Meine 260 l Nordostindien

Hier dürft ihr euer Aquarium vorstellen. Aber auch Zuchtanlagen sind gerne gesehen.
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Re: Meine 260 l Nordostindien

Beitragvon eumel6 » 16.04.2016 19:12

Hallo Stine,

Die Frage ist jetzt, wie unterscheidet sich cornuta von thalictroides? Nur in der flacheren Form?
Wenn ich mir im Mergus, Aquarien Atlas, Band 1, 15. Auflage auf Seite 138/139 die drei Arten auf den Abbildungen angucke und mir die Beschreibung durchlese und mit meinen Pflanzen vergleiche, schließe ich darauf, dass ich tatsächlich cornuta habe. Der thalictroides ist deutlich zu fein.

Der thalictroides kann die Blattform stark variieren. Ich hab leider nicht den Mergus, dass ich deine Aussage vergleichen kann.
Meine Kasselmann-CD hängt im defekten CD-rom, ich könnte noch Mühlberg als Experten heranziehen bzw Heiko von flowgrow. Übrigens hat Heiko Praktikum im Botanischen Garten Halle gemacht, wo mal Mühlberg Chef war.
Ich zitiere mal flowgrow
In der Aquaristik werden Ceratopteris-Formen mit gröber gefiederten/gelappten Blättern meistens als Ceratopteris cornuta und solche mit fein gefiederten Blättern als C. thalictroides (und C. siliquosa, ein Synonym von C. thalictroides) bezeichnet. Außerdem wird der Name Ceratopteris cornuta im Aquarienhobby und im Handel seit langem irrtümlich für C. pteridoides, den Schwimmenden Hornfarn, verwendet.

Es ist aber möglich, dass unter den als "Ceratopteris cornuta" bezeichneten Aquarienpflanzen auch andere Arten, z.B. aus dem C. thalictroides-Formenkreis, sind. Es müsste auch noch geklärt werden, ob echter C. cornuta überhaupt in Aquarienkultur ist. Darum wird der Name Ceratopteris cornuta hier nur mit Vorbehalt verwendet.

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, dass c. cornuta für im Handel befindlichen Farn eine Fehlbezeichnung sein dürfte. Wir hatten bis 2014 in der Schule den pteridoides, leider kein Exemplar und Fotos mehr. Aber zur Varibilität vom thalictroides dürfte ich etwas zusammenbekommen.
Vielleicht sollte man die Diskussion zum Hornfarn abtrennen.

gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 16.04.2016 19:28, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Meine 260 l Nordostindien

Beitragvon Stine » 17.04.2016 16:22

Hallöchen,

Was ich noch empfehlen würde, wäre mittelfristig den Sumatrafarn(C. thalictroides) gegen den echten Hornfarn(C. cornuta) auszutauschen.


Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, dass c. cornuta für im Handel befindlichen Farn eine Fehlbezeichnung sein dürfte.


??? =|

Lieben Gruß
Stine
Stine
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 86
Registriert: 10.02.2016 14:34
Hat sich bedankt: 16 mal
erhaltene Bedankungen: 18 mal

Re: Meine 260 l Nordostindien

Beitragvon eumel6 » 17.04.2016 16:46

Hallo Stine,
deine Fragezeichen sind berechtigt.

Ich bin von der allgemeinen Aquaristik ausgegangen, wobei wie es aussieht folgendes korrekter ist.

Allgemein wird der pteridoides als cornuta (cornuta weist ja auch auf Horn hin) bezeichnet und gehandelt. Bis Stand gestern bin ich auch so verfahren und hatte dir ja vorher den pterodoides als cornuta empfohlen.
Dann ab gestern unter bezug auf flowgrow meine Meinung geändert und anstelle von cornuta den Namen pterodoides verwendet, da er mir korrekter erscheint.
Gibt in der Aquaristik noch ein paar Fälle, wo etwas unter einem Namen anerkannt und verkauft wird, aber die echte Namensträgerin - Pflanze - aquaristisch so gut wie nicht eingeführt ist.

gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 17.04.2016 16:49, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Meine 260 l Nordostindien

Beitragvon Stine » 17.04.2016 17:10

Hi Jo,

Ja, so ergibt alles einen Sinn ;) .
Danke für die Aufklärung.

