Artemia - ein paar weitergehende Infos

Ihr probiert gerade etwas aus? Dann postet hier doch mal einen Bericht damit jeder etwas davon hat. Bilder sind gerne gesehen.
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Artemia - ein paar weitergehende Infos

Beitragvon eumel6 » 01.02.2015 15:57

Artemia - das beliebte Aufzuchtfutter für Jungfische und adult ein interessantes Futter für erwachsene Fische. Bereits vor Jahren hatte ich ein paar Informationen zusammengetragen, die ich hier vorstellen möchte und um weiteres Material ergänzen möchte.

Der errste Teil wird sich damit beschäftigen, was von den einzelnen Produkten zu erwarten ist und was sich überhaupt dahinter verbirgt.

Frage 1: Welche Artemianauplien erbrüten wir denn eigentlich?
Da geistern solche Aussagen im inet herum wie sibirische(russische), chinesische, amerikanische.
Ich übernehme mal die Artenzusammenstellung von firstfish.de, die sich mit der wikipedia decken dürfte:

Folgende Arten, aufsteigend sortiert nach Entdeckungsdatum, sind bisher gefunden und auch benannt worden (in Klammern Herkunft und Erstbeschreibung):*

Artemia salina (England, Spanien, Italien, Libyen, Ägypten / Linne, 1758)
Artemia gracilis (Nord- und Südamerika / Verrill, 1869)
Artemia franciscana monica (Nordamerika - nur Kalifornien, Mono Lake - / Verrill, 1869)
Artemia urmiana (Iran / Gunther, 1900)
Artemia salina pacifica (Hawaii, endemische Subspezies / Sars, 1903)
Artemia franciscana (Nordamerika, Karibik, Pazifische Inseln, Australien / Kellogg, 1906)
Artemia persimilis (Argentinien / Piccinelli u. Prosdocimi, 1968)
Artemia cf. salina (Zentral Asien / Anderson et al., 1970)
Artemia parthenogenetica (Europa, Afrika, Asien, Australien / Barigozzi 1974)
Artemia tunisiana (Europa, Nordafrika / Bowen u. Sterling, 1978 - Synonym zu A. salina)
Artemia sinica (Zentral Asien, China / Yaneng, 1989)
Artemia tibetiana (Tibet, China / Abatzopoulos, Zhang, Sorgeloos, 1998)

Und kommen wir zur ersten Fehlinfo im inet.
http://www.rhusmann.de/aqua/artemia.htm

Salinienkrebschen (Artemia salina) haben sich als jederzeit verfügbares Lebendfutter für Fische, besonders als Aufzuchtfutter für Jungfische bewährt.

Es werden keine Artemia salina in Massen in der Aquaristik eingesetzt. Artemia salina sind zu teuer und werden lt. meines augenblicklichen Kenntnisstandes nur von einem Anbieter in größeren Mengen vertrieben. Eine zweite, von der Menge nicht relevante Angebotsschiene läuft über
Urzeitskrebse.
Zu den Preisen für die einzelnen Arten - nicht für die Qualitäten - hatte ich folgendes recherchiert:
Orienstierungsweise je 100g
Quelle: http://www.niersbachtal.de/Artemia:::11.html
A. salina 94,50
Artemia parthenogenetica?("sibirische") 6,55
A. parthenogenetica (China) 9,39
A. franciscana 11,74

Dazu ein paar Infos unter der Rubrik Herkunftsländer.
Warum diese Artbetrachtung? Qualitätsmerkmale für Artemiaeier sind die Schlupfgröße und Schlupfrate. Die sind für die einzelnen Arten verschieden und münden in allgemeinen Aussagen: "Russische" und chinesische Nauplien sind größer und haben schlechtere Schlupfraten. Eine Frage,
die mich dabei interessiert ist, was daran dran ist. Eine weitergehende Frage ist, ob die Qualitätsartemia aus den USA wirklich ihr Geld wert sind.
Diese Frage kommt ja auch real in Foren vor.

Herkunftsländer

Im wesentlichen beziehen wir Artemiaeier aus
- USA
- Russland
- China
- Deutschland

Ja, auch wir haben eine kleine Artemia-Produktion in Sachsen-Anhalt. Ist sogar in Aquarium live veröffentlicht. Im September ist diese Produktionsstätte von meinen Vereinsfreunden besucht worden. Ich konnte leider aus persönlichen Gründen nicht, deshalb auch keine Bilder von mir.
Für die Artemien aus Sachsen-Anhalt ist als Art A. franciscana nachgewiesen, also irgendwie eingeschleppt.

