Hallo aus Herzogenaurach

Es wäre sehr schön wenn ihr euch nach der Anmeldung kurz vorstellt, erzählt einfach ein wenig über euch und eure aquaristische Laufbahn
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon Wen-Astar » 05.01.2018 11:59

Da muss ich Dir etwas widersprechen.
Ja, Pflanzen holen oft Chlorophyll und andere Stoffe aus ihren Blättern zurück, wenn sie sie geregelt abstossen. Die gesunden grünen Blätter bleiben zurück, das gelb, rot oder braun verfärbte Blatt fällt. Zumindest ist es in unseren Breiten so - bei meinen Fici wird nach Provokation einfach die Nährstoffversorgung der Blätter gekappt, sie vertrocknen, rollen sich ein und fallen schliesslichab.
Meine ererbten Aquariumspflanzen - Du nennst sie Vallisnerien? - ist es eher so, dass die Blätter an der Wurzel schon hell-gelbgrün herauskamen, nach oben immer bräunlich-bleicher wurden und sich am Ende in Schleim auflösten.
Meine Diagnose sagt in dem Fall, dass die Wurzeln die Pflanze im Moment nicht versorgen können und dass der Saftkreislauf stark gestört ist. In dem Fall ist es sinnvoll, das tote Gewebe bis zu einem noch funktionierenden Punkt zurückzuschneiden, auf dass die Pflanze sich auf ihre gesunden Reste konzentrieren kann.
Wenn die Pflanzen neu austreiben, werden sie die alten beschädigten Blätter schnell abstossen. Wenn sie es nicht überleben, so möchte ich das gern früher als später erfahren.

Zu den vermutlichen Ursachen:
Ich kenne das Becken jetzt schon ein paar Jahre am alten Standort, und ich hege die Vermutung, dass der Vorbesitzer die Pflanzen nie ausreichend gedüngt hat: Nährstoffmangel steht also ganz oben auf der Liste.
Das Becken kam zu mir mit einer überalterten und einer toten 80er T8-Röhre, zusätzlich war die Wasseroberfläche dicht mit Wasserlinsen bedeckt. Photosynthese braucht ordentlich Licht. Lichtmangel folgt also dem Nährstoffmangel.

Wassermangel können wir im Aquarium eigentlich ausschliessen.

Am Lichtmangel habe ich schon gedreht: Meine etwa 2200lm Lichtleiste (runtergerechnet auf die Aquariumsdiagonale) aus dem Wohnzimmer ist deutlich heller als die ex-funktionierende Vollspektrumröhre. Wenn die richtige Lösung hier aufschlägt, gibt es rund 5000lm, gemischt zu gleichen Teilen aus Tropical Day and Cool Daylight.

Ans Düngen kann ich mich leider erst machen, wenn die Wasserwerte länger stabil sind. Da suche ich noch gute Punktlösungen.
Wen-Astar
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 04.01.2018 12:31
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon eumel6 » 05.01.2018 16:54

Hallo,

Aquaristik ist eine sehr komplexe Angelegenheit. Man sollte sie aber einfach halten, wenn man ins Reich der Vermutungen einsteigt, dann wird es sehr schnell komplex.
und ich hege die Vermutung, dass der Vorbesitzer die Pflanzen nie ausreichend gedüngt hat: Nährstoffmangel steht also ganz oben auf der Liste.

Wasserlinsen sind gute Nährstoffzehrer und Anzeiger
zusätzlich war die Wasseroberfläche dicht mit Wasserlinsen bedeckt

Damit würden deine Wasserlinsen in der ersten Runde deiner Vermutung widersprechen. Zeigen denn die Wasserlinsen Mängel an - Foto?
Auch bei einer Schicht Wasserlinsen sollten Vallisnerien wachsen, es sei denn, dass der Bodengrund im Eimer ist. Also Foto von den Wurzeln, wie die aussehen.
Meine ererbten Aquariumspflanzen - Du nennst sie Vallisnerien?
Ich nenne sie nicht Vallisnerien, sie heßen so. Möglich, dass es auch hochgeschossene Sagittarien sind, aber die sind im Prinzip wie Vallisnerien zu betrachten.
So wie die Vallisnerien aussehen, würde ich sie rauswerfen. Du kannst welche von mir das Stück für 20 Cent bekommen, falls Interesse besteht.
Die neuen Pflanzen kann ich aufgrund der Bildqualität nicht einschätzen.

