Nitritwerte zu hoch im 54l Aquarium

Algen oder Krankheiten? Dann informiere dich hier.
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Nitritwerte zu hoch im 54l Aquarium

Beitragvon Zupfl » 09.05.2016 11:53

Bitte fülle diese Vorlage aus, damit man dir bei deinem Problem besser helfen kann:

Aquariumgröße bitte Maße und nicht nur Liter:
60x30x30 54l

Auflistung an Technik die im Aquarium verwendet wird (Filter, Heizstab, CO2, UV, etc.):
- Filter Elite Stingray 15
- Heizstab
- Leuchtröhre

Kompletter Besatz:
- 4 Panzerwelse
- 2 Antennenwelse
- 3 Platys / Weibchen
Wie lange sind die Tiere bereits im Aquarium:

- 2 panzerwelse, 2 Antennenwelse 2 Tage nach Neueinrichtung und Inbetriebnahme

- 3 Platys und nochmal 2 Panzerwelse 8 Tage nach Inbetriebnahme
Wie lang läuft das Becken schon:

21.04.16
Wasserwerte falls vorhanden:

Nitrit / 0,5 mg - 2,0 mg
Andere Werte liegen nicht vor

Was wird/wurde dem Wasser zugegeben (Dünger, Medikamente, Wasseraufbereiter, Baktieren, etc):
- JBL BIOTOPOL
- Wasser aus ausgedrücktem Filter von der Zoohandlung oO
- SERA TOXIVEC
- SERA BIO NITRIVEC
Denke bitte auch daran, ein Foto deines kompletten Aquariums und ein oder mehrere Fotos des Problemes hochzuladen. Klicke dazu unten auf Dateianhang hochladen!

Genaue Beschreibung deines Problemes:

Hallo ihr Lieben, nun bin ich doch eben dazu gekommen etwas zu meinem Problem zu schreiben :happy:

Wir haben jetzt seit ca. 3 Wochen unser erstes Aquarium, ein bisschen hatte ich mich eingelesen aber oft auch nur Bahnhof verstanden. Eigentlich fühlten wir uns ganz gut von der Angestellten im Handel beraten, also machten wir es wie sie es uns sagte. Hinter kam mir das ein oder andere was eventuell doch verkehrt war, aber gut, nun ist es passiert.

Also, wir haben das Aquarium neu eingerichtet und befüllt, 2 Tage gewartet und Wasser zum testen mit in die Zoohandlung genommen. Nitritwert war bei 0. Alles klar, also haben wir die ersten 2 Panzerwelse und 2 Antennenwelse mitbekommen. Gefüttert habe ich nur ein bisschen aller 2 Tage. 3 Tage später wieder Nitrit über Tröpfchentest gemacht, Nitrit immer noch bei 0, hatte mich gefreut wie ein Schneekönig.
Nochmal 3 Tage später 50% Wasserwechsel ohne den Filter zu säubern (man sagte uns, das wir das die erste Zeit nicht machen sollten damit sich die nützlichen Bakterien ansiedeln können) . Abends dann Aquarienwasser wieder mit in die Zoohandlung genommen und zack, plötzlich 0,5 mg Nitrit. Die Angestellte meinte das dass die erste Zeit ganz normal wäre und gab uns den nächsten Fischbesatz, nochmal 2 Panzerwelse und 3 Platyweibchen mit. Zusätzlich bekamen wir von ihr Wasser aus einem ausgedrückten Filter welches wir mit uns Aquarium geben sollten. Da wären schon Bakterien drin und damit würde unser Filter etwas in die Gänge kommen meinte sie.
Gesagt getan. Das Filterwasser kam ins Aquarium und danach die neuen Bewohner. Auch hier wird bis heute aller 2 Tage ein halber Tab für die Welse gefüttert und im Wechsel Flocken und Frostfutter für die Platydamen.

2 Tage später, Tröpfchentest. Ich dachte mich hauts vom Sofa. 1,0 mg Nitrit :ohmy:
Sofort 50% Wasserwechsel und am nächsten Tag Sera Toxivec besorgt und zum Wasser gegeben. Wert ging am Abend ganz kurz runter auf 0,5 mg

Daraufhin jeden Tag getestet und musste jeden Tag Wasserwechsel starten, der Nitrit lag immer bei 1,0 mg. Filter musste ich einmal im Aquarienwasser reinigen, ich hatte das Gefühl das der nicht mehr wirklich gut lief.

