Aquariumtagebuch/Anfängergeschichten

Ihr probiert gerade etwas aus? Dann postet hier doch mal einen Bericht damit jeder etwas davon hat. Bilder sind gerne gesehen.
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Aquariumtagebuch/Anfängergeschichten

Beitragvon Jessica » 14.01.2015 14:40

Hallo Forum,

Eumel6 hatte mich an anderer Stelle gebeten von meinem Aquariumtagebuch zu berichten.
Um dort http://www.aquaristikfreaks.de/topic1989.html nicht zu sehr offtopic zu gehen,
habe ich diesen Thread eröffnet.

Ich bin Aquariumanfänger und habe deshalb ein "Aquariumtagebuch" begonnen.

Warum habe ich das gemacht?
Ich finde es wichtig beobachten zu lernen, wahrnehmen zu lernen wenn man mit Lebewesen umgeht, die sich nicht artikulieren können.
Gerade beim Schwarmtieren (Ich komme aus dem Wellensittichschutz) ist die beste Prävention den Schwarm und das Umfeld beobachten und da ich im Aquariumbereich eben der total Neuling bin, schreibe ich hier etwas mehr auf, als bei anderen Tieren, bei denen ich Dinge schnell zuordnen kann.

Da drin findet man keine Prosa oder wissenschaftlich fundierte Zeilen.
Ich schreibe dort ganz klassisch rein, was ich in meinem Aquarium beobachten kann, was ich sehe, bemerke wann ich Wasserwechsel mache, die Wasserwerte, aber auch wann ich welche Veränderungen im Aquarium gemacht habe. Ich beobachte immer "Trude" die Blasenschnecke und verfolge so Ihre Wege, schaue nach der Wasseroberfläche usw.
viele Kleinigkeiten eben. Ich habe da alle Pflanzennamen reingeschrieben, die ich gekauft habe.
Wenn ich irgendwo einen Tip lese, schreibe ich den auch da rein.

Und ich notiere mir, wann ich Filterwechsel gemacht habe, eben die harten Zahlen.

Damit kann ich später mal schneller einsortieren, ob das jetzt eher ungewöhnlich ist oder alles in Butter.

Wir sind noch in der Einfahrphase des Aquariums und ich bin noch so sehr Anfänger, dass ich einfach noch "Handgriffe" üben muss, lernen muss Situationen einzuschätzen usw.

Ich schreibe da nicht täglich was rein, sondern eben nur, wenn ich finde das es was zu sagen gibt.
Mehr ist es nicht.
Jessica
Larve
Larve
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.01.2015 16:52
Hat sich bedankt: 6 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Aquariumtagebuch/Anfängergeschichten

Beitragvon eumel6 » 14.01.2015 23:44

Hallo Jessica,

Da drin findet man keine Prosa oder wissenschaftlich fundierte Zeilen.
Ich schreibe dort ganz klassisch rein, was ich in meinem Aquarium beobachten kann, was ich sehe, bemerke wann ich Wasserwechsel mache, die Wasserwerte, aber auch wann ich welche Veränderungen im Aquarium gemacht habe. Ich beobachte immer "Trude" die Blasenschnecke und verfolge so Ihre Wege, schaue nach der Wasseroberfläche usw.
viele Kleinigkeiten eben. Ich habe da alle Pflanzennamen reingeschrieben, die ich gekauft habe.
Wenn ich irgendwo einen Tip lese, schreibe ich den auch da rein.

Danke für die Erläuterung deines Aquarientagebuches.
Ich bin erstaunt, dass Anfänger so etwas betreibt und dass man so etwas überhaupt mal in der Aquarienszene macht. Meine Wenigkeit wollte dieses Thema eigentlich auch mal machen, aber ich habe schon zuviele angefangene Baustellen und es werden noch mehr.
Man sollte ein Aquarientagebuch führen, um später mal nachvollziehen zu können, was man früher mal gemacht habe, Und sei es nur, um Unterlagen zu haben, wie alt die Fische wirklch geworden sind, welche Erfolge oder Misserfolge man unter welchen Bedingungen mit Pflanzen hatte.
Ernsthafte Aquaristik ist nicht, dass man 40,50 Becken stehen hat und hunderte Fische nachzieht. Ernsthafte Aquaristik ist, dass man Buch führt über seine Tätigkeiten, so dass sie auch nach Jahren nachvollziehbar sind. Christian protokolliert hier im Forum seine Zuchtbemühungen. Darauf kann er nach Jahren noch zurückgreifen, So sollte ernsthafte Aquaristik aussehen und nicht die Protzerei mit einem Zuchtkeller, wo nichts nachgehalten wird.
Ein Aquarientagebuch erfordert ein hohes Maß an Eigendisziplin und das sollte man auch anerkennen.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Aquariumtagebuch/Anfängergeschichten