Wenn die richtige Lösung hier aufschlägt, gibt es rund 5000lm, gemischt zu gleichen Teilen aus Tropical Day and Cool Daylight.

Mir die Mühe gemacht und gegoogelt
Tropical daylight 6500K
Cool Daylight 12000K
Die Cool Daylight ist für Pflanzenbecken kaum geeignet. auch die Tropical daylight ist nicht das Gelbe vom Ei.
Ich würde eine Kombination von 6500K und 4000K wenigstens empfehlen

gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 05.01.2018 17:03, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1315
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon Wen-Astar » 05.01.2018 21:27

Also, so supergesund und munter sahen die Wasserlinsen nicht aus, aber ich war eher damit beschäftigt, sie loszuwerden denn sie zu analysieren. Dass sie ein Anzeiger für Nährstoffüberschuss seien, ist mir neu. Da sind andere Pflanzen wirklich schneller zur Stelle.

Fotos von Linsen und Wurzeln kann ich Dir in der nächsten Zeit keine geben. Die Wasserlinsen sind zu 90% in der Toilette gelandet, und in Sachen Wurzeln gehen mir gerade die Fische vor. Ich möchte, dass jetzt endlich Ruhe im Aquarium einkehrt und die zwei Korallenplatys Stress abbauen können. Der Bodengrund unter den Vallisnerien ist Original und besteht zu 100% aus grauem Kies, kein Nährboden irgendeiner Art ist in den Strata zu sehen (der Boden wurde beim Transport vollständig in die linke Ecke geschoben, weshalb ich mein zusätzliches Substrat einfach Mitte-Rechts ausgebracht habe. Die Kiesmenge war meines Erachtens nach etwas geizig.

Offenbar stimmen mein Lichtlieferant und Deiner nicht in den Bezeichnungen überein. Meine zwei Leisten wären 4500K und 6500K. Nachdem das auch die Lichtzusammenstellung ist, mit der ich meine Pflanzen überwintere, erwarte ich keine Probleme. Sollte es dennoch welche geben, so kann ich ja noch eine weitere Lichtfarbe dazusetzen, die Leisten sind dimmbar.

Wenn die Vallisnerien nicht überleben sollten, so ist das bedauerlich, aber nicht schlimm. Nachdem die beiden Korallenplatys aus Mexiko stammen, möchte ich auch das Becken in diese Richtung gestalten. Da ich aber auf keinen Fall alle Pflanzen gleichzeitig austauschen kann oder will, können sie bleiben, bis ich besseren Ersatz gefunden habe.

Als nächste Pflegemaßnahme Anfang Februar denke ich erst einmal an vier weitere Korallenplatys zuzüglich drei mexikanischen Mittelgrundpflanzen, ein bis drei wuchsfreudigen mexikanischen Hintergrundpflanzen und zum guten Abschluss einen Dimmer für die LEDs. Wenn ich was geeignetes für links hinten finde, fliegen bei der Gelegenheit die Vallisnerien raus. Bis dahin dürfen sie noch Flair und Sauerstoff verbreiten.
Wen-Astar
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 04.01.2018 12:31
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon eumel6 » 05.01.2018 22:13

hi,

Offenbar stimmen mein Lichtlieferant und Deiner nicht in den Bezeichnungen überein

