Besatzung erstes 60l Becken

Fische, Fischfutter und Besatzfragen? Hier bist du genau richtig
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Re: Besatzung erstes 60l Becken

Beitragvon Soraya289 » 02.10.2016 22:51

Einen schwamm für die Pumpe habe ich mir soeben bestellt.das sollte zumindest ein Problem Schonmal lösen.
Die zu hohe Leistung schätze ich jetzt erstmal nicht schlimm ein.

Mit der Rückgabe muss ich mich noch Auseinandersetzen
Falls es nicht möglich ist versuche ich den Kampffisch wohl privat zu verkaufen/verschenken.
Schade nur für meine kleine da sie ihn sich ausgesucht hat und nun nicht mehr viel von ihrem Geschenk hat.zumal er ja auch relativ teuer war.
Aber leider sieht es so aus als würde er ,sobald die guppies und mollys in seiner Nähe sind,sie jagen.
Ob er das mit der Zeit unterlässt ist sicherlich äußerst fragwürdig .
Soraya289
Larve
Larve
 
Beiträge: 9
Registriert: 02.10.2016 13:12
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Besatzung erstes 60l Becken

Beitragvon Otocinclus » 03.10.2016 14:53

Ich kann als ersatz (falls die Mollis und Kafis abgegeben werden) Rote Neons empfehlen.Diese sind Gut für Anfänger und zu den Guppys: Guppys reagieren sehr schlecht auf plötzliche Temperatur änderung.



Hi,tut mir sehr leid das ich das auf eine frage Antworte, aber ich weiß nicht wie man selbst ein Beitrag verfasst, könnte mir das bitte jemand erklären?nochmal Tschuldigung das ich hier antworte. :(
Zuletzt geändert von Otocinclus am 03.10.2016 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
Otocinclus
Larve
Larve
 
Beiträge: 22
Registriert: 15.09.2016 22:37
Hat sich bedankt: 7 mal
erhaltene Bedankungen: 1 mal

Re: Besatzung erstes 60l Becken

Beitragvon eumel6 » 03.10.2016 17:33

Hallo,

ich habe nachgedacht und werde etas nicht sehr schönes für dich schreiben.
Mit der Rückgabe muss ich mich noch Auseinandersetzen
Falls es nicht möglich ist versuche ich den Kampffisch wohl privat zu verkaufen/verschenken.
Schade nur für meine kleine da sie ihn sich ausgesucht hat und nun nicht mehr viel von ihrem Geschenk hat.zumal er ja auch relativ teuer war.

Hat dein Kind den Schlamassel verursacht und soll es jetzt das Ganze ausbaden, wegen ca 25 Euro weiteren Kosten und einem Standort für ein weiteres kleines Becken von 40x20?
Wenn du den Kampffisch abgibst, dann schlägst du dein Kind ins Gesicht.
Wenn du Guppys und Mollys abgibst, schlägst du wieder dein Kind ins Gesicht.
Warum soll das Kind Leidtragender eurer Fehler sein?
Nimmt man einem Kind sein Geschenk einfach so weg?
Damit musst du klar kommen.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Besatzung erstes 60l Becken

Beitragvon Soraya289 » 03.10.2016 20:03

Ja das sind harte Worte von dir aber damit kann ich leben;-)

Meine Tochter ist nicht dumm und merkt selber das es im AQ nicht gut läuft.
Seit letzter Nacht fehlt einem Mollie ein kleines Stück von der Schwanzflosse. :ohmy: Das hat sie sehr geschockt und nun möchte sie die Fische gerne selber trennen.
Ich saß heute nicht untätig rum sondern habe nach einer Lösung gesucht.
Ganz in meiner Nähe verkauft jemand ein 35-40 l AQ mit Pflanzen,20 Garnelen und 4 Neons.Dieses AQ werde ich abholen,die Neons und Garnelen in das AQ meiner Tochter setzen und den Kampffisch in das kleinere Becken.
Das kleine Becken wird dann bei mir stehen oder auf langer Sicht bei meinem Schwager.
Ich hoffe das ist erstmal eine gute Idee.
Leider wird es noch ca. 2-3 Tage dauern bis der Verkäufer alles vernünftig abgebaut hat,ich hoffe es wird bis dahin alles gut laufen.

