Osmoseanlage und Leitwertmessgerät!

Der Filter filtert nicht mehr? Heizstab heizt nicht mehr? Du bastelst gerne? Hier bist du richtig für deine Technikfragen
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Osmoseanlage und Leitwertmessgerät!

Beitragvon pel » 28.08.2013 08:42

Hallo Zusammen,

ich bin momentan auf der Suche nach einer Osmoseanlage und einem Leitwertmessgerät damit ich mein Otocinclus Projekt in Angriff nehmen kann.

Könnt ihr mir einen bestimmten Hersteller/Verkäufer empfehlen? Worauf sollte ich unbedingt achten?

Bei LW Messgerät weiss ich, dass es von Vorteil ist wenn man eins mit Temperatur Kompensation kauft.

Meine Osmose Anlage muss für einen TWW je nach Ausgangswasser ca. 50L produzieren.
Viele Grüße,
Philip
Benutzeravatar
pel
Diskus
Diskus
 
Beiträge: 372
Registriert: 21.07.2013 21:06
Hat sich bedankt: 117 mal
erhaltene Bedankungen: 26 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Osmoseanlage und Leitwertmessgerät!

Beitragvon Christian » 28.08.2013 08:51

hi

Für Süßwasser würde ich sagen, nehm die einfachste Osmoseanlage...

Ist es bei Meerwasser noch wichtig, wirklich jedes fützelchen an Stoffe rauszubekommen, so ist es im Süßwasser ja prinzipiell egal ob du nun 10 30 oder 50µS/cm hast.. Auch ob Nitrat 3mg/l oder 8mg/l übrig bleibt sollte egal sein, im Meerwasser wäre es was anderes.

Kleiner Tipp: Meine alte Anlage hat vor ca. 6 Jahren über 1000l Osmosewasser produziert, lag dann ~ 4Jahre in einem unbeheizten Keller (Winter nur knapp über 0°C) und wird jetzt seit einem Jahr wieder eingesetzt:

20-30µS/cm ist das Ausgangswasser. Von wegen die Membrane sind ja soooo empfindlich, entweder hatte ich Glück oder die Dinger halten mehr aus, als oftmals geschrieben wird. Nutze sie mittlerweile sogar für Meerwasser (ohne nachgeschalteten Filter) und auch das scheint halbwegs zu funktionieren.

Daher als Überlegung, sich einfach eine günstige gebrauchte zu kaufen?

Leitwertmessgerät habe ich auch das günstigste aus Ebay geschossen (glaube 10€ so ein Stift). Gut es ist nicht temperaturkompensiert, die Abweichung ist aber im Bereich von 20-30°C nahezu zu vernachlässigen (liegt im Bereich von 10% siehe hier: http://www.chf.de/eduthek/chemischer-index14.html damit kann man dann notfalls auch umrechnen). Ob es nun 700µS/cm oder 750µS/cm oder doch nur 650µS/cm spielt für mich keine Rolle, wichtiger ist zu wissen, steigt der Leitwert durch viel füttern stark an (>1000µS/cm), bringt 50:50 verschneiden wirklich ~350µS/cm oder ist meine Osmoseanlage noch halbwegs fit (<100µS/cm) und dafür ist das Gerät wirklich ausreichend. hab das Teil mittlerweile seit einem Jahr und es misst immer noch die gleichen Werte wie von Anfang an

Wenn du natürlich scharf drauf bist, ein Osmosewasser mit 7-10µS/cm herzustellen und bei 15µS/cm das Wasser zu wechseln, dann vergess meinen Tipp schnell wieder :lobster: dafür sollten dann hochwertigere Geräte her. Es ist halt immer die Frage, was will man erreichen?

mfg

Chris
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Osmoseanlage und Leitwertmessgerät!

Beitragvon pel » 29.08.2013 08:00

Danke Chris!

