Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Pflanzen wachsen nicht? Wurzel geht nicht unter? Hier kannst du dich informieren
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon almigurt » 21.01.2016 00:56

Hallo

Ich wende mich mal ein meiner Neulings-halbwissenheit an euch um einer kleinen Algen und Nährstoffproblematik auf den Grund zu gehen.


Aktuell haben wir (nach 3,5monaten) an gewissen Stellen im Aquarium (auf dem Ausströmer des Filters, direkt daneben auf dem Heizstab und etwas weiter links auf den etwas älteren Trieben der Vallisnerien) ein vermehrtes Bartalgenwachstum.

Andere, wie Grün -, Kiesel- und Blaualgen sind nur in geringem Maß vorhanden.

Das Becken (Aquapro 84; 60*40*35cm) ist wie folgt ausgestattet: zwei Standard 15W T8 Röhren mit Reflektoren, Heizstab, Eheim Aquaball mit drei Filterkörben, Thermometer, einer Bio Co2 Anlage mit einer kleinen Paffrathschale.
Die Wassertemperatur liegt im Mittel bei 24-25grad C.


Befüllt ist das Becken mit Quarzsandähnlichem Flusssand mit ca. 0,2-0,8mm Körnung, einer kleinen Wurzel, einer künstlichen Welshöhle und einer Kokosnussschale als Rückzugsmöglichkeit für Bodenfische.

Pflanzen sind:
Wasserpest, Wasserlinsen, Vallisnerien, Hornkraut, kleiner Wasserstern, einer Art Cabomba, einer Art Wasserfreund und einigen kleineren Blätterpflanzen deren Name mir nicht bekannt ist.

Bis auf den Wasserfreund, welcher seit dem Einsetzen vor sich hin kränkelt (triebt aus, löchrige Blätter, verliert diese...) wachsen die Pflanzen wie verrückt.

Bewohnt wird das Aquarium von 14Neonsalmlern, 5 endler guppies, 7Corydoras Panda, einigen wenigen Blasen-, und einer Schwadron Turmdeckelschnecken.

Düngung erfolgt mit Easylife Profito (1ml/d), EL Phospho (1-5ml/d), Ferro (0.25ml/d)

Auf Vorrat liegen hier Easylife Nitro und Easycarbo(stinkt nach Fomalin.. war wohl ein Fehlkauf?)

Beim JBL-Tröpfchen Wassertesten fällt auf, dass trotz teilweise starker (5ml tgl.)aufdüngung Phosphat nicht Nachweisbar ist. (also nur einige Stunden nach dem Einbringen messbar)
Genauso ist es mit Nitrat. Fas liegt lt. Test immer sehr niedrig (anfangs 10mg/l, neuerdings bei n.n. bis 1mg/l)

Andere Wasserwerte:
KH: 2-3
PH: ca. 6,5(ohne CO2 ist der PH deutlich höher ungefähr um 7 rum)
Fe: meistens 0,0-0,1mg/l
No2: nie über 0.025mg/l
Beleuchtung: 8-12uhr und 15-20:30Uhr
Ich würde gerne Wissen, wo genau die Nährstoffe hingehen. Insbesondere den PO4 und NO3 Wert kann ich im Aquarium nicht angeben.

Werden die so schnell verstoffwechselt? Liegt es an dem dritten Filterkorb des Aquaball? Ist EL einfach nicht das Wahre? Gibts denn einen no3+po4-haltigen Volldünger? Habe ich vielleicht zuviel Nährstoffverbrauch durch Licht + CO2?
Was genau könnte ich ändern um den Bartalgen ihr Wachstum zu vermiesen?


