Fangen von kleinen Jungfischen

Ihr probiert gerade etwas aus? Dann postet hier doch mal einen Bericht damit jeder etwas davon hat. Bilder sind gerne gesehen.
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Fangen von kleinen Jungfischen

Beitragvon eumel6 » 29.10.2015 19:39

Hallo,

kleine Jungfische hinterlassen einen zarten Eindruck und man möchte für das Fangen von 3-7mm kleinen Winzlingen keinen Kescher benutzen.
Da ich viel mit Schalen zum erbrüten arbeite, benutzen mich zum Fang Plastelöffel. Teelöffelgröße für die ganz kleinen und für die etwas größeren der Salatlöffel.

Bild
frischgeschlüpfter Panzerwels auf Teelöffel

Bild
Bereits älterer Panzerwels im Salatlöffel

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Fangen von kleinen Jungfischen

Beitragvon Wolkentreiber » 29.10.2015 20:28

Hallo Jo !
Diese Art des fangens finde ich für Larven und Jungfische auch am besten. Wenn man sie mit der Pipette oder ähnlichen einsaugt und wieder ausdrückt kann ich mir gut vorstellen, das man ihnen das Kreuz oder andere Sachen bricht, zumindest aber stark beschädigt. Ich kann mir aber nicht vorstellen das man auf diese Art Fische aus dem Wasser sondern nur von der Oberfläche fangen kann oder geht das auch ? Sie müssen doch zumindest ruhig stehen oder ? Genutzt hab ich diese Technik noch nicht.
Bis dann
Peter
Wolkentreiber
Skalar
Skalar
 
Beiträge: 206
Registriert: 05.07.2015 20:47
Wohnort: Lüdinghausen
Hat sich bedankt: 3 mal
erhaltene Bedankungen: 17 mal

Re: Fangen von kleinen Jungfischen

Beitragvon jsc0852 » 29.10.2015 21:17

Moin zusammen,

ich habe sehr gute Erfahrung mit einer durchsichtigen Verpackung aus Kunststoff von einem Kartenspiel gemacht.
Damit kann ich auf größere Fische relativ stressfrei aus dem Becken bekommen. Ich habe auf den Boden der Packung ein 60 cm langes, durchsichtiges Pexiglasrohr mit Kunststoffkleber angebracht.

Irgendwie merken die Fische das nicht so intensiv, als mit dem Kescher. Warum das so ist? Keine Ahnung aber es funktioniert.
Den Trick habe ich übrigen aus einem Aquarienbuch aus den Siebzigern.

Gruß aus dem Norden

Jörn
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Fangen von kleinen Jungfischen

Beitragvon eumel6 » 29.10.2015 23:46

Hallo Peter,

Ich kann mir aber nicht vorstellen das man auf diese Art Fische aus dem Wasser sondern nur von der Oberfläche fangen kann oder geht das auch ? Sie müssen doch zumindest ruhig stehen oder ? Genutzt hab ich diese Technik noch nicht.

Viele Jungfische sind zumindest die ersten Tage stark oberflächenorientiert und nicht übermäßig schnell. Dazu gehören Killis, Bärblinge, Labyrinther nach meinen Erfahrungen. Zum anderen arbeite ich viel mit Schalen und niedrigem Wasserstand - Killis und jetzt auch Panzerwelse. Bei Lebendgebärenden greife ich zum Kescher die sind auch ein paar Nummern größer.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Fangen von kleinen Jungfischen

Beitragvon Christian » 03.11.2015 12:13

hi

also bei meinen Perlhühner hab ich auch so meine Probleme. Für den Löffel sind sie zu flink und vorallem nicht nur an der Oberfläche sondern im ganzen Becken unterwegs. Besser sind da kleine Margarinendosen oder so zum abschöpfen da man damit mehr Fläche hat und sie leichter erwischt.

Alternativ klappt bei den Perlhuhnbärblingen aber auch das absaugen problemlos, selbst nach 2 Wochen und nicht mal 1cm Größe mit anschließenden umsetzen in komplett anderes Wasser vetrugen sie problemlos.

Welse (bis ca. 1,5cm ab dann nehm ich nen kleinen Sieb o.ä.) und Welsgelege saug ich auch problemlos ab, bisher keine Probleme die ich aufs ansaugen schieben müsste.

mfg

Christian
Zuletzt geändert von Christian am 03.11.2015 12:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz


Zurück zu Tipps, Tricks, Versuche & Experimente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<