Hätte nicht gedacht, dass eine so alte Anlage noch so leistungsfähig ist! Wobei lass mich genauer nachfragen: Ist die Membran auch 6 Jahre alt? Wieviel GPD? :connie:
Viele Grüße,
Philip
Benutzeravatar
pel
Diskus
Diskus
 
Beiträge: 372
Registriert: 21.07.2013 21:06
Hat sich bedankt: 117 mal
erhaltene Bedankungen: 26 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Osmoseanlage und Leitwertmessgerät!

Beitragvon NoobPuncher » 29.08.2013 08:25

http://www.osmose-billiger.de/Umkehrosm ... er::1.html

habe das Vorgängermodell, bin sehr zufrieden
Benutzeravatar
NoobPuncher
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 76
Registriert: 21.07.2013 08:35
Hat sich bedankt: 4 mal
erhaltene Bedankungen: 2 mal

Re: Osmoseanlage und Leitwertmessgerät!

Beitragvon Christian » 29.08.2013 08:27

Hallo

ja Membran wurde nie getauscht, es wurde einfach gar nix gemacht an der Anlage ;)

GPD... netter Begriff musste jetzt ein bisschen googlen - schwere Aufgabe :D

gallons per day... da soll mal wer drauf kommen ;)

Uff ich hab keine Ahnung, gestern hab ich 5x 5l Kanister gemacht, denke die Anlage war so locker 3 Stunden damit beschäftigt aber genau nachgemessen hab ich es noch nie. Grad nochmal mein LW Messgerät reingehalten: 22µS/cm (bei Raumtemp. von ca. 20°C müsste man also noch bisschen umrechnen aber wie gesagt für mich reichts aus)

Osmose zu Abwasser würde ich mal auf 1:2 oder so tippen aber auch nicht wirklich nachgemessen.

Marke/Modell unbekannt Aufdruck: AquarioPure

mfg

Chris
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Osmoseanlage und Leitwertmessgerät!

Beitragvon pel » 29.08.2013 08:35

@Link: Merci!

@Chris: 5x5L in 3h = ca 200L in 24h? Ein Abwasser Verhältnis von 1:2 ist verdammt gut.. insbesondere ohne Druckpumpe.. die Standard-günstig-anlagen haben eher 1:3-4. Mit wie viel Druck betreibst du deine Anlage? Hast du einen Durchflussbegrenzer am Restwasser Ausgang?
Viele Grüße,
Philip
Benutzeravatar
pel
Diskus
Diskus
 
Beiträge: 372
Registriert: 21.07.2013 21:06
Hat sich bedankt: 117 mal
erhaltene Bedankungen: 26 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Osmoseanlage und Leitwertmessgerät!

Beitragvon Christian » 29.08.2013 08:42

hi

wie gesagt die Zahlen sind so grob aus dem Kopf, es könnten auch 4 Stunden gewesen sein, ich hab nicht wirklich auf die Uhr geguckt ;)

Auch das 1:2 ist eher geschätzt ("naja aus dem Schlauch kommt ca. doppelt soviel raus wie aus dem anderen da") als gemessen ;)

Druck hab ich keine Ahnung, wohn im Erdgeschoss und wenn ich den Hahn aufmache kommt ordentlich Wasser raus :D sorry mehr kann ich dazu nicht sagen.

Ich hab nur ein Spülventil an der Anlage (welches übrigens schon etwas angerostet ist, weil ich die Anlage nie spüle... -> böser Bubi ich aber es funktioniert wie man sieht)

Ansonsten hab ich keine weiteren begrenzer/Druckerhöhungspumpen o.ä. installiert. Nur noch einen komplizierten Adapter um von der Duschbrause auf den 6mm Schlauch zu kommen.

mfg

Chris
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Osmoseanlage und Leitwertmessgerät!

Beitragvon pel » 29.08.2013 10:24

Hallo Zusammen,

so nun habe ich zugeschlagen.. Osmose billiger schien mir ausreichend billig und so habe ich mir die Mini mit 380L/Tag gekauft.
Viele Grüße,
Philip
Benutzeravatar
pel
Diskus
Diskus
 
Beiträge: 372
Registriert: 21.07.2013 21:06
Hat sich bedankt: 117 mal
erhaltene Bedankungen: 26 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<