ratlose Grüße,

Benjamin


p.s. Foto anhängen wird noch versucht... Ist ja mit Android und dieser Forensoftware nicht möglich :-(


edit: Bildtest

Bild

1,5Wochen lang nicht gegärtnert und schon ist kein Platz mehr für den Fisch im Becken. Leider nicht ganz aktuell. werde morgen ein neues anhängen.
Zuletzt geändert von almigurt am 21.01.2016 01:07, insgesamt 4-mal geändert.
almigurt
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2015 11:12
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon jsc0852 » 21.01.2016 18:23

Moin Benjamin,

ich frage mich beim Lesen deines Beitrages, ob du Chemiker oder Aquarianer bist.
Hast Du mal versucht, dein Becken ohne zusätzliche Zugabe von
Düngung erfolgt mit Easylife Profito (1ml/d), EL Phospho (1-5ml/d), Ferro (0.25ml/d).Auf Vorrat liegen hier Easylife Nitro und Easycarbo(stinkt nach Fomalin.. war wohl ein Fehlkauf?)
zu betreiben?

Je mehr Stoffe Du dem Wasser zuführst umso komplizierter wird es nachzuverfolgen, wo welche Stoffe bleiben.
Mein Tipp an dieser Stelle, erstmal die Chemie absetzen und schauen wie sich das Becken entwickelt. Da du kein komplizierten Pflanzen im Becken hast, sollte es mit Zeit nur mit Co2 laufen.
In meinem 80er Becken, welches mit nur einer T8 und ohne Co2 betrieben wird, bin ich fast alle 2 Wochen am auslichten, was Valissnerien, Wasserlinsen und Hornkraut betrifft. Und ausser Erlen- und Gerstenextrakt (Natur, keine Chemie) bei jedem Wasserwechsel 10ml, gebe ich nichts hinzu.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon almigurt » 21.01.2016 20:14

:-)
eigentlich sollte es ja nur ein simpler Volldünger sein...
almigurt
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2015 11:12
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon eumel6 » 22.01.2016 12:19

Hallo,


1,5Wochen lang nicht gegärtnert und schon ist kein Platz mehr für den Fisch im Becken. Leider nicht ganz aktuell. werde morgen ein neues anhängen.

Bitte aussagekräftige Fotos und dann versuchen wir den Fall aufzurollen.

Bis auf den Wasserfreund, welcher seit dem Einsetzen vor sich hin kränkelt (triebt aus, löchrige Blätter, verliert diese...) wachsen die Pflanzen wie verrückt.

Hm verrücktes Pflanzenwachstum ist so ein Schlagwort. Ich hab vergangene Woche Hornblatt mit in die Schule genommen. In 10cm Stücke teilen lassen und diese Woche das Wachstum vermessen. Eine Pflanze hat von 10 auf 16cm zugelegt. Und trotzdem bin ich nicht zufrieden.

gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 22.01.2016 12:24, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon almigurt » 23.01.2016 20:39

der Versuch ein wenig Aussagekraft in ein Foto zu bekommen
Bild


Bild
Zuletzt geändert von almigurt am 23.01.2016 20:43, insgesamt 2-mal geändert.
almigurt
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2015 11:12
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon jsc0852 » 24.01.2016 02:49

Moin,

die Dropbox meldet Fehler 401. Hast Duden Ordner auch freigegeben?
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon almigurt » 24.01.2016 09:12

vermutlich haut der BB code nicht mit den Dropbox links hin(Cookies oder so)

gehen denn diese links? :
https://www.dropbox.com/s/ewah8f9po5i95 ... 7.jpg?dl=0
https://www.dropbox.com/s/q8jwskyf2pyah ... 3.jpg?dl=0
almigurt
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2015 11:12
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon jsc0852 » 24.01.2016 11:27

Moinsen,

Als wie verrückt wuchernd un kein Schwimmraum würde ich das aber nicht betrachten. Deine Pflanzen wuchern nach oben zum Licht.
Was die Algen betrifft, diese lieben Wärme, Licht und Strömung. Da hilft als erstes nur die Algen mit einem Holzstab von den Pflanzen abzuwickeln oder die betroffenen Blätter beschneiden, den Heizstab und den Filter reinigen und dann beides etwas voneinander getrennt ins Becken einbringen. Ferner würde ich die Strömung entweder in eine Pflanzenfreie Stelle lenken und/oder diese auch etwas reduzieren.
Weiterhin auch mal die Futtermenge überprüfen, neben den oben genannten brauchen Algen auch Nährstoffe, die kommen ja irgendwo her.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon almigurt » 24.01.2016 14:55

danke

wir haben alle Tipps erstmal umgesetzt.

