Aufbau meines 200l-Beckens

Hier dürft ihr euer Aquarium vorstellen. Aber auch Zuchtanlagen sind gerne gesehen.
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Aufbau meines 200l-Beckens

Beitragvon Wegga77 » 30.11.2017 22:45

Hallo liebe Aquarianer.

Ich steige derzeit wieder neu in die Aquaristik ein, und möchte auf diesem Wege den Aufbau meines Beckens dokumentieren, und selbstverständlich auch Tipps von Euch haben. Evtl. bewahrt mich dies ja vor fatalen Fehlern. Vorab also schon mal vielen Dank für Eure Anregungen. Anbei ein Bild meines nagelneuen 200l-Beckens. Endlich steht es an seinem finalen Platz. Am Samstag geht es ans Pflanzen kaufen und Befüllen. Was meint Ihr ?
Dateianhänge
Unser neuer Blickfang !
Wegga77
Larve
Larve
 
Beiträge: 9
Registriert: 07.10.2017 20:08
Wohnort: Dornstadt
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Aufbau meines 200l-Beckens

Beitragvon Wegga77 » 03.12.2017 10:49

So ist nun unser Becken im befüllten Zustand.

Die Bepflanzung haben wir nach Beratung im Fressnapf in Ulm vorgenommen:

Im Hintergrund sind jeweils einige "Amazonas Schwertpflanzen" und "Argentinischer Froschlöffel". Für den Mittelgrund haben wir zwei verschiedene Schwertpflanzen. Und im Vordergrund Zwergspeerblatt und Kleefarn.

Im Bodengrund habe ich Substrat mit Langzeitdünger verwendet. Was meint Ihr, ab wann soll ich beginnen zusätzlich zu düngen ? Ich habe mal gleich einen Eisendünger gekauft. Ist Volldünger auch in absehbarer Zeit notwendig ?

Wie soll ich am Anfang beleuchten ? Soll ich die Lapmen sofort 10 Stunden anmachen, oder das Ganze langsamer anfangen und nach und nach steigern ?

Viele Grüße

Stephan !
Dateianhänge
Aquarium 200 Liter
Wegga77
Larve
Larve
 
Beiträge: 9
Registriert: 07.10.2017 20:08
Wohnort: Dornstadt
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Aufbau meines 200l-Beckens

Beitragvon Wolkentreiber » 08.12.2017 22:19

Stephan
Hallo!
Machst du alles was andere dir sagen ?
Aquaristik ist mit Zeit verbunden. Wozu Dünger ? Versuch es mal mit Licht.
Laß die Lampen ruhig 10 -12 Std. brennen.
Andererseits glaube ich kaum, das ich dich hier noch einmal lesen werde.
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal

Re: Aufbau meines 200l-Beckens

Beitragvon Wegga77 » 12.12.2017 23:03

Nun, ich möchte mich gerne mit anderen austauschen. Da ich ja leider bereits schlechte erfahrungen gemacht habe wäre es schön, Tipps zu bekommen. Und ich befolge diese Ratschläge sehr gerne, wenn sie schlüssig sind. Und die Beratung im Laden ist leider sehr oft auch sehr einseitig, weil die natürlich Ihre Waren an den Mann bringen wollen.
Findest du es denn nicht gut, wenn ich als Neuling so ein Forum wie hier nutze um Ratschläge einzuholen ? Und warum solltest Du mich hier nicht mehr lesen ? Wobei ich ich schon ein bisschen wundere, dass die Anzahl der Antworten etwas zu wünschen übrig lässt. Mache ich was falsch ?

Viele abe auch leicht irritierte Grüße,

Stephan
Wegga77
Larve
Larve
 
Beiträge: 9
Registriert: 07.10.2017 20:08
Wohnort: Dornstadt
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Aufbau meines 200l-Beckens

Beitragvon eumel6 » 13.12.2017 22:14

Hallo Stephan,

Findest du es denn nicht gut, wenn ich als Neuling so ein Forum wie hier nutze um Ratschläge einzuholen ? Und warum solltest Du mich hier nicht mehr lesen ? Wobei ich ich schon ein bisschen wundere, dass die Anzahl der Antworten etwas zu wünschen übrig lässt. Mache ich was falsch ?