Ich habe nur gegoogelt. Scheint jeweils etwas anderes unter cool light verkauft zu werden.
sera led wie gesagt 12000K
Narva LS 6500K
Das zeigt mal wieder die Wichtigkeit der Farbtemperaturangabe.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1315
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon Wen-Astar » 06.01.2018 20:34

Ich habe mal etwas zu mexikanischen und mittelamerikanischen Pflanzen recherchiert und kam auf folgenden Bepflanzungsplan.
Denkt ihr, das funktioniert? Es soll ein möglichst mexikanisches Becken werden, die Cryptocoryne wendtii behalte ich aber, die ist gesund. Vallisneria fliegt zum Pflanzzeitpunkt raus.
Zur Ernährung der Pflanzen denke ich gerade an Düngekugeln unter den Wurzeln. Das Substrat ist erschöpft, falls es jemals überhaupt gedüngt war.
Dateianhänge
Zuletzt geändert von Wen-Astar am 06.01.2018 22:40, insgesamt 1-mal geändert.
Wen-Astar
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 04.01.2018 12:31
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon Blaubeerblau1 » 07.01.2018 20:00

eumel6 hat geschrieben:hi,

Offenbar stimmen mein Lichtlieferant und Deiner nicht in den Bezeichnungen überein

Ich habe nur gegoogelt. Scheint jeweils etwas anderes unter cool light verkauft zu werden.
sera led wie gesagt 12000K
Narva LS 6500K
Das zeigt mal wieder die Wichtigkeit der Farbtemperaturangabe.

gruß jo


Nee, ich schreibe jetzt nicht...wenn der Tag lang ist... :wink: Bezeichnungen hin oder her, das Alles ist erst einmal blanke Theorie. Googeln kann ich hier jede Menge. Kelvin und Lumen sind erst einmal Zahlen. Ich bin gerade auch auf der Suche nach einer LED-Beleuchtung weil ich meine T5, dimmbar, loswerden möchte. Hierzu war ich schon bei einigen Händlern und habe mir einen Eindruck von dem LED-Licht gemacht, auch im direkten Vergleich zu T5-LL´s in unterschiedlichen Farbtemperaturen. Den Fischen ist es wohl egal ob da ne White Eagle cool oder uncool oder ne Warm blabla über dem Becken ihre Strahlen hinab ins Wasser schaukelt. Ich persönlich tendiere eher zu etwas höheren Kelvin-Werten. Das warme, teils penetrant gelbe Licht mag ich nicht so. Es kommt eben auch darauf an, wo das Becken steht, was man mit einem Aquarium erreichen möchte und ob mehr die Pflanzen oder Fische Priorität haben sollten. Langes Geschreibsel, kurzer Sinn, ich kann nur raten, sich vor dem Kauf ausgiebig mit dem eigenen Auge vor Ort die unterschiedlichen Beleuchtungen im Praxisbetrieb anzuschauen. Und mir muss auch keiner kommen mit...ja aber, die Algen, bei 6500K wachsen die Pflanzen besser und Algen haben weniger Chancen...Kann ich nicht bestätigen. Selbst bei meiner alten T8 30 Watt 8 (ich glaube, die liegt bei 3000 K) in Quietschgelb gibts kaum oder keine optisch sichtbaren Algen. Allerdings wären mir 12.000 K zu kalt.
Gruß
Dieter

Ich werde nie die Inbrunst verstehen, mit welcher Menschen eine Ansicht vortragen, die erstens nicht von ihnen stammt und zweitens ohnedies herrscht.
Blaubeerblau1
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 60
Registriert: 27.02.2017 13:48
Hat sich bedankt: 2 mal
erhaltene Bedankungen: 2 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon Wen-Astar » 08.01.2018 16:20

Lumen ist eine klar definierte, objektive Maßeinheit für Lichtstärke.
K [°Kelvin] ist eine klar definierte, objektive Maßeinheit für Lichtfarbe.

