Erbitte Ratschlag für Pflanzenbesatz "Anfägeraquarium"

Pflanzen wachsen nicht? Wurzel geht nicht unter? Hier kannst du dich informieren
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Erbitte Ratschlag für Pflanzenbesatz "Anfägeraquarium"

Beitragvon Jessica » 06.01.2015 14:32

Hallo Forum,

Ratet Ihr mir zu mehr Pflanzen im Aquarium? Explodiert mein aktueller Pflanzenbesatz noch,oder bleiben die jetzt so?

Daten:

Aquarium: Juwel Rekord 800
110 Liter
80x35x40
Beleuchtung: 2 x 18 Watt T8 (Juwel Duolux 80) plus Reflektor der wird aber erst noch geliefert.
Filter: Bioflow Super
Regelheizer: 100 W Aqua Heat 100

Wir halten die 25Grad aktuell sehr konstant.

Erstbepflanzung seit 28.12.:
1x Echinodorus "Breuni Red"
1x Hydrocotyle leucocephala
1x Ceratoptris cornuta
1x Lilaeopsis brasiliensis (Die einzige, die vorher auf meinem Zettel stand)

Zweitbepflanzung seit 05.01.
2x Chladophora Bälle
1x Lilaeopsis Novaezelandiae
1x Egeria Canadensis

Auf Grund von fehlender Erfahrung dachte ich, ich setze die Pflanzen ins Becken und nach 2 - 3 Wochen explodiert der Wachstum so sehr, dass ich Pflanzen runterschneiden muss, oder welche rausnehme. Ich hatte aber jetzt das Gefühl zu wenige Pflanzen zu haben, weshalb ich gestern nochmal Pflanzen gekauft habe. Ursprünglich wollte ich mit einem Südamerikabecken starten und dementsprechend nur Pflanzen von dort, habe diesen Gedanken dann aber verworfen, da ich gemerkt habe erstmal ein paar Erfahrungen sammeln bevor ich mich selbst ohne Erfahrung so einenge ist besser. Ich habe mir die Empfehlungen von Christians Seite jetzt nochmal durchgelesen und da steht besser mehr Pflanzen als zu wenige. (Bisher dachte ich das hinge von den Fischen ab).

Ich wollte alles ganz langsam angehen und je nach dem was ich geraten bekomme, das Aquarium ungefähr so besetzen:

10 - 15 Blauen Neons/Paracheirodon simulans
einer Welsart (Blauer Antennenwels/Ancistrus spec. oder Orangenflossen-Panzerwels(Callichthyidae)
und mein Mann wünscht sich Garnelen (Da bin ich aber noch nicht so ganz durchgestiegen, ob das jetzt Tierquälerei ist oder alles o.k.).
"Trude" die Blasenschnecke wohnt schon bei uns.

Die Welsart habe ich noch nicht definiert, da ich aktuell nur zur Abteilung von OBI komme und alle coolen Aquariumgeschäfte die ich kenne irgendwie in Köln sind. Da wohne ich aber nicht mehr und ich habe nur selten das Auto. Alle Welse, die ich vorher irgendwie gut fand, gibt es da aber nicht.


Hintergrund:

Ich bin absolute Anfängerin im Aquaristikbereich und ich habe nur eine Handykamera.
Ich habe wirklich sehr viel in Foren gelesen, leider sind die Meinungen nicht alle dieselben und ich fühle mich aktuell eher als habe ich zuviel Informationen. Einfach aus Gefühlsgründen, die ich nicht erklären kann, habe ich mir beim Durchlesen von Christians Seite aber gedacht: "Hey, das klingt fundiert und relektiert, dem vertrau ich."
Dateianhänge
Handykamerafoto (sorry)
Jessica
Larve
Larve
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.01.2015 16:52
Hat sich bedankt: 6 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Erbitte Ratschlag für Pflanzenbesatz "Anfägeraquarium"

Beitragvon Christian » 06.01.2015 15:29

Hallo Jessica

Jessica hat geschrieben:Einfach aus Gefühlsgründen, die ich nicht erklären kann, habe ich mir beim Durchlesen von Christians Seite aber gedacht: "Hey, das klingt fundiert und relektiert, dem vertrau ich."


danke *bisschen rot werd* ;) sowas hört man gerne und man weiß, das man einiges richtig macht. Zumindest kann man bei mir sagen, ich sprech aus Erfahrung und schreib Sachen nicht zum 3217 mal ab ;)

Jessica hat geschrieben:Ich habe mir die Empfehlungen von Christians Seite jetzt nochmal durchgelesen und da steht besser mehr Pflanzen als zu wenige. (Bisher dachte ich das hinge von den Fischen ab).