LG
Soraya289
Larve
Larve
 
Beiträge: 9
Registriert: 02.10.2016 13:12
Hat sich bedankt: 0 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: Besatzung erstes 60l Becken

Beitragvon jsc0852 » 04.10.2016 21:37

Moin Jo,
interessante Darlegung, verliere die nicht aus den Augen.
Ich habe da eine etwas abweichende Meinung, im Moment aber keine Zeit genauer darauf einzugehen.
Erstmal nur soviel, auf Beratung kann und sollte man sich nicht verlassen, vielmehr sollte und muss, egal was man erwerben möchte, vorab selber informieren.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Besatzung erstes 60l Becken

Beitragvon jsc0852 » 05.10.2016 14:10

Moin Jo,

hier nun meine ausführlichere Antwort.
Ich kann deine Meinung, dass ggf. eine falsche Beratung stattgefunden hat, gut nachvollziehen.
Allerdings war keiner bei dem Verkaufsgespräch, so denn eins stattgefunden hat und nicht nur eine einseitige Beratung, dabei.

Deine Meinung, dass kein Vertrag zustande gekommen ist, ist leider verkehrt. Es handelt sich hier ja nicht um ein einseitiges Rechtsgeschäft sondern um einen mündlich geschlossenen Vertrag mit beidseitiger Willenserklärung.
Der Händler bietet Fische zum Verkauf an, der Käufer möchte Fische erwerben. Der Käufer fragt gehen die auch zusammen mit ...., der Händler antwortet mit kann gehen, könnte gehen, im Prinzip schon etc.

Oder der Kunde sagt, den will ich haben und der Verkäufer holt Wortlos den Fisch aus dem Becken und entlässt den Kunden Richtung Kasse.

In beiden Fällen bezahlt der Käufer und der Vertrag ist rein rechtlich geschlossen. Zzgl. dem obligatorischen Schild "Lebende Tiere sind vom Umtausch ausgeschlossen" an der Tür oder anders gut sichtbar angebracht und der Händler ist aus dem Schneider.

Andersrum kann der Käufer auch nicht auf einen Kauf bestehen, wenn der Händler den Diskus nicht an den Aquarianer mit 54l Becken verkaufen will. Mittlerweile hat aber auch so gut wie jeder Händler, zumindest hier in HH, auch die notwendigen Infos zu den Tieren direkt am oder über den Becken kleben.

Ebenso bin ich auch noch nie gefragt worden, ob ich Süß- oder Seewasserbecken habe. Das würde dann ja theoretisch auch in der "Aufsichtspflicht" des Händlers liegen, bevor er mir diesen tollen quietschbunten Fisch verkauft, der sich dann exakt 15 Sekunden in meinem Becken "wohlfühlt" weil es eben ein Seewassertier ist (war).

Das größte Manko an der ganzen Sache ist allerdings das in meinen Augen, die, ich verallgemeiner hier mal, die Aquarianer sich nicht vor dem Kauf eines Beckens oder der Fische genügend mit der Materie beschäftigen. Da wird der Schreibtisch ausgemessen, ein 54l Becken passt drauf, dann wird das Becken "geschmückt", teilweise mit "Plastikmüll" und schon sollen die Fische einziehen. Kaum kippt aber das ganze Ökosystem in die falsche Richtung geht das Jammern los, dass der böse Händler nicht erwähnt hat, dass Fisch X Fisch y zum fressen gern hat. Das er Fisch X beim Händler A und Fisch Y beim Händler B erworben hat, bleibt teilweise auch unerwähnt, kommt aber bei Nachfragen mal raus.

So gut wie jeder ist heute im Netz unterwegs um Preise, Artikel und sonstiges zu vergleichen. Den kleinen Händler an der Ecke gibt es meistens (leider) nicht mehr, der dann auch wirklich individuelle Beratung bietet. Hier hat dann Netz seine Daseinsberechtigung, die Foren von Autos, Kameras, Kühlschränken usw. quellen über vor Anfragen nach diversen Artikeln, der Qualität, ob besser hier kaufen oder da. Nur nicht bei den Aquarianern, da kommen die Fragen erst hinterher.
"Ich habe ein neues Becken und Algen, was nun"
"Mein Fisch A verträgt sich nicht mit B"
"Mein Diskus ist krank, ich habe 54l"

Diese Liste könnte man fasst unendlich weiterführen und es sind (fast) immer die gleichen Fragen, die gleichen Antworten . Nur, diese Frage stelle ich mir immer häufiger, was hält die Leute ab, sich mit der Materie Aquaristik vorab auseinanderzusetzen und auch die nötige Zeit dafür aufzubringen, wenn diese Leute unendlich viel mehr Zeit für andere Dinge im Leben "opfern"?
Aller Wahrscheinlichkeit liegt es an der Ware "Fisch", welche mittlerweile ja auch in Baumärkten zu beziehen ist, zusammen mit den wöchentlichen Angeboten in Form von Flyern, wo mittlerweile 112l Becken incl. allen was man braucht für unter 80€ angeboten werden.