USA
Das traditionelle Produktionsland. Als Arten werden a. franciscana, a. gracilis und a. franciscana monica angegeben
Dazu mal: http://www.argent-labs.com/argentwebsite/artemia.htm
Hier gibt es artbezogen 3 unterschiedliche Produktionsstandorte
- National Wildlife Refuge, Pond N-5. mit a.f. monica
- San francusco Bay mit a. franciscana
- Großen Salzseen mit der angegebenen Art a. franciscana, die sich aber in der Naupliengröße von denen aus der San Francisco Bay unterscheiden.

Russland
Art unklar. Teils als a. spec. teils als a. parthogenetica

China
Nach der Literatur a. parthogenitica. Aber amerikanische Firmen sind umgezogen nach China. Bis jetzt habe ich noch keine Infos, ob sie in China mit den amrikanischen a. franciscana arbeiten

Qualität und Sortierungen

Als Qualitätsparameter werden die Schlupfrate, die Eizahl pro Gramm und der Gehalt an bestimmten Fettsäuren angegeben,
Die Eizahl pro Gramm steht in Korrelaton zur Nauplienlänge.
Hier ein schöner Überblick über die Nauplienlänge

Quelle: http://www.fao.org/DOCREP/003/W3732E/w3732e0m.htm
Da ich es bei Artemias nicht nur einmal erlebt habe, dass sehr interessante Seiten im Nirwana zu verschwinden, mache ich mir die Mühe die Seite abzupinseln
Die Länge wird im Original mit mm angegeben. Ist Quatsch - muss µm heißen


Ursprung Länge in µm

San Francisco Bay 428
Macau, Brazil 447
Great Salt Lake 486
Shatk Bay, Australia 458
Chaplin Lake, Canada 475
Tanggu, China 515
Yungchen 460
Lake Urmiah, Iran 497


Die Werte für San Francisco Bay und Great Salt Lake dürften gesichert sein, wobei
San Francisco sich auf einen speziellen Fundort und eine spezielle Qualität bezieht. Zu Gut Deutsch - San Francisco Qualität für Aquarianer wird wohl über 450µm, wenn nicht in der Regel bei 500µm liegen, da im allgemeinen Aquarianer aus Kostengründen nicht mit der höchsten Qualität arbeiten.
Literaturangaben von Längen unter 400µm sind Falschinfos.
Wer sich freut mit Qualitäten wie SilverStar oder Bronze arbeitet, hat nicht die angegebenen Minimallängen. Das wird aus dem nächsten Abschnitt Qualitäten ersichtlich.



Zur Auflockerung mal ein paar Bilder
frisch geschlüpfte Nauplien - müsste aus dem Vertrieb von Hobby sein
Naupliengröße etwa 515µm - ich hab jetzt nicht noch einmal mit dem Stechzirkel nachgemessen

Bild

Und das nächste Entwicklungsstadium, das bereits 16h nach Schlupf auftreten kann. Hier die Länge bereits über 700µm.

Bild

Artemianauplien sind übrigens richtige Brocken. Hier mal ein paar Nauplien von Hüpferlingen. Bei dem ganz kleinen müsste es sich um Diaptomus handeln.
Oben noch ein kleines Rädertierchen
Bild
Zuletzt geändert von eumel6 am 01.02.2015 18:37, insgesamt 2-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Artemia - ein paar weitergehende Infos

Beitragvon eumel6 » 27.02.2015 14:29

Qualität und Sortierungen Teil 2

Für die Qualitätseinteilung ist das System von Argent beispielgebend.
Argent is the exclusive producer of ARGENTEMIA brand brine shrimp Artemia eggs, offered in four grades:

Grade 0 Platinum Label Grade I Gold Label Grade II Silver Label Grade III Bronze Label.

Diese Bezeichnungen findet man auch bei anderen Firmen wieder, ala Silver Star, Bronze Star.

Eine Spezifikation der Sorten habe ich leider bisher nur für Argent gefunden.
Andere Firmen halten sich da sehr bedeckt. Bei Hobby ist auf der Verpackung zB überhaupt nichts angegeben.
Platinum

ARGENTEMIA Grade 0, Platinum Label

A limited stock of the classic San Francisco Bay Origin Artemia Cysts. Harvested from pond N-4 of the National Wildlife Refuge. Characterized by the highest available cyst count per gram yielding the smallest known Nauplii - allowing the earliest possible first feeding of Artemia. Origin: San Francisco Bay, National Wildlife Refuge, Pond N-5.