Im Prinzip hast du da sogar recht. Es geht auch ganz ohne oder mit relativ viel ;)

Zu deiner Bepflanzung kann man schon sagen, das ist ok. Es ist nicht "die Masse" aber auch nicht wenig. Dazu ein bisschen Deko also als "schlecht" kann man es absolut nicht bezeichnen. Ob du nun mehr Pflanzen haben willst oder nicht, ist ganz dir überlassen. Willst du einen wirklich grünen Urwald, ist hier oder da schon noch Platz für Pflanzen. Willst du auch ein wenig Schwimmraum lass es so. Gerade Anfangs wachsen Pflanzen eher mäßig, sie müssen sich erst wieder festwurzeln und an das neue Aquarium "gewöhnen". Also ein "du musst UNBEDINGT noch mehr Pflanzen haben" kann man hier nicht sagen, ich würde es als "du kannst musst aber nicht" abstempeln, je nachdem wie es dir gefällt.
Wovon ich allerdings kein Fan bin, ist der weiße Stein da links hinten. Das sieht mir nach irgendwelchen Lochgestein o.ä. aus. Für Weichwasserfische, wie du sie dir wünschst, eventuell unpassend. Entweder einen schönen Aufbau aus Schiefersteine oder nochmal eine schöne verschnorkelte Wurzel.

Zum Besatz klingt sehr schön. Wenn nur die blauen Neons als freischwimmende Fische ins Becken kommen, kannst du auf längere Sicht auch ruhig auf 20 Tiere aufstocken (bitte anfangs nicht alle auf einmal). Sie bilden dann eine schöne Gruppe.
Von den Welsen stimm ich dir auch zu, entscheide dich für eine der zwei, entweder eine Gruppe Panzerwelse (dürfen dann durchaus 10 Tiere sein) oder 2-3 Antennenwelse. Beides wird in 112l Becken etwas eng.
Garnelen sollten dazu kein Problem sein. Amanogarnelen oder Zuchtformen aus der Neocaridina Reihe (RedFire, YellowFire, etc.) kann ich dir hier empfehlen und sollte problemlos klappen. Oder ihr wartet noch ein wenig und wenn alles klappt und das Aquaristikfieber richtig zupackt, holt ich euch noch einen 30l Nano Cube für Garnelen ;)

Vielleicht noch als abschließende Worte: "Mach dir nicht ganz soviel Gedanken, mach einfach" ;)

mfg

Chris
Zuletzt geändert von Christian am 06.01.2015 15:34, insgesamt 5-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Erbitte Ratschlag für Pflanzenbesatz "Anfägeraquarium"

Beitragvon Jessica » 06.01.2015 15:46

Danke Christian,

der Stein hat mir tatsächlich auch noch Bauchweh gemacht. Mein Mann hat ihn ausgesucht und ich fand ihn optisch schön.
Ich hab mich aber gefragt, ob die Kanten zu hart und die Oberfläche zu rauh ist, er ist halt so "künstlich".

Dann werde ich mal nach den Schiefersteinen schauen, da hab ich ja ein paar Angebote gesehen, die mir gefallen.

Manchmal kann man sich doch auf seine Intuition verlassen.



Eine Frage noch, damit ich es richtig verstehe.

Du sagtest:

Zitat "Das sieht mir nach irgendwelchen Lochgestein o.ä. aus. Für Weichwasserfische, wie du sie dir wünschst, eventuell unpassend. Entweder einen schönen Aufbau aus Schiefersteine oder nochmal eine schöne verschnorkelte Wurzel."

