Nachzucht von Epiplatys dageti

Zuchtberichte, Fragen zur Zucht, Mendelsche Regeln? Hier bist du richtig
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Re: Nachzucht von Epiplatys dageti

Beitragvon PulcherLilly » 29.05.2017 19:25

Hi ihr zwei,

Ich mache auf jeden Fall weiter. :) macht mir ja trotzdem Spaß.

Die Jungfische füttere ich mit ganz frisch geschlüpften Mückenlarven und ebenso kleine Wasserflöhen aus meiner Regentonne und Artemia-Nauplien von der Fensterbank ;). Ich hab mir dazu extra Siebe geholt, dass ich die kleinen Futtertiere aussieben kann.

Ich hab gestern mal ein Video von der Fütterung gemacht: https://youtu.be/8BfAdEWTpU0 viel Spaß beim ansehen :)

Die vier größten habe ich doch noch getrennt von den kleineren, denn der Größen Unterschied war mir doch noch zu groß.
Zuletzt geändert von PulcherLilly am 29.05.2017 19:48, insgesamt 2-mal geändert.
LG Jessy
PulcherLilly
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 52
Registriert: 11.02.2017 11:08
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Nachzucht von Epiplatys dageti

Beitragvon PulcherLilly » 12.06.2017 23:14

Huhu zusammen,

Ein kleines Update:

Die größten der Jungfische fressen mittlerweile auch große Wasserflöhe und Mückenlarven. Bei einem kann ich schon farbige Flossen erkennen, das will wohl mal ein Männchen werden :)
Die kleinsten fressen und wachsen auch gut.

Hier mal ein, zwei Bilder....bei den kleinen kann man den ein oder anderen erkennen, dessen Augen wohl größer als der Schlund sind :-D, da guckt der Mückenlarvenkopf noch aus dem Maul...
Dateianhänge
Zuletzt geändert von PulcherLilly am 12.06.2017 23:15, insgesamt 1-mal geändert.
LG Jessy
PulcherLilly
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 52
Registriert: 11.02.2017 11:08
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Nachzucht von Epiplatys dageti

Beitragvon Wolkentreiber » 16.06.2017 19:07

Hallo Jo !

Mit dem Alten meine ich Christian. Oder ist er nicht mehr Chef ? Der Moderator meldet sich auch nicht mehr .

Nicht jeder hat soviel Zeit wie ich ,aber es wird immer weniger.

Jessy wir machen weiter ,oder ?
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 154
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 15 mal

Re: Nachzucht von Epiplatys dageti

Beitragvon eumel6 » 17.06.2017 20:44

Hallo,

macht weiter. Ich lese auf jeden Fall mit. War gestern in einer Wsserpflanzengärtnerei und werde auch etwas davon berichten.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1133
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 36 mal
erhaltene Bedankungen: 178 mal

Re: Nachzucht von Epiplatys dageti

Beitragvon jsc0852 » 17.06.2017 22:01

Hallo Peter
was verstehst du unter "melden".
Weder Christian noch ich haben die Zeit, auf jeden Beitrag zu antworten. Und ich weiß auch nicht, warum man sich zu Wort melden soll oder muss, wenn das Thema nicht in sein Interessengebiet fällt.
Ich persönlich kann in diesem Thread nichts sachliches beitragen und Floskeln wie z.B. "Super das ihr züchtet" wären eher Troll erhalten als sinnvoll.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 487
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 77 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Nachzucht von Epiplatys dageti

Beitragvon PulcherLilly » 19.06.2017 21:04

Hi,

Also ich bleibe auf jeden Fall dran. Allein schon für mich als Dokumentation. Ich schreibe zwar für mich noch detaillierter auf, aber als grobe Zusammenfassung reicht das ja für die Mitlesenden :)

Muss ja auch nicht immer was kommentiert werden, solange ich keine Fragen hab.
Zuletzt geändert von PulcherLilly am 19.06.2017 21:05, insgesamt 1-mal geändert.
LG Jessy
PulcherLilly
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 52
Registriert: 11.02.2017 11:08
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Nachzucht von Epiplatys dageti

Beitragvon PulcherLilly » 30.07.2017 19:54

Hallo zusammen,

Ich melde mich hier auch mal wieder. :)

Aktuell habe ich 14 Jungfische unterschiedlichen Alters. Gestern habe ich wieder ein schon älteres aus dem Elternbecken gefischt.

