5Wochen Aquarium.... Ein kleines Resümee

Alles was rund um die Aquaristik in kein anderes Forum passt, kann hier gepostet werden
  • Aquariumforum - Aquaristikfreaks

Willkommen im Aquariumforum der Aquaristikfreaks
Warum geisterst du hier eigentlich noch als Gast herum?
Hast du keine Lust, dich mit gleichgesinnten zu unterhalten, sei es nun im Forum oder auch im Chat?
Wir sind ein kleiner netter Haufen mit dem gleichen Hobby, der Aquaristik. Egal ob es um Zwergbuntbarsche, Guppys, Welse oder Salmler geht, egal ob Züchter, Profi, Händler oder Anfänger, egal ob Süß- oder Meerwasser:
Jeder ist Willkommen!
Hast du vielleicht auch Lust an der Fischdatenbank der Aquaristikfreaks mitzuarbeiten?
Anmelden und helfen! Eine Fischdatenbank von erfahrenen Usern für Anfänger
Die Anmeldung ist komplett kostenlos und dauert keine 3 Minuten

5Wochen Aquarium.... Ein kleines Resümee

Beitragvon almigurt » 05.10.2015 23:40

Hallo

Mittlerweile hat unser Becken, ein Aquapro 84 (60*40*35), seinen vorläufigen Besatz erreicht.
Im Becken schwimmen nun 14 Neonsalmler (einer ist unglücklicherweise vier Tage nach dem Erstbesatz verendet) und 8 Corydoras Panda.

Die ersten 5 Aquarianerwochen haben uns trotz eines kleinen Rückschlags sehr viel Freude bereitet.
Das Algenproblem während der Einlaufphase ist so plötzlich verschwunden wie es aufgetreten ist. Dort wo die Algen am meisten waren ist ein Stengel einer Cabomba abgefault. Lediglich auf dem Filter und dem Heizstab sind noch ein paar Härchen zu sehen.

Ich möchte kurz vom Einsetzten der Pandapanzerwelse berichten, was irgendwie nicht nach dem "Fisch rein, versteckt sich erstmal für Stunden/Tage in einer Ecke-Schema" ablief.
Schon beim Temperieren des Beutels auf aquarientemperatur bzw. dem Gewöhnen an unser Wasser wuselten die Pandas wie verrückt in der Tüte umher.
Dann, nach dem Einsetzten haben sie die Einrichtung erstmal nach ihren Vorstellungen "zurechtgerückt".
Der kleine grünliche Algenrasen auf dem Sand wurde als erstes verspeist, der komplette Mulm und Schneckenkot im Aquarium aufgewirbelt, jeglicher künstlich angelegte Hügel annähernd eingeebnet. Unter der Wurzel entstand eine kleine Höhle, wo sie sich mittlerweile ausruhen und verstecken. Und das alles in 1,5Stunden. Aktive kleine Gesellen das sind...
Den Turmdeckelschnecken blieb nur die Flucht nach unten bzw. an die Scheibe.
Das Becken war erst einmal richtig trüb. Wir hätten uns nie träumen lassen, wieviel "Zeug" sich über einen Zeitraum von 5 Wochen in einem Aquarium so ansammeln kann. Den Neonsalmlern schien die Action auch zu gefallen, jedenfalls waren sie im Schwarm und ziemlich aufgeregt damit beschäftigt das Aufgewirbelte nach essbarem zu durchsuchen.
Durch die Aktivitäten der Fische hängt der ganze Mulm nun in den feinblättrigen Pflanzen (Wasserpest, Hornkraut, Cabomba). Hoffentlich ändert sich das noch. Graubraune Pflanzen zu haben war nicht unsere Absicht. Dafür ist der Boden nun wie geleckt. Ich schätze, man kann nicht alles haben :-)


Wir haben quarzsandfarbenen Flussand mit einzelnen dunkleren basaltähnlichen Steinchen. Körnung ca 0.2-0,8mm. Die basaltfarbenen sind ein klein wenig größer.
Interessant zu beobachten ist auch, dass die Panzerwelse mittlerweile fast alle schwarzen Steinchen an den Rand bzw. in die Mulde unter den Filter geschoben haben. Vermutlich stören die beim Gründeln. Jedenfalls erschließt sich für uns nun vollständig, warum Corydoras in den Becken beim Händler nur faul rumliegen. Die haben mit dem groben, runden Kies einfach nix zu tun!



Was haltet ihr von der Besatzmenge? In meinen Augen ist das schon irgendwie Obergrenze - jedoch ist das obere Drittel des Beckens noch so leer...


