Datenbank Startseite » Gobiiformes » Gobionellidae » Brachygobius » Brachygobius xanthozonus

Brachygobius xanthozonus

wissenschaftlicher Name: Brachygobius xanthozonus
deutscher Name, weitere Bezeichnungen: Goldringelgrundel,
Temperatur: 18-30°C
Aquariumgröße für dauerhafte Haltung: 54 Liter
Größe: 3-5cm
Geschlechtsunterschied: Männchen farbiger, Weibchen eher farblos und fülliger
Sozialverhalten: kleine Gruppen ab 6 Tieren
Herkunft: Asien
Futter: kleines Lebendfutter oder Frostfutter, Trockenfutter wird nicht gefressen
Wasserwerte: jedes deutsche Leitungswasser

Informationen

Diese klein bleibende Grundel fühlt sich in einer Gruppe ab 6 Tieren wohl.
Sie stecken kleine Reviere ab, Eindringlinge werden verjagt, ernsthafte Kämpfe finden aber nicht statt.
Der Fisch wird meist für Süßwasseraquarien verkauft, im natürlichen Umfeld lebt dieses Tier jedoch im Brackwasser.
Diese sollte man beim Kauf der Brachygobius xanthozonus auch beachten, da die Lebenserwartung und das natürliche Verhalten sowie die Zucht auch nur hier Erfolgreich abgeschlossen werden kann.
Gefressen wird kleines Lebendfutter, nach einer gewissen Eingewöhnung auch Frostfutter wobei Trockenfutter komplett ignoriert wird...



Aquariumeinrichtung

Aufgrund der geringen Größe kann man die Goldringelgrundel bereits in einem 54l Becken pflegen. Aufgrund der Revierbildung dann aber nur eine geringe Anzahl.
Empfehlenswert sind Steinaufbauten mit vielen kleinen Höhlen, Tonröhrchen oder Wurzeln.
Außerdem ist eine dichte Randbepflanzung empfehlenswert.
Will man das Tier Artgerecht halten, sollte es sich um Brackwasserfeste Pflanzen handeln.
Der Bodengrund sollte aus Sand oder sehr feinem Kies bestehen.



Zucht

Die Zucht gelingt vermutlich nur im Brackwasser.
Empfohlene Wasserwerte:
Temperatur 26 - 30 C°
Ph zwischen 7 und 9
Gh zwischen 15 und 30°
Salzgehalt bei ca. 1,002 bis 1,007
Es handelt sich um einen Haftlaicher.
Diese in kleinen Höhlen "abgehängten" Eier werden anschließend ausschließlich vom Vater bewacht, die Mutter wird nach der Eiablage vertrieben.
Nach ca. 8 Tagen schlüpft die ca. 2mm große durchsichtige Brut.
Mit dem Schlupf endet auch die Pflege des Vaters, die Nachzucht schwimmt zunächst frei.
Als geeignetes Aufzuchtfutter bietet sich frisch geschlüpfte Artemia oder Cyclops an.


Einzelnachweise und weitere Informationen


Weitere Bilder


Anzahl der Aufrufe dieses Artikels: 2041

Artikel bearbeiten
Letzte Änderungen
Bilder hochladen
Neuen Artikel anlegen

cron
<