Wir sind klein und ich selber kranke seit Freitag mächtig herum.
Mit den Antworten ist es so eine Sache.
Es ist nicht alles mit einer Seite erklärt.
Dann gibt es noch zehntausend Aussagen, Meinungen, von denen 9980 nicht auf eigenen umfangreichen Erfahrungen beruhen.
Wir schreiben hier eine Möglichkeit und Hans Hugo vom Af-Hundekuchen kippt alles um.

Wozu Dünger ? Versuch es mal mit Licht.
Laß die Lampen ruhig 10 -12 Std. brennen.

Peter ist öfters nicht so einfach zu verstehen.
Unsere Linie - wenigstens die 10 Stunden - besser 11-12h Beleuchtung
Andere Foren sind auf dem 6-8 h- Trip. Versteh ich nicht.
Zusätzliche Düngung brauchst du erstmal nicht. Wenn das Licht stimmt noch nicht mal zusätzliches CO2, wenn ich deine Pflanzen artmäßig richtig zuordnen kann. Dazu Bild bitte mal drehen und auch Detailaufnahmen

Da ich ja leider bereits schlechte erfahrungen gemacht habe wäre es schön, Tipps zu bekommen. Und ich befolge diese Ratschläge sehr gerne, wenn sie schlüssig sind.

Du kannst auch von schlechten Erfahrungen berichten. Wann sind Ratschläge schlüssig?
Pflanzenspezis empfehlen Warmton - Forianer Kaltton 6000-8000 K mit der Behauptung des guten Pflanzenwuchses.

gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 13.12.2017 22:26, insgesamt 2-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1316
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Aufbau meines 200l-Beckens

Beitragvon Blaubeerblau1 » 13.12.2017 23:17

Hi Stephan,

falsch machst Du nichts. Deine Fragen oder Dein Anliegen existiert nur gefühlte 100.000mal im Net, ebenso die Antworten darauf.

Was bist Du bereit an Zeit für Fische, Pflanzen etc. zu investieren?
Wie kannst Du oder möchtest Du die Fütterung gestalten?
Wie gestalten sich die Ausgangswerte des Leitungs- bzw. Aquarienwassers?
Wie ernsthaft möchtest Du die Düngung und die dazu passenden Rahmenbedingungen für guten Pflanzenwuchs angehen? Wo sollte der Schwerpunkt liegen, Fische oder/und anspruchsvolle Pflanzen?
Was möchtest Du mit dem Aquarium…oder was ist Deine Motivation sich der Aquaristik zuzuwenden?

Das sind nur ein paar grundsätzliche Fragen welche man wirklich ehrlich angehen sollte. Danach sollte sich dann auch die spätere Auswahl der Lebewesen richten.

Dein Aquarium, vorausgesetzt die angegebenen Maße sind korrekt, hat ein Bruttovolumen von 235 Liter, also keine 200 Liter. Wenn es 200 Liter Bruttovolumen sind, hat das Becken eine Höhe von ca. 55 cm (bei 71 x 51 cm Grundfläche). Das klingt marginal, kann sich aber bei Deiner Planung für „Skalare“ nachteilig auswirken. Panzerwelse gibt es einige. Meine Erfahrungen mit denen: eher eine größere Gruppe einsetzen. So kann die z.B. ruhig aus 20 Corydoras pygmaeus oder Corydoras habrosus bestehen. Salmler passen hierzu gut. Und möglichst nicht zu viele verschiedene Arten einsetzen.

Du findest die Beratung im Laden oft eher einseitig. Nun, Du fängst gerade mit der Aquaristik an. Woher willst Du das denn wissen, ob das oft so ist?

