grosses Becken 240L einfahren HILFE!

Alles was rund um die Aquaristik in kein anderes Forum passt, kann hier gepostet werden
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

grosses Becken 240L einfahren HILFE!

Beitragvon Stephan187 » 17.01.2016 15:58

Hallo :fish:

wie in meiner Vorstellung geschrieben habe ich mir letzte Woche ein grosses Becken von 240 L zu meinem kleinen 60L Becken geholt.
Jetzt liesst man ja viel wie man es machen sollte 2 Wochen warten dann die Fische sofort Fische usw.
Ich habe mich dazu entschlossen 2 Wochen zu warten zum AQ

Beckengrösse 240 L
Filter: Aussenfilter von JBL ChristlProfi900
Beleuchtung: habe ich mir eine ECONLUX SolarStinger SunStrip Starter Set 1100 LED bestellt
Bepflanzung: habe 19 Pflanzen drinn grosse 6 kleine und 5 Moosbälle hoffe das reicht aus für die Beckengrösse?
Kies: habe zZ. 30kg schwarzen Kies 1-3mm im Becken

jetzt kommen die ersten Fragen ist eine Luftpumpe notwenig damit das Wasser mehr Luft bekommt oder reicht der Ausströmer da habe ich gehört die Luftpumpe ist nur ein Gag für mich schön zum anschauen bringt aber nichts!??

also wir haben nun alles angeschlossen haben das AQ eingeräumt (Dünger, Kies Deko und bepflanzung gemacht) jetzt läuft alles seit 3 Tagen die wichtige Frage muss man sich Bakterien kaufen ( Tetra SafeStart, Aquarienstarter mit lebenden nitrifizierenden Bakterien für einen sicheren Aquarienstart) oder bilden sich die Bakterien mit der Zeit selbst.??

muss man beim WW dieses AquaSafe wirklich mit beifügen ich habe glaube sogar hier im Forum gelesen bringt nix und braucht man nicht!!?

Werde jetzt nochmal 20 kg Kies ins Becken geben, nochmal alles vorbereiten damit alles passt und hatte eigendlich vor nächstes Wochenende die Welse umzusetzten
dann noch einmal eine Woche warten und dann einen Schwarm Neons ca. 20-25 Stück ins Becken setzten

stimmt mein Zeitplan wer einen Rat hat bin für alles offen vielen Dank! :sharkycircle:

PS. wie gesagt Becken ist noch nicht ganz fertig Welshöhlen fehlen noch und eine kleine Hütte wollte alles mit Schieferplatten selber bauen aber kann man wegs dem bauen auch AQ Kleber benutzen oder muss es AQ Mörtel sein die Profis wissen was ich meine ;-) ????

sorry Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;-)

Zuletzt geändert von Stephan187 am 17.01.2016 16:03, insgesamt 1-mal geändert.
Stephan187
Larve
Larve
 
Beiträge: 8
Registriert: 17.01.2016 13:49
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: grosses Becken 240L einfahren HILFE!

Beitragvon CapitainHuck » 17.01.2016 16:27

Hi nochmal !

Es kommt ja nicht darauf an einfach mal pauschal zwei Wochen auf was zu warten ! Sondern wenn du das Becken einfahren lassen willst, darauf zu warten das der für die Fische gefährliche Nitritpeak eingesetzt hat, was gut ist, aber auch wieder vorbei ist bevor die Fische eingesetzt werden. Diesen Vorgang kann man mit Starterbakterien beschleunigen, noch besser wäre etwas "Dreck" aus einem bereits eingefahrenen Filter.

Dieses AquaSafe ist ein Wasseraufbereiter, man muss den nicht unbedingt verwenden, man kann ihn aber verwenden um eventuelle Schadstoffe im Wasser zu binden,

Eine Luftpumpe / Membranpumpe ist nicht zwingend nötig, Sauerstoff wird durch die Pflanzen im Becken erzeugt, der Ausströmer sorgt für die Oberflächenbewegung.

Mit Kleber und Mörtel kenne ich mich nicht aus, aber du kannst auch Aquariensilikon verwenden, denke das sollte kein Problem sein !

Mit dem Einsetzten der ersten Fische würde ich noch länger abwarten um sicher zu gehen das der Nitritpeak überstanden ist, dazu wäre ein Nitrittest hilfreich, in Form von Tröpfchen am genausten. Ausserdem einfach in der Handhabung und braucht man immer wieder mal vorallem die erste Zeit.
Viele Grüße Andy.
Benutzeravatar
CapitainHuck
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 149
Registriert: 23.11.2015 02:30
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 22 mal
erhaltene Bedankungen: 19 mal

Re: grosses Becken 240L einfahren HILFE!