Beide Werte zusammen beschreiben Lichtfarbe und -intensität an einer gegebenen Stelle. Da ist eigentlich nichts diskussionswürdig.

Diskussionswürdig ist unter Umständen der Einsatzbereich der Farben und Intensitäten. Meine Absicht ist es, ein möglichst natürliches Licht mit ein bisschen Varianz zwischen der einen oder der anderen Lichtfarbe für mein Aquarium zu erreichen. Pflanzen und Fische sollten sich mit diesem Licht wohlfühlen. Algen sind mir gegenwärtig echt wurscht.

Meine Landpflanzen überwintern am Südfenster mit dem angehängten Optikversenger als Unterstützungslicht. Ich mute also den Fischen schon mal viel weniger zu als meinen Gästen am Esstisch.
Dateianhänge
Zuletzt geändert von Wen-Astar am 08.01.2018 16:22, insgesamt 1-mal geändert.
Wen-Astar
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 04.01.2018 12:31
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon eumel6 » 08.01.2018 20:11

Hi,

Ich habe mal etwas zu mexikanischen und mittelamerikanischen Pflanzen recherchiert und kam auf folgenden Bepflanzungsplan.
Denkt ihr, das funktioniert?

Im Wesentlichen kannst du optimistisch sein. Problemkandidaten könnten Lilaeopsis und Perlkraut sein, aber da halt probieren und berichten.

Die Farbtemperatur ist noch eine andere Geschichte.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1315
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon eumel6 » 09.01.2018 20:36

Hi,

Ich bin gerade auch auf der Suche nach einer LED-Beleuchtung weil ich meine T5, dimmbar, loswerden möchte. Hierzu war ich schon bei einigen Händlern und habe mir einen Eindruck von dem LED-Licht gemacht, auch im direkten Vergleich zu T5-LL´s in unterschiedlichen Farbtemperaturen. Den Fischen ist es wohl egal ob da ne White Eagle cool oder uncool oder ne Warm blabla über dem Becken ihre Strahlen hinab ins Wasser schaukelt. Ich persönlich tendiere eher zu etwas höheren Kelvin-Werten. Das warme, teils penetrant gelbe Licht mag ich nicht so.

Im Herbst 2016 wurde bei den Wasserpflanzenspezies der Techikstand von LED für Wasserpflanzen nicht als optimal eingeschätzt. Ich war leider nicht auf der Tagung und hab nur eine sehr kurze Info bekommen.
Christian hat hier von seinen Erfahrungen berichtet. Ähnlich waren die Erfahrungen eines Vereinsfreundes, der mit LED nicht klar gekommen ist.
Lichtfarben.
Empfohlen wird von Wasserpflanzenspezies Warmton -> 3000K. Richtig - gelbstichig, einschläfernd. Wir empfinden 6500K als günstig, deswegen wird es zu einem Kompromiss zwischen Warmton und Tageslicht kommen. Oder halt etwas vorsichtiger 4000K und 6500K.
Vielleicht Beitrag 21 hier etwas näher zu Gemüte führen. https://www.aquariumforum.de/threads/13 ... nzen/page2
Bezüglich Algen daraus.
Die vielen Algenprobleme in neu eingerichteten, LED-beleuchteten Aquarien liegt an dem hohen Blauanteil der Beleuchtung.

Der Eindruck wird in Foren erweckt. Wegen des "schöneren Lichts" liegt die Orientierung auf 6500K, in zig Fällen auch noch höhere Kelvinzahlen. Ob statistisch belegbar ist die Frage, wobei die Algengruppe eine wesentliche Rolle spielen dürfte, speziell die vielen Rotalgenprobleme. Ansonsten ist Cladophora eine weit verbreitete Gattung, die vielen Sorge macht.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1315
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon Wen-Astar » 17.01.2018 12:49

Stand heute.
Dateianhänge
Wen-Astar
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 04.01.2018 12:31
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Vorstellungsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
<