Das Aquarium läuft seit 2. oder 3. Dezember? Es braucht nicht bis Mitte oder Ende Januar ohne Fische da stehen. Besorge Dir genügend Pflanzen, z.B. aus Aquaristikforen oder auf Börsen, welche bereits aus gut laufenden Aquarien stammen. Die haben sich an die ständig vorhandene submerse Lebensweise angepasst und bringen nötige Bakterienstämme mit damit das Aquarium bald in ein „ökologisches Gleichgewicht“ kommt und damit für Schwankungen nicht so anfällig ist. Algen, wohl auch Schnecken, bekommst Du in der Regel so oder so. Nach ein paar Tagen sollten dann die ersten Fische, nicht zu viele, eingesetzt werden können. Nur moderat füttern und aufmerksam das Verhalten der Tiere beobachten. Zum „Problem“ Nitrit gibt es viele kontroverse Meinungen.

Beim Kauf der Fische lohnt es sich Zeit zu nehmen. Das intensive Beobachten der Fische in den Händlerbecken lässt oft schon erkennen, ob die Fische „kränkeln“ oder nicht. Vielleicht auch mal bei privaten Züchtern oder bei Aquarien-Vereinen nach Fischen Ausschau halten. Nicht zu schnell entscheiden.

Wenn Düngung, dann reicht erst einmal ein Eisen-Volldünger. Weiteres orientiert sich an die folgende Entwicklung des Beckens. Schnell wachsende Pflanzen, welche mit hohem Lichtbedarf, Wasserwechsel-Intervalle, Fischbesatz, Ausgangswasser, Filtermedien oder Fütterung haben ebenso Einfluss auf die Düngung. Es gibt aber auch Set-ups, da braucht man keinen Dünger, kein CO2, kein Flutlicht über dem Becken für einen zufriedenstellenden Pflanzenwuchs. Es gibt verschiedene Bodengrundsubstrate. Einige Soils verändern z.B. die Wasserwerte, gerade am Anfang. Es gibt Aquascaper, erfolgreiche Aquascaper, die propagieren eine sofortige fette Düngung, von Anfang an. Andere bevorzugen erst nach Eingewöhnung der Pflanzen von emers auf submers eine magere oder minimale Düngung. Die Lichtfarbe wird oft mit Algenentwicklung bzw. Verhinderung ins Feld gebracht. Viele mögen zudem das warme gelbe Licht nicht. Den Fischen wird´s wohl egal sein. CO2, Düngung und viel Licht bringt in der Regel größere kräftiger Pflanzen hervor, der Wuchs wirkt oft gedrungener. Es hängt also davon ab, wie Du persönlich das Aquarium haben möchtest.

Lesen kann man viel, letztendlich läuft es dann doch nur über die eigenen gemachten Erfahrungen. Aber das ist ja das Spannende…

Und meine Meinung ist nur die unter vielen anderen...macht Dich wohlmöglich noch mehr unsicher. Das ist aber nicht meine Absicht :wink: .
Gruß
Dieter

Ich werde nie die Inbrunst verstehen, mit welcher Menschen eine Ansicht vortragen, die erstens nicht von ihnen stammt und zweitens ohnedies herrscht.
Blaubeerblau1
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 62
Registriert: 27.02.2017 13:48
Hat sich bedankt: 2 mal
erhaltene Bedankungen: 2 mal

Re: Aufbau meines 200l-Beckens

Beitragvon Wolkentreiber » 16.12.2017 00:39

Hallo !

Jo, ein guter Spruch

Erfahrung ist alles ^^
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal

Re: Aufbau meines 200l-Beckens

Beitragvon Wegga77 » 16.12.2017 22:06

Danke mal soweit für Eure offenen Antworten.

Die ganzen Facetten wonach man seine Planungen ausrichten sollte oder was man bedenken muss kommen natürlich auch nach und nach. Wenn man sich erstmals mit der Thematik beschäftigt hat man ja eigentlich keine Ahnung was da alles dazugehört. Daher bin ich euch für Eure Hilfestellung dankbar, und bin auch bereit mir anzuhören, dass ich evtl. blöde Fragen stelle. Ich hoffe Ihr seht es mir nach.