Das Becken wird gedüngt mit easy life Profito.
Die Wasserwerte mit dem jbdings Tropfentest gemessen:
No3: 10mg/l
No2: 0
KH: 3-4 (3 tropfen=leichter Umschlag, 4 tropfen= orange)
PH:~7.0
GH: ~6-10 (so ungenau!)
Fe: <0.05mg/l
Temp: 24-26grad C (geht nicht weiter runter wegen der Umgebungstemperatur)

Was haltet ihr von den Wasserwerten bezogen auf den Besatz?
Ich dachte, vielleicht mittelfristig den PH wert etwas zu senken?


Ein Foto folgt, sobald der Autor hier mal Zeit findet, die DSLR ordentlich einzustellen



Grüße
Zuletzt geändert von almigurt am 05.10.2015 23:41, insgesamt 1-mal geändert.
almigurt
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2015 11:12
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: 5Wochen Aquarium.... Ein kleines Resümee

Beitragvon jsc0852 » 07.10.2015 02:43

Moin,

ich persönlich bin ja kein Anhänger der Formel 1cm Fisch pro Liter Wasser. Wenn es danach geht, ist dein Becken jetzt schon überbesetzt. Mein Gedanke geht immer in die Richtung, wie wohl fühlen sich die Tiere und zeigen diese ein normales Verhalten.
Da du ja dein Becken in untere Panda-Region und mittlere Neon-Region aufgeteilt hast, passt das in meinen Augen ganz gut. Für die obere Region könntest du es mit einer kleinen Gruppe marmorierter Beilbauchsalmler probieren.
Diese werden da 4-5 cm groß und halten sich eigentlich immer knapp unter der Wasseroberfläche auf. Musst nur mal googeln, wie die sich mit Neons verstehen.

Gruß aus dem Norden

Jörn
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: 5Wochen Aquarium.... Ein kleines Resümee

Beitragvon Elly84 » 07.10.2015 11:20

Oder Streifenhechtlinge. Die halten sich ebenfalls nur knapp unter der Wasseroberfläche auf (vorwiegend die Weibchen) während das Männchen hin und wieder auch mal abtaucht. Aber prinzipiell sind sie nur oben und recht ruhige und friedvolle Schwimmer.

Ich stimme da Jörn zu: solange Du den Fischen ein normales Schwimmverhalten ansehen kannst und sie keine Krankheiten ausbrüten ist die Aufteilung in Schwimmbereichen ganz gut. Hab ich bei mir auch gemacht.

Gruß,Elly
Benutzeravatar
Elly84
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 119
Registriert: 12.05.2015 17:05
Hat sich bedankt: 17 mal
erhaltene Bedankungen: 11 mal

Re: 5Wochen Aquarium.... Ein kleines Resümee

Beitragvon eumel6 » 07.10.2015 11:55

Hallo Elly,

Oder Streifenhechtlinge.

Streifenhechtlinge werden ca. 10cm groß. Da ist ein 60cmBecken zu kurz. Eher gänge ein Querbandhechtling.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: 5Wochen Aquarium.... Ein kleines Resümee

Beitragvon Elly84 » 07.10.2015 11:58

Ups! Stimmt. Hab auf die Beckengrößenangabe nicht geachtet. Tschuldigung!
Benutzeravatar
Elly84
Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
 
Beiträge: 119
Registriert: 12.05.2015 17:05
Hat sich bedankt: 17 mal
erhaltene Bedankungen: 11 mal

Re: 5Wochen Aquarium.... Ein kleines Resümee

Beitragvon almigurt » 15.10.2015 08:17

Ich denke, der Besatz passt erstmal so. Gegebenenfalls werden noch einige Neonsalmler dazukommen. jetzt, wo die Pflanzen höher sind, trauen sich die Salmler auch in die oberen Bereiche des Beckens.

Mittlerweile habe ich es geschafft, die DSLR so einzustellen, dass ich ein einigermaßen scharfes und relativ farbechtes Bild hinbekommen habe.
Der Weißabgleich fällt der Kamera schwer - die kommt mit dem Neonlicht nicht zurecht. Dadurch hat das Bild leider einen leichten gelbstich und das Grün der Pflanzen sieht nicht so aus. Werde einen manuellen Weißabgleich machen müssen.

Die Bepflanzung sieht noch wirr und etwas durcheinander aus. Ganz gemütlich werden hier noch einige langsamer wachsende Pflanzen mit Blättern kommen um für klarere Strukturen zu sorgen.

Die Menge an Schwebeteilchen ist schon zurückgegangen, Trotzdem liegt ein feiner brauner Flaum auf den Pflanzen, wenn die Corydoras mal wider aktiv waren. Der Filter hat, durch die vielen Einlässe, keinen wirklichen Sog um die Schwebeteilchen schnell abzusaugen.