Durchfluss reduziert - der Ausströmer bläst eigentlich nicht in die Pflanzen , Algen mechanisch entfernt, den Heizstab umgesetzt.
Bezüglich der Düngung bin ich recht unsicher. eigentlich möchte ich so wenig Chemie wie nötig dazugeben.



ich habe mal gehört, das Erlenzapfen den Rotalgenwuchs reduzieren können. ist da was dran?


Grüße, Benjamin
Zuletzt geändert von almigurt am 24.01.2016 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
almigurt
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2015 11:12
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon eumel6 » 24.01.2016 17:51

Hallo,


Algen mechanisch entfernt,

Nö - hm wer zuspät kommt den bestraft das Leben. Ich hätte gern eine Algenprobe gehabt.

zu den Fragen und Problemen gibt es sehr viel zu sagen.
a) Kernproblem Pflanzen
1. Schritt
Ich würde empfehlen, alles an Chemie für 2-3 Wochen zu unterlassen. Den Filter nur mit Schaumstoffmatten betreiben - keine weiteren Einsätze.
Dann würde ich die Nulllinie im Pflanzenwachstum ermitteln

G.h., Hornblatt- 3 Stücken zu 10cm schneiden und treiben lassen. Das gleiche mit einer Wasserpestart - vielleicht extra ein Bund Egeria densa besorgen, wenn ein Zooladen halbwegs erreichbar ist. Den Zuwachs(Länge) nach jeweils einer Woche messen. Nach 2 oder 3 Wochen mit gezieltern Düngung über die Wassersäule beginnen. Wenn die Düngung was bringt, muss der Längenzuwachs signifikant höher sein. Wir brauchen ein halbwegs objektives Maß für das vernderte Pflanzenwachstum, ansonsten machen wir uns nur selber was vor.


ch habe mal gehört, das Erlenzapfen den Rotalgenwuchs reduzieren können. ist da was dran?

Jein - erst mal die Finger davon lassen. Bei zuvielen Änderungen weiß man hinterher nicht wer, was es nun war. Meine Meinung zu Erlenzapfen und Rotalgen versuche ich später zu erläutern.

Kommentare
Als wie verrückt wuchernd un kein Schwimmraum würde ich das aber nicht betrachten.

In dem Becken liegt auch kein wuchern vor. Anfänger unterliegen Trugschlüssen, was so das Wasserpflanzenwachstum betrifft.
Das vorliegende Becken macht auf den 1.Blick einen positiven Einduck. Grün und ganz gut mit Pflanzen dekoriert.
Die nähere Einschätzung sieht etwas anders aus.
Ersteinmal eine Begriffsreihe
wuchern - gutes Wachstum - normales Wachstum - wächst - mickert - stirbt ab
Im konkreten Fall:
Hornblatt und Waserpest bzw die Pflanzen rechts wachsen.
Cabomba wächst noch
Pogostemon helferi mickert
Hygrophila corymbosa stirbt ab - wird wohl in dem Becken kaum zu retten sein
Vallisnerie, Cryptocorynen und Wasserlinsen kann ich nicht beurteilen. Ein Foto von oben bezüglich der Waserlinsen wäre interessant. Ich sehe Wasserlinsen als gute Wuchszeiger.


gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 24.01.2016 18:23, insgesamt 3-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Nächste

Zurück zu Pflanzen & andere Dekoration

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<