Dann noch schnell 3 Bund Pflanzen für 10€ rein, Plastikwurzel für 5€ und den Rest bis zum 100er für nen Sack Baumarktkies investieren. Schon habe ich zu Hause eine tolle Unterwasserlandschaft mal eben im vorbeigehen gekauft. Und die vielen bunten Fische die da in den Becken schwimmen, die hole ich mir nächste Woche. Was da so beim Obi schwimmt in den kleinen Becken, da kann ich in mein großes ja so ca. 40-50 Fische reinsetzen. So aus jedem Becken 2, die sind ja alle so süüüüüß!

Der letzte Absatz darf gerne als ironisch und überzeichnet betrachtet werden.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Besatzung erstes 60l Becken

Beitragvon eumel6 » 05.10.2016 19:45

Hallo soraya,

ich finde die gefundene Lösung erst einmal gut un d denke damit ist eine Basis gelegt.
Die Frage Filter haben wir auch angeklärt - ist dann nur noch die Frage, ob er sich ausreichend drosseln lässt, wobei die nominellen Leistungen sind das eigentlich nicht im Betrieb erreichbare Maximum, durch verschiedene hydraulische Widerstände wird sich das noch um einiges reduzieren. Kann ich aus der Ferne nicht beurteilen.
Durch die anderen Fragen müssen wir uns Schritt für Schritt durcharbeiten.

gruß jo



Hallo Jörn,

Deine Meinung, dass kein Vertrag zustande gekommen ist, ist leider verkehrt. Es handelt sich hier ja nicht um ein einseitiges Rechtsgeschäft sondern um einen mündlich geschlossenen Vertrag mit beidseitiger Willenserklärung.

Schön beidseitige Willenserklärung. Ich habe den Willen geäußert, Fische zu kaufen, die ich mit Guppys vergesellschaften kann. Nur der Händler hat meiner Willenserklärung nicht entsprochen. Damit ist kein Vertrag zustande gekommen.

gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 05.10.2016 19:55, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Besatzung erstes 60l Becken

Beitragvon jsc0852 » 05.10.2016 20:40

Moin Jo,
es soll auch Leute geben, welche Guppys mit Piranhas vergesellschaften und das über einen längeren Zeitraum.
Ist das empfehlenswert? Möchte ich einfach mal bezweifeln aber es scheint zu funktionieren. Und Guppys mit Kafis kann gehen, muss aber nicht. Ich denke, da spielen immer eigene Erfahrungen usw mit rein. Leider ist da ja kein messbarer Faktor vorhanden. Allerdings würde Mann oder Frau, wenn sich mit der Thematik beschäftigt wird, auch logische Schlussfolgerungen ziehen können. Und dann lässt man die Hände von den Fischen, welche auch nur eventuell Probleme bereiten könnten.
Zuletzt geändert von jsc0852 am 05.10.2016 20:42, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Besatzung erstes 60l Becken

Beitragvon eumel6 » 05.10.2016 23:14

Hallo Jörn,

das kann ist uninteressant. Ich möchte vom Händler einen Beifisch zum Guppy. Und da kann ich als Händler keinen Kampffisch dazu verkaufen, der in die Flossen gehen kann und das ja auch schon sehr schnell beim TE gemacht hat.
Wenn ich so die ganzen Besatzaktionen von Händlern in den Foren lese, verstehe ich oft nicht, was in die gefahren ist. Was soll es bringen, wenn der Kunde jedes halbes Jahr nachkauft. Das macht er nicht ewig.
Für Zubehör usw. habe ich die Umsatzzahlen, leider nicht für Fische, die scheinen unter Verschluss zu sein.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Besatzung erstes 60l Becken

Beitragvon jsc0852 » 06.10.2016 05:43

Moin Jo,
Ich finde das "kann" ist mit ausschlaggebend.
Erstens kommt es auf das wirkliche Verkaufsgespräch an, welches geführt wurde. Dann auf die eigene Meinung des Händlers, des Kunden usw. Kann gehen heißt eben kann gehen, muss aber nicht. Dahinter steht schon die Ablehnung sämtlicher "Garantieansprüche". Ist egal was du kaufst, ist eben keine zugesicherte "Eigenschaft".
Und zweitens sind es eben Händler, die müssen verkaufen um zu überleben. Und das da mal was nicht optimal läuft ist eben dem Kommerz geschuldet.
Ich habe es selber erlebt, dass ein Kunde seine Fischtüten mit den Worten "dann Kauf ich halt woanders" hat stehenlassen, weil mein Händler sich geweigert hat zu den bereits in Tüten befindlichen, vom Kunden ausgesuchten Fischen, einen weiteren Fisch zu verkaufen, der definitiv nicht passte. Gut, mein Händler blieb hart aber alle werden es nicht tun.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

VorherigeNächste

Zurück zu Fische

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<