Nano cube 60 Lter

Fische, Fischfutter und Besatzfragen? Hier bist du genau richtig
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Nano cube 60 Lter

Beitragvon Qwertzler » 16.02.2017 14:02

Hey Hallo Leute,

wie viele hier möchte auch ich mich für einen Nano Cube entscheiden und bräuchte jetzt eure hilfe.
Die frage ist "wie sollte ich richtig bestücken?"
hab in "fachliteratur" (ein buch von thalia über nano cubes für 9 euro) gelesen das man kampffische schon mit anderen vermischen kann und darf aber manche internetseiten raten streng davon ab dieses wircklich zu tun. ich hätte jedoch gerne welche (die frage weiterhin ob nur 1 oder 2 stück besteht immer noch und ja wenn 2 dann ein paar) aber ein ganzes aqarium nur mir 2 fischen wäre mir zu wenig deshalb hätte ich noch 6-8 Sechsgürtekbarben und/oder 6-8 Schachbrettschmerlen dazu genommen (auf anraten eben jenes fachbuches in dem es hieß das diese fische gut zusammen passen). Die nächste frage wäre (oder sollte evtl die erste seien) ob mein leitungswasser überhaupt dafür passt. habe es mal gegoogelt was ich haben müsste...Wasserhärte mittel....
Ph Wert 7,45-------Karbinathärte 1,95. laut meinem buch sollten diese fische also gehen.
Jetzt hätte ich gerne eure meinung dazu gehört ob das machbar ist oder eher schlecht.
achso und noch eine frage. den cube und die pflanzen wollte ich bei meinem hornbach um die ecke kaufen gehen und dann dort auch die fische. ist das eher schlecht und sollte man lieber zu "echten" fachhandel dafür gehen (der bei mir ca 30 km entfernt liegt) oder haben die baumärkte genügend qualität das man sich nicht im nachhinein ärgert?
vielen dank schonmal an alle die antworten und entschuldigt bitte das ich nicht auf die Großschreibung geachtet habe.

Mit freundlichen Grüßen

Qwertzler
Qwertzler
Larve
Larve
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.02.2017 13:52
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Schöne Grüße aus Jena

Beitragvon Qwertzler » 16.02.2017 14:04

Hallo mein name ist Qwertzler...natürlich nicht in echt^^
Ich bin Michael ,26, und komme aus jena und möchte mir demnächst (am besten diese woche noch) einen nano cube zulegen.
habe dazu auch schon meine frage in ein anderes forum gestellt und hoffe auf eure hilfe.
schönen tag euch sonst noch
Qwertzler
Larve
Larve
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.02.2017 13:52
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nano cube 60 Lter

Beitragvon jsc0852 » 17.02.2017 00:53

Moin und Willkommen, ich mach das mal hier und nicht im Vorstellungsthread.
Nanocube mit 60l, das gibts? Ist für mich kein Nano mehr aber gut. Zum Besatz kann ich und wohl auch jeder andere nur sagen, dass Kampffische immer (ausser bei der Paarung) einzeln gehalten werden müssen. Gegen kleinere Beifische, welche nicht an die Flossen gehen, ist bei der Beckengröße nichts einzuwenden. Diese sollten dann aber selber nicht unbedingt sehr bunt und langflossigen sein. Die Schachbrettschmerzen passen wohl zu dem Kampffisch aber nicht zur Beckengröße. Diese Tiere fühlen sich erst ab 100l und im größeren Verbund wohl.
Wo du das Becken kaufst ist ziemlich egal nur mit Fischen aus dem Baumarkt, da hat wohl die Mehrheit schlechte Erfahrungen mit gemacht.
Zuletzt geändert von jsc0852 am 17.02.2017 00:54, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 460
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 77 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Nano cube 60 Lter

