Hallo aus Herzogenaurach

Es wäre sehr schön wenn ihr euch nach der Anmeldung kurz vorstellt, erzählt einfach ein wenig über euch und eure aquaristische Laufbahn
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon Wen-Astar » 04.01.2018 17:27

Hallo allerseits,

mein 8jähriger Sohn wurde zu Weihnachten unverhofft mit einem 160l-Becken beschenkt, 10% Originalwasser, geiziger Aquariengrund, spärliche verwilderte Bepflanzung und 2 Korallenplatys inklusive. Mit von der Partie war der dazugehörige Innenfilter (total zugesetzt) und ein Jebao 2-stufiger Außenfilter, der aber vor einem halben Jahr noch für ein Salzwasseraquarium eingesetzt wurde. Letzterer ohne Substrat.
Um den Platys eine Chance zu geben (das Aquarium wurde am 28.12. bei uns abgeladen, und am 29.12. waren wir für drei Tage weg ...) habe ich das Wasser mit 70% Leitungswasser und 30% Regenwasser aufgefüllt, die überalterten T8-Röhren in Betrieb genommen, den versotteten Innenfilter einen Tag ungereinigt bei Volllast laufen lassen und erst am Tag danach sehr kurz ausgespült. Die Platys mussten die erste Nacht im Eimer bleiben und wurden kurz vor Abfahrt ins Becken ausgewildert. Während unserer Abwesenheit machte die Lichtanlage endgültig den Abgang, aber die Platys sind wider Erwarten wohlauf.

Verbesserungsmaßnahmen seither:
Für das kaputte Licht habe ich ersatzweise zwei 80cm Aquarien-LED-Stangen bestellt (die kommen hoffentlich bald); ersatzweise liegt gerade die 150er Wohnzimmer-Lichtleiste über dem Becken. Nach der Theorie, dass schlechtes Licht schon mal besser ist als gar keins.
Den Außenfilter habe ich die Tage áuseinandergebaut und geschrubbt und dann zwei Stunden mit 60°C heißem Wasser durchspülen lassen, um eventuelle Salzrückstände aus der Pumpe zu lösen. Heute habe ich Filtersubstrat (ein Fein-Grob-Fein Schwamm, der in den Korb passte und irgendwelche magischen Bio-Kugeln aus Plaste) besorgt und lasse den Außenfilter parallel zum Innenfilter einlaufen. In den Einsaugstutzen habe ich etwas grobes blaues Schwammmaterial hineingestopft, damit die ganzen Schwebstoffe mir nicht am ersten Tag schon den Filter zusetzen. Nachdem das Aquarium "das meines Sohnes" ist, möchte ich keine elektrischen Unfälle in Wartestellung haben, also fliegt in zwei Monaten die Innenpumpe raus.
Gestern habe ich mir die Pflanzen im Wasser mal angeschaut, und nach ein paar Minuten wurde mir klar, dass der Bodengrund kein brauner Kies, sondern weißer Kies mit abgelagerten braunen Schwebstoffen ist ... und dass drei Viertel der Blätter der lebenden Pflanzen schon abgestorben sind. Also habe ich entgegen meiner Absicht, nun endlich die Füße still zu halten und die Fische nicht weiter zu stressen, gefühlt 2 Kilo tote Biomasse aus dem Aquarium entfernt und dann die noch lebenden Gräser ordentlich zurückgeschnitten. Fürs Encore habe ich dann noch zwei mal Lilaeopsis brasiliensis und eine Cryptocoryone wendtii var. grün besorgt, die Stöcke geteilt und eingepflanzt. Sechs Kilo zusätzliches Substrat (3kg Aquarien-Seramis, 3kg Aquarien-Sand), Häppchenweise mit dem Becher eingefüllt, waren auch mit von der Partie.

Jetzt hoffe ich, dass es das für die nächsten acht Wochen war. Ich habe alles unternommen, was mir einfiel, um nicht in die Ammoniak/Nitrit - Falle zu stürzen.

Ich hatte noch nie ein Aquarium, habe aber Freunde mit selbigen-welchen und bin ordentlich neugierig. Aber trotz des ganzen Aktionismus (all das lief unter "lebensrettende Sofortmaßnahmen" :wink:) habe ich eigentlich jenseits von Chemie 12. Klasse keine Ahnung, was ich da tue.