Beitragvon Stephan187 » 17.01.2016 17:26

das war doch schon einmal sehr hilfreich, vielen Dank

nitritpeak habe ich gelesen werde mir zu den teststreifen noch zusätzlich den nitrittest holen

werde auf jeden fall wenn nötig natürlich auch mehr wie 2 wochen warten will das das grosse Becken läuft bei dem kleinen becken kann ich ja nur noch drauf achten das alles ok ist denn die Fische sind ja nunmal schon da! :fish:
Stephan187
Larve
Larve
 
Beiträge: 8
Registriert: 17.01.2016 13:49
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: grosses Becken 240L einfahren HILFE!

Beitragvon Christian » 18.01.2016 09:25

Hallo

CapitainHuck hat geschrieben:Eine Luftpumpe / Membranpumpe ist nicht zwingend nötig, Sauerstoff wird durch die Pflanzen im Becken erzeugt, der Ausströmer sorgt für die Oberflächenbewegung.


diesen Satz möchte ich nicht verallgemeinert so stehen lassen. Es gibt Becken da sind Sprudelsteine sehr wichtig. Allgemein bei L-Welsen rate ich immer dazu. Entweder weil das Becken unbepflanzt ist oder weil es zu dicht bepflanzt ist. Im 2. Fall dann nur über Nacht da viele Pflanzen am Sauerstoff zehren und am morgen dann schnell das böse erwachen kommt. L-Welse mögen es warm (>26°C) und da ist Sauerstoff eh schon immer etwas knapp, dennoch sind sie sehr sauerstoffbedürftig. Wenn ich es richtig im Kopf habe, war ja von L-333 die Sprache die evtl. mit einziehen? Dann würde ich auf jeden Fall über Nacht ein bisschen nen Sprudelstein laufen lassen, wenn man nicht gerade CO2 in Massen rein blasen will wegen den Pflanzen (würde ich persönlich nie bei L-Welsen machen und rate davon ab) dann u.U. auch übern Tag laufen lassen. Ich hab in allen Becken zusätzlichen Sauerstoff 24/7 drinnen und es schadet nicht. Gut zugegeben es sind alles keine dicht (anspruchsvoll) bepflanzten Becken aber ein paar Echnodorus, Anubien, Kongofarn und Cryptocorinen macht das absolut nix aus. Bei hohen Temperaturen ist das mit den Pflanzen eh immer so eine Sache. Für mich pers. schließen sich Pflanzenbecken und L-Welse artgerecht halten sowieso ein wenig gegeneinander aus. Ein L-Welsbecken sollte in meinen Augen etwa so oder so aussehen, mehr dazu hier.

mfg

Christian
Zuletzt geändert von Christian am 18.01.2016 09:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: grosses Becken 240L einfahren HILFE!

Beitragvon Stephan187 » 18.01.2016 19:40

Vielen Dank die Pumpe ist ja da und muss ich nur einbauen

jetzt habe ich noch eine Frage zu diesem Nitritpeak den ich denke ich heute in dem grossen Becken schon hatte.
habe mir diesen Nitrit Test geholt und habe so zum Spass mal das grosse Becken getestet und es kam ein Wert von 0,6 - 0,8 raus kann man ja nie genau sagen bei der Farbscala.
war es das jetzt mit dem Nitritpeak oder kommt da noch mal einer?

ich habe 3/4 des Wassers gewechselt da ich nochmal Kies nach geschüttet hatte

danke schon mal für die Hilfe
Stephan187
Larve
Larve
 
Beiträge: 8
Registriert: 17.01.2016 13:49
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: grosses Becken 240L einfahren HILFE!

Beitragvon CapitainHuck » 18.01.2016 21:16

Hi !
Der Nitritpeak ist der Moment wo sich die guten Bakterien ansiedeln und das machen sie hauptsächlich in den Filtermedien und im Bodengrund. Ein Wasserwechsel während dem Nitritpeak ist der Sache also nicht besonders dienlich !
Der Nitritwert kann durchaus noch mal steigen, solltest du dann schon Fische im Becken haben hilft natürlich nur schnell
Wasserwechsel und den Wert im Auge zu behalten.
Viele Grüße Andy.
Benutzeravatar
CapitainHuck
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 149
Registriert: 23.11.2015 02:30
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 22 mal
erhaltene Bedankungen: 19 mal

Re: grosses Becken 240L einfahren HILFE!