In der Zwischenzeit hatte es im Becken einen Eisenmangel, welchen die Pflanzen mit Wachstumsstopp und gelbfärbung quittiert hatten. Der Vorteil war, dass man die Grünalgen(welche auch gelb waren:)) sehr stark dezimieren konnte.

Nach etwas Zugabe von Eisen "Easy Life Ferro" haben sie das Wachsen wieder begonnen. (Wehe dem, der der Angabe des Herstellers vertraut... Überdüngung pur! Das Wasser wurde milchg trüb, es gab trotz schnellen Wasserwechseln eine kleine instant-Grünalgenexplosion, welche mittlerweile fast wieder weg ist. Man benötigt 5% der Menge, die da angegeben ist um eine Konzentration von 0.1mg/l zu erreichen)

Im Verlauf werden wir wohl noch eine kleine Co2 Anlage einbauen.


Drei kleine Fragen fallen mir spontan ein:

- Woher kommen diese Libellenlarven? Ich sammle täglich 1-2 davon ein. Hört das irgendwann auf?

- Die Pflanze links hinten mit den Stengeln sollte lt. Händler ein schnellwachsender Wasserfreund sein. Nach dem Einsetzen warf die alle Blätter ab, bildet nun sehr langsam kleine Blätter an den Stengeln. Ist das wirklich ein Wasserfreund? Bilder im Netz sehen anders aus...

- Wie könnte man das Düsenstrahlrohr einstellen, damit das Becken gut durchströmt wird ohne die Pflanzen zu "verblasen"? Aktuell läuft er fast ganz runterreguliert. Die Neonsalmler meiden stark durchströmte Bereiche des Beckens. Mit der drosselung nutzen sie das komplette Becken.

Grüße

Benjamin
Dateianhänge
Zuletzt geändert von almigurt am 15.10.2015 08:22, insgesamt 2-mal geändert.
almigurt
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2015 11:12
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: 5Wochen Aquarium.... Ein kleines Resümee

Beitragvon eumel6 » 16.10.2015 15:59

Hallo Benjamin,

zuerst einmal zu deinen Fragen.

Drei kleine Fragen fallen mir spontan ein:

- Woher kommen diese Libellenlarven? Ich sammle täglich 1-2 davon ein. Hört das irgendwann auf?

- Die Pflanze links hinten mit den Stengeln sollte lt. Händler ein schnellwachsender Wasserfreund sein. Nach dem Einsetzen warf die alle Blätter ab, bildet nun sehr langsam kleine Blätter an den Stengeln. Ist das wirklich ein Wasserfreund? Bilder im Netz sehen anders aus...

- Wie könnte man das Düsenstrahlrohr einstellen, damit das Becken gut durchströmt wird ohne die Pflanzen zu "verblasen"? Aktuell läuft er fast ganz runterreguliert. Die Neonsalmler meiden stark durchströmte Bereiche des Beckens. Mit der drosselung nutzen sie das komplette Becken.

Das Hornblatt wird wohl in einem Betonbecken im Freiland kultiviert worden sein. Also zugänglich für Kleinlibellen und die werden ihre Eier abgelegt haben. Das mit den Libellenlarven hört vielleicht in einem halben Jahr auf, wenn die letzte Nymphe sich fertig entwickelt hat. Der Schlupf aus den Eiern wird vielleicht 14 Tage dauern, aber die Larven sind Meister der Tarnung. Hängt also von deinen Augen ab, wann du die letzte erwischt.

Die Pflanze könnte eine H.corymbosa sein. Wahrscheinlich hat sie Umstellungsprobleme durch Lichtmangel. Als Pessimist würde ich sie abschreiben.

Wasserbewegung ohne dass sich die Pflanzen darin bewegen, dürfte nicht gehen. Du kannst das Rohr gegen eine Scheibe richten.

Ich erachte den Besatz als bereits ausreichend.
Die Fragen, die man sich bei Besatzstärkendiskussionen stellten sollte, sind:
Möchte ich einen Besatz wie in einem Verkaufsbecken haben?
Möchte ich eine Besatzstärke wie beim Großhändler oder wie in einem Aufzuchtbecken haben?

Man sollte sich als Oberobergrenze doch an die 1cm-Regel halten, auch wenn sie in Foren verpönt ist.

gruß jo
Zuletzt geändert von eumel6 am 16.10.2015 16:37, insgesamt 1-mal geändert.
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Re: 5Wochen Aquarium.... Ein kleines Resümee

Beitragvon jsc0852 » 16.10.2015 18:52

Moin zusammen,

ja, man kann sich an die 1cm/1l Regel halten, man kann aber auch vom optischen Eindruck ausgehen. Ferner ist zwischen Verkaufsbecken und Wohnzimmerbecken auch ein großes Delta.