Vor 3 Tagen dann wieder der Schock, Tröpfchentest 2,0 mg :(
Also wieder sofort 50% Wasserwechsel, und am Freitag noch schnell das Sera Bio Nitrivec besorgt. Damit geht es auch immer recht gut runter aber hält meistens nicht lang an. Gestern Mittag dann wieder 2,0 mg, wieder 50% Wasserwechsel und Zugabe von Nitrivec. Im Moment steht er bei 0,5 mg, was ja ganz gut ist, aber ich freu mich nicht zu früh :wink:

Wasserwechsel wird mit einer Mulmglocke gemacht.

Den Fischen scheint es gut zu gehen insofern ich das beurteilen kann, sie fressen alle, sind Putz munter. Nur bei den 2,0 mg Nitrit ist mir aufgefallen das die Platys an der Wasseroberfläche waren und nach Luft gejapst haben.

Ich habe mir nun noch zusätzlich von Söchting Oxydatoren 3170505 Oxydator Mini für Kleinaquarien bestellt, das müsste heute oder morgen kommen in der Hoffnung sie bekommen zumindestens mehr Sauerstoff wenn ich den Anstieg vom Nitrit nicht sofort feststelle weil ich nicht zuhause bin.

Ich habe nach allem gesucht, nach eventuell mitgenommenen toten Fischen, Pflanzenresten die vergammeln. Nix, ich finde einfach nix.
Ich möchte auch keine anderen Fische rein tun solange ich das nicht sicher im Griff hab.

Eventuell weiß ja einer noch etwas, was ich tun könnte.

Falls mir bei Einrichtung, Besatz usw. Fehler unterlaufen sind, fallt bitte bitte nicht gleich über mich her, wir sind wirklich blutige Anfänger und haben uns, was bestimmt auch nicht richtig war, viel darauf verlassen was die Dame aus dem Geschäft erzählt hat. :fish:

Ich danke jetzt schon fürs Lesen und hoffe ihr habt noch die ein oder andere Idee wie ich das ganze in den Griff bekommen kann.

Beste Grüße Dana
Zuletzt geändert von Zupfl am 09.05.2016 11:57, insgesamt 1-mal geändert.
Zupfl
Larve
Larve
 
Beiträge: 21
Registriert: 08.05.2016 21:04
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nitritwerte zu hoch im 54l Aquarium

Beitragvon jsc0852 » 09.05.2016 12:41

Moin,

da gibt es nichts in den Griff zu bekommen, da musst du durch! Dein Becken befindet sich nach ca. 3 Wochen mitten im Nitritpeak. Was keinesfalls hilfreich ist oder war ist die Zugabe von Chemie zusammen mit Wasserwechsel. Da weiß man nie, welche Reaktionen hervorgerufen werden, wo sich was anreichert oder absetzt und dadurch kontraproduktiv wird.
Das Problem, welches du hast, ist der Fischbesatz. Bei einer normalen Einlaufzeit von 6 Wochen hättest du nichts davon bemerkt. Ich würde auf alle Fälle den Filter laufen lassen OHNE ihn zu reinigen, damit sich dort Bakterien in Ruhe ansiedeln können. Das Schmutzwasser aus dem Filter der Handlung dürfte, außer das Wasser weiter zu belasten, nichts gebracht haben. Dann Regelmäßigen Teilwasserwechsel von ca. 10l alle 2 Tage oder wenn es den Fischen schlechter gehen sollte auch täglich. Und nur das Wasser wechseln, Mulm ruhig am Boden lassen, denn auch da siedeln sich nützliche Bakterien an. Keinesfalls den Besatz erhöhen, bis sich alles in 2 Wochen normalisiert haben dürfte.
Wie testet du den Wert? Machst du das selber mit Streifen oder Tropfen oder immer in der Zoohandlung?
Wenn du testen lässt, auf die Werte würde ich mich nicht verlassen, viele geben falsche Werte an, um noch zusätzlich was zu verkaufen. Da lohnt es sich selber zu testen und die Werte aufzuschreiben. Dann siehst du am ehesten, wie sich die Nitritkurve nach unten bewegt.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Nitritwerte zu hoch im 54l Aquarium

Beitragvon Zupfl » 09.05.2016 12:51

Hallo Jörn, vielen Dank für die rasche Antwort. Ja mit der Einlaufzeit hört man von allen Seiten immer was anderes. Die einen sagen ja, die anderen nein. Ich hab mich dann letztendlich auf die Beratung der Dame im Zoogeschäft verlassen, die meinte das müsse man nicht mehr.
Nun gut, jetzt weiß ich es besser, aber die Fischis sind drin. Also mache ich, wie du sagst, das beste draus und kämpfe mich da durch.

Nein, ich teste daheim selber mittels Tröpfchentest. Die Zoohandlung verlangt nur Aquarienwasser, sonst bekommt man dort anscheinend keine Fische mit.