Lieben Gruß
Stine
Stine
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 86
Registriert: 10.02.2016 14:34
Hat sich bedankt: 16 mal
erhaltene Bedankungen: 18 mal

Re: Meine 260 l Nordostindien

Beitragvon eumel6 » 18.04.2016 18:19

Hallo Stine,

der Nachteil vom thalictroides ist, dass er starke Wedel irgendwann aus dem Wasser herausschiebt.

Bild

Das kann noch extremer als auf Bild 2 werden.

Bild

Noch etwas zur Befiederung, die von relativ breit bis filigran innerhalb de Abkömmlinge einer Pflanze je nach Bedingungen vatiieren kann.
Hier eine etwas breitere Befiederung.

Bild

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Meine 260 l Nordostindien

Beitragvon Stine » 19.04.2016 18:19

Moin,

Zum Thalictroides:
Jo, das was du sagst, ist mir selbst jetzt auch schon aufgefallen. Eine der Pflanzen schiebt auch schon einen Wedel etwas aus dem Wasser, was bei mir total doof ist, da diese Pflanzenteile durch die dicht darüberliegende Beleuchtung verbrennen. Auch die neuen Wedel zeigen deutlich breitere Fiedern als die, die noch im Laden gewachsen sind.
Nützt aber erstmal nix. Sie bleiben vorerst drin. Für später ist aber notiert, dass der Pteridoides wohl besser geeignet ist.

Mal was Neues:
Heute habe ich mal wieder einen Teilwasserwechsel gemacht. Das war für die Garnelen das erste Mal. Und anscheinend hat ihnen das richtig gut getan. Sonst leben die kleinen Tiere ja doch eher versteckt, aber heute, nach dem Wasserwechsel, sind plötzlich ganz viele von ihnen aufgetaucht und richtig rumgewuselt. Da fiel mir bei einer der weiblichen Garnelen auf, dass sie unter dem Bauch eine ganze Menge Eier trug :erschrecken: und hab direkt den Filter junggarnelensicher gemacht (hab's zumindest versucht). Ich habe vor die Filterschlitze Filterfließ gehängt. Dies bleibt ohne Befestigung an Ort und Stelle durch den Sog des Filters. Mal sehen was es bringt.
Was ich nicht garnelensicher machen kann, sind die Barben. Einen Maulkorb kann ich denen ja schlecht aufbinden. Aber vielleicht überleben wenigstens ein paar Juntiere, zudem drei weitere Weibchen einen Eifleck im Nacken haben. Das ist mir auch vorher schon aufgefallen, hätte aber nicht gedacht, dass sich das so weiterentwickelt.
Ich werde auf jeden Fall berichten, wie es weitergeht.

Fadenalgen:
Ja, so langsam nervt's. Es ist immer noch nicht massig viel, aber sie halten sich besonders im Javamoos und im Roten Tausendblatt. Ich bin mir nicht ganz sicher woran das liegt. Po4 liegt so zwischen 0,02 - 0,05 mg/L und Nitrat ist quasi nicht nachweisbar.
Was kann ich noch tun, außer die Algen immer mal wieder zu entfernen?

Sonst bin ich eigentlich ganz zufrieden :happy:
Bis bald

Liebe Grüße
Stine
Stine
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 86
Registriert: 10.02.2016 14:34
Hat sich bedankt: 16 mal
erhaltene Bedankungen: 18 mal

Re: Meine 260 l Nordostindien

Beitragvon eumel6 » 19.04.2016 19:45

Hallo Stine,

Zum Thalictroides:
Jo, das was du sagst, ist mir selbst jetzt auch schon aufgefallen. Eine der Pflanzen schiebt auch schon einen Wedel etwas aus dem Wasser, was bei mir total doof ist, da diese Pflanzenteile durch die dicht darüberliegende Beleuchtung verbrennen. Auch die neuen Wedel zeigen deutlich breitere Fiedern als die, die noch im Laden gewachsen sind.

Du kannst auch versuchen das größte Exemplar als Hintergrundpflanze einzupflanzen. Aber - der Sumatrafarn hat einen unheimlichen Auftrieb und sollte beschwert werden. Das kann dich zur Verzweiflung treiben.

