Datenbank Startseite » Siluriformes » Loricariidae » Peckoltia » Peckoltia sp. L 38

Peckoltia sp. L 38

wissenschaftlicher Name: Peckoltia sp. L 38
deutscher Name, weitere Bezeichnungen:
Temperatur: 26-32°C
Aquariumgröße für dauerhafte Haltung: 54 Liter
Größe: 8-10cm
Geschlechtsunterschied: Das Männchen hat wesentlich mehr Odontoden der Unterschied ist bei dem Peckoltia sp. L 38 sehr sehr deutlich.
Sozialverhalten: Gruppenfische
Herkunft: Südamerika Brasilien, Rio Tocantins
Futter: gerne viel fleischige Nahrung, Mückenlarven, Tubifex, etc.
Wasserwerte: Leitungswasser bis GH15 & 1000µS/cm ist vollkommen ok. In der Natur lebt er bei ca. 40µS/cm was aber im Aquarium nicht unbedingt nachgestellt werden muss.

Informationen

Der Peckoltia sp. L 38 ist einer der kleinsten Harnischwelse. Sie werden kaum 10cm groß und sind so auch wunderbar als eine der wenigen Harnischwelsarten für ein 54l Aquarium geeignet. Allerdings sollte auf weiteren Beibesatz am Boden dann verzichtet werden. Gut vergesellschaften lassen sie sich mit Salmlern und anderen freischwimmenden Tiere die mit der etwas höheren Temperatur von mindestens 26°C klar kommen. Besser wäre allerdings durchaus eine Aquariumtemperatur von 27-28°C. Mehr ist zwar kein Problem aber selbst zur Zucht nicht nötig.




Aquariumeinrichtung

Wie alle Harnischwelse sind auch hier Welsröhren wichtig. Dadurch das der Peckoltia sp. L 38 relativ klein bleibt, sollten auch die Höhlen nicht zu groß sein. Eine 2-3fache Anzahl an Höhlen als Tiere ist wünschenswert. Eine Wurzel sollte keinesfalls fehlen. Pflanzen sind nicht nötig, dafür sollte ein Blubberstein mit im Becken sein da Harnischwelse, so auch der Peckoltia sp. L 38, sauerstoffliebende Tiere sind



Zucht

Nach etwa 1,5 Jahre sind die Peckoltia sp. L 38 geschlechtsreif und leichen alsbald ab. Normale Welsröhren sind absolut ok, zu eng müssen sie nicht mal sein. Die Tiere wachsen relativ schnell und haben schon nach wenigen Monaten die 3,5cm überschritten. Eine Aufzucht bis 2cm im Ernstkasten gelingt problemlos, danach bekommen sie ihr eigenes Becken können aber auch schon zu den Eltern gesetzt werden.

Ich halte meine Zuchtgruppe auf reinem Osmosewasser, ob sie auch auf Leitungswasser ablaichen würden hab ich nie getestet -> Never Touch a running System. Die Jungtiere werden ab 2cm auf Leitungswasser gesetzt (LW: 750µS/cm, KH10, GH15) und wachsen dort problemlos auf.


Einzelnachweise und weitere Informationen

Zuchtbericht: http://www.aquaristikfreaks.de/nachwuchs-bei-den-l38-t2396.html
Videos:
http://www.youtube.com/watch?v=tNL3wQsDTYI
http://www.youtube.com/watch?v=-wB21L0BwDY


Weitere Bilder


Anzahl der Aufrufe dieses Artikels: 4097

Artikel bearbeiten
Letzte Änderungen
Bilder hochladen
Neuen Artikel anlegen

cron
<