Bitte um Hilfe bei meinem ersten Aquarium

Hier dürft ihr euer Aquarium vorstellen. Aber auch Zuchtanlagen sind gerne gesehen.
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Bitte um Hilfe bei meinem ersten Aquarium

Beitragvon tierfreund » 28.02.2015 19:56

Hallo
Habe mir ein Juwel Rio mit 450l gekauft,es ist mein erstes Aq. und soll ein Gesellschaftsbecken werden.
Beleuchtung 4x54w Hi Lite T5
Filter Bioflow 1000l/h (innenfilter).
Ich habe den Kohleschwamm entfernt, habe gelesen den braucht man nur wenn Medikamente gegeben werden.
Und den grünen Schwamm der Nitrat entfernen soll habe ich auch raus gegeben,da waren 6 Tabletten seitlich im Schwamm versenkt.
Diese 2 Schwämme habe ich durch 1nen grobpoorigen Filterschwamm ersetzt.
Im Filter selber ist noch 1 300w Heizer verbaut.
Meine Wasserwerte aus dem Brunnen.
ph 7
dGH 14

Bepflanzen möchte ich das ganze auch, am liebsten mit pflegeleichten Pflanzen. Im bestem Fall die ganze Rückwand :fish:
Weis nicht ob das richtig war, hab aber schon 15 kg langzeit-Bodengrund hinein gegeben.(floredepot von Sera).
Und ca.40 kg Aquariumkies ( 3,5 - 5 mm ). Den hatte ein Freund noch verpackt rumliegen und kostete 1 Sechserpack.
Ausserdem hat mir der Kies gut gefallen und passt gut zu den Steinen die auch schon drinnen sind.
Bei den Fischen gefallen mir viele, eigentlich alle . ;)
Vl. Blaupunkt Buntbarsch, Fadenfische,
Bitte um Tipps wie ich weiter machen soll, noch ist ja alles trocken.
tierfreund
Larve
Larve
 
Beiträge: 47
Registriert: 28.02.2015 14:28
Wohnort: oö nähe Linz
Hat sich bedankt: 5 mal
erhaltene Bedankungen: 5 mal

Re: Bitte um Hilfe bei meinem ersten Aquarium

Beitragvon eumel6 » 28.02.2015 20:16

Hallo,
Alles ruhig, langsam und überlegt nach Plan angehen.
irgendwo müssen wir anfangen.

1. erstmal klären, welche revierbildenden Arten
Entweder den Buntbarsch oder die Fadenfische
Ich plädiere für den Buntbarsch. Macht die Sache mit den Pflanzen einfacher.
Hast du schon eine Bezugsquelle für die Buntbarsche?
Und nach der Entscheidung kämpfen wir uns Punkt für Punkt weiter. dein Einverständnis vorausgesetzt.

gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 28.02.2015 20:16, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Bitte um Hilfe bei meinem ersten Aquarium

Beitragvon tierfreund » 28.02.2015 20:58

Danke Jo
So machen wir es. Ja die Buntbarsche gefallen mir sehr,und nein ich weis noch nicht wo ich sie kaufen soll.
In der nähe von mir ist ein Zoofachgeschäft und da sehe ich mich ab und zu mal um.
Dort ist auch ein Abteilung fùr Aquaristik, dort haben die immer wieder mal Blaupunkt - Buntbarsche.
tierfreund
Larve
Larve
 
Beiträge: 47
Registriert: 28.02.2015 14:28
Wohnort: oö nähe Linz
Hat sich bedankt: 5 mal
erhaltene Bedankungen: 5 mal

Re: Bitte um Hilfe bei meinem ersten Aquarium

Beitragvon eumel6 » 28.02.2015 21:14

Ok
laut Verzeichnis werden die aber so bis 10 Jahre alt, also älter als ein deutscher Schäferhund. Obwohl das Brutpflegeverhalten dürfte ein Hingucker sein.
machen wir weiter
2. was passt zu diesen revierbildenden Arten
Ich würde zu farblich voll aufdrehenden Barben neigen, also Bitterlingsbarbe, Eilandbarbe. Ich hoffe die sind nicht zu klein. Sumatrabarben und ähnliche Streifenbarben wäre nicht mein Fall. An die Oberfläche 1-2 Pärchen Tüpfelhechtlinge aber keine Streifenhechtlinge. Die wären mir zu groß.

3. was soll in Bodennähe schwimmen
wenn dann ordentlich große Panzerwelse. Falls dann Brochis
4. welche Dekoelemente Wurzeln, Höhlen, Kokosnüsse
Offenbrüter also 1-2 Schieferplatten. 2-3 bepflanzte Wurzeln als Unterstand

Jetzt mache ich hier Pause. Weiter morgen
5. Beleuchtung und welche Pflanzen fallen raus

6. Besatzüberschlag und Filterung

und ... und ... und


gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Bitte um Hilfe bei meinem ersten Aquarium

Beitragvon tierfreund » 28.02.2015 21:39

Danke Jo das Du so schnell antwortest, damit habe ich nicht gerechnet.
Super das sich jemand die Zeit nimmt mir zu helfen.
Könnte ich auch Berggestein nehmen (Kneiss), als Versteckmöglichkeiten, der gefällt mir so und dafür weniger Wurzeln (1-2 ).
Freue mich auf den Aufbau.
Jetzt werde ich mich noch etwas schlau machen über die von Dir genannten Fische.
Hechtlinge kenne ich vom ausschauen und die gefallen mir auch sehr gut.
Danke Jo
tierfreund
Larve
Larve
 
Beiträge: 47
Registriert: 28.02.2015 14:28
Wohnort: oö nähe Linz
Hat sich bedankt: 5 mal
erhaltene Bedankungen: 5 mal

Re: Bitte um Hilfe bei meinem ersten Aquarium

Beitragvon eumel6 » 28.02.2015 21:55

Hallo,

Könnte ich auch Berggestein nehmen (Kneiss), als Versteckmöglichkeiten, der gefällt mir so und dafür weniger Wurzeln (1-2 ).
Freue mich auf den Aufbau.

