Aquariumcomputer Marke Eigenbau mit Raspberry Pi

Der Filter filtert nicht mehr? Heizstab heizt nicht mehr? Du bastelst gerne? Hier bist du richtig für deine Technikfragen
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

Aquariumcomputer Marke Eigenbau mit Raspberry Pi

Beitragvon Christian » 21.04.2014 11:14

Hallo



da es sich doch langsam weiter entwickelt und immer mehr wird, möchte ich das ganze hier mal vorstellen und immer mal wieder erweitern, wenn auch am Aquariumcomputer weitergearbeitet wird. Ein Bekannter hat dem Gerät den Namen "Eselsbeere" verpasst, so dass ich den nun auch so nennen werde ;) Der Name enstand aus meinen Nachnamen "Dresel" wobei das D&r geklaut wurde. "Beere" kommt aus dem Namen des "Computers" Raspberry Pi ;)

Ein Live generiertes Bild sieht aktuell so aus:



Da das ganze doch etwas komplizierter ist, möchte ich zuerst mal sagen, wobei man sich auskennen sollte, um sowas nachzubauen.

- Zuerst muss man Grundkenntnisse in Sachen Linux & Netzwerk haben. Das Raspberry Pi läuft unter Linux (Bei mir in der Kommandozeile und kein Klicki Bunti Windows ;)) und hängt per Netzwerkkabel am Internet. Um von meinem VServer (worauf auch das Forum läuft) Zugriff auf die Daten zu erhalten, wurde im Router ein Port auf das Raspberry Pi weitergeleitet. Wer keinen Webspace/VServer hat, kann das ganze durchaus auch auf dem Raspberry Pi speichern und von dort in das Internet stellen.
- Grundkenntnisse in PHP, MySQL und Apache sollten ebenfalls vorhanden sein. Die Daten werden per PHP eingelesen, später in eine MySQL Datenbank geschrieben und das Bild wird wiederrum per PHP erzeugt. Apache ist insofern wichtig, da man PHP+Apache auf der Eselsbeere zum laufen bekommen muss. Das ganze ist aber relativ einfach. Es ist zumindest sinnvoll zu wissen, was Python ist und wie man es verwendet. Kenntnisse sind aber unnötig (und hab auch ich nicht ;)). Auch einfache bash Scripte unter Linux sollte man etwas kennen sowie vielleicht einen Cronjob anlegen können.
- Elektronikkenntnisse sollten auch vorhanden sein, zumindest kleine Grundkenntnisse um Datenblätter lesen zu können und zu verstehen. So setze ich als Sensor zum Beispiel für Luftdruck und Raumtemperatur einen BMP085 ein, welcher per i²c Bus an der Eselsbeere hängt. Als Unterwassertemperatursensoren kommen DS18(b)20 zum Einsatz, welche per 1wire Bus an der Eselsbeere hängen.
- Geplant ist noch ein PH Sensor, welchen ich wohl fertig kaufen werde und ebenfalls per i²c an die Eselsbeere hänge. Ich hab zwar schon einen hier, der ist aber leider defekt. Weiteres dazu folgt demnächst
- Leitwert wurde mir ein "Trick" zugespielt. Mit einen ICM7555 ein Rechtecksignal erzeugen und einfach mit einer Eigenbausonde aus Edelstahl das Rechtecksignal "kurzschließen". Anschließend über einen Widerstand die Spannung messen und mit einen Leitwertmessgerät kalibrieren. Das ganze werde ich zuerst mal intensiv an einem Arduino testen da mir selbst die Schaltung noch nicht 100%ig klar ist. Sollte es klappen, wird das Analoge Signal mit einem PCF8591 über den i²c Bus eingelesen. Wer hier einen besseren Trick hat, darf ihn mir gerne nennen ;) Die Genauigkeit wird damit nicht extrem gut sein, aber auf die paar µS/cm kommt es mir nicht an. Mir ist eher wichtig, steigt der LW über die Zeit oder fällt er? ist das Wasser "hart" (700µS/cm was bei mir aus der Leitung kommt) oder nahezu reines Osmosewasser (20µS/cm)? Und ich denke das sollte mit so einer Eigenbausonde durchaus messbar sein.

Ich werde alle Sourcecodes hier veröffnlichten. Wer nachbauen will, darf dies tun sollte sich aber bewusst sein, das ich nicht alles von 0 an erkläre. Etwas Eigeninitiative oder auch Grundverständis sollte da sein und nicht wegen jeder Zeile Code nachgefragt werden, was sie macht. Klar erkläre ich gerne mal einzelne Codezeilen wenn sie unverständlich sind aber den ganzen Code werde ich nicht von 0 an erklären ;) Ich versuche aber das ganze etwas anfängerfreundlich zu lösen und keinen komplexen Syntax oder Formel zu verwenden.