Beitragvon Christian » 15.01.2015 23:44

Hallo Jessica

Ich finde die Idee mit dem Tagebuch auch klasse. Es ist einfach immer was da, wo man nachlesen kann wie man es früher gemacht hat oder was es zu beobachten gibt.
Ich hoffe doch in der aktuellen Smartphonezeit machst du auch Fotos? Gerade auf Fotos sieht man sehr gut, wie sich das Aquarium entwickelt. Ich muss hier leider zugeben ich bin da etwas schlampig. Ich hab zwar viele Fotos über eine lange Laufzeit von einzelnen Becken aber die Ordnung ist so mangelhaft das ich sie kaum mehr im Chaos finde :( Hab mir dieses Jahr vorgenommen meine Fotos besser zu ordnen, ich hoffe es gelingt.

Und auch Jo geb ich recht. Ich mach das ganze hier "öffentlich" weil ich mir davon auch erhoffe anderen Leuten zu helfen, gerade bei Zuchtberichte bin ich oft am googlen und lese gerne sowas wie ich hier selbst schreibe. Was ich am Forum gut finde, es steht immer der Datum dabei, wann ich etwas geschrieben habe. Gerade jetzt bei dem Aufwuchs von den H.Beni kann ich sehr gut nachschlagen wie groß beim ersten Versuch die Tiere nach X Tagen war und kann es mit dem jetzt vergleichen. Ja ich finde sowas auch extrem wichtig, dabei ist es egal ob es jemand in sein Taschenbuch schreibt oder irgendwie veröffentlicht, aber es sollte unbedingt gemacht werden, egal ob Zucht oder Anfänger. Wobei ich ehrlich bin, ein Anfängertagebuch mal zu lesen, würde mich schon sehr reizen, es würde vielleicht auch mir helfen, Anfänger in einen anderen Blickwinkel zu sehen und denen besser helfen zu können *Jessica Anstups*

mfg

Chris
Zuletzt geändert von Christian am 15.01.2015 23:46, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Aquariumtagebuch/Anfängergeschichten

Beitragvon Jessica » 19.01.2015 19:04

Mh ein Tagebuch ist schon sehr persönlich, auch mein Aquariumtagebuch.
Ich habe ja vor allem großen Spaß am Beobachten, Erleben, Verstehen und Erfahrungen machen,deshalb würde ich das nicht hier in ein Forum packen. Ich möchte nämlich auch Zeit haben Dinge selbst zu verstehen. (Ich hoffe das klingt jetzt nicht unhöflich, aber ich will vielleicht nicht immer gleich Ratschläge ungefragt bekommen. Nicht, dass Du das getan hättest. Gerade der Aspekt des Beobachtens und Zusammenhänge verstehen lernen, macht mir besonders Spaß
Ich möchte auch Fehler erleben dürfen..verstehst Du? Natürlich nicht auf Kosten des Lebewesenwohls)

Ich hatte aber sowieso vor meinen Blog wegen des Aquariums wieder zu reaktivieren:
http://jotaybee-jotaybee.blogspot.de/

Steht aber noch nichts übers Aquarium.
Jessica
Larve
Larve
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.01.2015 16:52
Hat sich bedankt: 6 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Aquariumtagebuch/Anfängergeschichten

Beitragvon eumel6 » 20.01.2015 11:24

Hallo Jessica,

Ich möchte auch Fehler erleben dürfen..verstehst Du? Natürlich nicht auf Kosten des Lebewesenwohls)

Nein verstehe ich nicht.
Man muss nicht unbedingt eine halbe Futterdose ausversehens im Aquarium versenken, um einen kleinen Supergau zu erleben.
Und bestimmte Dinge werden irgendwann passieren. Dass mal ein Fisch beim Wasserwechsel mit durch den Schlauch wandert, dass ein Fisch aus dem Kescher springt.
Eine Blaualgenplage muss man nicht erleben. Und diese oder jene Pflanze wird nicht so wachsen, wie man es sich vorstellt oder wuchern. Man muss sich nicht mit Wasserlinsen rumärgern. Diese Erfhrung braucht man nicht.
Man wird um diese oder jene kleinen und größeren Probleme nicht herumkommen, egal wie gut die Beratung ist. Bleiben wir beim Thema Wasserlinsen. Da schwimmen plötzlich 3 Stück drin. Empfehlung: sofort und konsequent entfernen. Wird normal ignoriert. Einen Monat später ist die Lage und Einstellung wahrscheinlich eine andere. Ich werde es auch mal am praktischen Beispiel zeigen.
Du wirst schon ausreichend Fehler erleben.

gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 20.01.2015 12:29, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Aquariumtagebuch/Anfängergeschichten

Beitragvon Christian » 20.01.2015 15:27

Hallo Jessica

Jessica hat geschrieben:Mh ein Tagebuch ist schon sehr persönlich, auch mein Aquariumtagebuch.
Ich habe ja vor allem großen Spaß am Beobachten, Erleben, Verstehen und Erfahrungen machen,deshalb würde ich das nicht hier in ein Forum packen.


Kann ich voll verstehen und ist auch kein Problem für mich. Keine Angst, ich seh das nicht als unhöflich oder so an.


Jessica hat geschrieben:Ich hatte aber sowieso vor meinen Blog wegen des Aquariums wieder zu reaktivieren:
http://jotaybee-jotaybee.blogspot.de/

Steht aber noch nichts übers Aquarium.


mittlerweile steht wohl doch etwas über Aquarium drinnen und ganz erlich, ich habs mit freude gelesen :) Werde deinen Blog wohl öfters besuchen wenn du mehr schreibst ;) Übrigens hab ich auch mit einem Blog angefangen bevor es das Forum gab:
http://www.chrisi01.de darfst du gerne auch mal durchblättern ;)

@Jo
ich kann es schon halbwegs verstehen, wenn man immer nur hört "Wasserlinsen sind echt die Pest total schlimm" glaubt man das einfach nicht... So ergings auch mir und jetzt hab ich diesen Dre**s ver**** bl**** sch**** in allen meinen Becken (gut 15 Stück) und werd die wohl nie wieder los :( Aus Erfahrung lernt man, auch irgendwann anderen zu glauben oder Dampfplauderer zu erkennen braucht einfach seine Zeit und ich finde sowas sollte man niemanden aufzwingen.

mfg

Chris
Zuletzt geändert von Christian am 20.01.2015 15:29, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Aquariumtagebuch/Anfängergeschichten

Beitragvon Jessica » 20.01.2015 21:22

Hallo Jo,

ich glaube ich habe mich nicht so ausgedrückt, dass Du es verstehst.
Eine Futterdose im Aquarium versenken ist ein Unfall, Unfälle MUSS man nicht erleben. Du sprichst da aber nun von Dingen, vor denen mich auch die beste Aufklärung nicht schützen kann. In Hessen sagt man dazu "dappisch" sein.

Aber Du musst auch nicht alles verstehen. ;)
Jessica
Larve
Larve
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.01.2015 16:52
Hat sich bedankt: 6 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Aquariumtagebuch/Anfängergeschichten

Beitragvon johanna85 » 01.02.2015 22:51

Hallo Chris,
das mit den Wasserlinsen kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich habe mir auch mal mit einer Pflanze Wasserlinsen eingeschleppt und gedacht ich werde sie nie wieder los, aber irgendwie hat sich das ganz von selbst erledigt... Ich hab nichts groß gemacht und irgendwann waren sie einfach verschwunden :D

Erklärung habe ich dafür aber auch keine...

Liebe Grüße
johanna85
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 102
Registriert: 01.12.2013 11:19
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Aquariumtagebuch/Anfängergeschichten

Beitragvon tierfreund » 04.03.2015 16:15

Das mit dem Tagebuch finde ich super.
Auch ich werde Aufzeichnungen machen über alles was ich ändere oder beobachte.
Möchte ja soviel wie möglich über meine Mitbewohner erfahren.
mfG peter
tierfreund
Larve
Larve
 
Beiträge: 47
Registriert: 28.02.2015 14:28
Wohnort: oö nähe Linz
Hat sich bedankt: 5 mal
erhaltene Bedankungen: 5 mal

Re: Aquariumtagebuch/Anfängergeschichten

Beitragvon eumel6 » 04.03.2015 22:29

Hi,

Das mit dem Tagebuch finde ich super.
Auch ich werde Aufzeichnungen machen über alles was ich ändere oder beobachte.
Möchte ja soviel wie möglich über meine Mitbewohner erfahren.

Und Fotos machen
Ich hoffe, dass du durchhälst.
Bei Jessica scheint es ein Strohfeuer gewesen zu sein.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal


Zurück zu Tipps, Tricks, Versuche & Experimente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<