Ich habe verstanden, dass dieser Stein schlecht für die Fische ist, weil sie sich daran verletzen könnten, da Du aber explizit Weichwasserfische ansprachst frage ich mich, ging es Dir darum oder darum dass der Stein das Wasser verkalkt?

Mein Mann ist sehr verliebt in den Stein und wollte verstehen warum der schlecht ist.
Zuletzt geändert von Jessica am 07.01.2015 12:47, insgesamt 1-mal geändert.
Jessica
Larve
Larve
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.01.2015 16:52
Hat sich bedankt: 6 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Erbitte Ratschlag für Pflanzenbesatz "Anfägeraquarium"

Beitragvon eumel6 » 08.01.2015 11:27

Hallo,

ch setze die Pflanzen ins Becken und nach 2 - 3 Wochen explodiert der Wachstum so sehr, dass ich Pflanzen runterschneiden muss, oder welche rausnehme.

Denken ist immer gut. In der Praxis explodiert nichts nach 2-3 Wochen. Jede Pflanze braucht ihre Startphase, die unterschiedlich ausfallen kann. Waserpest wird innerhalb einer Woche anfangen mit treiben. Vallisnerien murkeln oft 3 und mehr Monate rum. Oft wird mit den ganzen Wachstumsraten auch ganz schön übertreiben. Klar kann man puschen. Aber nach den Berichten vom eimerweisen Ernten müssten die Rubriken Pflanzenangebote in den Foren überquellen. Ist dem so? Und die Standardanfängerpflanzen müste man nahgeworfen bekommen, aber defakto das Gegenteil ist der Fall.
Mal ein paar grobe Orientierngszahlen: Wasserpest etwa 5cm pro Woche, d.h. bei 20cm Ausgangslänge - mindestens 4 Wochen Zeit bis die oben sind. Gute , kleinblättrige Stängelpflänzen 3-5cm.
Etwas anders sieht es bei Schwimmfarnen aus. Meinen Sumatrafarn habe ich seit ca 7 Wochen, etwa seit der 5. Woche hat er stark zugelegt, dass ich ernten muss. Da geht es also wesentlich schneller und man muss auch viel stärker eingreifen.
Zum Pflanzenbesatz komme ich noch.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Erbitte Ratschlag für Pflanzenbesatz "Anfägeraquarium"

Beitragvon eumel6 » 10.01.2015 16:11

Hallo,

ein paar Bemerkungen zur Bepflanzung
Wir halten die 25Grad aktuell sehr konstant.

Erstbepflanzung seit 28.12.:
1x Echinodorus "Breuni Red"
1x Hydrocotyle leucocephala
1x Ceratoptris cornuta
1x Lilaeopsis brasiliensis (Die einzige, die vorher auf meinem Zettel stand)

Zweitbepflanzung seit 05.01.
2x Chladophora Bälle
1x Lilaeopsis Novaezelandiae
1x Egeria Canadensis

Das ist ein typisches Schwachlichtbecken

Echinodorus "Breuni Red"
Wenn das Aquariumnicht gerade in einer Dunkelkammer steht, sollte hier nichts großartig anbrennen.

Hydrocotyle leucocephala
Wird zwar gern für Anfängerbecken und als Anfängerpflanze empfohlen, ist es aber nicht so. Bereits der Lichtbedarf kann sich als grenzlastig herausstellen, dazu kommt ein Gelbwerden der Blätter sowie eine Blattverkleinerung der neuen Bätter. Schnecken mögen diese Pflanze auch. Im sehr wahrscheinlichen Bereich, dass diese Pflanzen nach einem halben Jahr still und heimlich verschwunden ist. Und hier eine Baustelle bezüglich Düngung und Düngekonzepte aufmachen?

Ceratoptris cornuta
Wird nach einer Anlaufphase kommen und kommen und kommen. Irgendwann wird die Oberfläche zu sein und dann kommt noch weniger Licht unten an. 1-2 Stück am Anfang aber später aufgrund der Ausmaße kontraproduktiv.