Beitragvon eumel6 » 17.02.2017 18:37

Hallo,

Cube 60l müsste eine Kantenlänge von etwas über 40cm haben, also nicht so berauschend. Damit läge die Fischauswahl bei Fischchen von 2,5 bis 4cm also etwa bis in den Neonbereich rein. Kampffische werden da etwas größer, trotzdem werden sie fleißig für solche Becken empfohlen. Für einen Fisch der aus einem Marmeladenglas kommt natürlich ein Quantensprung.
Vergesellschaftung von Kampffischen ist so ein Streitthema, Ich habe zB kurzflossige Männchen vergesellschaftet gesehen. Da ich keine Kampffische habe, halte ich mich dazu weitest raus.
Ansonsten würde ich mit Fischen, die so bis 3cm werden besetzen. In etwa Erdbeersalmler und co und noch unter der gewöhnlichen Neongröße bleiben.
Zum Leitungswasser - google ml nach der Seite deines Wasserversorgers und verlinke sie.

gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 17.02.2017 18:38, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1097
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 36 mal
erhaltene Bedankungen: 173 mal

Re: Schöne Grüße aus Jena

Beitragvon eumel6 » 17.02.2017 18:43

Hallo,

willkommen hier. Ich würde die Sache ruhig und langsam angehen. Mir klar werden, was es für ein Aquarium werden soll, ob wirklich ein Nano. Dann eine Checkliste mit Ablaufplan machen. Der Kauf der Fische steht ganz hinten - so ab Position 531.
Wir können gern uns über Checkliste und Ablaufplan unterhalten - vielleicht auch einmal als Muster für andere user.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1097
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 36 mal
erhaltene Bedankungen: 173 mal

Re: Nano cube 60 Lter

Beitragvon Qwertzler » 17.02.2017 19:17

so danke erstmal für die antworten.
war heute mal im fachhandel und habe mich da auch noch mal beraten lassen und weiß nicht was die in dem buch das ich gekauft habe für ein zeug schreiben aber ok^^
werde also demnächste dann doch auf 3 bis 4 guppies und 3 bis 4 neons und dazu noch 2 scheibenputzer (genauen namen vergessen^^) und noch n paar garnelen nehmen.
das einzige was mich jetzt noch verunsichert ist das ich im netz gelesen habe dem cube 2 bis 4 wochen zeit zu geben zum "einlaufen???" und die im fachhandel halt sagten das 10 tage in der regel reichen sonst könnten die bakterien die man am anfang "zufüttert" ja schon sterben ohne die fische.
also reichen diese 10 tage wircklich aus oder sollte man es doch länger ohne fische laufen lassen?
achso und wäre es noch ok 2 kleine frösche mit rein zu nehmen denn die sahen ganz cool aus^^ oder wäre das dann schon zu viel?
Qwertzler
Larve
Larve
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.02.2017 13:52
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nano cube 60 Lter

Beitragvon jsc0852 » 17.02.2017 23:19

Moin,
Die Zwergkrallenfrösche sind ziemlich empfindlich und gehen, entgegen den Empfehlungen des Fachhandel auch gerne mal an Land um da zu verweilen oder auf Schwimmpflanzenblätter. Das kann durch die Beleuchtung schon mal gefährlich für die Tiere werden. Besser Finger weg.
Was den Besatz betrifft, Guppys OK, wenn du denn auch Abnehmer für ggf. anfallenden Nachwuchs hast. Garnelen auch, nur die Neons sind Schwarmfische und werden sich mit 4-5 nicht sonderlich wohlfühlen.
Einlaufzeit des Beckens sollte eingehalten werden, vor allem bei einer kleinen Wassermenge. Also 4-6 Wochen voll eingerichtet mit Wasser, Deko und Pflanzen stehen lassen, den. Nitritpeak abwarten (dafür muss man regelmäßig die Wasserwerte messen) und dann erst die Fische rein. Wenn du einen anderen Aquarianer kennst, welcher gepflegte Becken hat, kannst du den auch um etwas Wasser und gebrauchtes Filtermaterial bitten. Dann geht das einfahren und das wachsen der nützlichen Bakterien schneller.
Zuletzt geändert von jsc0852 am 17.02.2017 23:22, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 460
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 77 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Schöne Grüße aus Jena