Also unsere schlechte Erfahrung vor ca. 15 Jahren war ein kleines ca. 60l-Becken in dem wir glaub ich Mollys, Neons und Antennenwelse hatten. Wir haben es nie richtig stabil zum Laufen bekommen, hatten am Schluss mega Probleme mit Algen und eine Schneckeninvasion. Nachdem am Schluss nur noch der Antennenwels am Leben war, haben wir den verschenkt und aus dem Aquarium ein Orchidarium gemacht. Damals wars ein impulsiver Kauf, ohne richtige Vorbereitung und Plan. Das soll uns diesesmal nicht mehr passsieren. Daher ein größeres Becken und der Plan war, uns detaillierter zu informieren um zumindest die gröbsten Fehler zu vermeiden.

Was wollen wir aufbauen ?
Die Wahl fiel auf ein größeres Becken. Die 200l sind die Herstellerangabe. Ich denke, dass die genaue Literzahl auch abhängig ist wie dick mein Bodengrund ist. Aber Danke für den Hinweis.
Der Schwerpunkt soll bei den Fischen liegen. Wir möchten relativ pflegeleichte Fische halten. Welche genau wissen wir noch nicht. Das ist ja genau das schwere an dem Ganzen. Daher wollen wir das Ganze nach und nach von unten her aufbauen. Der Hauptaugenmerk liegt darauf, dass es alles stabil läuft.

Der Plan derzeit sind Panzerwelse. Dann Neons und evtl. noch eine andere Art als Schwarmfische. Meine Frau hätte gerne außerdem Zwergbuntbarsche. Wobei wir hier natürlich erst auf eine Beratung im Laden zurückgreifen wollten, was bei Barschen überhaupt Sinn macht.

Mehr Plan gibt es derzeit noch nicht. Und um euch zu veranschaulichen wie unsere bisherigen Erfahrungen gelaufen sind nur 2 Beispiele:

Thema Beleuchtung:
Im Laden (Fressnapf Ulm) wurde uns beim Kauf gesagt, sofort nach der Einrichtung sofort voll 10-12 Stunden beleuchten. In einem Ratgeber von einer Firma habe ich dann gelesen, man sollte mit 6 Stunden beginnen, und wöchentlich um eine halbe Stunde aufstocken bis man bei 12 Stunden angelangt ist um übermäßigen Algenwuchs zu vermeiden. Heute bim ersten Versuch Fische zu kaufen wurde uns in einem anderen Laden (Hornbach Ulm) gesagt, dass wir 10 Stunden voll beleuchten sollen, jedoch von 12 Uhr bis 14 Uhr mittags eine Beleuchtungspause einlegen sollen.
------- Ich glaube der Tipp kam hier schon: Unser Fazit ist, es gibt wohl kein richtig oder falsch, sondern einfach unterschiedliche Erfahrungen und nicht alles ist bei allen richtig.

Thema Erstbesatz:
Geht man nach den Ratgebern braucht man nur die richtigen Mittelchen zu kaufen und dann kann man nach wenigen Tagen Fische einsetzen. Bekannte haben mir geraten dies auf keinen Fall zu tun, sondern das Becken lange einlaufen zu lassen (4-6 Wochen)
Andere raten wiederum die Wasserqualität zu testen und die Werte pH-Wert im Auge zu behalten. Also habe ich mir Teststreifen zugelegt (Tetra 6in1) und fleißig getestet. Da wird der pH-Wert einfach mit einer farbigen Scala angegeben und bei einem Wert bis fast 8,5 glaub ich zeigt dieser Test grün an. Da sind wir heute voller Freude in den Laden gelaufen und wollten die ersten Fische (Panzerwelse) kaufen. Da sind wir dann an einen, wie mir von umstehenden bestätigt wurde sehr erfahrenen Verkäufer gekommen, der mir dann erst mal die Werte erklärt hat, und mir die Fische daraufhin nicht mitgegeben hat. Stattdessen hat er mir eine Pflanze empfohlen und Starterbakterien für den Filter.
------ Fazit: Als Anfänger bist du wirklich vollkomen ahnungslos. Die Zusammenhänge sind sehr schwer zu verstehen. Und man ist wirklich darauf angewiesen an im Laden an jemanden zu geraten der Ahnung hat. Das meinte ich damit, dass die Beratung einseitig ist.

