Datenbank Startseite » Cyprinidae » Danioninae » Danio » Danio margaritatus

Danio margaritatus

wissenschaftlicher Name: Danio margaritatus
deutscher Name, weitere Bezeichnungen: Perlhuhnbärbling,
Temperatur: 22-25°C
Aquariumgröße für dauerhafte Haltung: 54 Liter Nur bedingt für sog. Nanobecken geeignet, entfaltet seine natürliche Verhaltensweise erst in größeren bis großen Becken
Größe: 3-4cm
Geschlechtsunterschied: Männchen haben eine knall rote Afterflosse, bei den Weibchen sind nur leichte Ansätze zu sehen, meist fast durchsichtig. Das obere Bild zeigt ein Männchen.
Sozialverhalten: Gruppenfisch (ab 10 Tiere gerne mehr)
Herkunft: Europa
Futter: kleines Futter, Flockenfutter aber besser Frost- und Lebendfutter. Sehr gut klappen auch entkapselte Artemia.
Wasserwerte:

Informationen

Der Perlhuhnbärbling wird gerne als Fisch für Nano Aquarien verkauft. Leider ist dies nicht wirklich richtig denn er ist ein fleißiger Schwimmer. Ich halte sie selbst in einem 250l Aquarium und sie nutzen den Platz gerne mit schnellen und weiten Schwimmbewegungen aus.

Ansonsten ist die Haltung des Perlhuhnbärblings relativ problemlos. Man sollte darauf achten, ihn nicht mit zu großen Fischen zu vergesellschaften. Ein dunkler Bodengrund und eine dichte Bepflanzung ist von Vorteil. Allerdings sollte auch etwas Schwimmraum gelassen werden.

Als Futter darf gerne Lebendfutter gereicht werden. Von Vorteil sind kleinere Futtersorten. So fütter ich sehr oft frisch geschlüpfte lebende Artemia aber auch entkapselte Artemia gibt es häufig. Lebende Mückenlarven sind schon fast etwas zu groß für den Perlhuhnbärbling. Frostfutter reiche ich sehr gerne Wasserflöhe oder Artemia. Die Männchen danken es einem mit sehr schönen rot/schwarzen Farben. Das Imponieren der Männchen ist sehr schön zu beobachten, es sieht so aus als würden sie sich um einen gemeinsamen Schwerpunkt umkreisen.

Der Perlhuhnbärbling ist leider ein etwas scheuer Fisch. Oft versteckt er sich in den Pflanzen oder hintern Steinen wenn man vor das Aquarium tritt. Bleibt man dann allerdings ruhig vor dem Aquarium stehen kommt er wieder raus und zeigt sich in ganzer Pracht. Sobald man sich wieder bewegt, ist er wieder hinter Pflanzen verschwunden.



Aquariumeinrichtung

Becken sollte gut bepflanzt sein und viele Unterschlüpfe bieten. Die Tiere sind sehr scheu und brauchen verstecke und Unterschlüpfe ums ich wohl zu fühlen.



Zucht

Zur gezeilten Vermehrung nutzte ich ein Keilbecken. Es kommen aber auch immer im großen Gesellschaftsbecken Jungfische hoch. Weiterhin gibt es schon Zuchterfolge, indem die Fische in ein leeres Aquarium mit einer Schüssel voll Moos gesetzt wurden. Da der Perlhuhnbärbling kein wirklicher Laichräuber ist, kann die Schüssel alle paar Tage ausgetauscht werden und die Eier in einem extra Becken aufgezogen werden. Die Larven sind anfangs sehr klein und hängen erst mal einige Stunden bis etwa 1 Tag an der Scheibe. Danach schwimmen sie frei und müssen mit Kleinsfutter gefüttert werden.


Einzelnachweise und weitere Informationen

http://www.aquaristikfreaks.de/zucht-von-perlhuhnbarblinge-im-keilbecken-t52.html
http://www.heros-ev.de/die-nachzucht-von-danio-celestichthys-margaritatus-galaxyperlhuhnbaerbling


Weitere Bilder

Larve des Perlhuhn-Bärblings Danio margaritatus


Anzahl der Aufrufe dieses Artikels: 7238

Artikel bearbeiten
Letzte Änderungen
Bilder hochladen
Neuen Artikel anlegen

cron
<