Wenn ich mir das Aquarium von Benjamin ansehe, ist es meiner persönlichen Meinung nach ein Becken, welches in der oberen Region sicherlich noch etwas Besatz vertragen könnte. Sicherlich wird die Vegetation noch wachsen, so dass die obere Region etwas abgedunkelt wird. Durch das Pflanzenwachstum wird auch der Rest des Beckens etwas dichter gestaltet. Hier sehe ich jedoch zum jetzigen Zeitpunkt schon das, was ich in einem anderen Thread bereits sagte. "Such den Fisch"! Von den 1 Neons sind 12 zu sehen und die Mittelschicht wirkt eher beschaulich, genauso wie die Bodenregion, auf der von 8 Pandas gerade 3 zu sehen sind.

Das sieht mir nicht nach Verkaufsbecken, dicht gedrängten Fischbesatz usw. aus. Ich persönlich möchte in meinen Becken etwas sehen, etwas was mit Fisch und nicht nur mit Pflanzen zu tun hat. Daher auch meine Meinung, das sich die Zentimeter-Regel bei Schwarm und Gruppenfischen beruhigt halbieren lässt. Meines dafürhalten können beruhigt noch 6 Neons und eine kleine Gruppe Beilbäuche eingesetzt werden um das Becken "lebhafter" zu gestalten OHNE den Fischen die notwendige Bewegungsfreiheit zu nehmen. Ich würde auch NICHT dazu tendieren, "Fischsuppe" zu machen durch zusetzen einer weiteren Art in den Regionen Mitte und unten.

Aber das spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder.

Gruß aus dem Norden

Jörn
Zuletzt geändert von jsc0852 am 16.10.2015 18:54, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß aus dem Norden

Jörn
________________________________________________________________________________________________________________________
Meine Becken: 200l Südamerika, 150l Südamerika, 120l Tanganjika, 60l (zzt. leer), 7l (zzt. leer), 2*12l Aufzucht & Quarantäne
Meine Fische: Corydoras Paleatus & Pygmaeus, Rineloricaria Lanceolata, Nematobrycon Palmeri, Gymnocorymbus ternetzi, Hemigrammus erythrozonus, Nannacara anomala, Pterophylum Scalare, L333, LDA16, Neolamprologus Multifasciatus, Otocynclus vittatus
*** Wisst Ihr wie viel Arbeit ein geplatztes 120l Becken macht? Ich leider schon! ***
Benutzeravatar
jsc0852
-
-
 
Beiträge: 518
Registriert: 12.08.2015 21:44
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 78 mal
AIPD: Zu meinem Fischbesatz

Re: 5Wochen Aquarium.... Ein kleines Resümee

Beitragvon almigurt » 17.10.2015 12:21

Hallo

Im Becken ist meistens ziemlich viel action, wenn die Fische nicht gerade faul rumliegen was selten der Fall ist.
"Such den Fisch" hat man eigentlich nur morgens wenn die Neons noch blass sind.

Ich habe gelesen, dass die H. corymbosa mittels Stecklingen vermehrt wird. Könnte man die Spitzen der Hygrophila corymbosa nicht einfach abschneiden und wieder in den Boden stecken?


Grüße, Benjamin
Zuletzt geändert von almigurt am 17.10.2015 12:22, insgesamt 1-mal geändert.
almigurt
Larve
Larve
 
Beiträge: 42
Registriert: 24.08.2015 11:12
Hat sich bedankt: 9 mal
erhaltene Bedankungen: 0 mal

Re: 5Wochen Aquarium.... Ein kleines Resümee

Beitragvon eumel6 » 17.10.2015 15:39

Hallo,

Ich habe gelesen, dass die H. corymbosa mittels Stecklingen vermehrt wird. Könnte man die Spitzen der Hygrophila corymbosa nicht einfach abschneiden und wieder in den Boden stecken?

Man kann. Das würde die Optik verbessern, aber nicht die Pflanze. Das würde ich aber nicht machen. Ich würde eine Düngekugel an die Wurzeln schieben und wenn sich die Pflanze aufrappenln sollte, dann sollte sie aus den Knoten, wo die abgefallenen Blätter gesessen haben, neue Triebe treiben.

gruß jo
eumel6
Aquaristikfreak
Aquaristikfreak
 
Beiträge: 1320
Registriert: 11.12.2014 23:07
Hat sich bedankt: 41 mal
erhaltene Bedankungen: 185 mal

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
<