Beitragvon jsc0852 » 18.01.2016 22:42

Moinsen,

ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen, habe aber dennoch einige eigene Anmerkungen und Fragen.

1. Warum packst du in dein Becken noch mal 20KG Kies extra rein? Auf dem Foto ist eine ausreichende Füllmenge erkennbar.

2. Wie ich schon mal schrieb, über Geschmack lässt sich streiten. Ich persönlich finde das Flugzeug einfach "grottig", auch wenn es als solche dienen soll.

3. L333 lieben Sauerstoff und Strömung. Also ruhig kräftig durchlüften und evtl. in Bodennähe noch eine Strömungspumpe installieren. Was die L333 allerdings weniger mögen, sind wohlstrukturierte und bepflanzte Becken. Wenn die mit 12cm nachher durch dein Becken wuseln, wird dieses von den Welsen umdekoriert. Daher würde ich Christians Typ befolgen und dein Becken, wenn es denn die 333er sein sollen, umdekorieren. Da ist es mit einigen Welshöhlen nicht unbedingt getan. Man sollte jedem Tier ca. 2 Höhlen zur Verfügung stellen. Ich habe meine Höhlen (12Stck. bei mittlerweile 4 L333) gestapelt und hinter Wurzeln versteckt.

4. Nitritpeak, der wird dich auf alle Fälle treffen, da du keine Möglichkeit hast, den Filter zu impfen. Über die künstlichen Bakterien kann man streiten, ich habe auch bei Nutzung dieser Produkte einen deutlich messbaren Nitritanstieg bemerkt. Mittlerweile nutze ich Filtermaterial, Wasser und Mulm aus meinen anderen Becken, wenn ich mal eine Becken umbaue oder ein neues einrichte. Daher würde ich dir empfehlen, dein Becken erstmal in Ruhe zu lassen, einige Schnecken einsetzen und ab und an ein paar Futterflocken einzustreuen. Regelmäßig Nitrit messen und nach ca. 3-4 Wochen den ersten Besatz einzusetzen.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: grosses Becken 240L einfahren HILFE!

Beitragvon Stephan187 » 19.01.2016 18:44

Also erst einmal es sind L66 Welse

Das Welse das Becken umgraben ist mir bewusst. Den Kies habe ich rein um hinten höher zu kommen

hatte ich auch vor abzuwarten und dann sowieso nach und nach Fische einzusetzten

danke


PS: wieviel Schnecken würdet ihr empfehlen für die grösse des Beckens?
Zuletzt geändert von Stephan187 am 19.01.2016 19:30, insgesamt 1-mal geändert.
Stephan187
Larve
Larve
 
Beiträge: 8
Registriert: 17.01.2016 13:49
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: grosses Becken 240L einfahren HILFE!

Beitragvon jsc0852 » 19.01.2016 20:29

Moinsen,

verstehe ich nicht so ganz, du hast genügend Kies im Becken. Mit richtiger Verteilung, da vorne etwas zu hoch, hättest du gleiches erreicht.
Nun "opferst" du Wasservolumen für Kies. Und du schreibst, dass du vor hast zu warten. Ist auch richtig so, nur die Zeitangabe von 2 Wochen halte ich bei einem 240er Becken ohne "Impfung" für zu gering. Daher meine Empfehlung von 3-4 Wochen. Hat übrigens auch den Vorteil, dass die Pflanzen etwas besser gewurzelt haben, denn auch L66 können ganz schön Alarm im Becken machen.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: grosses Becken 240L einfahren HILFE!

Beitragvon der_Andy » 22.01.2016 00:46

Hallo Stephan!
Hör bitte auf meinen Vorposter und warte 3-4 Wochen mit dem Einsatz deiner L-Welse!Und bitte auch wenn du das nicht lesen willst dann bitte noch 2 weitere Wochen warten mit den Neons wenn es denn unbedingt Neons sein müssen,weil!
Neons eigentlich das Gegenteil an der Einrichtung brauchen als deine L-Welse!Die Neons brauchen ein eher dunkleres dicht bepflanztes Becken.Am besten noch mit Schwimmpflanzen.Aber wie schon jemand hier geschrieben hat werden dir die L-Welse die bepflanzung ordentlich verhageln.
der_Andy
Larve
Larve
 
Beiträge: 10
Registriert: 21.03.2015 15:51
Hat sich bedankt: 4 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<