Unsere Wasserwerte im Becken laut Stäbchentest:
(nachdem ich die nächsten Wochen sehr häufig die Werte kontrollieren werde, habe ich mich erst mal gegen Tropftests entschieden, die Genauigkeit brauche ich noch nicht, und der Verbrauch an Material ist jetzt am Anfang einfach zu hoch. Kurz gesagt: Zu teuer.)

NO3- ca. 50mg/l
NO2- unter Nachweisbarkeitsgrenze
GH ca. 8°dH
KH ca. 10°dH
pH 7-8
Cl- unter Nachweisbarkeitsgrenze
Temperatur: 23°C (laut GU-Heft in der Mitte des Wohlfühlbereichs für Korallenplatys)

Tja, und jetzt habe ich Gesprächsbedarf. Ich weiß nur nicht, über was. :D

Edit: Ha, jetzt weiß ich was. Wie werde ich diese elendige Gänsegrütze los? Welche Fische fressen das Zeug?
Zuletzt geändert von Wen-Astar am 04.01.2018 21:13, insgesamt 2-mal geändert.
Wen-Astar
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 04.01.2018 12:31
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon eumel6 » 04.01.2018 20:46

Hallo Wen-Astar,

willkommen hier. Kleine Frage: Astar ist doch weiblich?
Ansonsten gleich einmal eine schnelle Antwort
Wie werde ich diese elendige Gänsegrütze los? Welche Fische fressen das Zeug?

Amurkarpfen - wahrscheinlich eine Nummer zu groß. Vielleicht ein paar pflanzenfressende Salmler so die Richtung Rautenflecksalmler.
Ansonsten gibt es einiges zu schreiben. Dazu komme ich etwas später.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1316
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon Wen-Astar » 04.01.2018 21:17

In der Zwischenzeit habe ich den Filterkorb vom Außenfilter schon zweimal von einer dicken Lage Gänsegrütze befreit. Ich glaube, übermorgen hat sich das Problem durch Wasserbewegung schon erledigt.

Jup, Wen-Astar ist weiblich. Es ist so mein Standard-Nick.

Liebe Grüße,

Thea
Herzogenaurach, Germany :connie:
Wen-Astar
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 04.01.2018 12:31
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon Blaubeerblau1 » 04.01.2018 22:23

Hi Thea,

ich hab´s noch ne Nummer kleiner. Der Giebel wird nur 40 cm groß oder klein...Naja, geht wohl auch nicht. Noch kleiner, der Goldfisch.

Hier hast Du eine Seite zur "Entengrütze". Da steht was von Trichogaster. Die Gattung passt dann schon eher. Es wird dort aber noch Weiteres zur Problematik Wasserlinse geschrieben.

https://www.aquasabi.de/aquascaping-wiki/wasserpflanzen/wasserlinsen-loswerden

Da ist vielleicht ein Ansatz für Dich dabei. Viel Erfolg beim Kampf gegen Windmühlen...

LG
Dieter
Gruß
Dieter

Ich werde nie die Inbrunst verstehen, mit welcher Menschen eine Ansicht vortragen, die erstens nicht von ihnen stammt und zweitens ohnedies herrscht.
Blaubeerblau1
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 62
Registriert: 27.02.2017 13:48
Hat sich bedankt: 2 mal
erhaltene Bedankungen: 2 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon Wolkentreiber » 04.01.2018 22:29

Hallo Thea
Schöpf sie einfach ab.

Ansonsten fressen Guppys die Wurzeln aber mehr auch nicht .

Bis dann
Peter
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon eumel6 » 04.01.2018 23:06

Hi,

aquasabi schreibt viel, wenn der Tag lang ist.

Eine ungewöhnliche, in diversen Internetforen und Blogs empfohlene Gegenmaßnahme ist der gezielte Einsatz von Blattläusen. Diese saugen Pflanzensaft, vermehren sich und sollen die befallenen Wasserlinsen zum Absterben bringen. Mit deren Verschwinden geht auch automatisch die Population der Blattläuse wieder zurück.
Ob dies eine funktionierende, praktikable Methode ist, können wir nicht beurteilen. Vermutlich können auch nur bestimmte Arten wie die Seerosenblattlaus (Rhopalosiphum nymphaeae) auf Wasserlinsen leben. Wichtig ist bei solch einem Versuch nur: Das Aquarium muss ohne sonstige Schwimmpflanzen und Wasserpflanzen mit Kontakt zur Wasseroberfläche sein. Diese werden ansonsten ebenfalls von den Blattläusen befallen.