Also ich hoffe ihr lasst mich weiterhin an eurem Erfahrungsschatz teilhaben, und seht es mir nach, dass ich noch kein Vollprofi bin. Aber ich denke auch Ihr habt mal angefangen, oder ?

Und wie gesagt, ne offene ehrliche Antwort ist mir lieber als eine die ich vielleicht gerne höre weil sie meiner entspricht. Ich hätte den Typen im Hornbach heute auch am liebsten gefressen, weil er mir keine Fische verkaufen wollte. Aber genau das zeichnet wahrscheinlich einen guten Händler auch aus. Fachwissen und Offenheit - und nicht einfach jedem alles zu verkaufen. So nach dem Motto: Wenn die Fische hinüber sind word der doofe Kunde schon nochmal kommen und wieder welche kaufen.

Und nun hänge ich euch nich ein Bild von unserem Aquarium an.

Viele Grüße

Stephan
Dateianhänge
Wegga77
Larve
Larve
 
Beiträge: 9
Registriert: 07.10.2017 20:08
Wohnort: Dornstadt
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Aufbau meines 200l-Beckens

Beitragvon eumel6 » 17.12.2017 20:19

hi,

Die ganzen Facetten wonach man seine Planungen ausrichten sollte oder was man bedenken muss kommen natürlich auch nach und nach. Wenn man sich erstmals mit der Thematik beschäftigt hat man ja eigentlich keine Ahnung was da alles dazugehört.

Die Planung ist vorher und da sind zig Sachen abzuklären und zu bedenken.
Man kann hier im Gespräch alles aufstrippen, was dazu gehören könnte. Könnte deshalb - CO2-Anlage und noch einige diverse Dinge sind kein Muss.
Wenn ich richtig vorher rangehe, bräuchte ich vielleicht 4 Wochen
Aquarium - Abmessungen
Filter
Bodengrund
Heizung
Beleuchtung
Nur hat in unserer schnellebigen Zeit keiner die Zeit und die Lust, alles in Ruhe durchzuspielen.

Gestern die Idee
Heute das Aquarium
Morgen die Fische
.
.
.
In einem Monat verschrotten wir alles.

Thema Erstbesatz:
Geht man nach den Ratgebern braucht man nur die richtigen Mittelchen zu kaufen und dann kann man nach wenigen Tagen Fische einsetzen. Bekannte haben mir geraten dies auf keinen Fall zu tun, sondern das Becken lange einlaufen zu lassen (4-6 Wochen)
Andere raten wiederum die Wasserqualität zu testen und die Werte pH-Wert im Auge zu behalten. Also habe ich mir Teststreifen zugelegt (Tetra 6in1) und fleißig getestet. Da wird der pH-Wert einfach mit einer farbigen Scala angegeben und bei einem Wert bis fast 8,5 glaub ich zeigt dieser Test grün an. Da sind wir heute voller Freude in den Laden gelaufen und wollten die ersten Fische (Panzerwelse) kaufen. Da sind wir dann an einen, wie mir von umstehenden bestätigt wurde sehr erfahrenen Verkäufer gekommen, der mir dann erst mal die Werte erklärt hat, und mir die Fische daraufhin nicht mitgegeben hat. Stattdessen hat er mir eine Pflanze empfohlen und Starterbakterien für den Filter.
------ Fazit: Als Anfänger bist du wirklich vollkomen ahnungslos. Die Zusammenhänge sind sehr schwer zu verstehen. Und man ist wirklich darauf angewiesen an im Laden an jemanden zu geraten der Ahnung hat. Das meinte ich damit, dass die Beratung einseitig ist.


Ich antworte einfach mal mit Krause °Aquaristik für Einsteiger"

Zu frühes Einsetzen der Fische ist der größte und häufigste Anfängerfehler überhaupt! Unzählige Fische bezahlen diesen Fehler mit ihrem Leben!

Das ist als eine Marschrichtung zu verstehen. Die Details sind wesentlich diffizieler - muss man nicht ausdiskutieren. Halt Aquarium 14 Tage einlaufen lassen.

gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 17.12.2017 20:30, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1316
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal


Zurück zu Aquariumvorstellung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<