Hatch Out%: 90+ Naupli size: < 450 microns

T0: 9 hrs T90: 18 hrs HUFA Profile: "Superb", 20:5w3 > 8.0% Eicosapentaenoic Acid

Cyst count/gram: 330,000 to 400,000 eggs/gram HighlyUnsaturated Fatty Acids 22:6w3 > 3.5% Dodecahexonoic Acid


Andere Firmen werben auch mit Platinum-Produkten. Hier dürfte es nur um eine Charakterisierung der Schlupfquote von 90+(95%) handeln. Aufgrund des geringen Aufkommens und entsprechenden Preises dürfte es sich bei anderen Firmenprodukten nicht um Nauplien mit einer Größe unter 450µm handeln!

Gold

Our highest quality Artemia, harvested from the San Francisco Bay and Certified by Argent’s stringent quality assurance program. Characterized by a very high % hatchout and cyst/gram count (small size), and the shortest hatching induction time (To and T90). Suitable for the most exacting hatchery systems. Origin: San Francisco Bay.

Hatch Out%: 90% Naupli size: 450 - 475 microns

T0:: 8 hrs T90 : 15 hrs HUFA Profile: "Excellent", 20:5w3 > 5.5%

Cyst count/gram: Minimum 280,000 eggs/gram 22:6w3 > 3.0%
Gold ist hier von einem anderen Produktionsort(San Francisco Bay.
Gold bedeutet in der Regel nur: Schlupfquote 90%

Silber

Argent’s best commercial grade of brine shrimp cysts for general aquaculture use. Exceptional hatchout (92% +) cysts are selectively harvested at peak season from specific areas of the Great Salt Lake, Utah that are known to produce very high quality eggs with short induction time. Origin: North Arm Great Salt Lake.

Hatch Out%: 80% Naupli size: 500-525 microns

T0: 9 hrs T90: 16 hrs HUFA Profile: "Good", 20:5w3 > 3.0%

Cyst count/gram: Minimum 260,000 eggs/gram 22:6w3 > 2.0%
Auch ein anderer Produktionsort - der Große Salzsee
Interessant - hier wird die Naupliengröße mit über 500µm angegeben. In einer anderen Quelle mit ca 470µm.

Bronze

commercial grade Artemia cyst, characterized by relatively low cyst count/gram and larger nauplii. Suitable for feeding of finfish larvae and shrimp in latter hatchery stages of
Hm etwas vorlaut würde ich Bronze als die zusammengefegten Produktionsabfälle bezeichnen. Die Schlupfrate wird etwa mit 60-70% angegeben.

Interessant wird es, wenn deutsche Vertreiber höhere Schlupfraten als amerikanische Erzeuger angeben, z.B. 99% Schlupfrate. Auch bezüglich der Qualität und Sortierung fallen in den Angeboten Merkwürdigkeiten auf. Vielleicht sollte man etwas stutzig werden, wenn Goldware zum Bronzepreis angeboten wird.
Auch bezüglich A. persimilis, einer argentinischen Art, ist Skepsis angebracht. Das, was beworben wird, trifft nicht für jede Population zu. Ich hoffe, ich finde die diesbezüglichen Quellen wieder.

Nachtrag
Die Schlupfraten gelten für 24 Stunden nach Ansetzen. Die Artemiafarm Rein hatte in einem Angebot für ihre Ware 90% Schlupfrate nach 24h bei 26° C
angegeben.
Leute, die eine Ansatzzeit von 36-48h bis zum Schlupf empfehlen, hatten entweder bisher nur total miese Ware oder keine Ahnung (Temperatur zu niedrig)
Zuletzt geändert von eumel6 am 27.02.2015 14:43, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: Artemia - ein paar weitergehende Infos

Beitragvon eumel6 » 28.10.2017 19:14

Auch bezüglich A. persimilis, einer argentinischen Art, ist Skepsis angebracht. Das, was beworben wird, trifft nicht für jede Population zu. Ich hoffe, ich finde die diesbezüglichen Quellen wieder.

So eine Quelle gefunden.
http://www.scielo.cl/scielo.php?script= ... 4000200004
Die Naupliengröße geht hoch bis 512µm. Da steht echt die Frage von welchem Fundort und was ich wirklich bekomme vom Händler.
Weiterhin auffällig die fehlende Korrelation zwischen Cystenzahl pro Gramm und der Naupliengröße. Da bin ich persönlich sehr skeptisch.
Weiterhin interessant die Diskrepanz zwischen Händlerschlupfrate von 98% und höchster in der Quelle angegebener Schlupfrate von 82%. Wie erklärt sich das?
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1318
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal


Zurück zu Tipps, Tricks, Versuche & Experimente

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<