Fadenalgen:
Ja, so langsam nervt's. Es ist immer noch nicht massig viel, aber sie halten sich besonders im Javamoos und im Roten Tausendblatt. Ich bin mir nicht ganz sicher woran das liegt. Po4 liegt so zwischen 0,02 - 0,05 mg/L und Nitrat ist quasi nicht nachweisbar.
Was kann ich noch tun, außer die Algen immer mal wieder zu entfernen?

Foto und Probe von den Algen, bitte.
Aus dem Javamoos wird es problematisch. Ich hab zwar auch schon Grünalgen aus Javamoos bekommen, aber schlag mich tot wie genau. :(


gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 19.04.2016 19:49, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Meine 260 l Nordostindien

Beitragvon Stine » 21.04.2016 18:54

Moin Jo,

Ich hab da mal was vorbereitet. Ich hoffe, die Fotos sind einigermaßen OK. Zwei davon sind durch eine Lupe mit 10er Vergrößerung fotografiert. Ich schick dir auch gerne was von dem Zeug. Ich brauche dann nur die Adresse per PN. Aber vielleicht wirst du aus den Bildern auch schon schlau.








Danke schon mal für deine Hilfe :) .

Lieben Gruß
Stine
Stine
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 86
Registriert: 10.02.2016 14:34
Hat sich bedankt: 16 mal
erhaltene Bedankungen: 18 mal

Re: Meine 260 l Nordostindien

Beitragvon eumel6 » 22.04.2016 22:10

Hallo Stine,

zur Beckenentwicklung habe ich diesen Thread https://www.aquaristik-talk.de/mitglied ... bau-2.html gefunden. 1,5 Jahre Entwicklung eines vergleichbar großen Beckens mit etwa den gleichen Prämissen dokumentiert. Erkennbar sind ein paar Problemstellungen, mit denen man sich beschäftigen muss. Vorläufiges Endergebnis und Startoption weichen doch voneinander ab.

Ausgangskonzept
http://img.tapatalk.com/d/14/07/06/ubu5a8ys.jpg
vorläufiger Endstand
http://uploads.tapatalk-cdn.com/2016041 ... 6793cb.jpg

gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 22.04.2016 22:13, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Meine 260 l Nordostindien

Beitragvon Stine » 25.04.2016 20:05

Hallo ihr Lieben :winken: ,

So wie 's aussieht, ziehen nächste Woche endlich die Chuna ein. Unglaublich, wie schwer es ist, die wildfarbene Form zu bekommen. Rote und goldene Farbvarianten schwimmen überall in den Schaubecken. Ich hoffe es klappt alles.
Bis dahin hab ich wieder ein paar Bilder zum Gucken.
Zum einen habe ich es endlich geschafft, ein einigermaßen gutes Bild von einer der Garnelen zu schießen und ein weniger gutes von der "tragenden" Garnele.
Zum anderen habe ich heute tatsächlich beim Füttern einen Jungfisch entdeckt :D . Seitdem klebe ich sozusagen an der Aquariumscheibe und es fällt mir schwer, nicht mit Begriffen, wie "Babyfischchen" oder ähnliches um mich zu werfen :blush: .
Mindestens eines der Eier bzw. Jungfische ist bis jetzt den gefräßigen Mäulern der erwachsenen Bitterlingsbarben entkommen. Ich gehe erst einmal von nur einem Jungfisch aus, da ich definitiv nur einen zur selben Zeit sehen konnte. Ob sich andere noch verstecken, kann ich im Moment nicht sagen.
Der kleine, knapp 1 cm, große Jungfisch versteckt sich überwiegend und offensichtlich erfolgreich im Javamoos. Auch von dem gibt 's Bilder, aber erwartet bitte nicht zu viel. Ich habe mir wirklich Mühe gegeben.






Ich bin gespannt, wie der kleine Fisch sich weiter entwickelt und ob das mit dem Garnelennachwuchs klappt.
Bis dahin

Liebe Grüße
Stine
Stine
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 86
Registriert: 10.02.2016 14:34
Hat sich bedankt: 16 mal
erhaltene Bedankungen: 18 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Aquariumvorstellung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<