Meine Blattläuse haben keinen Inetanschluss. Sie hüpfen herum, haben mir schon mal Ärger beim Pflanzenversand gemacht, weil ich sie nicht so richtig mitbekommen hatte, aber meine Wasserlinsen merklich dezimieren, das überlassen sie mir mit Fingern und Kescher.
Diese Empfehlung kann man vergessen.
Ob dies eine funktionierende, praktikable Methode ist, können wir nicht beurteilen.
Man kann es nicht beurteilen, gibt es aber trotzdem weiter. Persönlich glaube ich auch nicht an die Seerosenblattlaus, sondern würde eher von einer anderen Art ausgehen. Mal in meine to-do-Liste aufnehmen

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1316
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon Wen-Astar » 04.01.2018 23:28

Blattläusbefall ist in der Regel ein Zeichen, dass die Pflanze geschwächt ist - das gilt für alle meine normalen Pflanzen, warum sollte es bei Aquarienpflanzen anders sein?

Blattläuse sitzen chronisch unter den Blättern, da sie dort am leichtesten die Blattadern anzapfen können. Der natürliche Feind der Blattlaus im Haus ist die warme Dusche in der Badewanne - das funktioniert bei meinen Kunstlicht-Überwinterern ganz ausgezeichnet.

Nun ist da die Wasserlinse, die schon ein sehr kompaktes und stabiles Blatt aufweist, und die ihre Blattunterseite im warmen Wasser hat und direkt das Licht der Lampen abgreift. Das sind Pflanzen, denen es gut geht. Ich glaube, die Blattläuse kommen da auf keinen grünen Zweig.

Mechanisches Absammeln via Pumpeneinzug hat sich dagegen freiwillig zum Test gemeldet und hat in den letzten 5 Stunden gute Erfolge aufzuweisen. Ob ich Guppys einsetze, weiss ich nicht, das hängt an den Korallenplatys und auch an meinem Sohnemann. :D
Wen-Astar
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 04.01.2018 12:31
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon eumel6 » 04.01.2018 23:39

Hi Thea,
ich würde keine Guppys einsetzen und einen schönen Stamm Korallplatys aufbauen. Mischmasch-Guppys sind schlecht absetzbar, während gute, gesunde reinrassige Platys gern genommen werden dürften. Ich habe zumindest mit meinen Wagtailplatys kein Problem in der Zoohandlung. Sie haben auch den Vorteil an das Wasser angepasst zu sein.
Den Außenfilter habe ich die Tage áuseinandergebaut und geschrubbt und dann zwei Stunden mit 60°C heißem Wasser durchspülen lassen, um eventuelle Salzrückstände aus der Pumpe zu lösen.

Ich würde den Außenfilter verschrotten. Einen mäßigen Besatz(1cm Fisch = 1l) schafft auch ein Innenfilter.

gruß jo
p.s. Fotos vom Aquarium wären schön.
Zuletzt geändert von eumel6 am 04.01.2018 23:45, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1316
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon Wen-Astar » 05.01.2018 09:45

Das ist das Ererbtiquarium heute. Die Schwebstoffe sind Wasserlinsen, das beaune Zeug links am Boden die restlichen Schwebstoffe.
Den hellen Sand und den Mini-Blähton rechts habe ich gestern zusammen mit den neuen Pflanzen eingebracht.
Wen-Astar
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 04.01.2018 12:31
Hat sich bedankt: 1 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

Re: Hallo aus Herzogenaurach

Beitragvon eumel6 » 05.01.2018 11:03

Kämpfen wir uns mal durch die Problematik durch und kommen zu ungeliebten Dingen.

und dann die noch lebenden Gräser ordentlich zurückgeschnitten.

Ist ein genereller Fehler. Nährstoffe, die der Pflanze zur Verfügung stehen und auf die sie zurückgreift werden entfernt. Pflanzen holen aus absterbenden Blättern die mobilen Nährstoffe zurück. Durch den Rückschnitt verschlechtere ich die Chancen eines Neuaustriebs.
Na ja ist auch die Frage, ob es die Vallisnerien überhaupt schaffen. Wird sich in spätestens 4-6 Wochen zeigen.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1316
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Nächste

Zurück zu Vorstellungsforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
<