Lilaeopsis
beide Arten nicht empfehlenswert für Schwachlicht und Anfänger. Das Licht dürfte nicht reichen. Und dann oben noch derr Hornfarn. Die Pflanze wird austreiben, die ersten 2 Monate einem Anfänger vorgaukeln, dass sie wächst, aber nach 6 Monaten dürfte die Sitaution eine andere sein. Anstelle von Lilaelopsis ist Sagittaria subulata erste Wahl, versuchsweise noch Echinodorus(H.) tenellus, aber da ist der Erfolg auch nicht garantiert.

Egeria Canadensis
Wenn es wirklich die canadensis ist, ok, aber die wird im Aquarienbereich kaum angeboten. Standard ist dort Egeria densa, die vielleicht vorliegt. Bei den Temperaturen auch nicht optimal. Ich rechne hier mit einem vergeilen.

Unter dem Strich das übliche Anfängerproblem mit der richtigen Pflanzenauswahl und defakto keine guten Startbedingungen.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Erbitte Ratschlag für Pflanzenbesatz "Anfägeraquarium"

Beitragvon Jessica » 13.01.2015 15:30

Danke Jo für Deine Anmerkungen und die Zeit, die Du Dir genommen hast.

Jetzt weiß ich als Anfänger nur nicht so ganz, was ich damit anfangen soll.

Ich versuche mal zu interpretieren.
Offensichtlich ist mein aktueller Pflanzenbesatz vollkommen suboptimal?
So lese ich das jedenfalls?
Würdest Du mir jetzt empfehlen, dass ich alles raus werfe und neue Pflanzen kaufe?

Eigentlich wollten wir nämlich jetzt mit dem Fischbesatz starten.
Jessica
Larve
Larve
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.01.2015 16:52
Hat sich bedankt: 6 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Erbitte Ratschlag für Pflanzenbesatz "Anfägeraquarium"

Beitragvon eumel6 » 13.01.2015 21:02

Hallo Jessica,

Jetzt weiß ich als Anfänger nur nicht so ganz, was ich damit anfangen soll.

Ich versuche mal zu interpretieren.
Offensichtlich ist mein aktueller Pflanzenbesatz vollkommen suboptimal?

Vollkommen zwar nicht aber suboptimal. Ich habe dir nur ein mögliches, wahrscheinliches Scenario geschildert.
Gibt jetzt die kürzere und die längere Variante für die Problemlösung. Nehmen wir ald die kürzere Variante.
1. Lass es laufen, wie es läuft. Was nicht kommt, fliegt halt raus. Was zuviel wird auch, was auf den Hornfarn zutreffen wird.
2. Du wirst Pflanzen nachkaufen.
Die längere Variante wäre jetzt sich mit den verschiedenen Behauptungen und Extrempositionen im Internet auseinander zu setzen, aber da würde ich morgen früh noch tippen.
Das Problem ist, das es zur Anfängerbepflanzung im inet in den allgemeinen Foren nur ein paar hingeworfene Brocken gibt, bei flowgrow dürfte das kein Thema sein, die krabbeln in anderen Regionen herum. Es dürfte auch sonst kein Beispiel- oder Modellbecken geben.
Interessant: Krause in Aquaristik für Anfänger weicht diesem Thema aus und setzt sich nicht in die Nesseln
Empfehlungen für bestimmte Pflanzen werden hier nicht gegeben"
"
Aber konkret: Standardanfängerpflanzen für Schwachlichtbecken sind Anubias und Schwarzwurzfarn als anspruchloseste Vertreter. Gibt zwar Leute, die auch die klein bekommen, aber damit rechnen ich nicht bei dir.
Die zweite Reihe sind dann einfache Stängepflanzen, wie Seegrasblättriges Trugkölbchen, Nixkraut, Hygrophila polysperma, Rotala rotundifolia und etwas anspruchsvoller H. corymbosa(Kirschblatt). Wasserpest empfiehlt sich auch für den Anfang, obwohl dort auch so ein par Tücken vorhanden sind.
Einfach sind Vallisnerien(V. spiralis), aber die können eine mittlere Ewigkeit mit der Ausläuferbildung und dem Wachstum herumzicken.
Als Vordergrundpflanze ist Sagittaria subulata relativ anspruchslos,
Verhältnismäßig anspruchslos ist von den Cryptocorynen die Cryptocoryne wendtii.
Dazu kommt dann noch Javamoos.
Ja, das ist im wesentlichen das Startpotential für einen Anfänger. Zwar nicht überwältigend, aber was soll es.
Empfehlung: Zeichne mal deinen aktuellen Pflanzplan halbwegs massstabsgerecht mit mit paint und stell ihn hier als bmp oder jpeg.Datei zur Verfügung. Dann können wir auch darin rummalen. Bilder sind oft besser als lange Erläuterungen.
Aber weiter im Text. Ich würde empfehlen 2 Bund H. corymbosa(einfaches Kirschblatt zu kaufen. Ein Bund vereinzelt vor den Filter, die Wasserpest da weg. Das 2. Bund links hinter den Stein. Dazu weitere 3 Bund Wasserpest in den Hintergrund unmittelbar an die Scheibe um den Eindruck einer grünen Wand zu erzeugen. Auf die rechte Wurzel einen mittelgroßen Javafarn aufbinden.
Experimentell an die linke Flanke als Begrenzung ein Bund Hygrophila polysperma und recht noch vor das Kirschblatt seegrasblättriges Trugkölbchen.
In den Vordergrund 4-5 Sagittaria subulata.
Wie gesagt Skizze macht sich einfacher.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Erbitte Ratschlag für Pflanzenbesatz "Anfägeraquarium"