Du meinst sicherlich Gneis. Wenn der keine metallischen Einschlüsse wie Kupferglanz oder so etwas enthält. Die Steine aber vor dem Bodengrund einsetzen, damit sie stabil stehen und nicht untergraben werden können.
Die steine kann man ja auch mit Javafarn begrünen. Optisch würde ich trotzdem wenigstens eine Wurzel einbringen. Ist aber Ansichtssache.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Bitte um Hilfe bei meinem ersten Aquarium

Beitragvon tierfreund » 28.02.2015 23:14

Der Stein hat ein silbergraue Grundfärbung mit fast weissen und fast schwarzen Einschlüssen. Im Licht schimmert der Stein silbrig- weis.
Habe mir schon Gedanken gemacht wegen der Einschlüsse. Wurzeln habe ich 2 stück ca. 40 -50 cm.
Von der Einrichtung her würden mir schöne Steine mehr gefallen. Aber ich glaube das werden Wir schon gut hinbekommen :fish:
Freue mich auf Anregungen von Euch.
tierfreund
Larve
Larve
 
Beiträge: 47
Registriert: 28.02.2015 14:28
Wohnort: oö nähe Linz
Hat sich bedankt: 5 mal
erhaltene Bedankungen: 5 mal

Re: Bitte um Hilfe bei meinem ersten Aquarium

Beitragvon eumel6 » 01.03.2015 10:22

Hallo,

Der Stein hat ein silbergraue Grundfärbung mit fast weissen und fast schwarzen Einschlüssen. Im Licht schimmert der Stein silbrig- weis.
Habe mir schon Gedanken gemacht wegen der Einschlüsse.

Ist so ein Problem ohne Ahnung von Mineralogie. Ich weiß nur, dass metallische Einschlüsse oft farbig sind.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Bitte um Hilfe bei meinem ersten Aquarium

Beitragvon tierfreund » 01.03.2015 12:07

Habe die Steine fast alle raus genommen. Gut das ich 100 kg davon gekauft habe. Jetzt sind 2 Wurzeln im Becken und 2 Steine bilden ein Höhle.
:lobster: Hab nochmal gegoogelt wegen der Steine.
Gneis:
Die Zusammensetzung von Gneis ist mit der von Graniten vergleichbar, es treten aber noch deutlich grobere Strukturen auf. Diese Strukturen sind gerichtet. Auch Gneise sind ohne Einschräunkungen für die Aquaristik geeignet.
Die Gneise (alte sächsische Bergmannsbezeichnung aus dem 16. Jahrhundert, vielleicht zu althochdeutsch: gneisto, mittelhochdeutsch: ganeist(e), g(e)neiste „Funke“) sindmetamorphe Gesteine mit Paralleltextur, die mehr als 20 % Feldspat enthalten. Früher (teilweise noch bei Goethe) war die gängige Namensform Gneus.
Als Feldspat wird eine große Gruppe sehr häufig vorkommender Silikat-Minerale der allgemeinen chemischen Zusammensetzung (Ba,Ca,Na,K,NH4) :fish: (Al,B,Si)4O8 bezeichnet. :winken: Die in Klammern angegebenen Elemente können sich jeweils gegenseitig vertreten, stehen jedoch immer im selben Mengenverhältnis zu den anderen Bestandteilen des Minerals (Substitution). Feldspate kristallisieren entweder im monoklinen oder imtriklinen Kristallsystem, haben eine mittlere Mohs’sche Härte von 6 bis 6½ und eine sehr variable Farbe, die von farblos über weiß, rosa, grün, blau bis braun reicht. Die Strichfarbe ist weiß.

Feldspate gelten als die wichtigsten gesteinsbildenden Minerale derErdkruste. Der Schmelztemperaturbereich liegt bei 1150–1250 °C.[1] :sharkycircle:



Hallo
Hab da mal ne Frage bezüglich Bodenbewohner. Würden zu den Blaupunktbuntbarschen Leopard Panzerwelse und Smaragd Panzerwelse passen?
Von den Wasserwerten her würde das passen.
Und für die Mitte vl. wie Jo schrieb Bitterlingsbarben oder die Siamesische Rüsselbarbe gefällt mir auch sehr gut.
Was meint Ihr dazu ?? :winken:
Zuletzt geändert von tierfreund am 01.03.2015 17:18, insgesamt 4-mal geändert.
tierfreund
Larve
Larve
 
Beiträge: 47
Registriert: 28.02.2015 14:28
Wohnort: oö nähe Linz
Hat sich bedankt: 5 mal
erhaltene Bedankungen: 5 mal


Zurück zu Aquariumvorstellung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<