Gefüttert wird mit kleinen Wasserflöhen und Mückenlarven. Also wie bisher, nur das die Futtertiere immer etwas größer werden.

Ach so.....: übrigens sind die großen alle Männchen. Bei den kleinen sind mindestens 3 auf jeden Fall Männchen. Der Rest wird sicherlich auch männlich sein. Muss sich noch zeigen.
Dateianhänge
Zuletzt geändert von PulcherLilly am 30.07.2017 19:58, insgesamt 2-mal geändert.
LG Jessy
PulcherLilly
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 52
Registriert: 11.02.2017 11:08
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Nachzucht von Epiplatys dageti

Beitragvon oberfeld » 04.08.2017 13:58

Hallo zuammen,
hallo Jessy,

schön das Du dran bleibst!

Zu Deiner Beobachtung was das Geschlechterverhältnis angeht, so sieht es ja z.Z. aus ob alles Männchen wären.
Bei welcher Wassertemperatur schlüpfen die Larven?

Es besteht die Möglichkeit, was jedoch noch nicht wissenschaftlich abgeklärt ist, dass die Wassertemperatur dafür verantwortlich ist,
ähnliche Beobachtungen gibt es auch im Bereich der Zwergcichlidenzucht.
LG
Stefan

Du must das Leben eben nehmen, wie das Leben eben ist!
oberfeld
Larve
Larve
 
Beiträge: 11
Registriert: 28.07.2017 15:59
Wohnort: Niederkassel
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Nachzucht von Epiplatys dageti

Beitragvon PulcherLilly » 07.08.2017 19:32

Hi Stefan,

Die Larven schlüpfen bei circa 25℃. Anfangs hatte ich noch den Heizstab an. Bedingt durch die sommerlichen Temperaturen ist der ja aktuell nicht nötig, die Temperatur dennoch bei 25℃.
Ich werde mal im Winter versuchen, die Tiere ohne Heizstab zu halten. Vielleicht kommen dann 23℃ bei raus. Das muss ich erst noch testen, da ich nicht weiß, wie warm die Wohnung im Winter ist. Ob Zimmertemperatur dann ausreicht.
LG Jessy
PulcherLilly
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 52
Registriert: 11.02.2017 11:08
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Nachzucht von Epiplatys dageti

Beitragvon oberfeld » 09.08.2017 11:41

Hallo Jessy,

Epiplatys dageti ist recht Temperatur tolerant und kommt gut mit Temperatur um 20-28°C zurecht.
Sobald die Temperaturen unter 23°C fallen, würde ich die Tiere erneut zur Zucht ansetzen.
Auch eine Möglichkeit wäre es einen Zuchtversuche in einem, wenn vorhanden, kühleren Kellerraum zu versuchen.

Was auch gehen soll, kenne das aber nur von Aphyosemionarten, zwei frisch geschlüpfte Jungtiere zusammen in einer Dose
mit ca. 1 Liter Wasser geben, diese dort aufziehen, oft verhält es sich so, das sich dann ein Männchen und ein Weibchen entwickelt.
Warum, ich kann es dir nicht wirklich sagen, aber das ist das, was einige Leute in der DKG machen wenn sie Probleme mit einseitiger Geschlechtsentwicklung haben.
Einen Versuch ist es Wert.

Was durch diverse Aquarianer auf Aquaristischen-Sammelreisen, welche über die Jahre die gleichen Biotope besucht haben, aufgefallen ist,
das in einigen Jahren vermehrt ein hoher Prozentsatz Männchen einer Population geboren werden, in anderen Jahren dann wieder Weibchen.
LG
Stefan

Du must das Leben eben nehmen, wie das Leben eben ist!
oberfeld
Larve
Larve
 
Beiträge: 11
Registriert: 28.07.2017 15:59
Wohnort: Niederkassel
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Vermehrung & Zucht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
<