Beitragvon Jessica » 13.01.2015 21:22

Danke Jo,

ich habe Deine Beiträge bezüglich Internet und Anfängerempfelungen gelesen und stimme Dir voll zu.
Skizze in Paint oder Pflanzplan werde ich nicht hinkriegen.
Es gab nie einen Plan.
Ich habe mir angeschaut was Vordergrundpflanzen, Hintergrundpflanzen sind, bin los hatte eine Idee und habe dann gesehen, dass es die dort wo ich Zugriff habe nicht zu kaufen gibt.
Jetzt nach etwas Recherche habe ich einen Online-Händler für Pflanzen gefunden.

Ich habe mich jetzt für Variante 1 entschieden. Danke aber ehrlich für die Empfehlungen. Ich werde sie in mein Aquariumstagebuch einfügen. Wenn meine Pflanzen eingegangen sind, werde ich mich daran entlanghangeln.

Ich weiß nicht wie ich meinem Mann jetzt erklären soll, dass ich diese Pflanzen nicht die richtigen sind.
...



Mein Mann steht hinter mir und wir haben gerade die Pflanzen in einer Wasserpflanzengärtnerei bestellt.
Danke Jo



Zuletzt geändert von Jessica am 13.01.2015 21:47, insgesamt 3-mal geändert.
Jessica
Larve
Larve
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.01.2015 16:52
Hat sich bedankt: 6 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal

Re: Erbitte Ratschlag für Pflanzenbesatz "Anfägeraquarium"

Beitragvon eumel6 » 13.01.2015 22:54

Hallo Jessica,
Ich werde sie in mein Aquariumstagebuch einfügen. Wenn meine Pflanzen eingegangen sind, werde ich mich daran entlanghangeln.

Du hast ein Aquarientagebuch? Berichte bitte.
Na ja mit dem Eingehen. Wir werden sehen, aber vielleicht lässt sich mit Fotos was machen.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Erbitte Ratschlag für Pflanzenbesatz "Anfägeraquarium"

Beitragvon Jessica » 14.01.2015 14:24

Um diesen Thread innerhalb der Thematik zu belassen, schreibe ich gerne zwei Sätze zum Tagebuch an anderer Stelle.

Du findest meine Antwort hier: http://www.aquaristikfreaks.de/aquariumtagebuch-anfangergeschichten-t2019.html
Zuletzt geändert von Jessica am 14.01.2015 14:41, insgesamt 1-mal geändert.
Jessica
Larve
Larve
 
Beiträge: 19
Registriert: 05.01.2015 16:52
Hat sich bedankt: 6 mal
erhaltene Bedankungen: 3 mal


Zurück zu Pflanzen & andere Dekoration

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<