Beitragvon Qwertzler » 18.02.2017 10:45

hey hallo eumel6 ,
wäre auf jeden fall sehr nett mal wircklich einen plan zu haben was denn alles vorher gemacht werden muss und was da seien muss um sich einen nano cube zu zu legen denn ich habe jetzt aus jeder richtung andere aussagen gehört, also egal ob von hier, aus dem fachhandel, der fachliteratur oder aus anderen seiten im internet und bin daher doch relativ stark verwirrt...oder gibt es schon eine ander seite auf der man sowas schritt für schritt durchgehen könnte?
Qwertzler
Larve
Larve
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.02.2017 13:52
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Schöne Grüße aus Jena

Beitragvon jsc0852 » 18.02.2017 11:07

Moin,
Fange doch einfach mal an mit den grundlegenden Dingen. Ich stelle dafür einfach mal ein paar Fragen.
Warum ein Nano-Cube?
Wegen dem Preis, dem Design oder dem Platzbedarf?
Habe ich Platz für ein größeres Becken?
Habe ich habe eine Steckdose in der Nähe?
Komme ich an den geplanten Platz gut heran?
Können Arbeiten am Becken und Wasserwechsel bequem durchgeführt werden?
Steht das geplante Becken auf einem stabilen Untergrund?
Ist das Becken direktem Sonnenlicht ausgesetzt?
Habe ich Eimer nur für das Aquarium?
Habe ich Schläuche zum Wasserwechsel?
Habe ich Kescher (mind.2)?
Was passiert bei Notfällen, Krankheiten der Fische?
Kann ich ein kleines 20l Quarantänebecken aufstellen?

Das waren jetzt mal grob die Fragen zur Infrastruktur.
Weiter geht es dann mit Bodengrund, mit den geplanten Pflanzen, welche Beleuchtung usw. usw.
Irgendwann ist man dann bei Punkt 531 (gut, ich habe nicht ganz so viele, da ist Jo wohl etwas extremer ;-) )

Was wir damit sagen wollen, ist einfach der Punkt, das nichts über eine gute Vorbereitung geht. Auch was die oben angesprochenen Dinge betrifft. Mit der Vorbereitung, wo wir gerne unterstützen, ist der Einstieg ungleich leichter als mit losgehen und Kaufen und Probleme bekommen.

Kannst ja mal anfangen, die Fragen von oben zu beantworten und dann planen wir weiter.
Zuletzt geändert von jsc0852 am 18.02.2017 11:10, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 460
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 77 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Schöne Grüße aus Jena

Beitragvon Qwertzler » 18.02.2017 11:23

also gut dann fangen wir mal an.
warum ein nano cube? also erstens aus platzgründen da ich nicht über die größte fläche verfüge und da ich vorher auch noch keine eigenen haustiere hatte und mich sozusagen an einen nano erstmal "versuchen" will bevor ich mich zu größeren sachen wage.
der platz für ein größeres becken wäre ebenfalls vorhanden aber wie gesagt ich würde doch schon ein kleineres bevorzugen.
steckdosen sind in der nähe und die erreichbarkeit wäre auch gegeben, des weiteren ist es keinem direkten sonnenlicht ausgesetzt.
auch die wasserwechsel können meiner meinung nach gut durchgeführt werden was natürlich auf ein praxis beispiel warten lässt.
ein stabiler untergrund (also ein regal) müsste ich noch besorgen, hätte aber bei amazon eines in aussicht, da die örtlichen händler keine ansprechenden zur verfügung haben, desweiteren habe ich gerade geprüft ob alles in wage ist an der stelle , was es ist.
über Eimer, schlauch, und kescher verfüge ich noch nicht aber das wäre dann im zuge des kaufes des cubes noch dazu gekommen.
puh bei krankheit der fische ist eine gute frage....warscheinlich würde ich den oder die betreffenden fische aus dem cube nehmen und in ein rotkohlglass(?^^) setzen und damit erstmal zum zoofachhandel fahren wo ich sie gekauft habe.
und auch ein kleiners notfallbecken könnte ich im zweifel noch unterbrigen obwohl ich dafür auch erstmal alles besogren müsste.
Qwertzler
Larve
Larve
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.02.2017 13:52
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Nächste

Zurück zu Fische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
<