Ok, dann lasse ich den Filter und den Boden in ruhe. Was mache ich aber wenn ich das Gefühl habe, so wie letztens, das er nicht mehr richtig läuft?

Sonnige Grüße
Zupfl
Larve
Larve
 
Beiträge: 21
Registriert: 08.05.2016 21:04
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nitritwerte zu hoch im 54l Aquarium

Beitragvon Justus » 09.05.2016 15:27

Ich habe das auch mit grossem Erstaunen gelesen. Angeblich kann man heutzutage mit etwas Chemie schon nach einem Tag ein Becken voll in Betrieb nehmen. O.k. ich bin sicher was das anbelangt schon etwas veraltet. Ich habe bisher drei Becken in Betrieb genommen, das letzte vor 18 Jahren. Alle wurden eingefahren und ich habe damit die besten Erfahrungen gemacht. In etwa 14 Tagen , kann auch etwas länger dauern ,werde ich mein viertes und wohl letztes Becken 250 l netto einrichten. Trotz modernster Technik, trotz aller Chemie, keine Frage , ich werde es einlaufen lassen. Aber das hilft dir jetzt nicht weiter. Ich würde jetzt auch nach dem Motto " Augen zu und durch" verfahren und vor Allem Finger raus aus dem Aqurium , lass es in Ruhe und beruhige dich.Wasserwechsel natürlich ausgenommen.
Viele Grüsse Claus
Zuletzt geändert von Justus am 09.05.2016 15:28, insgesamt 1-mal geändert.
Justus
Larve
Larve
 
Beiträge: 19
Registriert: 03.05.2016 15:29
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 2 mal

Re: Nitritwerte zu hoch im 54l Aquarium

Beitragvon Zupfl » 09.05.2016 17:31

Hallo Claus, danke für deine Antwort. Ja, ich bin da leider sehr empfindlich und hab Angst um die Fische. Es scheint zwar als ginge es ihnen gut, aber, ach naja, ich möchte ja sicher sein das es dene gut geht. Also gut, dann lass ich das ganze jetzt mal ruhen, mach meine Wasserwechsel und dann schau ich mal ob es besser wird. Wieviel Nitrit halten die Fische aus? Ich bekomme ja mit dem WW meistens nicht gleich alles raus.

Grüßle
Zupfl
Larve
Larve
 
Beiträge: 21
Registriert: 08.05.2016 21:04
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nitritwerte zu hoch im 54l Aquarium

Beitragvon eumel6 » 09.05.2016 18:22

Hallo,

http://www.zierfischforum.info/attachment.php?attachmentid=43725&d=1462694979
Vorab ein Beispiel wie man durch schlechte Beratung so ein System nicht zur Ruhe kommen lässt! Durch Wasserwechsel ist hier ständig den Nitrobactern die Nahrung weggenommen worden.

Im konkreten Fall.
Das Kind ist in den Brunnen gefallen, es muss mit Fischen eingefahren werden.
Was tun? Normal einfahren, die Fische sehr mäßig füttern. Das Nitrit "neutralisieren" durch Zusatz ca 100mg/l NaCl(einfaches Speisesalz) für ca. 4 Wochen. Wasser höchstens aller 2 Wochen wechseln und dann vielleicht 20%.
Das Becken soll seinen Nitritpeak ohne ständigen "Futterklau" durch Wasserwechsel durchlaufen und innerhalb von 3-4 Wochen seine bakterielle Flora aufbauen.
Ansonsten Fische beobachten, da sollte aber nichts anbrennen. Und versuchen täglich Nitrit zu messen - wenn die Skala ausgereizt ist, den Messbereich erweitern. 1mlAquarienwasser + 4ml dest.Wasser und das als 5mlProbe testen.

gruß jo
- SERA TOXIVEC
- SERA BIO NITRIVEC

Weglassen, die Nitrobacter sollen sich entwickeln
Zuletzt geändert von eumel6 am 09.05.2016 18:23, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Nitritwerte zu hoch im 54l Aquarium