Ebenso werde ich es immer wieder Stück für Stück hier posten. Den Thread mach ich oben fest und schließe ihn für die Diskussion, Fragen und weiteres werde ich einen weiteren Thread eröffnen den ihr finden werdet. Ich hoffe damit, das ganze etwas übersichtlich zu halten :)

mfg

Christian
Zuletzt geändert von Christian am 23.06.2014 12:15, insgesamt 7-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Aquariumcomputer Marke Eigenbau mit Raspberry Pi

Beitragvon Christian » 21.04.2014 14:20

Hallo

so hier will ich mal eine Liste erstellen mit Zubehör was ich verwendet habe:

- (A Version hat keinen Netzwerkascnhluss ich empfehle dringend die B Version)
-
- je nach Wunsch ein tolles
- mindestens für das Betriebssystem, mehr Speicher ist eher unnötig, kostet aber auch nicht die Welt falls man mal doch noch was drauf ablegen will.
- nach Wunsch ein d um nicht auf dem Raspberry Pi rumlöten zu müssen
- Netzwerkkabel zum Router/Switch

somit kann man das Raspberry Pi in Betrieb nehmen.

Um jetzt Temperaturen zu messen nutzte ich DS18B20. Diese gibt es bei ebay sehr günstig. Ich hab meine selbst vergossen da ich noch welche rumliegen hatte, denke aber das auch diese hier sehr gut funktionieren dürften:
http://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=ds1 ... t&_sacat=0
achtet darauf, das Sendungen aus China bis zu 6 Wochen brauchen können, dafür aber wesentlich günstiger sind.
Man brauch dann nur noch einen 4,7kOhm Widerstand, welchen ich aus meiner Bastelkiste geklaut habe ;) Paar Lüsterklemmen, evtl. ein Lötkolben und ein bisschen 0,5mm² Einzeladern sind sinnvoll, wenn man später alles verdrahten will.

Für den Luftdruck und die Raumtemperatur nutzte ich einen BMP085. Da dieser Chip nahezu unmöglich selbst zu löten ist, hab ich mir ein günstiges fertiges Board gekauft. Diese tun es ebenfalls wunderbar.
gibt es eine große Auswahl diverser Boards, sucht euch einfach eins aus. Beachtet wieder, alles aus China ist günstig und funktioniert, nur der Versand kann durchaus mehrere Wochen dauern! Falls in der Beschreibung was von Arduino steht, ist dies kein Problem, die Boards funktionieren auch wunderbar am Raspberry Pi :) Dies werde ich euch später erklären wie.

Für den PH Wert teste ich aktuell folgendes Modul:
http://www.sparkyswidgets.com/portfolio ... interface/ (Der Sourcecode dort ist für den Arduino angegeben, ich hab aber auch was für das Raspberry Pi, das zeig ich euch später mal)
Es kann auch von dort bezogen werden. Es wird dann noch eine PH Elektrode benötigt. Diese gibt es relativ günstig bei ebay:
http://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=ds1 ... e&_sacat=0
Wichtig ist ein BNC Anschluss, welche von denen gut oder schlecht ist, kann ich leider nicht sagen. Ich werde auf jeden Fall mal die günstigste testen ;)

Für den Leitwert habe ich noch nicht wirklich angefangen. Daher wird die Bauteilliste demnächst erst mal folgen.

Der nächste Beitrag wird sich dann um die Installation des Betriebssystem auf das Raspberry Pi drehen.

mfg

Christian
Zuletzt geändert von Christian am 22.04.2014 19:39, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Aquariumcomputer Marke Eigenbau mit Raspberry Pi

Beitragvon Christian » 22.04.2014 19:29

Dateianhänge
putty2.png
putty2.png (8.2 KiB) 25992-mal betrachtet
putty1.png
putty1.png (20.85 KiB) 25992-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Christian am 22.04.2014 19:33, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Aquariumcomputer Marke Eigenbau mit Raspberry Pi

Beitragvon Christian » 10.05.2014 10:57

Dateianhänge
Zuletzt geändert von Christian am 11.06.2014 22:10, insgesamt 5-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Aquariumcomputer Marke Eigenbau mit Raspberry Pi

Beitragvon Christian » 10.05.2014 17:50

Zuletzt geändert von Christian am 10.05.2014 18:04, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: Aquariumcomputer Marke Eigenbau mit Raspberry Pi

Beitragvon Christian » 23.06.2014 12:08

Zuletzt geändert von Christian am 23.06.2014 12:10, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Christian
-
-
 
Beiträge: 1773
Registriert: 20.07.2013 12:12
Wohnort: 90768 Fürth
Hat sich bedankt: 163 mal
erhaltene Bedankungen: 163 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<