Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Pflanzen wachsen nicht? Wurzel geht nicht unter? Hier kannst du dich informieren
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon almigurt » 25.01.2016 01:04

hi

ich habe noch einen Rest von den Algen entdeckt. reicht ein Blatt einer Vallisnerie?

Das mit dem weglassen ist - glaube ich - kein schlechter Ansatz.

Im Filter sind sowieso nur Schaumstoffmatten.

stimmt - Pogostemon mickert auf dem Bild. Meiner Meinung nach verursacht durch Lichtmangel. Er lag einige Zeit komplett verschattet. Ebenso die Cabomba. - Wir wollten versuchen wie ein oben stark verkrautetes Becken aussieht.

Ich versuche das schnell wachsende Zeug nun so häufig zu entfernen, dass noch genug Licht nach unten kommt. Leider sieht das Becken dann obenrum so "leer" aus.

Das Hornkraut wächst meiner Meinung nach mit ca 4cm/Tag doch recht schnell.

genauso die Wasserpest. Sie benötigt ca. 1Woche für Quer durchs Becken.

Cryptocorynen? sind das die, unten rechts vor der Wurzel? Diese Pflanze hatte ich radikal bis auf die Wurzeln beschnitten. in ihrer aktuellen Form ist sie seit dem 23.12 am Wachsen. Diese wirkt gesund.

Sobald eine der langen Pflanzen die Wasseroberfläche berührt, hängen sich die Wasserlinsen fest. Daraufhin benötigen sie ca 4-6Tage um die komplette Oberfläche locker zu bedecken. ohne "stillstand" scheinen die Linsen sich nicht zu vermehren.

Hygrophila werde ich wohl wirklich entsorgen müssen. Trotz kürzen wirft sie neu getriebene Blätter, welche sehr schnell löchrig werden, ab.

schade, denn diese Pflanze gefällt meiner Tochter besonders gut.


grüße, Benjamin
almigurt
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2015 11:12
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon eumel6 » 26.01.2016 21:13

Hallo,

ich habe noch einen Rest von den Algen entdeckt. reicht ein Blatt einer Vallisnerie?

Von der Sache reicht es. Es geht um die Frage Bangia vs. Compsopogon mit der Relevanz von CO2.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon jsc0852 » 26.01.2016 21:22

Moin,

Jo, Klär uns bitte auf, was ist
Bangia vs. Compsopogon

Ich vermute mal Algen. Und wie oder was hat das mit der Relenanz von CO2 zu tun.
Kann man das auch an entnommenen Blättern nachweisen?
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Nährstoffmangel? Bartalgenwachstum!

Beitragvon eumel6 » 26.01.2016 21:38

Hallo Jörn,

Bangia und Compsopogon sind 2 Rotalgengattungen. Sehen sich ziemlich ähnlich aber mit dem Unterschied - Compsopogon ist verzweigt, eingeschleppt aus wärmeren Gefilden, während Bangia unverzweigt ist und heimische Arten stellt.
Compsopogon zeigt eine Relevanz zu CO2-Mangel, lässt sich reduzieren mit CO2-Zuführung.
Jetzt gab es aber ein paar Berichte, dass CO2 nichts gebracht hätte - wie im Prinzio auch im hier vorliegenden Fall. Ich vermute, dass Bangia nicht so empfindlich auf CO2 wie Compsopogon reagiert und darauf die Unterschiede bei den Beobachtungen beruhen.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Vorherige

Zurück zu Pflanzen & andere Dekoration

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<