Beitragvon jsc0852 » 09.05.2016 18:23

Moin,

also wo die Meinungen auseinandergehen ist mir nur die Dauer des Einfahrens geläufig. Einige schreiben auch, Wasser rein mit den Fischen und gut, aber das ist eine Minderheit. Die meisten fahren ein oder machen es wie ich. Wasser aus einem anderen Becken, eingefahrenes Filtermaterial aus anderem Filter und das Einfahren kann ausfallen. Kommt im Prinzip einem großen Wasserwechsel gleich, auch wenn sich die Bakterien noch nicht im Bodengrund und komplett im Filter ausgebildet haben. Auch hier ist aber ein Nitritpeak, wenn auch sehr gering, messbar.
Von der ganzen Chemie halte ich nichts, sind meines Erachtens nur Argumente mehr Umsatz zu generieren. Gesicherte Erfolge habe ich noch nicht nachgelesen.
Was den Filter betrifft, der sollte nach 3 Wochen noch nicht "zu" sein. Es ist aber normal, dass der Durchfluss ein wenig nachlässt, wenn der Filter beginnt, seine Tätigkeit, nämlich das Reinigen des Wassers, aufzunehmen.
Und den Stingray kann man bis zu 80l Volumen betreiben, der sollte eigentlich nicht so schnell dicht werden, dass er gereinigt werden muss. Auf jedem Fall, den Filter nicht reinigen, bis sich der Nitritwert normalisiert hat. Und wenn reinigen, dann nie das gesamte Filtermaterial auf einmal.

@Jo
Mit regelmäßigen WW mit einem Volumen von 10l, wie von mir empfohlen, entziehe ich den Bakterien nicht die Menge an Nahrung, die sie benötigen. Habe ja auch extra geschrieben, nur Wasser, keinen Bodengrund absaugen.
Aber ich helfe den Fischen, weil dadurch das Nitrit gesenkt wird, wenn dann erneut ein höherer Peak entstehen sollte.
P.S. der Link funktioniert nicht bzw. ich soll mich anmelden bevor ich lesen darf.
Zuletzt geändert von jsc0852 am 09.05.2016 18:31, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Nitritwerte zu hoch im 54l Aquarium

Beitragvon eumel6 » 09.05.2016 18:26

hi,

etwas Lesestoff

http://forum.aquamax.de/viewtopic.php?f=2&t=1080
Wieviel Nitrit halten die Fische aus? Ich bekomme ja mit dem WW meistens nicht gleich alles raus.

Falsche Frage. Für den Aufbau einer nitrifizierenden Flora braucht man auch Nitrit.
Der Oberwert liegt dürfte bei 800mg/l Nitrit liegen für einzelne Arten und einzelne Bedingungen.


gruß jo

Hallo Jörn,
Mist - ist dort so, dass man Bilder ohne Anmeldung nicht sieht. Und ich kann wegen Urheberrechten nicht direkt verlinken. Wieder mal ein neckisches Spielchen.
Als einzelner interessierter musst du dich nicht anmelden.
Zuletzt geändert von eumel6 am 09.05.2016 18:39, insgesamt 3-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Nitritwerte zu hoch im 54l Aquarium

Beitragvon Zupfl » 09.05.2016 20:24

Uhiuhiuhi, ihr Lieben, jetzt bin ich wieder hin und her gerissen, einmal aller 2 Tage WW 10% und einmal aller 2 Wochen WW mit 20%. Hilfe, und nun? Erst in 2 Wochen, halten das meine Fische aus? Von Salz hatte ich auch schon etwas gelesen, für meinen Besatz ist das Salz unschädlich?

Danke für die Links, da schau ich gern mal rein.

Ja die Beratungen bauen sicher auch darauf verkaufen zu wollen, aber alles was sie sagte klang ziemlich vertrauensvoll, darum hab ich ihr einfach geglaubt.

Den zusätzlichen Sauerstoff den ich die nächsten Tage ins Aquarium machen wollte, ist das aber ok oder sollte ich das auch weg lassen?

Daaanke für eure Geduld
Zupfl
Larve
Larve
 
Beiträge: 21
Registriert: 08.05.2016 21:04
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nitritwerte zu hoch im 54l Aquarium

Beitragvon jsc0852 » 09.05.2016 20:53

Moin,

du kannst es mit beiden Methoden probieren. Aber bitte nur eine auswählen.
Bei meiner Methode führst du den Fischen gleichzeitig Frischwasser zu und den Bakterien die im normalen Wasser enthaltenen Mineralstoffe- und -Salze. Bei der Methode von Jo umgehst du den täglichen Wasserwechsel und führst den Bakterien direkt Nährstoffe zu. Als dritte Möglichkeit möchte ich auch noch die "Seltermethode" erwähnen. Einmal die Woche ne Flasche Mineralwasser mit reinkippen. Führt dem Becken Mineralien und CO2 zu und das zu relativ niedrigen Kosten von ca 40 Cent.

Zu den Fragen der Salzmenge von Jo, diese sind so niedrig dosiert, dass diese für die Fische unbedenklich sind.
Den zusätzlichen Sauerstoff würde ich erstmal weglassen, die Fische schnappen nicht nach Luft, weil zu wenig Sauerstoff, sondern eher weil sie Vergiftungserscheinungen durch das Nitrit haben.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Nächste

Zurück zu Probleme mit dem Aquarium

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

cron
<