so als wenn es anfängt langsam nach oben/unten zu wandern so das man es kaum bemerkt) aber die meiste Zeit zeigt es doch einen stabilen Wert an der nahe an das ran kommt was auch ein Tröpfchentest ermittelt. Nur der Temperatursensor spinnt bei mir schon seit fast Anfang an, zeigt etwa 10°C zu wenig an (Mein 134erbecken hat aktuell 17,3°C ;) ) aber damit kann ich leben und dafür hab ich ein Glasthermometer im Becken

Leider scheint es genau das, was ich habe nicht mehr zu geben, das wäre dieses hier.

Es gibt nur noch ein sehr ähnliches, nämlich das hier. Hier scheint der Temperatursensor zu fehlen, ansonsten sieht es nahezu gleich aus ;) Teuer ist es jetzt nicht, musst du wissen ob du es risikieren willst ;) Kalibrierflüssigkeit wäre dann noch sinnvoll zusätzlich zu kaufen.

Achja da die Batterien nach wenigen Tagen leer waren und das Ding dann komplett spinnt (bei meinem war kein Netzteil dabei) hab ich einfach an die Batteriekontakte ein 6V Gleichspannungsnetzteil rangelötet. Somit auch keine Batterieprobleme mehr ;)

mfg

Chris
Zuletzt geändert von Christian am 03.06.2015 07:59, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Nächste

Zurück zu Aquariumvorstellung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
<